ANZEIGE

Brexit (Benedict Cumberbatch)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GregMcKenna.

      Brexit (Benedict Cumberbatch)

      Bewertung für "Brexit" 1
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (0) 0%
      8.  
        8/10 (1) 100%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Das Ergebnis des Brexit-Referendums im Sommer 2016 löste ein politisches Erdbeben aus, welches das normalerweise stabile britische Establishment verwüstete und politische Erschütterungen in die Welt sandte...

      Der Film geht hinter die Kulissen und enthüllt die Persönlichkeiten, Strategien und Fehden der Kampagnen "Leave" und "Remain".

      Regie: Toby Haynes

      Trailer:



      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Ab 5. April.

      polyband.de/ceemes/?article/sh…ly_dvd_bluray_main_public

      Auf Digital Versatile Disc.
      Ein Film, der vor allem die Perspektiven von Dominic Cummings und Craig Oliver nachzeichnet - den jeweiligen "Anführern" der Leave- und Remain-Kampagnen. Erinnert ein wenig an die Sparversion von "Rush", bei der zwei Kontrahenten gleichermaßen gegeneinander ins wortwörtliche Rennen geschickt werden. Dabei ist "Brexit - The Uncivil War" tendenziell sogar ein recht bissiger und zugleich seltsam zahnloser Film. Er schaut exakt auf die richtigen Elemente der Geschichte und erzählt diese auch - zugleich verweigert er sich aber, es dem Publikum einfach zu machen und als Film gut zu funktionieren. Das liegt vor allem an Dominic Cummings, der nicht als Protagonist herhalten kann, zugleich aber mit boshaft-faustischer Art und Weise von Cumberbatch gespielt wird, der an seiner Rolle merklichen Spaß hat. Das macht es schwer, den Film als "unterhaltsam" einzustufen, da einige Elemente einfach too close to home einschlagen. Zugleich bekommt der Film mittendrin so ein bisschen Angst vor der eigenen Courage und kann nicht die eigentlich dramaturgisch notwendigen Momente bringen, die notwendig wären, um radikal zu sein und damit ein guter Film. So bleibt am Ende ein Nachzeichnen der Ereignisse, bei dem einem heiß und kalt gleichermaßen wird aufgrund der brutalen Schlüsse, die man ziehen muss - denen sich der Film aber furios verweigert. Bemerkenswerte BBC-Produktion, die sich hinter den "Sherlock"-Staffeln keineswegs verstecken muss in Sachen Ideenreichtum und Wille zur guten Geschichte. Leider fehlt das letzte Quäntchen Budget um die Sachen gut aussehen oder gut klingen zu lassen und das letzte Quäntchen Mut für die Story. So bleibt eine zum Drama gewordene Doku mit geradezu horrorhaften Erkenntnissen und einem elektrisierenden Cumberbatch.

      7 von 10 Ratgebern für werdende Väter

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      joerch schrieb:

      Gibts den aktuell irgendwo im Stream oder wo hast du geschaut?
      Cumberbatch mag ich und das Thema ist interessant :)

      Ich hab mir die italienische BR mit englischer Tonspur besorgt (als BR ist der Film ziemlich selten). Wenn du Amazon Prime hast, kannst du ihn da streamen.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."