Buffy -The Vampire Slayer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 321 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Verdammt ! Wie großartig war denn bitte Season 2 !!!?? 8o :hammer: :goodwork:

      Evtl. kleine Spoiler !!!

      Erstmal zur Mainstory:

      Gleich zu Beginn wird durch die Charaktereinführung von Spike und Drusilla endlich mal ein ebenbürtiger Gegner für Buffy gestellt. Kein Vergleich mehr mit dem in meinen Augen lächerlichen "Meister" aus der ersten Staffel.

      Großes Lob an James Marsters als Spike. Richtig fieser Typ.

      Angel steht in Season 2 ja mal richtig im Mittelpunkt. Durch seinen Seelenverlust bekommt das ganze richtig viel Dramatik. Man war das heftig. Angel war sonst immer der Retter in der Not und dann passiert sowas. David Boreanaz hat es echt beängstigend geschafft einen gewissenlosen Vampir darzustellen.
      Spoiler anzeigen
      Besonders nachdem Buffy und Angel miteinader geschlafen habe, fand ich diese Szene unglaublich intensiv, als er Buffy so fertig gemacht hat. :heulen:


      Dieser Charakterbruch ist den Autoren echt gut gelungen.

      Nun zu den Charakteren:

      Als ich in der 1. Staffel noch von Cordelia sehr genervt war, hat sie sich imo am besten entwickelt. Sie und Xander sind ein Dreamteam ! Als die sich das erste mal geküsst haben musste ich so lachen ! Wirklich klasse !

      Mit Oz hat man einen weiteren tollen Charakter gefunden, wodurch Willow auch mir sehr gut gefallen hat.

      Rupert ist in meinen Augen nach wie vor Kult als leich verwirrter Professor, der aber immer sich um Buffy kümmert. Sein Highlight in der Stafffel war eindeutlich seine Beziehung zu Jenni (die mir dank der Scully Synchronstimme auch sehr ans Herz gewachsen war).

      Man merkt ich bin sehr beeindruckt von Season 2. Sowohl von der Charakterentwicklung als auch von den Drehbüchern wirklich herausragend ! Könnte sich in die Liga meiner Lieblingsserien gesellen.

      10/10 verdienten Punkten.

      Ab wann sollte man eigentlich das Spin Off "Angel" schauen ? Ist das Spin Off mit Buffy ebenbürtig ?


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Otacon“ ()

      Original von Otacon
      Ab wann sollte man eigentlich das Spin Off "Angel" schauen ? Ist das Spin Off mit Buffy ebenbürtig ?


      Nach der dritten Staffel von "Buffy" Spielt "Angel", und was diese Serie angeht fand ich sie nachher schon irgendwie besser. "Angel" ist als Serie jedenfalls mehr an die Erwachsenen gerichtet, und ist auch deutlich düsterer als Buffy. Und in sachen Charakter Entwicklung legt sie auch noch eine Schippe drauf. =)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „GrafSpee“ ()

      Das freut mich ja das dir Buffy so sehr gefällt. :goodwork:

      Bin schon gespannt was du zu so Highlight Folgen wie Hush (4. Staffel) oder The Body (5. Staffel) sagst.
      Die dritte Staffel übrigens ist auch sehr spannend und interessant. Erst die vierte Staffel macht in meinen Augen einen kleinen Knick. Aber da scheiden sich die Geister auch eher dran. Manche finden die 4. Staffel super, andere nicht.

      Also das Beste Motto bei Buffy: Unbedingt weitersehen.

      Das hab ich damals auch gemacht (bin Mitte erste Staffel damals eingestiegen) und habe es nicht bereut. :]
      Original von Tweety
      Bin schon gespannt was du zu so Highlight Folgen wie Hush (4. Staffel) oder The Body (5. Staffel) sagst.
      Die dritte Staffel übrigens ist auch sehr spannend und interessant. Erst die vierte Staffel macht in meinen Augen einen kleinen Knick. Aber da scheiden sich die Geister auch eher dran. Manche finden die 4. Staffel super, andere nicht.


