ANZEIGE

Red 11 (Robert Rodriguez)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Red 11 (Robert Rodriguez)

      Red 11

      Robert Rodriguez kehrt nach seinem Mega-Budget-Film "Alita: Battle Angel" in bekanntere Gefilde zurück, nämlich in die des Low Budget-Streifens. Low Budget im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Sci-Fi-Horror "Red 11" kostete 7.000 Dollar, also sogar 500 Dollar weniger als sein Regie-Debüt "El Mariachi". Am 15. März 2019 soll der Streifen auf dem South by Southwest Film Festival seine Premiere feiern.

      Zur Story: es geht um Jugendliche, welche als Versuchsobjekte in der Arzneimittelforschung schnell an Geld kommen wollen. Red 11 versucht so seine 7.000 Dollar Schulden zu begleichen. Doch die verabreichten Medikamente haben fatale Nebenwirkungen... (zur kompletten Inhaltsangabe bitte der Quelle folgen).

      Zum Hintergrund: Robert Rodriguez nahm einst selbst an so einer Versuchsreihe teil um sein Regie-Debüt zu finanzieren. Seine Nummer damals war die 11.

      Geschrieben wurde der Film von Rodriguez und seinem Sohn Racer Max, welcher zusammen mit dem anderen Sohn Rebel Rodriguez auch im Film zu sehen sein wird.

      Auch ein Poster gibt es zu bestaunen:

      Quelle: collider.com/red-11-poster-robert-rodriguez/

      "We are explorers in the further regions of experience. Demons to some. Angels to others."
      ANZEIGE
      Und das hat jetzt mit dem Film "Red 11" was zu tun?
      "We are explorers in the further regions of experience. Demons to some. Angels to others."
      "Red 11" und "The Robert Rodriguez Film School" landen beim kostenlosen Streaming-Service Tubi!

      Der 7.500 Dollar-Film und die dazugehörige Doku-Serie, in der Rodriguez zeigt wie man heute quasi ohne Geld einen Film macht, landen kommenden Sommer bei Tubi.

      Beide Projekte, der Film sowohl die Doku-Serie, entstanden um das 25-jährige Jubiläum von "El Mariachi", dem Regie-Debüt von Rodriguez, zu feiern.

      Quelle: deadline.com/2020/01/robert-ro…lvr.it&utm_medium=twitter

      Tubi empfangt man laut Quelle nur in den Staaten, in Kanda und in Mexiko. Schade, naja ich hoffe man sieht den Film auch bei uns irgendwie. Für Rodriguez-Fans sowieso Pflicht.
      "We are explorers in the further regions of experience. Demons to some. Angels to others."
      Jetzt doch 7.500 Dollar.... Massive Budgetüberschreitung? :)

      Ich bin mal gespannt ob man den auf dem einen oder anderen Weg zu sehen bekommt....
      Hab leider Battle Angel immer noch nicht gesehen, aber hoffe immer noch, das Rob mal wieder sowas abliefert wofür ich ihn gerne hab :)

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Ich liebe gut gemachte Low-Budget-Filme. El Mariachi hab ich sicher 10x gesehen. Der Budget-Vergleich mit Red 11 ist natürlich etwas unfair, da bei El Mariachi die Hauptkosten das Filmmaterial war. Das ist heutzutage ja nicht mehr so. Auf der anderen Seite gleicht das vielleicht die Inflation aus.
      Die "Robert Rodriguez Filmschool" war bereits bei El Mariachi ziemlich interssant, z.B. hatten man für die Uzi am Anfang nur einen Schuss und man hat dann das Material mehrmals schnell hintereinander abgespielt, um den Eindruck einer ganzen Salve an Schüssen darzustellen.

      Und zu seinem Sohnemann:
      Einer seiner Söhne spielt ja in Planet Terror mit erschießt sich ja off-screen versehentlich selbst.
      Davon wusste sein Sohn nichts, Rodriguez hat extra mit ihm weitere Szenen gedreht, wo man schon vorher wusstw, dass sie nicht verwendet werden würden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Black“ ()

      Black schrieb:

      Davon wusste sein Sohn nichts, Rodriguez hat extra mit ihm weitere Szenen gedreht, wo man schon vorher wusstw, dass sie nicht verwendet werden würden.


      Jo :) Geht er ja auch in seinen extras drauf ein :)
      Auch das er den Jungen die ganzen "fiesen" Tierchen als Bezahlung gegeben hat (Skorpion etc.)

      Rebel without a crew - das Buch von ihm, leider glaub ich nur in Englisch, fand ich auch sehr gut...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.