ANZEIGE

The Old Guard (Charlize Theron)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dr. Loomis.

      The Old Guard (Charlize Theron)

      Bewertung für "The Old Guard" 2
      1.  
        1/10 %
      2.  
        2/10 %
      3.  
        3/10 %
      4.  
        4/10 %
      5.  
        5/10 %
      6.  
        6/10 %
      7.  
        7/10 %
      8.  
        8/10 %
      9.  
        9/10 %
      10.  
        10/10 %

      Das Ergebnis ist erst nach Ende der Umfrage sichtbar.

      Netflix nimmt sich Greg Rucka's and Leandro Fernandez’s Image Comics "The Old Guard" an

      In "The Old Guard" geht es um die Söldnerin Andy und ihr dreiköpfiges Team aus Kämpfern. Sie nehmen nur die gefährlichsten Aufträge an, Missionen, an denen jeder andere scheitern würde. Denn der Trupp hat den entscheidenden Vorteil jahrhundertelanger Erfahrung aus allen Kriegen der Weltgeschichte – die "Old Guards" sind unsterblich....


      Charlize Theron (Mad Max: Fury Road) und Kiki Layne (If Beale Street Could Talk) übernehmen die Hauptrollen

      flickeringmyth.com/2019/02/cha…ook-adaptation-old-guard/


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Marwan Kenzari schließt sich dem Cast an

      filmstarts.de/nachrichten/18525628.html




      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Erster Trailer online.



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Neuer Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      ANZEIGE
      Erste Worte zum Film von mir .....langweilig !
      Highlander für arme ohne jetzt den Kopf zu verlieren oder doch eher Vampire ohne Vampire .
      Wieder ist es ein Netflix Film der abschreckt statt neues willkommen zu heißen.
      In diesen Prachtexemplar von Wirrwar mit einer übertriebene priese Handbremsen Tempo
      wirkt selbst die gute Theron als Charakter vollkommen unglaubwürdig und somit ist sie für mich eine glatte Fehlbesetzung.
      Der Rest im Film ist bemüht eine Existenz Berechtigung zu haben , einzig das schwule Paar hatte etwas greifbares
      und brachte den Film in die sparte Unterhaltung hin.

      So viele Mythos steckt in dem Stoff und nix wird genutzt selbst das Ende mit der großen Erkenntnis
      ist nur ein Vogel Schiss verglichen mit dem was man daraus hätte Zauber können.

      Vor Fazit:Eine gute Idee ist mal wieder in den Sand gesetzt worden .

      30-40min kürzer und wir hätten einen soliden Pilot-Film für eine Serie gehabt .

      End-Fazit: Für mich Sinnlose Unterhaltung die zum einschlafen dient , besonders das Ende zieht sich dann weiter und weiter und weiter ....
      und dann macht es bums und der super Plot steht im Raum .....langweilig !

      Punkte ?? mir egal




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Netflix neue Comicadaption The Old Guard fängt als vielversprechender Actionfilm,baut aber mit laufender Spielzeit immer weiter ab.
      Der erste Akt ist noch der stärkste Part des Films. Die Einführung der Charaktere ist solide gemacht. Das Drehbuch ist bemüht jeder Figur eine kleine Backstory zu geben, sodass sie halbwegs greifbar sind. Die dafür verwendeten Rückblenden sind dabei sehr gelungen. Gerne hätte sich der Film bei der Laufzeit die Zeit nehmen sollen und einen Prolog in verschiedenen Zeitaltern zu zeigen.
      Das Setup geht in die richtige Richtung und verspricht, dass wir einen Film sehen werden, in dem eine Gruppe unsterblicher Helden halsbrecherische Aufträge mit viel Action erleben werden. Jedoch nimmt die Handlung ab dem zweiten Akt eine dermaßen dumme Wendung und führt plötzlich wahnsinnige Wissenschaftler und einen 08/15 Pharma Plot ein.
      Der Mittelteil ist so unfassbar langweilig! Hier passiert absolut nichts interessantes, außer das die typischen Klischees abgespult werden. Plötzlich bekommen die Charaktere nicht nachvollziehbare Motivationen oder ändern ihre Gesinnung alle fünf Minuten. Je weiter diese unsinnige Pseudo-Story gesponnen wird, umso langweiliger und uninteressanter wird The Old Guard. Der Antagonist ist zudem die reinste Witzfigur.
      Zum Finale fährt der Film wieder etwas die Action hoch, bleibt aber weiterhin unspektakulär und langweilig. Hier werden nur noch Klischees und Belanglosigkeiten aneinandergereiht. Zu diesem Zeitpunkt hat The Old Guard ohnehin die meisten Zuschauer verloren. Die Charaktere sind egal, nicht mehr nachvollziehbar und das Szenario absolut belanglos.
      Der oft gesehenen Prämisse kann The Old Guard ohnehin nichts Neues beisteuern.

      Die Actionszenen sind solide choreographiert, sind aber zu keinem Zeitpunkt etwas Neues, spektakuläres oder besonderes. Die Vorbilder sind jederzeit zu erkennen. Die an sich gelungenen Choreografien werden von einer schlechten Regie entwertet. Die besten Actionszenen befinden sich noch im ersten Drittel.
      Grundsätzlich weiß Regisseurin Gina Prince-Bythewood wenig mit dem Film anzufangen. Statt aufregende Momente zu liefern fällt The Old Guard mit einer öden Dramaturgie auf. Auch ist das Pacing aus der Hölle, der Film ist so langsam, dass er fast in Zeitlupe abläuft.

      Charlize Theron macht in den Actionszenen eine gute Figur, ist aber sonst absolut unterfordert. Die anderen Schauspieler bleiben blass und können keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

      Fazit:
      The Old Guard ist ein knapp durchschnittlicher Film geworden, der mehr langweilt als unterhält. Die total dämliche Handlung, schlechte Inszenierung und die unnötig lange Laufzeit verhindern, dass der Film besonders viel Spaß macht. Während der erste Akt noch solide ist, nimmt der Film danach mit jeder Minute ab. Zudem ist der Film mindestens 30 Minuten zu lang. Ganz schlimm sind daneben die unpassenden Songs, die in den unmöglichsten Momenten eingesetzt werden.
      The Old Guard ist höchstens zum einschlafen geeignet.

      Knappe 5/10

      The_Ghost schrieb:

      Ganz schlimm sind daneben die unpassenden Songs, die in den unmöglichsten Momenten eingesetzt werden.


      Hier muss ich einfach auch noch mal meinen Senf da zugeben ......schon lange nicht mehr so unfassbar unpassende Music gehört!
      Seltsamer weise musste ich bei der Music an die Serie Euphoria denken .....was auch andre Gründe hatte .

      Wenn ich den Film benoten müsste dann als eindeutig als unbrauchbar nicht weil er vollkommen mist (was er ja trotzdem ist ) ist nein weil er vollkommen unnötig ist
      ,normalerweise dürfte es diesen Film nie gegeben haben weil man im besten falle nach dem lesen des Drehbuch damit den Grill angeheizt hätte.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."