      Ähm ... eben. "Hush" ist eine geniale Folge ... und doch muss man leider sagen, dass sie eines der wenigen Highlights aus Staffel 4 gewesen ist. Im großen und ganzen war das Jahr nach der Highschool für die Scooby-Clique doch von zu vielen Durchhängern geplagt, als dass man sie als voll gelungen bezeichnen könnte.

      Was die Serie "Angel" angeht: Ich persönlich konnte mit dem Spin-Off noch nie was anfangen. Nicht nur dass Angel auf sich allein gestellt ohne seine Buffy endgültig ausgeblasst wirkt, machte mir zu schaffen, sondern auch das eher langweilige Grundkonzept der Serie. Da ich die Show aber zu keiner Zeit regelmäßig verfolgt habe, steht mir hier vielleicht gar kein Urteil zu ... meine persönliche Meinung bleibt aber, dass "Angel" die Mutterserie nie erreichen konnte.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von Data
      Was die Serie "Angel" angeht: Ich persönlich konnte mit dem Spin-Off noch nie was anfangen. Nicht nur dass Angel auf sich allein gestellt ohne seine Buffy endgültig ausgeblasst wirkt, machte mir zu schaffen, sondern auch das eher langweilige Grundkonzept der Serie. Da ich die Show aber zu keiner Zeit regelmäßig verfolgt habe, steht mir hier vielleicht gar kein Urteil zu ... meine persönliche Meinung bleibt aber, dass "Angel" die Mutterserie nie erreichen konnte.


      Wie viele Folgen hast du denn gesehen?

      "Angel" hatte jedenfalls nie ein bestimmtes Grundkonzept, die Ausrichtung der Serie hat sich eigentlich von Staffel zu Staffel immer weiter verändert. Auch ist es so das man bei "Angel" die Nebencharaktere so aufgebaut hat das alle anderen mit Angel durchaus gleichgestellt waren.

      Die Serie war aber auch für andere Charaktere wie Drusilla, Spike, Faith oder Darla wichtig, auch hätte ich nie gedacht das sich ein Charakter wie Wesley so gut entwickeln würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GrafSpee“ ()

      Original von GrafSpee
      Original von Data
      Was die Serie "Angel" angeht: Ich persönlich konnte mit dem Spin-Off noch nie was anfangen. Nicht nur dass Angel auf sich allein gestellt ohne seine Buffy endgültig ausgeblasst wirkt, machte mir zu schaffen, sondern auch das eher langweilige Grundkonzept der Serie. Da ich die Show aber zu keiner Zeit regelmäßig verfolgt habe, steht mir hier vielleicht gar kein Urteil zu ... meine persönliche Meinung bleibt aber, dass "Angel" die Mutterserie nie erreichen konnte.


      Wie viele Folgen hast du denn gesehen?

      "Angel" hatte jedenfalls nie ein bestimmtes Grundkonzept, die Ausrichtung der Serie hat sich eigentlich von Staffel zu Staffel immer weiter verändert.


      Wieviele Folgen kann ich dir noch nichtmal sagne ... wenn ich ehrlich bin, wars vielleicht noch nicht mal ne ganze Staffel im gesamten. Gefallen hat mir, was ich gesehen habe, alles nicht so recht ... war okay, aber nix, wofür ich ne Menge Geld hinter den Staffelboxen herschmeißen müsste. Würde sich vielleicht ändern, wenn ich das ganze mal am Stück sehen würde (ein Freund von mir empfiehlt mir die Show ja ständig von tiefstem Herzen), aber irgendwie fehlt es mir an Überwindung.

