ANZEIGE

Malignant (James Wan)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 61 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tomtec.

      Jetzt wo ich beide Versionen begutachten konnte hoffe ich mein Kino nimmt auch die OV ins Programm, das ist bei Horror-Filmen leider nicht immer der Fall. Bei "A Quiet Place 2" zuletzt war es leider auch nicht so.

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      Mir gefällt der Trailer. Nach "Saw", "Insidious" und "Conjuring" bin ich gespannt was Wan da gezaubert hat. Sieht gut aus. :]
      Die FSK gibt dem R-Rated-Horror eine Freigabe ab 16 Jahren!

      ​Mittlerweile wurde der Horrorstreifen auch von der FSK geprüft. Dort gab es für die ungeschnittene R-Rated-Fassung eine Altersfreigabe "ab 16 Jahren". Die Laufzeit beträgt knapp 112 Minuten.

      Quelle: schnittberichte.com/ticker.php?ID=9463

      Nächste Woche ist es endlich wieder soweit - ein neuer Film von James Wan kommt in die Kinos. :hyper:

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)

      Primat schrieb:

      Olly schrieb:

      Nächste Woche ist es endlich wieder soweit - ein neuer Film von James Wan kommt in die Kinos.

      Die Filme von James Wan sind doch eh immer gleich. Aber mir gefällt dein Optimismus.

      Mein lieber Herr Primat, vielleicht sollten Sie sich auch andere Filme von ihm ansehen, nicht nur "Conjuring 1" und "Conjuring 2". Dann würden Sie merken, dass sich seine Filme - auch vom Stil - so unterscheiden wie Brot und Ananas. :P

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      "Death Sentence" ist der einzige James Wan-Film den ich mag. Ich mag diese modernen Horrorfilme einfach nicht. Klar, Friday 13th oder Freddy Krüger waren auch kein Shakespeare. Aber die konnten noch richtig schocken, während man heutzutage einfach zu sehr abgestumpft ist gegenüber oberflächlicher Filmgewalt.
      "Die Geburtsstunde eines neuen Kult-Killers" - auf Filmstarts knapp an der Höchstwertung vorbei (4,5 / 5)!

      Fazit: „Malignant“ ist ein visuell herausragender und dazu auch noch saumäßig unterhaltsamer Horror-Slasher, der sich vornehmlich an Fans und Kenner*innen des Genres richtet und auch sonst keinerlei Zugeständnisse an ein Mainstreampublikum macht – weder beim Gewaltgrad noch bei all dem durchgeknallten Wahnsinn, der sich hier vor unseren Augen auf der Leinwand entfaltet.

      Quelle: filmstarts.de/kritiken/276058/kritik.html

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      Gestern in Kino zum ersten Mal einen Trailer zum Film gesehen und für ganz ok befunden, wenn der mal auf einem Streamingdienst erscheint, werde ich mir den auch mal ansehen. Muss ich mich aber auch @Primat anschließen, wenn auch nicht ganz so extrem. Bis auf "Saw", "Death Sentence" und die beiden "Conjuring"-Filme bin ich auch kein allzu großer Fan. Vor allem "Insidious" (insbesondere Teil 2) finde ich absolut schrecklich. Aber wie gesagt, Malignant sah ganz telativ spaßig aus, da werde ich irgendwann in vllt ferner Zukunft auch mal einen Blick riskieren.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Ich gehe Donnerstag definitiv ins Kino, oder freitags. Wegen solchen Filmen ist das Kino da. Mir haben zwar die Trailer hierzu nicht sonderlich gefallen, aber bei James Wan bin ich mir am Ende doch immer sicher. Der angesprochene "Insidious" ist für mich einer der besten Horrorfilm der letzten 20 Jahre. Selten hatte ich während der gesamten Spieldauer ein wirklich permanentes Unbehagen im Körper. Dazu mit deftigen Schocks angereichert, welche scheinbar auch nur die wenigsten Filmemacher hinbekommen. Leider gibt es viel zu wenige Filme, welche auf dieser Ebene zünden können. Die meisten Werke schicken sich an mega-gruselig zu sein, am Ende ist es ein regungsloses Trauerspiel ("Blair Witch Projekt", "The Babadook" - für mich zwei der überbewertetsten Filme dieser Art).

      Bin echt gespannt als was sich "Malignant" schlussendlich entpuppen wird. Mit 2 Stunden relativ lang. So lange möchte ich eigentlich gar nicht mehr im Kino sitzen. ^^

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      ANZEIGE
      Neues Poster.


      @ElMariachi90 hat wie ich gesehen habe dem neuen Wan-Horror 7 Punkte gegeben. 7 oder gar 8 Punkte erwarte ich mir eigentlich immer, wenn James Wan etwas dreht. Ich würde gerne reingehen, aber bei mir läuft der nur nach 21 Uhr. Vielleicht auch ein Hinweis, dass das nicht der typische Wan ist, den sich viele erwarten, worüber ich übrigens sehr froh wäre. Die Trailer lassen einen weiteren "Insidious"- bzw. "Conjuring"-Film erwarten. Und gerade so einen möchte ich nicht sehen. Diesbezüglich hat er bereits alles rausgeholt.

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      Bei Gelegenheit schreibe ich noch etwas zu dem Film. Für eine offizielle Kritik hatte leider meine Zeit nicht gereicht.
      Malignant ist auf jeden Fall Wans speziellster Horrorfilm, der auch am meisten die Gemüter spalten wird. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass er aber dir zusagen wird, @Olly.
      Auf Rotten Tomatoes sind herrliche Kritiken online, sowohl positive als auch negative.

      Das ist meine persönlich präferierte :
      The sort of ultraviolent thriller Lucio Fulci and Frank Henenlotter might have co-directed in the early 1980s if they had carte blanche and a blank check.

      Einfach brillant. :rotfl:

      "Ich tingele nicht durch die Talkshows, sondern werde eingeladen." (Karl Lauterbach)
      Dis ersten 40 Minuten etwa wusste ich überhaupt nicht, was ich von 'Malignant' halten sollte. Dem Zuschauer werden nur Puzzlestücke an den Kopf geknallt, an die Optik musste ich mich erst sogar gewöhnen (wirkte hier und da nur B-Movie lastig) und der Soundtrack wandelte zwischen modernem Elektro und völlig unpassender 80s Schnulze. Zunächst hatte hier einfach nichts Sinn ergeben.

      Nach 40 Minuten etwa dämmerte es mir und ich hatte endlich so etwas wie eine Vorahnung.

      Aber holy moly - wie die Story dann umgesetzt wurde, hat mir einfach nur einen Riesenspaß bereitet und so viele WTF-Szenen inklusive. Den letzten großen Horrorspaß hatte ich damals mit 'Drag me to Hell', also lange her.

      Hat mich in jeder Hinsicht sehr positiv überrascht und für viele Lacher und Schmunzler gesorgt. Und ja, sicherlich kein typischer Wan, aber für mich einer seiner besten. Ich hatte allerdings auch keine Ahnung, was da auf mich zukommen könnte, da ich mich null informiert hatte.

      8/10
      James Wan's "Malignant" ist zwar ein für den Regisseur eher uncharakteristischer Film, aber ein bravouröses Comeback zurück zu seinen Wurzeln und darüber hinaus ein bemerkenswert gelungener Einstieg auf das Slasher-Terrain. Die Geschichte ist bis zu seine Auflösung ausgesprochen spannend und glaubwürdig erzählt. Des Weiteren stechen wieder einmal die von Wan gewohnte finstere Optik, die schaurig-schönen Kulissen und die erstklassige Kameraarbeit hervor, insbesondere die. Lasst den Mann endlich einen 'Resident Evil'-Film machen. Der Soundtrack ist eindringlich, das Design des Killers brillant und die Effekte super... Nach "Saw" definitiv sein bester Film, ein atmosphärisch, fesselnd sowie brutaler Horror-Slasher, mit einem sehr hohen Unterhaltungswert, den ich so in noch keiner anderen Serienkiller-Jagd erlebt habe.

      B+