ANZEIGE

Tenet (Christopher Nolan)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 788 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Payback schrieb:

      Das sind aber viel Fragen drin!
      Also ich will auf das Kino Erlebnis nicht verzichten.


      Ich auch nicht. Und ich glaube, das will auch sonst keiner, der gerne ins Kino geht. Sobald das wieder im normalen Rahmen erlaubt ist, werden die Leute auch in die Lichtspielhäuser zurückkehren. Gleiches gilt für Konzerte, Theater etc. Nur weil während Corona-Hochzeiten im Frühjahr Lieferdienste Überstunden gemacht haben, heißt das noch lange nicht, dass die Menschen den Restaurants abgeschworen haben.

      Wie Kinos in einem Jahr aussehen werden und wie viele bis dahin noch Insolvenz anmelden werden, steht dagegen auf einem ganz anderen Papier. Da sehe ich auch unsere Regierungen in der Pflicht, solchen Kulturstätten finanziell unter die Arme zu greifen.

      Zum Einspiel von Tenet: Ob das jetzt eine wirtschaftliche Fehlentscheidung war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Das sind Themen, in denen ich mich nicht auskenne und an denen ich ehrlich gesagt auch wenig Interesse habe. Was aber bei der Debatte bisher immer noch ein bisschen unter den Tisch gekehrt wurde, ist das extrem heiße Wetter im August, was mit Sicherheit auch nicht förderlich dafür war, dass sich Leute zweieinhalb Stunden in einen Saal haben einsperren lassen wollen. Hinzu kommt, dass ich aus meinem näheren Umfeld genau eine einzige Person kenne, die mit dem Filmnamen was anfangen konnte, die sich auf auf ihn gefreut hat und die dann auch tatsächlich im Kino war. Weder im Familien- und Freundeskreis, noch auf der Arbeit konnten jemand was mit Tenet anfangen. Vielleicht wurde für den Film also einfach noch zusätzlich falsches Marketing betrieben?

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      ANZEIGE
      Zumal der Film international in anbetracht der Umstände nicht schlecht läuft.

      Es fehlt halt der US Markt. Sonst wäre der Film sicherlich wchon bei 500 mio.

      Das jetzt eine Kinoabwanderung der Bevölkerung stattfindet, halte ich für Quatsch. Der August und September lief für die deutschen Kinos recht gut.

      Gleichzeitig zeigt Tenet, aber auch andere Filme, dass Leute weiterhin aufs Kinofeeling schwören.

      Das größte Problem ist, wie @Data schon geschrieben hat, zu schauen wie viele Kinos die Krise überleben werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Data schrieb:

      Zum Einspiel von Tenet: Ob das jetzt eine wirtschaftliche Fehlentscheidung war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Das sind Themen, in denen ich mich nicht auskenne und an denen ich ehrlich gesagt auch wenig Interesse habe. Was aber bei der Debatte bisher immer noch ein bisschen unter den Tisch gekehrt wurde, ist das extrem heiße Wetter im August, was mit Sicherheit auch nicht förderlich dafür war, dass sich Leute zweieinhalb Stunden in einen Saal haben einsperren lassen wollen. Hinzu kommt, dass ich aus meinem näheren Umfeld genau eine einzige Person kenne, die mit dem Filmnamen was anfangen konnte, die sich auf auf ihn gefreut hat und die dann auch tatsächlich im Kino war. Weder im Familien- und Freundeskreis, noch auf der Arbeit konnten jemand was mit Tenet anfangen. Vielleicht wurde für den Film also einfach noch zusätzlich falsches Marketing betrieben?


      Sehe ich ähnlich. Ich glaube nicht so richtig, dass das wirtschaftlich falsch eingeschätzt war. Eigentlich finde ich das bisherige Ergebnis ganz okay, wenn man die Umstände betrachtet. Vielleicht hatte man darauf gehofft, dass der US-Markt dazu kommt. In den Film sind auch viele Leute gegangen, die ich da nie erwartet hatte. Einfach aus dem Grund, dass er als großer Film angekündigt wurde und auch sonst nix gelaufen ist. Da gab es nicht einmal negative Kritiken zum Film. Wäre der Film nicht so kompliziert, bzw. sperrig, wären am Ende vlt. noch mehr Leute gegangen. Und wie du ja bereits gesagt hattest, man muss auch bedenken, dass es ein heißer August war, als er angelaufen ist. Ein WW84 oder ein Black Widow hätte garantiert noch viel mehr Leute gezogen.
      Wenn die Coronascheiße vorbei ist, werden auch wieder deutlich mehr Leute ins Kino gehen. Die Frage wird halt nur sein, wie viele davon noch aufhaben. Unsere Filmpalast-Kette läuft sogar recht gut, wenn ich das bei Facebook so verfolgen kann. Selbst Sneak-Previews und Frauentagsmittwoch sind immer gut besucht, wenn man das durch die Hygienemaßnahmen so sagen kann.