      Wenn du mir hier was von Grundkonzepterweiterung erzählst, erinnert mich das irgendwie an "Buffy" selber ... Joss Whedon hat mit Sicherheit ein Händchen für konstante Charakterentwicklung - gar keine Frage, dass er das bei "Angel" nicht ähnlich gut hinbekommen hat. In erster Linie ist es wohl David Boreanaz gewesen, dem ich das Tragen einer kompletten Serie nie so ganz abgenommen hab. Schon in "Buffy" war er für mich eher Lückenfüller und seinen Abgang habe ich nie so übermäßig bereut - eines Tages, vielleicht, werde ich mich mal ranwagen, aber vorerst gibt es ganz andere Serien, die meine Aufmerksamkeit fordern ... die Musik im Intro war jedoch immer klasse, das hab ich noch in Erinnerung.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      @Data
      Ich kann dir nur empfehlen, dich mit Angel irgendwann intensiver zu beschäftigen. In seiner eigenen Serie blüht der Charakter Angel auf, das heisst er ist doch nicht nur ein "Schatten" wie in Sunnydale, sondern wird auf ganzer Ebene vielschichtiger, genauso wie auch andere Hauptcharaktere wie Cordy und Wesley.

      Das Gegnerkonzept ändert sich bei Angel auch etwas. Es gibt mehr Grauzonen, Gut und Böse sind nicht immer genau voneinander getrennt wie es oft bei Buffy der Fall war.

      Ich finde auch, dass Angel eine der wenigen Serien ist, bei der man den Charakteren in den späteren Staffeln einfach "ansieht" (damit meine ich nicht äußerlich), was sie alles durchgemacht haben. Das finde ich ziemlich genial.

      Als spin off von Buffy ist Angel dem Konzept natürlich in einigen Bereich ähnlich, aber andererseits auch wieder unterschiedlich und eigenständig.

      Jedenfalls sind Buffy und Angel für mich persönlich die großartigsten Serien und werden immer meine Favoriten bleiben. Keine anderen Serien haben es bisher bei mir geschafft, mich so emotional zu packen wie eben diese Beiden. :)
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rick O`Connell“ ()

      Original von Tweety

      Die dritte Staffel übrigens ist auch sehr spannend und interessant. Erst die vierte Staffel macht in meinen Augen einen kleinen Knick. Aber da scheiden sich die Geister auch eher dran. Manche finden die 4. Staffel super, andere nicht.


      Da muss ich Dir Recht geben! Ich finde die 4te Staffel nicht schlecht, aber zu Anfang fühlt man sich, wie die Charaktere- vor allem Buffy, echt unwohl! Das liegt wohl daran, dass man die ersten 3 Staffeln in der Highschool gedreht, bzw. gelebt, gekämpft, etc. hat
      Spoiler anzeigen
      und mit dem Schulwechsel
      in 'eine ganz andere Welt' gelangt. In der Mitte,
      Spoiler anzeigen
      wenn man sich u.a. an die neue Schule gewöhnt hat
      , kommen für mich einige sehr gute Folgen!
      Mein Fazit zu Season 3:

      Season 3 ist im Vergleich zu Season 1 & 2 deutlich düsterer und trauriger. Buffy's Gegner in dieser Season war bis zu seiner dämmlichen Verwandlung (was finden die Autoren nur immer an solchen Schlangenwesen ? ) ziemlich furchteinflößend und krank.

      Es gab wieder sehr viele genial inszenierte Folgen, wie die Schokoladenfolge oder auch die mit dem Paralleluniversum.

      Faith's Entwicklung war auch äußerst gelungen, ich hoffe sie wird irgendwann aufwachen.

      Was mir am Anfang überhaupt nicht gefallen hat, war die Beziehung zwischen Willow und Xander. Dadurch wurde auch Cordelia's Rolle wieder auf Season 1 Niveau herabgesetzt. In Season 2 hat mir das Xander & Cordelia Team einfach besser gefallen.

      Insgesamt eine weitere tolle Staffel, die aber nicht an Season 2 rankommt

      9/10

      Mein bisheriger Eindruck von Season 4 Episode 1-8:

      Cordelia fehlt !!!!! :heulen: Sehr schlecht gemacht, Cordelia einfach so ohne Erklärung für den Zuschauer verschwinden zu lassen ! Auch das mit Oz gefällt mir nicht.

