ANZEIGE

Last Christmas (Paul Feig, Emilia Clarke)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Snipes.

      Last Christmas (Paul Feig, Emilia Clarke)

      Last Christmas





      Produktion: UK / USA 2019
      Genre: Romantik / Drama
      Laufzeit: tba.
      Freigabe: tba.

      Regie: Paul Feig
      Drehbuch: Emma Thompson, Bryony Kimmings
      Cast: Emilia Clarke, Emma Thompson, Henry Golding u.a.
      Studio: Universal (Verleih), Calamity Films, Feigco Entertainment

      Kinostart USA: 08. November 2019
      Kinostart Deutschland: 14. November 2019

      Kate (Emilia Clarke) läuft mal wieder ziellos durch London und denkt über all die falschen Entscheidungen nach, die sie in ihrem Leben getroffen hat. Dass jeder ihre Schritte von einem Klingeln begleitet wird, hat mit einer dieser schlechten Entscheidungen zu tun: Sie hat zuletzt als Elf in einem rund ums Jahr geöffneten Weihnachtsladen gearbeitet und trägt noch die Glöckchenschuhe. Doch als sie mit Tom (Henry Golding) zusammenstößt, ändert sich vieles. Obwohl die so oft enttäuschte Kate sich einen Schutzpanzer zugelegt hat, sieht er die Person dahinter. Und während das Weihnachtsfest näher rückt und sich London unter all der Deko und dem ersten Schnee verwandelt, entwickelt sich eine Romanze, die eigentlich nicht sein dürfte …





      imdb: imdb.com/title/tt8623904/?ref_=nm_flmg_dr_3

      filmstarts: filmstarts.de/kritiken/265823.html


      Ein Weihnachtsfilm mit einem ultra-nervigen Song von Paul Feig mit Emilia Clarke. Wer hat den Vorschlaghammer? :uglylol:


      Pure Cagesploitation.


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Lel, ich wollte vorgestern auch den Thread dazu aufmachen aber ich hab's einfach nicht geschafft, die Story zusammenzufassen, so das es auch nur halbwegs nach Inhalt klingt: "Quirlig-chaotische Frau arbeit als Elfe in nem Weihnachtsladen, dann stolpert Typ in ihr Leben und stellt alles auf den Kopf".

      Als ich das dann nochmal gelesen habe, hab' ich den Text gelöscht und den Thread wieder geschlossen :uglylol:

      Aber ganz ehrlich: Ich werd' ihn auch jeden Fall gucken. Alleine schon wegen Emilia Clarke, die einfach ne absolute Charisma-Granate ist. Und ich wünsche ihr einfach mal nen neuen Kinoerfolg. Die Frau hatte da bisher leider ziemlich Pech: Da denkst du, du hast nen sicheren Hit für deine Vita, als sie dich für nen neuen "Star Wars"-Film casten und dann landest du ausgerechnet in dem bisher einzigen, kommerziellen Flop der gesamten Filmreihe ("Solo: A Star Wars Story"). Ähnlich wie bei "Terminator: Genisys, der zwar kein Flop war aber eben auch kein Erfolg.

      Mit "Game of Thrones" hat sie leider auch ein, meines Erachtens, absolut unwürdiges Ende bekommen (damit meine ich nicht das WAS mit ihrer Figur passierte, sondern das WIE.)

      Zu "GoT"-Zeiten habe ich öfters gelesen, dass sie ziemlich stark kritisiert wurde für ihre schauspielerische Leistung. Und klar mit Lena Headey hatte die Serie natürlich ein weibliches, schauspielerisches Schwergewicht, dass man nicht toppen kann. Aber ich fand' sie absolut passend und sie hatte auch einige starke, überzeugende Auftritte - so sehr ich Episode 5 und 6 der 8. Staffel hasse, sie hat wirklich noch versucht das Beste rauszuholen. Da wurde meiner Meinung nach zu sehr auf sie eingeschlagen und ich hab' irgendwie das Gefühl, als würde das bei Frauen schneller gemacht als bei den meisten Männern. Ein Chris Pratt ist auch kein krasser Charakter-Schauspieler, genauso wie ein The Rock. Das sind einfach Präsenz-Darsteller, die vor allem durch ihr gewaltiges Charisma überzeugen und damit auch einen Film tragen können. Und zumindest für mich kann Emilia Clarke das auch. Von der Frau kannst du reihenweise Interviews durchsuchten: Diese charmante Selbstironie, toller Humor und ne wunderschöne Frau ist sie auch.

