Mandy (Nicolas Cage)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kaibear.

      Panos Cosmatos' "Mandy" erhält in Großbritannien ein Blu-ray-Release (am 29. Oktober) im VHS-Stil.

      Link(Quelle): bloody-disgusting.com/home-vid…release-uk-vhs-packaging/
      Bilder
      • mandy-vhs.png

        242,14 kB, 973×624, 21 mal angesehen


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE
      Habe Mandy am Dienstag in Stuttgart auf dem Fantasy Filmfest gesehen und nachdem ich im Anschluss Schwierigkeiten hatte den Film zu bewerten möchte ich nun zwei Tage später meine Empfehlung für diesen Alptraumtrip abgeben. Denn je mehr ich über den Film nachdenke desto mehr gefällt er mir und desto schneller möchte ich ihn mir erneut ansehen. Mandy ist vermutlich eines der kreativsten und verrücktesten Filme der letzten Jahre. Ich habe selten erlebt, dass Bilder und Score (Johann Johannssons Soundtrack ist eine Wucht) durchgehend so ineinander fließen können und dabei eine so mystische Atmosphäre erzeugen, dass man als Zuschauer in einen nahezu tranceähnlichen Zustand verfällt. Inhaltlich wird nicht viel geboten, man stellt die ein oder andere Szene zwar in Frage, erkennt aber schnell, dass Erklärungen nicht gewillt sind und dieser Film letztlich der Kunst wegen zu existieren scheint. Klar, so etwas muss man mögen und auch wenn sich die erste Hälfte des Filmes stellenweise etwas zäh anfühlt so wird man spätestens in der zweiten Hälfte belohnt, wenn Nicolas Cage voller Trauer, aber hasserfüllt, seinen Rachefeldzug beginnt und dabei ein Splatterfest erster Klasse abliefert. Mandy ist ein audiovisueller Hochgenuss und vermutlich eines der eigenartigsten Filmerfahrungen überhaupt - ein potentieller Klassiker.

      8 von 10 Höllen-Biker
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:
      Deutscher Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Gambit schrieb:

      Die FSK hat entschieden, und gibt den Film hierzulande "ab 18 Jahren" frei.

      Na, wer hat's gewusst, @Origano? :grins: ​​​​​​​

      mcclane schrieb:

      Wird der Film eigentlich nur am 1.11 in den Kinos laufen oder noch etwas länger ?

      So weit ich weiß, etwas länger. Aber wohl nicht mehr als 2 Wochen.

      TLCsick schrieb:

      Geile Edition für einen geilen Film.

      movie-infos.net/cms/Attachment…8533f0ae5b1c43979460c508e

      Ultimate Edition:
      - kompletten Soundtrack auf CD
      - 7 Inch LP von Jeremiah Sand "Amulet of the Weeping Maze"
      - Artcards
      - Booklet zur Entstehung des Films

      Es komm auch noch eine Mediabook Version.

      movie-infos.net/cms/Attachment…8533f0ae5b1c43979460c508e

      ​​​​​​​


      Die Edition ist echt geil - hab die mir mal vorsichtshalber vorbestellt - falls der Film gut ist bleibts bei der Bestellung, falls nicht wird wieder storniert
      Ansehen kann man sich den sicherlich. Ich habe mir den hier über den amazon Streamingdienst gegeben. Mit 6.99$ war es, preislich gesehen, im Nachhinein auch nahe an meiner Schmerzgrenze. Aber in die Sammlung stellen würde ich mir den nie. Über Cage kann man ja wenigstens noch lachen, aber bei 'Mandy' zB von einem charismatischen Sektenführer zu sprechen, ist schlichtweg ein übler Scherz, es sei denn, man möchte dem Wort charismatisch eine neue Bedeutung geben. Überhaupt ist der Film besonders in der ersten Hälfte extrem anstrengend. Also nicht, was ich mir öfter ansehen wollen würde.

      Von der Absurdität kann man ihn gut mit dem türkischen 'Baskin' vergleichen. Bei diesem hat aber insgesamt alles besser gepasst. Vor allem wurde dort nicht so unnötig herumgeschwafelt. Der künstlerische Aspekt wirkte damit nicht so dermaßen gewollt/erzwungen. In meine Sammlung hat es dieser aber auch nicht geschafft.

      Die Meinungen auf dem Fantasy Filmfest waren bei 'Mandy' insgesamt sehr durchwachsen bis extrem kritisch. Also mindestens ein richtiger Spalter.

      They made me do it
      Regisseur Panos Cosmatos verrät im Gespräch mit Inthewire, seine potentielle Story für "Mandy 2." Cosmatos weiß jedoch nicht, ob er überhaupt der Kerl für Sequels ist. Jedenfalls würde in der Geschichte Cages Charaker 'Red Miller', in einer zerbombten Stadt gegen Nazi-Punks kämpfen.

      “People have asked me about it. I don’t know if I’m a sequels kind of person. I prefer each film to have its own unique identity. When I was writing the film, to amuse myself, I imagined a sequel that took place with Red Miller fighting Nazi punks in a bombed-out city. I don’t know if that would ever happen, but it’s a fun thought.”


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Weird shit. Komme eben aus dem Kino.