      Man kann Season 4 ein bisschen bisher mit der 3. Staffel von Veronica Mars vergleichen. Wechsel auf das College, viele gute Einzelfolgen bisher, allerdings kein großer roter Faden vorhanden (wenn man jetzt mal die "Initiative" weglässt)

      Positiv in der 4. Staffel ist vor allem bisher der Humor. Vor allem in Folge 8 mit Spike. Man der Typ ist einfach zu genial !

      Hoffentlich kann sich Season 4 noch etwas in Sachen Dramatik steigern.


      @Otacon

      Cordy ist
      Spoiler anzeigen
      nach L.A. gegangen, um sich dort als Schauspielerin zu versuchen, dort trifft sie dann auf Angel (siehe im spin off Angel) und schließt sich ihm an. Cordys Charakter entwickelt sich dort sehr gut weiter, die Öberflächlichkeit schwindet und schwindet).



      Bei Buffy Staffel 4 gefällt mir der Haupthandlungsstrang auch nicht besonders. Passt einfach nicht wirklich in die Buffymythologie. Aber die Staffel hat dafür viele gute bzw. unterhaltsame Einzelepisoden.

      Dafür wird Staffel 5 wieder ordentlich an Dramatik zulegen...
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel
      ANZEIGE
      Mein Fazit zu Season 4:

      Season 4 bietet viele genial inszenierte Einzelepisoden. Hush wurde hier schon genannt, auch die Folge wo
      Spoiler anzeigen
      Giles zum Dämon wird oder auch das Seasonfinale waren tolle Ideen


      Das Hauptproblem von Season 4 liegt aber eindeutig in der Haupthandlung. Dieser Möchtegernterminator Adam als Nemesis dieser Staffel war imo sogar noch schlimmer als der Meister aus Season 1. Einzig die Schlacht am Ende zwischen dem Militär und den Dämonen hat mir dann doch noch zugesagt, dass war schon sehr genial inszeniert.

      Riley als Angelersatz hat mir auch nur ganz selten gefallen. Liegt vor allem auch daran, dass ich ihn im Vergleich zu den anderen Charakteren als ziemlich blass und austauschbar empfand. Man merkt, dass Angel fehlt.

      Lob gibt es dieses Mal erneut für James Marsters als Spike. Inzwischen ist er men Lieblingscharakter, der hätte imo eine eigene Serie verdient. :grins:

      Insgesamt bin ich von Season 4 etwas enttäuscht. Es fehlt das typische mystische Buffy - Feeling aus den ersten Seasons.. Einzig die tollen Einzelepisoden waren überzeugend.

      Mit der Bewertung ist es dieses mal sehr schwer. Schlecht war die Staffel auf keinen Fall, aber anders im Vergleich zu den anderen Seasons. Dieser Wandel hat mich allerdings nicht so überzeugt, hoffentlich schlägt man in den kommenden Seasons eine andere Richtung ein.

      7,5/10 ( 0,5 extra dank Spike Bonus )


      Mein Eindruck von Season 5 Episode 1-2:

      Ich bin irgendwie sauer !
      Spoiler anzeigen
      Woher kommt Buffy's Schwester ??? Sie wurde nie erwähnt und ist jetzt plötzlich da ? Kann mich da mal einer aufklären. :freaky:


      Bisher keine Steigerung im Vergleich zu Season 4, leider......


      Original von Otacon



      Mein Eindruck von Season 5 Episode 1-2:

      Ich bin irgendwie sauer !
      Spoiler anzeigen
      Woher kommt Buffy's Schwester ??? Sie wurde nie erwähnt und ist jetzt plötzlich da ? Kann mich da mal einer aufklären. :freaky:


      Bisher keine Steigerung im Vergleich zu Season 4, leider......


      Keine Sorge, dass ist so gewollt. ;)

      Aber ich hatte damals auch erst gedacht: "Hä?"

      Staffel fünf ist aber eine meiner Lieblingsstaffeln von Buffy, also hoffe ich mal, dass sie dir dann am Ende doch gefällt. =)
      Original von Otacon
      Mein Eindruck von Season 5 Episode 1-2:

      Ich bin irgendwie sauer !
      Spoiler anzeigen
      Woher kommt Buffy's Schwester ??? Sie wurde nie erwähnt und ist jetzt plötzlich da ? Kann mich da mal einer aufklären. :freaky:


      Bisher keine Steigerung im Vergleich zu Season 4, leider......


      lass, dich überraschen!