      Data schrieb:

      Hinzu kommt, dass ich aus meinem näheren Umfeld genau eine einzige Person kenne, die mit dem Filmnamen was anfangen konnte, die sich auf auf ihn gefreut hat und die dann auch tatsächlich im Kino war. Weder im Familien- und Freundeskreis, noch auf der Arbeit konnten jemand was mit Tenet anfangen. Vielleicht wurde für den Film also einfach noch zusätzlich falsches Marketing betrieben?


      Fehlende Mundpropaganda, durchwachsene Kritiken und ein nicht bekannter Lead-Actor in einer Rolle, die für Ihn persönlich noch zu früh kam. Mit einem DiCaprio in der Hauptrolle wäre die Wahrnehmung der Zuschauer eine andere gewesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rehabeam“ ()

      Kino darf schon aus gesellschaftlichen Aspekten nicht aussterben. Es war immer schön, gemeinsam mit Freunden vor/nach dem Besuch etwas zu trinken und darüber zu diskutieren. Das kannst du zwar im Wohnzimmer auch, aber da ist das Erlebnis einfach ziemlich gedämpft.

      Und es befriedigt auch immer einen, wenn man sich im vollen Kinosaal umsieht und wie ein Film gewürdigt wird.
      Bestes Kinoerlebnis immer noch für mich der HdR Marathon 2003, mit der Uraufführung von RotK, rappevolles Haus...
      und auch wenn es vereinzelte Störenfriede gibt, sowas kann man nicht ersetzen.
      Auch mit einem Heimkino zu Hause, würde ich den Gang ins Kino niemals missen wollen, auch wenn die Bildqualität zu Hause deutlich besser ist. Kino draußen ist hal tnochmal was anderes. Zu Hause sitzt man schon oft genug. Durch diesen Coronadreck und das Geschisse was drum gemacht wird, haben die Kinos richtig zu leiden. Ich fürchte dass einige es nicht überleben werden, wenn die Blockbuster immer weiter nach hinten geschoben werden.
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....

      Rehabeam schrieb:

      Leider eine absolute wirtschaftliche Fehlentscheidung, mit Folgen. Warner Bros. wird die Kosten für die Produktion nicht mehr durch die Kinoeinnahmen oder auch durch die Blu-Ray- und Streamingverkäufe abdecken können.


      Da möchte ich mal die Berechnung sehen....
      So wie ich das sehe wird Warner am Ende mit dem Film dann doch Geld verdienen.... Nicht mehr dieses Jahr - aber in 1-2 Jahren hat der sich mehr als amotiesiert....

      Data schrieb:

      Zum Einspiel von Tenet: Ob das jetzt eine wirtschaftliche Fehlentscheidung war oder nicht, kann ich nicht beurteilen.


      Die genaue Berechnung kann letztendlich nur die Buchhaltung von Warner machen...

      KBBSNT schrieb:

      Das jetzt eine Kinoabwanderung der Bevölkerung stattfindet, halte ich für Quatsch. Der August und September lief für die deutschen Kinos recht gut.


      Jo. Auch China hat z.B. recht gut geliefert. Selbst England war ok (Wenn man bedenkt, wie Corona da verlief) - Die USA waren das Hauptproblem...

      Rehabeam schrieb:

      Fehlende Mundpropaganda, durchwachsene Kritiken und ein nicht bekannter Lead-Actor in einer Rolle, die für Ihn persönlich noch zu früh kam. Mit einem DiCaprio in der Hauptrolle wäre die Wahrnehmung der Zuschauer eine andere gewesen.


      Was denn nun? War es eine Fehlentscheidung, dass Warner den Film jetzt schon rausgebracht hat (was ich nicht glaube...) oder lags am Mangel an Stars?
      Irgendwie wird alles in einen Topf geworfen, umgerührt, und dann gesagt "Warner machts falsch"....

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.

      joerch schrieb:



      So wie ich das sehe wird Warner am Ende mit dem Film dann doch Geld verdienen.... Nicht mehr dieses Jahr - aber in 1-2 Jahren hat der sich mehr als amotiesiert....


      Bei dieser Art von Film (unter anderem w/ der Komplexität) bezweifele ich das. Das Budget wird sicherlich auch bei um die 300 Millionen Dollar liegen, aber mühselig darüber weiter zu diskutieren.

      joerch schrieb:


      Was denn nun? War es eine Fehlentscheidung, dass Warner den Film jetzt schon rausgebracht hat (was ich nicht glaube...) oder lags am Mangel an Stars?
      Irgendwie wird alles in einen Topf geworfen, umgerührt, und dann gesagt "Warner machts falsch"....


      Natürlich war es ein Fehler von Warner Bros. den Film vor einigen Wochen zu veröffentlichen bzw. in die Kinos zu bringen. Nur hätte es dem Film und auch der Vermarktung sicherlich gut getan, wenn der Lead-Actor z.B. ein DiCaprio oder Bale gewesen wäre.

      Rehabeam schrieb:

      Bei dieser Art von Film (unter anderem w/ der Komplexität) bezweifele ich das. Das Budget wird sicherlich auch bei um die 300 Millionen Dollar liegen, aber mühselig darüber weiter zu diskutieren.


