Abgeschnitten (Bleibtreu, Alvart, Yardim, Eidinger, Fitzek)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Abgeschnitten (Bleibtreu, Alvart, Yardim, Eidinger, Fitzek)

      Nach "Das Kind" und "Das Joshua Profil" die nächste Verfilmung eines Romans von Sebastian Fitzek.



      Regie: Christian Alvart (Tatort, Pandorum, Antikörper)

      Buch: Christian Alvart (nach dem Roman von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos)

      Darsteller:

      Moritz Bleibtreu (Baader-Meinhof-Komplex, Knockin on Heavens Door, Chiko)
      Fahri Yardim (Tatort, Almanya)
      Lars Eidinger (Tatort, Sense 8, Babylon Berlin)

      Kinostart: 11. Oktober 2018


      Story:

      Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
      Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …

      Trailer:




      -----

      Das Buch ist imo eins der "guten" von Sebastian Fitzek. Trailer sieht ganz ordentlich aus, Cast passt denke ich auch gut. Kann man sich sicher mal ansehen.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hito“ ()

      Die Fitzek Bücher lesen sich recht gut. Ich hinke zwar mittlerweile ganz schön hinterher, aber die, die ich gelesen haben, waren gut. Der Trailer sieht gut aus und lässt einen starken Film vermuten. Immerhin ist es keine gurkige RTL-Verfilmung, wie die zwei letzten Buchverfilmungen von Fitzek. Den ersten habe ich mir noch gegeben, den zweiten habe ich gleich freiwillig ausgelassen.