      Der Anfang ist bis auf die Introsequenz (mit geilem Score) extrem in die Länge gezogen und nimmt sich viel zu ernst.

      Erst ab dem ersten Mord wird es interessant. Und auch ein gutes Blutbad dabei.

      Mein Highlight ist die Toiletten Szene mit Cage. Einfach großartig gespielt.

      Cage ist in dem Film eine Wucht. Der 80s Synth Style ist genial und bietet alles bis hin zu 80s Horror Homagen: Crystal Lake, Pinhead etc.

      Stellenweise aber zu sehr auf die diffuse Kunsttube gedrückt: 7/10

      Ein in Blut und Bildern getränkter Wahnsinn der Superlative. Nic Cage beweist er ist noch immer ein exquisiter Schauspieler (Bestes Beispiel: WC-Szene), Linus Roache (Thomas Wayne aus "Batman Begins") mit einer wahrlich beängstigenden Performance und Panos Cosmatos präsentiert sich als neuer interessanter Filmemacher, dem man sehr gerne folgt. Schnörkellos von A bis Z, ohne Umwege. Eine hypnotisierende erste Hälfte (Lynch und Refn hätten das nicht besser hinbekommen) wird von einer derben zweiten Hälfte, einem richtigen Schlachtfest, verdrängt. Dagegen sieht selbst Leatherface wie ein unbeholfener Lehrling aus. Synthie-80er-Retro-Irrsinn.

      "Mandy 2" mit Cage gegen Neonazi-Schergen? Immer her damit. Jedenfalls hoffe ich der Sohn vom "Rambo II"-Regisseur verschwindet nicht von der Bildfläche wie ein anderer hochinteressanter Regisseur, nämlich Jason Eisener ("Hobo With A Shotgun"). Die muss man fördern.

      8 / 10 Käsetroll-Figuren



      Mandy

      Vor zwei Tagen gesehen und was soll man sagen. War eine interessante Erfahrung und ich würde den Film nicht auf herkömmliche Weise als Gut bezeichnen, aber er hatte definitiv was und hat mir auch schlussendlich gefallen.
      Ich mag so abgefucktes Zeug sehr gerne und dieses Werk strotzt nur so vor Wahnsinn, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass er wohl mehr sein wollte, als er dann tatsächlich war.

      Die erste Hälfte des Film´s ist noch sehr sperrig, fast schwermütig und zäh. Es werden diverse abstrakte Figuren vorgestellt, man spricht sehr langsam und in einer monoton Stimmlage (zumindest in der deutschen Synchro) und die Dia- bzw. Monologe sind jetzt auch nicht so wahnsinnig gut geschrieben, als das man den Protagonisten gebannt an den Lippen hängt.
      Es wird schon früh deutlich, dass man sich hier auf einer künstlerischen Ebene bewegen möchte. Über den ganzen Film glänzen eher matte Farben und auch wenn es mal bunter wird, dann ist es doch dunkel und bedrückend. Viele Szenen werden undeutlich und beinahe schon verschwommen präsentiert, Licht blendet eher, als dass es die Umgebung erhellt und in ein zwei Szenen wurde es für mich auch richtig anstrengend zuzusehen.

      Wie erwähnt dauert es etwas, bis der Film so richtig in Gang kommt und das liegt hauptsächlich daran, dass man dann endlich die Seile kappt und den Cage entfesselt. Ab da wurde es dann richtig geil und ich hatte verdammt viel Spaß an der Nummer. Auch das Overacting von Cage passt hier wie die Faust auf´s Auge und spätestens wenn er sich im Badezimmer, vor der schönsten Tapete der Welt die Seele aus dem Leib schreit und dazu noch das beste Oberteil trägt, dass man sich vorstellen kann, weiß man schon, dass bald der Punk abgeht.
      Noch schöner waren nur die Szenen wenn er seine Augen bis zum Anschlag aufreißt, ein diabolisches Grinsen aufsetzt und dazu noch sein Gesicht blutverschmiert ist. Da geht einem wirklich das Herz auf.

      Der Score war ganz okay, aber ich denke man hätte ihn hier noch um einiges besser einsetzen können. In bestimmten Szenen etwas Metal-lastiger hätte dem Film glaube ich ganz gut getan.

      Ansonsten kann man hier gar nicht so viel Schreiben, ohne das man zu viel verrät wie ich finde. Auf der Handlungsebene bietet er nicht allzu viel, möchte aber auch nicht ausschließen, dass ich vielleicht diverse Symbolik oder Querverweise nicht richtig interpretiert habe und sie deshalb etwas untergegangen sind.
      Ein Film wie ein Kaleidoskop des Wahnsinns der gerade in der zweiten Hälfte ordentlich Gas gibt und einen Nicolas Cage in Höchstform präsentiert. Doch sein Acting würde auch nur zu so einem Film passen.
      Es sind viele, richtig coole Shot´s dabei, pseudocoole Sprüche die so daneben sind, dass sie tatsächlich wieder cool sind, abgefahrene Einlagen und die Kreativität war zwar in meinen Augen nicht bahnbrechend, aber dennoch positiv zu bewerten.
      Cooles Ding, hat mir gefallen und wenn der Regisseur auf dieser Schiene weitermachen möchte, dann wäre ich dabei.

      7,5 von 10 Punkten