ANZEIGE

Hot Summer Nights (A24)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The_Ghost.

      Hot Summer Nights (A24)

      1991 in Massachusetts: An der Ostküste der Vereinigten Staaten verlebt ein Jugendlicher seinen Sommer in Cape Cod. Was als angenehmer Urlaub geplant war, bringt das Leben des Protagonisten jedoch schnell in Unordnung, denn er freundet sich mit dem Rebellen der Stadt an, verliebt sich und verfängt sich im Netz eines Drogenrings, während die Jahreszeit Stürme und Hot Summer Nights zu bieten hat. (moviepilot.de)

      Regie: Elijah Bynum
      Darsteller: Maika Monroe, Timothée Chalamet, Alex Roe, Thomas Jane, Maia Mitchell, Emory Cohen


      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      ANZEIGE
      Spricht mich sehr an der Trailer. Genau meine Art von Film.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Olly schrieb:

      Timothée Chalamet

      Ich finde es ja etwas verstörend, dass er dort jemand anderen als Armie Hammer küsst :D
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Deutscher Trailer zu "Hot Summer Nights"


      Quelle: filmstarts.de/nachrichten/18534839.html

      Ab 25. März 2021 auf DVD / Blu-ray (koch films). Demnächst auch auf prime zu kaufen.

      William Fichtner scheint mal wieder den Vogel abzuschießen. :goodwork: Sieht aber generell sehr interessant aus.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Mit Hot Summer Nights liefert Elijah Bynum ein stylisches Werk, das sich jedoch nicht entscheiden kann, was es überhaupt sein will. Hot Summer Nights vereint mehrere Genres, ohne diese jedoch organisch zu verbinden. Der Film kann sich nicht entscheiden ob er Coming-of-Age, Drogen-Thriller oder eine seichte Sommer Komödie sein will. Demnach wechseln sich die Stile ab, aber es will kein Ganzes ergeben. So ist Hot Summer Nights vor allem tonal völlig unausgewogen.
      Einzelne Elemente, wie die gelungene Atmosphäre, der visuelle Stil, Inszenierung oder einzelne Momente sind gelungen. Aber inhaltlich besitzt der Film jedoch wenig tiefe. Besonders die Entwicklung der Charaktere ist keineswegs nachvollziehbar oder sinnvoll. Auch funktionieren deren Beziehungen nicht.
      Die Wandlung des unsicheren Teenagers zu einem eiskalten Drogendealer ist nicht glaubwürdig. Der Film kann diese Entwicklung nicht logisch erzählen. Auch funktioniert die Liebesgeschichte nicht, da sich der Film ganze 3 Szenen dafür Zeit nimmt.

      Nach dem gelungenen ersten Akt baut Hot Summer Nights kontinuierlich ab und kann das vorhandene Potenzial nicht nutzen. Die hervorragenden Hauptdarsteller Timothee Chalamet und Maika Monroe sind zwar bemüht können aber keine Akzente setzen.

      Letztendlich ist Hot Summer Nights leider nur ein durchschnittlicher Film, der in einzelnen Elementen zu überzeugen weiß, aber nicht als Gesamtprodukt funktioniert.

      5,5/10