They Shall Not Grow Old (Peter Jackson)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      They Shall Not Grow Old (Peter Jackson)

      They Shall Not Grow Old

      Sir Peter Jackson präsentiert dieses Jahr ein weiteres ganz besonderes Herzensprojekt (nach "Der Herr der Ringe" und "King Kong").

      Dabei handelt es sich um eine Dokumentation, die sich mit den Erlebnissen der Soldaten aus dem ersten Weltkrieg beschäftigt. Um diese so realistisch wie möglich auf Zelluloid zu bannen, griff Jackson auf 100 Jahre alte Originalaufnahmen zurück und überarbeitete sie mittels modernster Technik, sodass sie nun nicht nur in Farbe, sondern auch in 3D erstrahlen.

      Erster Trailer:


      Premiere ist am 16. Oktober 2018 auf dem Londoner Film Festival.


      Quelle: schnittberichte.com/ticker.php?ID=5647


      Das sieht richtig interessant aus. :)



      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Pepe Nietnagel schrieb:

      ​​​​​​​Hätte beispielsweise gerne einen Star Wars Film von Peter Jackson gesehen ...


      Nach HDR kam noch King Kong (eher oberer Durchschnitt find ich) und die Hobbit-Filme - auch nicht wirklich gelungen...
      Von daher bin ich recht froh wenn er kein Star Wars macht...
      MIr wärs eh lieber er ginge zu seinen Wurzeln zurück.... oder fördert Leute, die das für ihn tun...

      Genießt die Stille.....

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Echt schade, dass Peter Jackson seit dem dritten Hobbit-Film nur noch Dokumentationen dreht ...

      Den Floh hat ihm bestimmt sein Freund James Cameron ins Ohr gesetzt. :uglylol:
      Aber wieso nur noch? Das ist doch seine 1. seit der genialen Mokumentation "Forgotten Silver".

      Pepe Nietnagel schrieb:

      ​​​​​​​Hätte beispielsweise gerne einen Star Wars Film von Peter Jackson gesehen ...

      Soweit ich weiß war er, nachdem Abrahms zum ersten Mal abgesagt hat, ganz weit oben auf der Liste "VII" zu inszenieren. Am Ende bin ich froh, dass es nicht soweit kam. Denn egal wer es gemacht hätte, die Fan-Kritik hätte jeder einstecken müssen. Zudem Sir Peter kein Fan von den ganzen Franchise-Hüpfereien Hollywoods ist. Jetzt lachen natürlich einige, aber "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit" ist ja streng genommen eine Geschichte, es dreht sich alles vom Finden und der Zerstörung des Einen Ringes. Oder von mir aus auch die Geschichte der Hobbits. Oder noch einfacher ausgedrückt: wer A sagt muss auch B sagen. :P


      joerch schrieb:

      Pepe Nietnagel schrieb:

      ​​​​​​​Hätte beispielsweise gerne einen Star Wars Film von Peter Jackson gesehen ...


      Nach HDR kam noch King Kong (eher oberer Durchschnitt find ich) und die Hobbit-Filme - auch nicht wirklich gelungen...
      Von daher bin ich recht froh wenn er kein Star Wars macht...
      MIr wärs eh lieber er ginge zu seinen Wurzeln zurück.... oder fördert Leute, die das für ihn tun...


      Also mir haben eigentlich alle Filme von Peter Jackson ganz gut gefallen. Die Hobbit-Kritik kann ich bis heute nicht so wirklich nachvollziehen. Waren doch ebenfalls tolle Filme mit guter Story und viel Action ;)

      ​​​​​​​Ich finde es schade, dass Peter Jackson im Moment keine großen Spielfilme dreht. :(

      Scholleck schrieb:

      Und "In meinem Himmel"


      Stimmt den hab ich leider vergessen... Aber der bestätigt sogar meine These eher - der Film war eher wie etwas das pj vor HDR gemacht hat - und auch gut...
      Nach HDR hat er bei den 2(4 je nachdem wie man Hobbit zählt) eher an Effekten als an guten Filmen gefeilt. King Kong hat in den Nicht-Action-Szenen prächtig funktioniert... Aber dann musste er immer übertreiben. Beim Hobbit hatte ich im Gegensatz zu HDR immer das Gefühl, dass viele Szenen waren wie sie waren um der Effekte willen. Bei HDR hatte ich das Gefühl, dass die Effekte dazu dienten eine Geschichte zu erzählen. EIn riesen Unterschied. Hobbit war PJs Epi I-III und HDR IV ´-VI...

      Genießt die Stille.....
      Ausverkaufte Vorstellungen und herausragende Kritiken für eine außergewöhnliche Doku!

      Laut britischen Medienberichten sollen die meisten Vorstellungen ausverkauft gewesen sein. Über 558.000 britische Pfund wurden mit den Vorführungen an einem einzigen Abend eingespielt.

      Wie Deadline berichtet, sei die Nachfrage auch aus anderen Ländern so groß, dass es nun eine internationale Kinoauswertung geben wird. So sei nicht nur ein Start in den USA, sondern auch auf dem europäischen Festland geplant. ​​​​​​​

      Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18521568.html

      :)
      ​​​​​​​


      Schön zu sehen dass Peter Jackson sich vom Hobbit erholt hat und wieder selber aktiv wird. Und nicht nur wie bei Mortal Engines als Produzent. Als nächstes wäre die Fortsetzung von Tim und Struppi schön. Und dann mal wieder etwas kleines, persönliches, so ein bisschen Back to the Roots. Der Hobbit hat im Prinzip nur daran gekrankt (aus Geldgier) unnötig auf 3 Filme aufgebläht worden zu sein. Als ein einziger Film wäre er viel besser geworden.
      Tolkiens "Hobbit" nach dem Erfolg der "Ringe"-Trilogie in 3 Stunden erzählen? Und das mit einer abschließenden Schlacht, welche man in 15 Minuten vorträgt? Das hätte zwar den Geist des Buches eingefangen, ja, jedoch noch mehr enttäuschte Gesichter in Kinosälen abgegeben. Vielleicht wird es irgendwann ein Remake geben. 2 Filme ala 3 Stunden lasse ich mir noch gefallen, wobei ich da ein Scheitern schon auch für möglich halte. Es kommt halt immer darauf an wer dann das Regie-Zepter schwingt. Aber ich fürchte bis es soweit ist werden zumindest wir hier mit Blockbustern nicht mehr viel anfangen können. :P

      Ich hätte von ihm als nächstes gerne wieder einen Horrorfilm, der kann auch blutiger werden. Ich fürchte aber das steht mittlerweile nicht mehr zur Diskussion.


      Neuer Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020