Castle Freak (Reboot)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Castle Freak (Reboot)

      Castle Freak Reboot

      Die Geschichte The Outsider von H.P. Lovecraft wird erneut verfilmt. Cinestate, die Company hinter dem "Puppet Master: The Littlest Reich"-Reboot, zeichnet hierfür verantwortlich. Tate Steinsiek (Creature / Puppet Designer) wird die Neuauflage inszenieren. Das Original aus dem Jahre 1995 stammt vom Lovecraft-Experten Stuart Gordon ("Re-Animator").

      In den finsteren Katakomben einer jahrhundertealten italienischen Villa hält die vorletzte Überlebende einer traditionsreichen Familiendynastie ihren mißgestalteten Sohn schlimmer als ein Tier gefangen. Als die Greisin eines Tages von Altersschwäche dahingerafft wird, bezieht eine vierköpfige amerikanische Familie samt Gesinde das Gemäuer, ohne zu ahnen, was für eine Hypothek sie sich damit einhandelt. Bald setzt eine brutale Mordserie ein.

      Hier der Trailer zum Original:


      Quelle: dreadcentral.com/news/271568/c…freak-reboot-coming-soon/

      Ich mag das Original. Ein recht wüster Horrorfilm mit Gordons Stammschauspieler Jeffrey Combs. Mit einem Reboot macht man nicht viel falsch. Einen großen Aufschrei wird es nicht geben. :troll:



      ANZEIGE
      Das Original kenne ich gar nicht, der Trailer sieht aber ganz witzig aus. Jeffrey Combs ist sowieso immer ne coole Sau. Nur mit der Geschichte von H.P. Lovecraft scheint der Film, wenn überhaupt, nur lose etwas zu tun zu haben. Denn in der Geschichte ist der Außenseiter alles andere als ein mordendes Monster, sondern ganz im Gegenteil, ein sehr trauriges und einsames Wesen. Es stirbt keiner in der Geschichte :D Soll der Film eine neue Interpretation der Geschichte sein oder tatsächlich ein Reboot des Films? :gruebel:
      Wenn Lovecraft einer verstanden hat, dann Stuart Gordon, obwohl er mehr oder weniger über Nacht zum "Experten" wurde. "Re-Animator", "From Beyond", "Castle Freak", "Dagon" und "Dreams in the Witch-House". Auch wenn da teilweise lose was aufgebaut wurde. Aber das hat er (zusammen mit Yuzna) clever arrangiert.

      Gordon hat den Film für ich glaube 500.000 Dollar gedreht. So wenig Geld hatte er noch nie zur Verfügung gehabt. Aber das hat dem Film richtig gut getan. Je weniger Geld Gordon hatte, desto mehr musste er sich einfallen lassen. Und darin war er verdammt gut. Man siehe nur sein blutverschmiertes Regie-Debüt. :thumbup:

      Ich hoffe diese Neuauflage drehen sich auch in einem (italienischen) Schloss um eine gewisse Atmosphäre zu garantieren. Und dann bitte wieder ein Make-Up-Monster. Denn eine CGI-Kreatur würde den Film wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes killen.