ANZEIGE

Trick - Dein letztes Halloween (Patrick Lussier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Trick - Dein letztes Halloween (Patrick Lussier)

      Trick

      Patrick Lussier ("Wes Cravens Dracula 1 - 3", "White Noise 2", "My Bloody Valentine 3D") wird nach "Drive Angry" (2011) mal wieder einen Spielfilm inszenieren. In "Trick" geht es um einen brutalen Serien-Killer, welcher jedes Jahr zu Halloween zuschlägt. Detective Mike Denver (Omar Epps) will ihn nach Jahren endlich mal schnappen. Die legendären Schauspieler Tom Atkins und Jamie Kennedy sind auch dabei. Unterstützung bekommt Denver von Sheriff Lisa Jayne (Ellen Adair).

      Todd Farmer und Patrick Lussier haben den Horror-Thriller geschrieben, welcher gerade in New York gedreht wird. Ellen Wander ("Dolans Cadillac") produziert.

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      ANZEIGE
      RLJE Films veröffentlicht ihn passend zu Halloween!

      Am 18. Oktober 2019 wird der neue Horrorfilm von Patrick Lussier ins Kino kommen, zeitgleich erfolgt die Auswertung via VoD.

      Quelle: bloody-disgusting.com/movie/35…ck-brings-treats-october/

      Auch dieses Halloween bekommen die Amis einen Halloween-Streifen vor die Tür gesetzt. Wir leider nicht.

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      Trailer zum blutigen Halloween-Slasher!



      Ich glaube das wird ein neues Sub-Genre, die Halloween-Filme, inspiriert durch den Mega-Erfolg von "Halloween" (2018). :D

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      Deutscher Trailer zum Halloween-Slasher!



      Quelle: blairwitch.de/news/trick-deuts…ody-valentine-team-76896/

      Hoffentlich nicht "mein letztes Halloween". Denn ich würde noch gerne die "richtigen" Halloween-Slasher "Halloween Kills" + "Halloween Ends" sehen. :P

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      Gestern gesehen mit nem Kumpel



      Story: An Halloween 2015 passiert auf einer privaten Halloweenfeier von High School Schülern ein grauenhaftes Massaker. Ein Schüler, genannt "Trick" ermordet dutzende Klassenkameraden, bevor er gestoppt wird. Doch im Krankenhaus gelingt ihm die Flucht. Es stellt sich heraus, dass niemand irgendetwas über Trick weiß. Auch sein Name Patrick Weaver scheint eine Fake ID zu sein. Während die Polizei glaubt, Trick sei auf Grund der schweren Verletzungen und den Sprung ins eiskalte Wasser gestorben, zeigt sich bald das dies ein Irrtum war.


      An den folgenden Halloween-Abenden 2016, 2017 und 2018 passieren in anderen nahegelegenen Städten weitere Massaker.


      Während sich im Internet ein kult um Trick entwickelt und er eine große wachsende fanbase hat, vermuten die Behörden einen nacharmer. Doch an Halloween 2019 kehrt Trick an den Ursprungsort zurück und beginnt erneut ein blutiges Spiel.....




      Kritik: joar, ansich ist dieser slasher irgendwie seltsam. Die Story ansich ist eigentlich ziemlich gut, auch der Aufbau um das Mysterium um Trick und dessen Identität, sowie der gaga crazy Fandom-kult sind gut gemacht.
      Aber uiii... Irgendwie wechselt der Film immer wieder von durchaus high-budget Produktion zu absolut amateur-haftem Szenen. Dabei scheint ein durchaus ansehnliches Budget zu Verfügung gestanden zu haben.



      Die blutigen Effekte sind größtenteils sehr gut gemacht.

      Auch das Cast hat mit Jamie Kennedy, Omar Epps, Tom Atkins und Todd Farmer bekannte Darsteller im Aufgebot, welches vor allem Horrorfilm Fans ein Begriff sein dürften.


      Leider nutzt der Film seine Möglichkeiten nicht. Während die erste. Hälfte, wirklich noch gute Unterhaltung ist, verkommt die zweite Hälfte leider zu 0815 slasher Standardware, wo die Figuren selbst für einen Horrorfilm dumm agieren.


      Spoiler anzeigen
      Die Auflösung ist zwar noch einigermaßen logisch erklärt, nachdem man eigentlich schon dabei war, die unlogischen Fähigkeiten von Trick bemängeln, kann aber die zweite Hälfte und die dutzenden sinnfreien Szenen nicht mehr retten.



      Ganz ganz schlimm ist aber die deutsche synchron geworden. Als hätten alle Sprecher ihre parts irgendwo von zu Hause gelangweilt aufgenommen. Teilweise klingt das echt sehr amateurhaft und schlecht mit null Emotionen.


      Ein Pluspunkt gibt ea noch für die Masken von Trick. Die erste gefällt mir allerdings am besten.


      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      Ich habe noch einmal probiert - "Trick" - "Nur Betreff durchsuchen" - 9 Ergebnisse. Zu allem anderen kann ich nichts beitragen. Das ist dann Sache der Admins.

      Dieses Unterforum lautet ja Geisterfilme, Horrorthriller und Mysterie. Und wenn man einen Thread erstellt ist oft nicht klar in welche Richtung es geht. Und ich benutze gerne diesen Thread, weil er ein allgemeiner ist - eben Horrorthriller. Die meisten Film in dem Genre sind ja auch Thriller.

      Wenn es ein richtiger Slasher oder Splatterfilm sein sollte, dann muss den Thread ein Mod halt verschieben. Aber wie gesagt ich weiß als Ersteller nicht immer gleich in welche Richtung es geht. Wenn Zombies, Vampire, Haie etc. im Spiel sind, dann ist es natürlich einfacher.

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'
      10 Jahre nach dem launischen "My Bloody Valentine" kehrt Patrick Lussier mit einem weiteren Slasher zurück und was hat sich da inzwischen nur getan. Als ob da zwei komplett andere Filmemacher am Werk waren, ein richtig guter und ein richtig schlechter. "Trick" ist einer der schlecht inszeniertesten Filme den ich seit langem gesehen habe. Ob die Dialoge (wie sie gesprochen werden und wann) und der ganze Schnitt, es ist nicht mehr als ein Amateur-Film. Und Lussier war bei einigen Craven-Filmen ja der Cutter, die "Scream"-Filme sind hervorragend geschnitten. Er war zwar offiziell hier nicht der Editor, allerdings ist er schließlich für das Gesamtprodukt verantwortlich. Und er als Fachmann wird da bestimmt was zum mitreden gehabt haben. Ohnehin ist es nur ein schlechter "Halloween"-Abklatsch, wenn man mal ganz ehrlich ist. Ein Killer, der jedes Halloween zuschlägt, als scheinbar nicht aufzuhaltendes Böses. Und der Gegenspieler (hier ein Cop), der nur noch durch die Welt torkelt, um den ultimativen Schweinehund zur Strecke zu bringen. Interessant ist auch der Ursprung des Massakers. Umgedrehte Political Correctness könnte man sagen. Mehr ist, außer einem enorm hohen Body-Count (allerdings recht fad gemacht) und mehr wird fürchte ich von Lussier auch nicht mehr kommen. Ich hätte gehofft er kehrt mit einem kleinen Überraschung-Hit zurück. Dem war leider nicht so.

      Der schlechteste Slasher seit langem. Tempo gibt es nur bei den Kills, der Rest ist langsam und extrem fad. Zum einschlafen. Der legendäre Tom Atkins wird leider auch total verschwendet.

      2 / 10 "Messerdrehen"-Spielchen zu Halloween

      'You Can’t Kill the Boogeyman!'