      Spoiler anzeigen
      Das mit der Schwester wurde aber schon in der letzten Folge "Jedem sein Albtraum" ein bisschen eingeläutet, und glaube mir mit der Aufklärung da kommst du nachher ganz alleine hinter.
      :grins:
      Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Dawns plötzliches Vorhandensein wird noch aufgeklärt Rs gibt dafür einen Grund, und meiner Meinung nach wurde sie auf eine sehr kreative Weise in die Serie geschrieben.

      Ich hoffe du postest uns auch noch deine weiteren Staffelreviews @Otacon. Buffy-Frischlinge findet man ja nun nicht mehr alle Tage ^^ Bin gespannt wie du die restlichen Folgen/Staffeln empfindest.
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rick O`Connell“ ()

      Bin zwar kein Buffy-Frischling mehr aber werde mir die Serie jetzt auch nochmal von vorne anschauen auf DVD. Buffy+ Firefly sind bisher die einzigen Serien die ich vollständig auf DVD besitze. Mag ich halt sehr gerne.

      Staffel 1 ist meiner Meinung nach etwas träge und so gerne ich die Serie auch mag finde ich doch man muß sich etwas dadurch quälen aber danach geht es stetig bergauf. :)

      So, nun werd ich mal anfangen. Wollt mich einfach mal melden als auch ein "Buffy-Schauer"^^.

      Gruß.

      "Als ich John mit der Maschine sah war es aufeinmal ganz klar:
      Der Terminator würde niemals aufhören, er würde ihn niemals verlassen und er würde ihm niemals wehtun, ihn niemals anbrüllen oder sich betrinken und ihn schlagen oder behaupten er wäre zu beschäftiegt und hätte keine Zeit für ihn. Er würde immer für ihn da sein und er würde sterben um ihn zu beschützen.

      Von all den möglichen Vätern die während all der Jahre gekommen und gegangen waren war diese Maschine, dieses Ding, der einzige der den Ansprüchen gewachsen war.

      In einer wahnsinnig gewordenen Welt, war er die vernünftigste Alternative!"
      Mein Fazit zu Season 5:

      Grandios ! Season 5 lässt die 4. Staffel weit hinter sich. Glorie ist wieder eine fiese und unberechenbare Gegnerin für Buffy (ähnlich wie der Bürgermeister aus Season 3) und die Entwicklung von Dawn empfand ich im nachhinein auch sehr gelungen und sehr kreativ.

      Beste Folge war zum einen natürlich "The Body" und auch das wirklich toll inszenierte Seasonfinale. Sehr gut fand ich auch, dass Riley endlich weg ist. Er war immer äußerst unpassend für Buffy.

      Mein Lieblingschara bleibt natürlich Spike. Es ist einfach unglaublich wie genial James Marsters spielt. Jedesmal hab ich mich gefreut ihn zu sehen und wieder auf seine Sprüche gewartet. Wirklich ganz großes Kino !

      Auch sein Verhältnis zu Buffy finde ich sehr gelungen. Bestimmt hat Joss Whedon durch den Buffy Bot auch seine Inspiration für seine neue Serie "Dollhouse" her. :grins:

      Kritikpunkte fallen mir jetzt nicht wirklich ein. Jede Folge war toll inszeniert mit dem gewohnten Wortwitz, für den die Serie so bekannt ist.

      verdiente 10/10 Punkte

      Bisheriger Eindruck von Season 6 Episode 1-7:

      Oh ich war nach dem Ende von Season 5 sehr skeptisch. Allerdings hat man Buffy wirklich glaubwürdig zurückgebracht. Einziger Kritikpunkt bis jetzt ist das Trio um Warren & Co. Die sind irgendwie lächerlich.

