Pinocchio (Robert Zemeckis)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 32 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von loshermanos.



      Deutsch.


      13331029-1707937749473852-3543786978566965641-n

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Das sieht aus wie ein Disney Propaganda Film !
      Kann etwas zu sehr nach Disney aussehen ,wenn ja dann das hier.
      Ich weiß auch schon das
      meine kleinste den mögen wird , also der Trailer gefällt ihr schon mal und
      der Rest ist dann ein selbst Läufer.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Ich verstehe den Sinn hinter diesen Live-Action-Remakes zwar nach wie vor nicht. Aber das hier sieht zumindest schon mal besser aus, als dieses Tim Burton-Verbrechen an Dumbo.

      Wenn ich dann zwischen dem hier und dem Animationsfilm von Guillermo del Toro wählen müsste, dann würde ich aber trotzdem mit Letzterem gehen.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase
      Und warum auch nicht?

      Pinocchio ist einer der perfektesten Filme aller Zeiten. Warum das nochmal neu verfilmen? Und damit meine ich: Warum exakt diesen Film, 1:1, neu verfilmen?

      Natürlich lautet die Antwort, wegen den Kröten. Ich weiß, wie die Welt funktioniert und dass das ein Business ist. Aber kann man nicht Mal versuchen, so zu tun, als würde man im kreativen Bereich arbeiten?
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase
      Ich hab den Film gestern gesehen und fand ihn öde und anstrengend. Pinocchio sieht an einigen Stellen aus wie ein Grafik-Glitch. Der Film wirkte zwischendrin sogar etwas trashig.

      Was ich besonders bedauert habe...

      Spoiler anzeigen
      ... war das Ende. Der Film bricht einfach ab und man deutet nur kurz lieblos an, dass Pinocchio sich in ein Junge verwandelt. Wahrscheinlich wäre der Film wohl zu lang geworden, wenn man gezeigt hätte, wie Pinocchio am nächsten Tag ein richtiger Junge wird. Vielleicht hätte man die Szenen mit der Ballerina auch einfach sein lassen können, aber dann wäre der Film wohl nicht Woke genug gewesen :rolleyes:
      Hab den film auch durch.
      Fand ihn so lala.
      Leider haben einige sachen gefehlt, was mir als Kind im Toon am meisten gefallen hat.
      Wie das Pfeifen oder wie er seine Finger in brand steckt und dies im Fischglass gelöscht wird.

      Aber wenn @Christian89 meint, dass Pinocchio ein Grafikglich sei.
      Dann sieh dir die stelle nochmal an, wo lembert das erste mal Sein Mass Bier wegschluckt.
      Alter muss er ein Sog haben^^
      ICH BIN EINE SIGNATUR UND ARBEITE NUR HIER.

      Christian89 schrieb:

      Ich hab den Film gestern gesehen und fand ihn öde und anstrengend. Pinocchio sieht an einigen Stellen aus wie ein Grafik-Glitch. Der Film wirkte zwischendrin sogar etwas trashig.

      Was ich besonders bedauert habe...


      Ich hatte echt überlegt den zu gucken - wegen Zemeckis und so...
      Aber man liest nur schlechtes über den Film (und bei einigen glaub ich das dann auch :) )

      Schlimm wenn nicht mal der technische Aspekt stimmt, zumal Zemeckis mit Roger Rabbit mal bewiesen hat wie man Realfilm mit Trick mischt....
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Ansich ist der Film ganz okay. Wenn man den Zeichentrickfilm kennt, verpasst man hier nicht viel.

      Tut aber auch nicht weh, wenn man den schaut. Nahezu eine 1:1 Umsetzung des Klassikers, mit ein paar kleinen Upgrades hier und dort. Optisch ganz nice soweit und hat auch (wie das Original eben auch) einen gewissen Unterhaltungswert.
      Tom Hanks spielt, getreu der Vorlage, eigentlich nur eine Nebenrolle und hat gefühlt maximal 10 Minuten Screentime. Aber ein großer Name muss ja auf's Plakat, ne!? ;)

      Und die Frage nach den Live Action Remakes beantwortet sich inzwischen doch eigentlich von selbst (denn ich selbst merke es bei so manchen Originalen inzwischen ebenfalls): die Sehgewohnheiten und die Art der Inszenierung ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Heutzutage kannst du im Prinzip die wenigsten Zeichentrickfilme so nutzen, wie sie sind, um die aktuelle (Kinder-) Generation hinterm Ofen hervorzulocken. Und ich rede hier von den ganz alten Schinken der 60er bis 80er.
      MIt sen Live Action Remakes bekommst du nochmal ein ganz neues Publikum, dass die alten Filme nicht mal unbedingt kennt. Klar geht die Rechnung nicht immer auf, aber Jungle Book & Lion King waren (zumindest optisch) eine Wucht und Aladdin fand ich in fast jeder Hinsicht (bis auf den etwas blassen Bösewicht) äußerst gelungen!

      Arielle muss sich noch beweisen, aber der Teaser bereitet mir schon leichte Bauchschmerzen. Dennoch: erstmal das fertige Teil abwarten.


      Pinocchio würde ich, für das was er ist, eine solide 6/10 geben. Der Film hat das Herz am rechten Fleck und ist ein von Grund auf solides Machwerk. Insbesondere für die heutige, junge Generation von Filmguckern.