ANZEIGE

Der letzte Ausweg (Sylvester Stallone)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Der letzte Ausweg (Sylvester Stallone)

      Der letzte Ausweg





      Original: No Place to Hide / Rebel
      Produktion: USA 1973
      Genre: Thriller
      Regie: Robert Allen Schnitzer
      Drehbuch: Larry Beinhart, Louis Pastore
      Cast: Sylvester Stallone, Tony Page, Rebecca Grimes, Vickie Lancaster u.a.

      Kinostart USA: irgendwann 1974
      Kinostart Deutschland: /

      New York in den späten 60ern: Eine politisch motivierte Gruppe von Studenten will einen Bombenanschlag auf ein Unternehmen in einem Bürohaus unternehmen, das angeblich Geschäfte mit Diktatoren in Mittelamerika betreibt. Unter seriösem Deckmantel liefert die Firma tatsächlich Käfige zu Folterzwecken aus. Doch als sie einen bekannten Terroristen und Bombenspezialisten kontaktieren, heftet sich bereits das FBI an ihre Fersen.


      imdb: imdb.com/title/tt0066156/?ref_=ttrel_rel_tt





      Polit-Thriller, Liebes-Drama, Teilzeit-Doku und Vietnam-Rebellion. Sylvester Stallone in seiner ersten richtigen Rolle ("The Square Root" ist ein verschollener / verschwundener Film und sein Sexfilmchen "Italian Stallion" kann man nicht zählen). Aber ich musste jetzt extra einen Thread erstellen. Meine Herren, wie konnte das passieren? :uglylol: Wenn man sich im Netz ein wenig umschaut erkennt man dieser Film bekommt nicht gerade wohlwollende Kritiken. Verständlich, denn er ist von allem ein wenig, aber so richtig kann er sich nicht entscheiden. Ich lobe hier zumindest das experimentelle Guerilla-Filmemachen. Wer extremes Low Budget-Kino aus den 70ern mag, der kann mal einen Blick riskieren.

      Um einen möglichen Rausschmiss aus dem Forum zu vermeiden vergebe ich durchschnittliche

      5 / 10 herumschlendernden Rucksack-Rebellen

      Bilder
      • letzte ausweg 2.jpg

        96,01 kB, 645×779, 83 mal angesehen
      "Ugh!"
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Ob du aus dem Forum fliegst ist eine Sache...
      Aber 5 von 10 - das gibt Probleme mit dem Clown.. Achte in Zukunft auf Gullies in deiner Nähe :D

      Von dem Film hab ich noch nie eine bewegte Sekunde gesehen... Reizen tuts mich aber auch nicht..
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass Sly in dem Film NICHT von Danne oder Prochnow synchronisiert wurde. An und für sich ein interessantes Thema, irgendwo zwischen Hippie-Komune und politischem Links-Terror. Man muss da schon drauf stehen, denn heutige Sehgewohnheiten schrecken vor diesem super-billigen Laienwerk zurück.

      Ein Fim für Komplettisten ;)
      Spontan fallen mir die Frühfilme von Martin Scorsese wie "Wer klopft denn da an meine Tür?" (die Kamera immer direkt vor der Nase der Schauspieler, damit der Zuschauer ja mitten drin ist) oder die grobkörnigen Frühwerke von Wes Craven wie "The Last House on the Left" oder auch "The Hills Have Eyes" ein. Nur die beiden Regisseure sind bekanntlich aufgestiegen. Der hier, Moment ich muss kurz nach oben scrollen, ja Robert Allen Schnitzer heißt er, ist halt bald mal von der Bühne verschwunden. ^^

      Zur Synchro kann ich nichts sagen. Sly gucke ich im O-Ton, auch wenn es oft schwer wird ihn zu verstehen. :uglylol:
      "Ugh!"

      Alexisonfire8 schrieb:

      Olly schrieb:

      Ausgerechnet ER


      Japp, ausgerechnet ER.


      Der liegt ja öfter mal bei Ramschtischen dabei, da kannst Du ihn dir ruhig holen. Ist ja auch eine interessante Zeitstudie und gibt die Stimmung der Jugendlichen in den frühen 70ern gut wieder. Dieses Hin- und Hergerissen-sein zwischen Love & Peace auf der einen und aufkeimenden Rebellentum gegenüber der Staatsgewalt in den USA auf der anderen Seite. Ein Wendepunkt in der US-Amerikanischen Geschichte, wo das bisherige blinde Vertrauen in die Obrigkeit begann zu zerbröckeln. Man darf nicht vergessen, das war 1 Jahr nach Watergate ...

      Wenn die ungewohnte deutsche Stimme stört, auf der DVD ist auch die Originaltonspur. Wenn Du die für unter'n 10er kriegst, ist das OK und für Sly-Fans wie uns halt sowas wie eine seltenere Perle ...

      ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hulk“ ()

      Der "erste richtige Sly" von 1970 erscheint auf Blu-ray in gleich 8 Mediabooks!

      VÖ: 20. März 2021 (es bleibt also Zeit sich das Geld für alle 8 zusammenzukratzen)

      Es wurde laut dem Label (Astro Records) eine Neuabtastung von einer 35mm Kinokopie vorgenommen.

      ​Als Bonus liegt eine Blu-ray des Monsterhorrorfilms Angriff der Riesenspinne (OT: The Giant Spider Invasion, 1975) dabei.

      Böse Zungen behaupten dies sei der beste Aspekt dieser Veröffentlichung. :P

      Quelle: schnittberichte.com/news.php?ID=16527
      "Ugh!"
      ANZEIGE