      Außerdem auch noch ne starke Kämpferin. Wer während "GoT" ein bisschen die Werdegänge des Casts verfolgt hat, wird es wahrscheinlich wissen: Sie hatte während den Dreharbeiten mit starken, gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und unter zwei Gehirn-Aneurysmen gelitten. Wer ihre bewegende Story dazu lesen möchte, kann hier ihren eigenen Bericht im New Yorker aus dem März diesen Jahres lesen.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Emilia Clarke ist der absolute Hammer und alleine um ihre (hoffentliche) Kino-Karriere einen kleinen Hauch zu supporten, werd' ich mir diesen Schmonz-Film auch auf der Leinwand geben. Auch wenn mir Paul Feig echt üble Kopfschmerzen bereitet. "Ghostbusters" und "Bridesmaids" waren absolute Grütze mit verkrampftesten Humor. Aber da zumindest die meisten Feig-Comedies kommerziell gut abgeschnitten haben, hoffe ich einfach mal für Clarke das damit endlich ihr "Kinofluch" wieder gebrochen wird. Da könnte dieser Film echt schon ein bisschen entscheidend sein, wie's weiter geht. Dabei hat's mit "Me before you" doch so gut angefangen mit über 200 Mio. Dollar weltweit bei nur 20 Mio. Budget. Aber wie gesagt: Mit Feig und dem Hauptdarsteller aus "Crazy Rich Asians" sieht's ja schon mal (zumindest kommerziell) vielversprechend aus.

      Und manchmal braucht man auch solche Feelgood-Schmonzkacke. Ähnlich wie bei "Die Hochzeit meines besten Freundes", den ich zwar nie gut reden aber dafür immer gucken könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Snipes“ ()

      Snipes schrieb:


      Aber ganz ehrlich: Ich werd' ihn auch jeden Fall gucken. Alleine schon wegen Emilia Clarke, die einfach ne absolute Charisma-Granate ist.

      Charisma-Granate. Hör doch auf. Du willst sie doch nur nageln. :uglylol:

      Ich bin gespannt, ob es wieder Jubelschreie für Paul Feig gibt. :troll:
      Pure Cagesploitation.


      Olly schrieb:

      Charisma-Granate. Hör doch auf. Du willst sie doch nur nageln. :uglylol:


      Spoiler anzeigen
      Spoiler anzeigen
      Spoiler anzeigen
      Spoiler anzeigen
      Spoiler anzeigen
      Spoiler anzeigen
      Aber ernsthaft, das ist doch wirklich Charisma pur:


      Maue Kritiken für Paul Feig, das hat es seit 13 Jahren nicht mehr gegeben (ob man es glaubt oder nicht). Außerhalb von Westeros scheint die Drachenlady nicht die größte Aufmerksamkeit zu erlangen. Die Franchise-Perle wird sie wohl nie (siehe "Terminator" und "Solo"). Zwar besitzt die Schmalzorgie kein sonderlich großes Budget, allerdings wird sich Universal da ein wenig mehr erwartet haben. Die 11,6 Mio. zum Auftakt sind eher bedenklich. Vielleicht hätten sie einen Weihnachtsfilm aber besser mal im Dezember in die Kinos gebracht. ^^
      Pure Cagesploitation.


      Endlich gestern im Kino sehen können. War das ne Herakles-Aufgabe ne Begleitung für diesen Film zu finden. Hab' aber noch zwei gute Kumpels überreden können - weil einer zum Glück auch nicht wusste, was das für'n Film ist.

      Die Frau am Ticketschalter hat uns dreimal gefragt ob wir sie verarschen oder ob wir ne Wette verloren haben und schon auf'm Display "Ford v Ferrari" angeklickt. Gut ich muss sagen, als wir dann in den Kinosaal reingingen, hab' ich ihre Reaktion verstanden: Bis auf uns 3 Typen waren zu 100 % nur Frauen im Saal. Soviel zum Thema "altbackene, komplett ausgediente Geschlechterklischees". :uglylol:

      Aber scheiß drauf: Wenn die schönste und charismatischste Frau der Welt nach dem "Solo"- und "Terminator"-Flop nochmal auf die Leinwand kommt, muss man das sehen und supporten. Bin eigentlich von ausgegangen, dass der Film ansonsten aber ne belanglose Schmonzette wird, bestenfalls nur ganz nett werden wird.