      Achja und wegen Episode 7:

      Ich hab die Folge inzwischen 3mal gesehen und ich könnte mir die jetzt sofort erneut ansehen. So etwas tolles hab ich noch nie gesehen ! Den Soundtrack hab ich mir inzwischen auch besorgt und der läuft bei mir rauf und runter :freaky:

      Buffy hat sich eindeutig in die Liga meiner Lieblingsserien gespielt. Wie sich die Serie von Season 1 zu Season 6 gesteigert und verändert hat ist echt beachtlich und gelingt nicht jeder Serie.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Otacon“ ()

      @Dr0pA

      Ich habe vor kurzem auch damit begonnen, mal wieder meine Buffy-DVDs zu schauen. Bin jetzt mitten in Staffel 3.
      Und stelle erneut fest, dass diese Serie selbst nach den Jahren immer noch meine persönliche Fav-Serie ist, und das hat nicht nur etwas mit Nostalgie zu tun, sondern einfach, dass ich auch bis heute von keiner anderen Serie (bis auf Angel) so sehr mitgerissen wurde. :)


      @Otacon

      Deine Meinung zur 5. Staffel teile ich voll und ganz. Nach Season 2 ist 5 auf jeden Fall mit die dramatischte und emotionalste Staffel der ganzen Serie.

      Zu Season 6: Die Staffel hat einige gute Ansätze und viele werden auch gut ausgeführt. Aber die Staffel schwankt manchmal etwas unglücklich zwischen Tragik/Leid und Humor. S6 wurde ja oft als düsterste Buffystaffel beworben. Ich hingegen finde ich, dass eher Staffel 5 diese 'Auszeichnung' verdient hat.
      Trotzdem finde ich S6 nicht schlecht, nur wirkt sie etwas unausgegoren.
      Und OMWF ist echt genial, was Joss und die Schauspieler dort geleistet haben, einfach unglaublich! :)
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rick O`Connell“ ()

      Mein Fazit zu Season 6:

      Vorsicht Spoiler !

      Wirklich heftig wie sich nach OMWF alles entwickelt hat. Alles ging irgendwie den Bach runter. Season 6 hat man wieder unglaublich viele Highlightfolgen. OMWF wurde schon genannt, dazu gehören auch zb "Tabula Rasa", "Verschwunden" und viele mehr. Die Ideen der Autoren sind einfach erstaunlich und überraschen mich jedesmal erneut.

      Zum Ende hin wird die Season sehr ernst und nimmt an Dramatik zu. Spike's Versuch Buffy zu vergewaltigen, die Absage der Hochzeit und dann dieser aus dem Nichts kommende Tod von Tara. Das war echt hart.

      Die böse Willow war bisher die heftigste Gegnerin von Buffy, gerade auch weil sie sie kennt und der Zuschauer auch die ganze Zeit hofft, dass sie wieder normal wird.

      Season 6 bekommt von mir 10/10 mit Sternchen dank OMWF.

      Achja sehr interessant fand ich auch die Folge "Zwei Welten". Man stelle sich mal vor, sowas wäre das Ende von Buffy gewesen. 8o

      Bisheriger Eindruck von Season 7 Episode 1-10:

      Hervorragend ! Die Humorfolgen gehen eindeutig zurück und man merkt schon, dass es aufs Ende zugeht. Ich trau mich schon gar nicht weiterzugucken. Besonders Spike gefällt mir dank seiner Persönlichkeit umso mehr.

      Bisheriger Nervfaktor ist imo einzig Dawn. Ihre Kommentare sind immer so :rolleyes:

      Woher kennt Buffy eigentlich die Kuttenträger ? Sie meinte, dass sie schon mal gegen die gekämpft hat. In welcher Folge war das ?


      Original von Otacon
      Woher kennt Buffy eigentlich die Kuttenträger ? Sie meinte, dass sie schon mal gegen die gekämpft hat. In welcher Folge war das ?


      Buffy kennt sie aus der Folge 3x10 Heimsuchungen, wo das Urböse und die Todesboten schon einmal ihren Auftritt hatten und versuchten, Angel wieder auf die dunkle Seite zu ziehen, welcher sich ja dann fast im Sonnenlicht verglühen lassen wollte.
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel