ANZEIGE

The Black Knight

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      The Black Knight

      The 'Black Knight' wird angeblich für die große Leinwand umgesetzt, der scheinbar mit Ant-Man and The Wasp's Quantenreich verbunden ist.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE
      Also langsam wird es mir auch wirklich zu viel ...Man sollte sich wieder vermehrt auf SOlofilme konzentrieren...Und von den Helden die man kennt....Kein Eintrag aus dem MCU ist so gut wieder Spider-Man 1 u 2 von Raimi...Oder wie die Dark Knight Filme....Das man jetzt auch Helden verfilmen will, von den kein Schwein was gehört hat, finde ich jetzt nicht unbedingt vorteilhaft...Und die verschwinden sowieso wieder in der Versenkung....Die beliebstesten Helden sind nicht umsonst die beliebtesten...


      Naja ... das Gegenteil, also dass unbekanntere oder eher belächelte Helden filmisch später zu Hits wurden, haben die Guardians, Ant-Man, Deadpool und Aquaman bewiesen.

      Ist doch gut, wenn Marvel nicht immer die gleichen Helden verarbeitet. Der Black Knight (Dane Whitman) ist ein cooler Held, die Schurkenversion auch. Nach ENDGAME

      wird man sowieso erstmal sehen müssen, wer denn von den Helden dann überhaupt noch da ist.

      Da finde ich es als erfrischend, dass da immer "was neues" nachwächst. Wenn es auch tolle Comics mit den "alten Helden" gibt, die ich gerne verfilmt oder zumindest als Inspiration für eine Verfilmung sähe (Secret Invasion, Dark Reign, ...) ...
      ich lasse mich auch gerne überraschen. Bevor das MCU losging kannte ich auch nur - Hand aufs Herz - den Hulk. Und die Guardians sind ja das beste Beispiel dafür, dass man auch Unbekannte grandios einfügen kann. In der Hauptrolle für den Black Night könnte man daher auch wieder auf das bewährte Schema zurück greifen und entweder einen unverbrauchten Jungstar oder jemanden bringen, der in Hollywood eigentlich schon am Ende ist (RDJ auch hier das beste Beispiel).


      "My country did not send me 5,000 miles to start the race; they sent me 5,000 miles to finish the race."
      John Stephen Akhwari

      Peaky Blinders / Friends / The Big Bang Theory

      -Makaveli- schrieb:

      Man sollte sich wieder vermehrt auf SOlofilme konzentrieren..


      Da bin ich bei dir.... Gerade bei Avengers: Ininity War - der als FIlm echt nicht schlecht ist - frage ich mich wie man danach überhaupt noch "normal" weitermachen will...

      -Makaveli- schrieb:

      Kein Eintrag aus dem MCU ist so gut wieder Spider-Man 1 u 2 von Raimi...Oder wie die Dark Knight Filme....


      SInd auf jeden Fall die Perlen in dem Genre

      -Makaveli- schrieb:

      Das man jetzt auch Helden verfilmen will, von den kein Schwein was gehört hat, finde ich jetzt nicht unbedingt vorteilhaft...Und die verschwinden sowieso wieder in der Versenkung....Die beliebstesten Helden sind nicht umsonst die beliebtesten...


      Das halte ich für recht großen Blödsinn...
      Kaum einer kannte Die Guardians, Deadpool, Ant Man, Hellboy, Kick Ass, Blade, Watchmen... und selbst die X-Men waren außerhalb der USA recht unbekannt - da wären dann einige gue Superhelden/Comicfilme nicht entstanden...
      Auch sind die beliebtesten einfach häufig "nur" die beliebteste, weil es sie am längsten gibt und sie während der größten Boomzeit der Comics entstanden sind... Neue Comicfiguren haben es heute einfach schwerer sich zu etablieren....

      Zum Topic - MIr ist persönlich ziemlich wurscht welche Ausrichtung der Figur von Marvel hier angesetzt wird - der Vorteil wenn man die Figur nicht kennt - man geht unvoreingenommen an sie ran... Ich kenne sie halt nicht...
      Stiller Beobachter......