      Das Budget von TENET ist meines Wissens nach mit 205 Mio. angegeben.
      Im MOment steht er im EInspiel bei 307.7 MIo. $
      Die Nachverwertung nach dem Kino kommt erst noch.
      Der Film wird Geld verdienen - wenn auch weniger als erwartet von Warner...

      Und ja - es is mühselig darüber zu diskutieren, wenn du einfach nur Bock hast, zu behaupten, dass Warner alles falsch gemacht hat und Fakten vermischst und dann mit Phantasiedaten um die Ecke kommst und scheinbar keine kaufmännischen Grundlagen hast...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Stimmt, das Budget wird mit ganz bestimmter Sicherheit nur 205 Millionen Dollar betragen. Die Führungsriege bei Warner Bros wird aus dieser falschen Entscheidung die richtigen Lehren ziehen, beim nächsten Mal wird man Herrn Nolan nicht das letzte Wort überlassen. Die Intention von Herrn Nolan war sicherlich eine gute, nur rein wirtschaftlich kam diese nicht zum Tragen.
      US-Charts: Robert De Niro entthront "Tenet" nach 6 Wochen!

      3,6 Millionen Dollar spielte „Immer Ärger mit Grandpa“ an seinem Startwochenende ein, „Tenet“ brachte es am vergangenen Wochenende auf 1,1 Millionen Dollar.

      „Tenet“ konnte bislang 323,3 Millionen Dollar weltweit einspielen. US-Branchenmagazine sprechen davon, dass „Tenet“ mindestens 400 Millionen Dollar einspielen müsse, um am Ende keinen Verlust zu machen. Um von einem Gewinn zu sprechen, muss sogar noch mehr dabei rumkommen.

      Quelle: filmstarts.de/nachrichten/18532894.html

      Das sind ja Weekend-Zahlen, meine Güte.
      "1, 2, 4."
      ANZEIGE

      joerch schrieb:

      Das Budget von TENET ist meines Wissens nach mit 205 Mio. angegeben.
      Im MOment steht er im EInspiel bei 307.7 MIo. $
      Die Nachverwertung nach dem Kino kommt erst noch.
      Der Film wird Geld verdienen - wenn auch weniger als erwartet von Warner...


      Ratty schrieb:

      Man vergisst dabei aber wieder mal die Blue Ray Verkäufe, die auch nochmal einen Umsatz versprechen und so wie man herausliest, sind auch viele bereit, die Heimversion anzuschaffen.


      Genau so siehts aus :)

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Könnte mir sogar vorstellen, dass die Erträge aus der Heimkinoauswertung - sei es nun VOD oder Bluray - bei "Tenet" höher ausfallen könnten als gewöhnlich, gerade weil viele diesmal nicht ins Kino gehen konnten oder wollten und deswegen auf die Heimkinoauswertung warten.

      Wie heißt's so schön: Abgerechnet wird zum Schluss :)

      Ratty schrieb:

      Man vergisst dabei aber wieder mal die Blue Ray Verkäufe, die auch nochmal einen Umsatz versprechen und so wie man herausliest, sind auch viele bereit, die Heimversion anzuschaffen.


      Tut mir leid, aber ich bin da nicht so optimitisch, denn dafür fehlt einfach u.a die positive Mundpropaganda. Der Film hat einfach keinen wirklich "Wirbel" erzeugt. Das war noch zu Inception eine ganz andere Stimmung, da kann ich mich sogar erinnern, dass Nachrichtensender hierzulande über den Trailer / Film berichtet haben. Wie ich mehrmals in diesem Thread geschrieben habe, der Film muss mind. 500 Millionen Dollar einspielen, um überhaupt die Kosten abzudecken, natürlich falsch davon auszugehen, dass der Film nur 200 Mio. Dollar gekostet hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rehabeam“ ()

      Wird es vor Weihnachten bzw. zu Weihnachten die Heimkino-VÖ geben? Mich wundert das da noch nicht angekündigt wurde. Oder wollen die den jetzt bis ins nächste Jahr im Kino laufen lassen?

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Daleron schrieb:

      Wie heißt's so schön: Abgerechnet wird zum Schluss


      Eben. 323 Mio. hat er jetzt. DVD, BD, Stream, TV - Alles Einnahmen die noch kommen....

      Rehabeam schrieb:

      natürlich falsch davon auszugehen, dass der Film nur 200 Mio. Dollar gekostet hat.


      Was hat er denn gekostet? Also Warner sagt 205 Mio.
      Was sagst du? Was sind die Quellen für andere Zahlen?

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Da der Film noch läuft und im Kino eh nicht so doll die Abwechslung hercht, werde ich nächste Woche noch mal ins Imax gehen.... Freu mich drauf auch bei 3 mal




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Rehabeam schrieb:

      siehe den Beitrag von User "Olly" weiter oben. Sollte deine Frage beantworten.


      Die 400 Millionen sind aber Budget + Werbekosten. Reine Produktionskosten betragen um die 200 Millionen. Daher hat @joerch bisher absolut richtig gelegen mit seiner Argumentation.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase