Kodachrome (Ed Harris, Elizabeth Olsen) [Netflix]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElMariachi90.

      Kodachrome (Ed Harris, Elizabeth Olsen) [Netflix]

      Deine Bewertung für "Kodachrome"? 2
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (1) 50%
      7.  
        7/10 (1) 50%
      8.  
        8/10 (0) 0%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Musiklabel-Chef Matt (Jason Sudeikis) ist völlig überrumpelt, als eines Tages die Pflegerin seines Vaters, den er seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hat, bei ihm aufschlägt. Sie berichtet Matt, dass sein Vater (Ed Harris), ein draufgängerischen Foto-Journalist, Krebs im Endstadium habe und es sein letzter Wunsch sei, mit seinem Sohn einen Roadtrip nach Kansas zu unternehmen, weil dort das letzte noch existierende Labor stehe, das noch Kodachrome-Bilder entwickelt. (filmstarts.de)




      Darsteller: Ed Harris, Elizabeth Olsen, Jason Sudeikis, Bruce Greenwood, Dennis Haysbert

      Seit dem 20. April 2018 auf Netflix verfügbar.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Burning“ ()

      Kennt man einen, kennt man sie alle. Kodachrome verläuft exakt nach Schema F, wie man es von Filmen dieser Art gewohnt ist. Die Handlung ist absolut vorhersehbar, man weiß genau was wann geschieht. Man könnte fast meinen, man hat den Film selbst geschrieben.

      Aber dennoch hat mich Kodachrome sehr gut unterhalten. Trotz der unendlichen Vorhersehbarkeit, kann der Film vor allem mit seinem überaus sympathischen und perfekt aufeinander abgestimmten Cast komplett punkten. Ed Harris ist eh über jeden Zweifel erhaben, der dritte Olsen Zwilling Elizabeth ist eine Wucht, und auch Jason Sudeikis macht seine Sache überaus gut.

      Trotz der unfröhlichen Grundlage des Film, hat Kodachrome eine tolle Wohlfühl Atmosphäre versprüht und hat mit 105 Minuten die genau richtige Länge für solch einen Film.



      7/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
      Kodachrome erzählt eine nette Geschichte, die teilweise zu berühren weiß. Auch wenn der Hauptdarsteller Jason Sudeikis etwas fehlbesetzt wirkt, sind es gerade Ed Harris und Elizabeth Olsen, die dem Werk eine gewisse Klasse verleihen. Ein paar starke Szenen, ein guter Soundtrack und eine optisch gelungene Inszenierung lassen ein schönes Drama für zwischendurch entstehen.