      Aber... auch wenn ich's Paul Feig nicht zugestehen möchte und einfach alles Gute an dem Film Emilia Clarke und Emma Thompson zuspreche: Es war wirklich ein verdammt schöner Film. Emilia Clarke rockt sowieso alles weg während ihrer kompletten Screentime aber auch Henry Golding ist sehr charismatisch und macht seine Sache gut. Hat ne tolle Präsenz der Mann, würde sicher auch ne gute Figur in Abenteuerfilmen machen. Gab so 1-2 Einstellungen da hatte er echt was von Nathan Drake. Würde ihn z.B. viel lieber in "Uncharted" sehen als Holland. Auch schön Michelle Yeoh zu sehen.

      Nun aber noch zu einer Sache... ich werd's nicht vorwegnehmen aber setz' trotzdem vorsichtshalber selbst nur das Wort in Spoilertag. Nur lesen, wenn den Film schon gesehen oder eh scheißegal ist:

      Spoiler anzeigen
      Der Film hat am Ende echt nen fuckin' Twist... ich werd's natürlich nicht spoilern aber alleine schon das eine, auf dem Poster so harmlos-nett wirkende, RomCom überhaupt nen Twist hat, das alleine war schon ein Twist für mich - und dann zusätzlich noch der eigentliche Twist: Üff... das Erste, dass ich nach dem Abspann gesagt habe war: "Das ist ne Mischung aus "Notting Hill" trifft "Sixth Sense"." :uglylol:

      Sicher, wenn man da zu lange drüber nachdenkt gibt es bestimmt genug Logiklücken - aber für mich hat es funktioniert, einfach weil ich niemals damit gerechnet hätte bei so einer Art Film.



      Bis auf eine handvoll seltsam geschnittener Szenen und ein paar zuviel krampfhaft-eingestreuten "In your Face"-Kommentaren zum aktuellen Politikgeschehen (das kriegste halt aus Paul Feig nicht raus): Ein wunderschöner Film. Ich hab' nicht viel dieses Jahr gesehen aber er wischt mit "Once upon a time in Hollywood" und "Joker" den Boden auf - die hatten halt auch nicht Emilia Clarke. :catch:

      Geb' eigentlich selten bis nie Punkte aber hier würde ich sagen: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: 8/10 Augenbrauen-Akrobatiken.

      Hätte gerne noch mehr gegeben aber dafür hätte es beim Feinschliff eben einen Kitsch-Connoisseur alá Richard Curtis am Steuer gebraucht und keinen Metzger wie Feig. Aber der Film ist trotz ihm für mich ab jetzt einer der schönsten Weihnachtsfilme überhaupt und hat dem eigentlich so abgenutzten Song nochmal eine schöne Note/Bedeutung gibt - und wenn Clarke ihn dann auch noch selbst singt, üff... dann isses komplett vorbei. <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Snipes“ ()

      riggo schrieb:

      Ohne den Film gesehen zu haben, aber der twist wird ja wohl sein...


      Spoiler anzeigen
      verfluchte Kacke, riggo :uglylol:

      Das ist halt wirklich fast 1:1 der Twist, wie er im Film abläuft. Zu meiner verzweifelten Verteidigung: Ich glaube ich hab' keinen einzigen Trailer gesehen oder hab wirklich alles vorher vergessen. Im Gegensatz zu "Once upon a time... in Hollywood" zum Beispiel auch Null darüber im Vorfeld nachgedacht über den Film oder wie sowas ausgehen könnte. Dachte einfach das wird das Standard-Geplänkel und dann Abspann. Aber gut: Ich hab' auch früher bei Oliver Geißen nie den "Sie ist Schwanger"-Twist vorhergesehen...

      Mensch, jetzt lasst mir doch meinen Mindfuck-Moment, nachdem mir damals inna Spiegel-Kritik "Sixth Sense" gespoilert wurde. "Last Christmas" ist eben mein persönlicher "Fight Club". :uglylol:


      Edit: Üff, grade mal den Trailer jetzt auch nachgeholt. Okay der nimmt schon echt ein bisschen zuviel vorweg, gibt auch viele Negativ-Kommentare unter den Trailern dass es zu offensichtlich gemacht wird. Hatte ich wohl echt Glück bis auf das Poster und ein paar Stills vorher nichts gesehen zu haben. Ähnlich wie bei "Irishman" hat mir das echt noch ein paar Überraschungsmomente möglich gemacht.

      Ich wusste eben vorm Kinobesuch nicht mal etwas davon dass

      Spoiler anzeigen
      Clarke's Figur überhaupt krank war/operiert wurde


      Wenn einem das der Trailer schon zeigt, isses wirklich ein bisschen zu obvious. Hab' ich echt Glück gehabt, normalerweise tappe ich ansonsten eigentlich in jede Spoilerfalle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Snipes“ ()