ANZEIGE

Ghostbusters: Legacy [engl. Ghostbusters: Afterlife] (Jason Reitman, 2020)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 250 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Primat.

      Die Frau ist halt schwachsinnig. Sie ist die einzige die rumheult. Der Film war Scheiße, nicht die Schauspieler. Aber das versteht die nicht. Opferrolle lässt sich für die eigenen Mittel besser verkaufen.

      Und da sie sogar eine schwarze Frau ist, kann man ja auch nichts anderes sein als ein Opfer von allem... :rolleyes: ​​​​​​​

      ANZEIGE
      Wen ich mir das so überlege hätte ich gerne einen Reboot ohne die alten Jungs ,
      ​​​​​​​ ihre Gast Auftritte im letzten unnötigen Film wahren mehr Peinlich als Witzig .

      Netflix sollte sich die Recht holen und ne Serie Kreieren , da hätte ich voll Bock drauf

      Ich mein wenn ich sehe was sie nur rein Tricktechnik raus holen aus ihren Serien z.B Star Trek
      dann will ich davon viel mehr , gerade weil Netflix einfach auch Mut und Geld hat muss nicht immer alles
      völligen total albern sein bei denen.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Die alten Recken würde ich schon gerne nochmals sehen. Ich denke in guten Nebenrollen wären sie optimal aufgehoben. Aber ich muss auch gestehen Egon geht mir jetzt schon ab. :(
      ​​​​​​​
      Pure Cagesploitation.


      Olli86 schrieb:

      Payback schrieb:


      Ich mein wenn ich sehe was sie nur rein Tricktechnik raus holen aus ihren Serien z.B Star Trek
      dann will ich davon viel mehr , gerade weil Netflix einfach auch Mut und Geld hat muss nicht immer alles
      völligen total albern sein bei denen.


      Star Trek discovery ist von CBS.Netflix hat lediglich in Europa den Verleih übernommen


      ... aber die Kohle bring Netflix mit ...

      screenrant.com/star-trek-discovery-budget-netflix-cbs/




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Soll das neue Team nicht gemischt, von den Geschlechtern her, sein? Warum macht die Olle dann so nen Aufriss?! Ist doch dann sehr gleichberevhtigg, das Ganze. Passt doch super!
      Die Originale werden in ihnren (Neben-)rollen hier um einiges besser wegkommen, das sie hier ihre alten Rollen wieder aufnehmen und keine Cameos, die nix mit den GB ansich zu tun haben (wie im Reboot der Fall). Das wird schon.

      Wie verkauft man den Film für's normale Publikum denn als Fortsetzung der Originalreihe?
      Ich denke, der Film wird dann "The Real Ghostbusters" heißen.

      Matze schrieb:

      Soll das neue Team nicht gemischt, von den Geschlechtern her, sein? Warum macht die Olle dann so nen Aufriss?! Ist doch dann sehr gleichberevhtigg, das Ganze. Passt doch super!
      Die Originale werden in ihnren (Neben-)rollen hier um einiges besser wegkommen, das sie hier ihre alten Rollen wieder aufnehmen und keine Cameos, die nix mit den GB ansich zu tun haben (wie im Reboot der Fall). Das wird schon.

      Wie verkauft man den Film für's normale Publikum denn als Fortsetzung der Originalreihe?
      Ich denke, der Film wird dann "The Real Ghostbusters" heißen.


      Ein paar Schlagwörter, um diese Frau zu beschreiben:

      Opferrolle, Narrativ, Cholerisch, Verblendet, Unreflektiert.

      Kaibear schrieb:

      Matze schrieb:

      Soll das neue Team nicht gemischt, von den Geschlechtern her, sein? Warum macht die Olle dann so nen Aufriss?! Ist doch dann sehr gleichberevhtigg, das Ganze. Passt doch super!
      Die Originale werden in ihnren (Neben-)rollen hier um einiges besser wegkommen, das sie hier ihre alten Rollen wieder aufnehmen und keine Cameos, die nix mit den GB ansich zu tun haben (wie im Reboot der Fall). Das wird schon.

      Wie verkauft man den Film für's normale Publikum denn als Fortsetzung der Originalreihe?
      Ich denke, der Film wird dann "The Real Ghostbusters" heißen.


      Ein paar Schlagwörter, um diese Frau zu beschreiben:

      Opferrolle, Narrativ, Cholerisch, Verblendet, Unreflektiert.

      hat ja auch in Extrem Ghostbusters auch gut funktioniert
      ICH BIN EINE SIGNATUR UND ARBEITE NUR HIER.
      ANZEIGE
      Der 2016er Ghostbusters wäre auch mit vier süßen Hundewelpen in der Hauptrolle einfach ein Scheiß-Film gewesen. Und genau deswegen bin ich so guter Dinge bei Ghostbusters 3: Schlimmer kann es nicht mehr werden.
      Arguing with racist people is like playing chess with a pigeon.
      It doesn't matter how good you are, the pigeon is going to knock all the pieces down and shit on the board and parade around like he's won.
      Remake-Regisseur Paul Feig erweist sich durchaus als guter Verlierer!

      An absolute honest to God never ending supply of bullshit and hate from these trolls. Leslie spoke her truth and I support her. I am very open to Jason’s new version of GB but am also sad that our 2016 team may not get to bust again. We all are. We’re forever proud of our movie.

      Er stellt sich natürlich auf die Seite von Leslie Jones und verteidigt sie gegen die "Trolle", trauert immer noch seinem eigenen "Ghostbusters"-Universum nach. Trotzdem ist er sehr offen gegenüber dem neuen Film. Nennt Reitman auch beim Vornamen (I am very open to Jason’s new Version).

      Quelle: wegotthiscovered.com/movies/gh…ments-slamming-new-movie/
      Pure Cagesploitation.


      Kaibear schrieb:

      Trolle... Genau. Sind alles Trolle.


      Damit wird er sicherlich nicht alle Kritiker gemeint haben, eher die Twitter-User. die gleich persönlich geworden sind. Wie dem auch: Leslie ist meines Erachtens selber Schuld und hat ein wenig Shit-Storm verdient, sofern dieser natürlich nicht unter die Gürtellinie geht. Ansonsten finde ich Feigs Worte doch recht gut gewählt.
      Das Remake fand ich jetzt nicht sooooo grausam, wie es oft gemacht wird ... eher "belanglos". Sicher gut gemeint, aber eben komplett am Ziel vorbei.

      Bei Leslie kommt sicher auch der Frust hinzu, es an der Kinokasse nicht geschafft zu haben. SNL war für viele das Sprungbrett zur Karriere ganz oben. Viele "not ready for prime time"-Players wurden Millionäre und haben Kult geschaffen (Belushi und Aykroyd als die Bues Brothers, Aykroyd und Murray als Geisterjäger, Chevy Chase als durchgedrehter Familienvater, Mike Myers als Austin Powers oder Wayne, Adam Sandler, Will Ferrell, ...) oder bekamen ihre eigene Show (Jimmy Fallon, Seth Myers). Leslie hat abgekackt und steht vor dem Nichts, was mal ihre Karriere war. Da KANN gar nichts anderes kommen als so ein dummer Unfug, den sie halt geschrieben hat. Neid, Frust und unreflektierter Hass, gemicht mit einer politichen Agenda und Schwupps hat man Leslie Jones, die allen die Schuld gibt, nur nicht in Betracht zieht, dass sie und ihre Mitstreiter einfach einen unbedeutsamen und für viele schlechten Film gedreht haben ...