Buffy -The Vampire Slayer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 321 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      @Rick O`Connell

      Hehe, ja, da stimme ich dir zu. Die Serie Buffy hat mich auch wieder, genau wie vor Jahren, in seinen Bann gezogen. Bin jetzt grade in der Mitte der 2. Staffel und ich finde das Konzept nach wie vor gelungen. Na noch ist die Clique noch nicht vollständig aber das kommt ja noch ... es fehlen mir noch Anja, Dawn und natürlich Tara ^^.

      Ich persönlich finde Steffel 5 als meiner allerliebste Buffy-Staffel zumal auch Glory ein sehr interessanter Charakter ist. Naja, das Ende ist dann umso trauriger. :(

      Die, die mir bisher nie sooo richtig gefallen hat war die 7. Staffel. Das ist aber wohl reine Geschmackssache. Setze dass folgende mal in die Spoiler-Tags da Otacon die ja noch nicht gesehen hat, glaub ich.

      Spoiler anzeigen
      Man hat sich so sehr an Willow und Tara als Traumpaar gewöhnt und als ob es nicht schlimm genug ist daß Tara stirbt muß Willow sofort so eine neue an die Seite geschrieben werden in S7 ... das mag ich nie in Filmen. Dann hätte ich statt "The First Evil" als Endgegner wieder den Meister aus Staffel 1 eingeführt ... damit der auch wirklich mal zum Eisatz kommt und als "Meister" zu bezeichnen ist. Allgemein gefällt mir das Ende der Serie leider gar nicht ... zu kurz und wirkt auf mich erzwungen.

      "Als ich John mit der Maschine sah war es aufeinmal ganz klar:
      Der Terminator würde niemals aufhören, er würde ihn niemals verlassen und er würde ihm niemals wehtun, ihn niemals anbrüllen oder sich betrinken und ihn schlagen oder behaupten er wäre zu beschäftiegt und hätte keine Zeit für ihn. Er würde immer für ihn da sein und er würde sterben um ihn zu beschützen.

      Von all den möglichen Vätern die während all der Jahre gekommen und gegangen waren war diese Maschine, dieses Ding, der einzige der den Ansprüchen gewachsen war.

      In einer wahnsinnig gewordenen Welt, war er die vernünftigste Alternative!"
      ANZEIGE
      Staffel 5 hat sich auch zu meiner Lieblingsstaffel gemausert. Als sie das erste mal im TV lief, konnte ich mich mit der Staffel nicht wirklich anfreunden. Das mit Dawn hat sich irgendwie so fremd angefühlt und die Grundstimmung war so enorm düster. Aber noch bei nochmaligen anschauen auf DVD war echt dann enorm begeistert. Kann daran liegen, dass mir die Veränderungen und die düstere Atmosphäre der Staffel schon bekannt waren und ich mich nun auf die gut durchdachten Story- und Charakterelemente konzentrieren konnte.

      Original von Dr0pA
      Die, die mir bisher nie sooo richtig gefallen hat war die 7. Staffel. [...]


      Die 7. Staffel hat mir eigentlich gut gefallen. In dieser Staffel merkt man mehr als deutlich, wie sehr die vorherigen 6 Jahre Buffy (also die Person) verändert haben. Und nachdem in Staffel 6 ja alle mehr oder weniger mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben, wird in Staffel 7 wieder mehr auf die Gemeinschaft gesetzt.

      Ein Kritikpunkt den ich jedoch habe: Durch die ganzen Anwärterinnen bekommen die Scoobies nicht wirklich den Platz sich zu entfalten, wie in den Staffeln zuvor. Das ist etwas schade, aber dennoch kann S7 mit einigen guten bzw. genialen Charaktermomenten aufwarten.

      (noch ein kleiner Warnhinweis für Otacon: Nicht lesen (!) bis du Staffel 7 durch hast)

      Was mir auch nicht recht gefallen hat
      Spoiler anzeigen
      war das teilweise 'out of charakter' Verhalten von Giles. Gut, Giles ist dafür bekannt, dass er auch mal unbequemere Dinge tut zum Wohle des Ganzen (siehe den Mord an Ben), aber dass er hinter Buffys Rücken mit Wood ein Vernichtungskomplott gegen Spike schmiedet, passt einfach nicht zu ihm. Er würde Buffy damit total hintergehen, so wie Buffy ihm damals in S3 die Rückkehr von Angel verheimlichte, doch während das nicht wirklich böswillig war, könnte man Giles Aktion schon fast so einstufen. Und vom moralischen mal abgesehen, bringt diese Aktion auch keinen wirklichen nutzen, da man mit Spike einen starken Kämpfer gegen die Macht verloren hätte, und Buffy wäre bei den kommenden Schlachten wohl dann auch nicht ganz bei der Sache gewesen, da sie sicherlich um Spike getrauert hätte.

      Außerdem war Giles immer besonnen und bemüht, Diskussionen und Streitgespräche in vernüftige Bahnen zu lenken. Aber in S7, als alle gegen Buffy wettern, fällt er ihr eiskalt in den Rücken und bezieht eine Stellung, ohne Buffys Argumente objektiv zu betrachten.

      Diese beiden Punkte haben mich etwas gestört. Zum Glück wird Giles aber zum Ende von S7 wieder "der Alte" und Buffy verzeiht im glücklicherweise sogar die Sache mit Spike.

      Das Finale hat mir sehr gut gefallen. Die Kämpfe und die Zerstörung Sunnydales waren für eine Serie sehr spektakulär umgesetzt und es gab einige sehr dramatische, lustige, schöne aber auch traurige Momente. Sehr genial natürlich die Anspielung auf die 1. Staffel, als Buffy, Willow und Xander quatschen und Giles erneut ganz trocken sagt: "Die Welt ist verloren". :D
      Spikes Heldentod empfand ich als sehr traurig :( obwohl ich da bereits wusste, dass er bei Angel Staffel 5 wieder zurückkehrt.
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel
      Original von Rick O`Connell
      Ein Kritikpunkt den ich jedoch habe: Durch die ganzen Anwärterinnen bekommen die Scoobies nicht wirklich den Platz sich zu entfalten, wie in den Staffeln zuvor. Das ist etwas schade, aber dennoch kann S7 mit einigen guten bzw. genialen Charaktermomenten aufwarten.


      Genau das ist in meinen Augen aber der größte Kritikpunkt an Staffel 7 (neben anderen):

      Das hier war die Abschlussstaffel für eine in meinen Augen großartige Serie ... und eine gute Abschlussstaffel sollte vor allem anderen eines sein: Ein Abschied für die Charaktere. Und genau die gingen in dieser vollkommen unter. Durch die Einführung von viel zu vielen neuen Charakteren (Stichwort: Jägerinnen) wurden die in den sechs Vorjahren eingeführten und liebevoll entwickelten Figuren wie Xander, Willow, Giles und streckenweise auch Anya schlichtweg in den Schatten gedrängt.

      Xander verkommt zum Stichwortgeber, Willow versucht hin und wieder hervorzustechen ... und letztlich kann ich mich noch nicht mal an einen denkwürdigen Moment erinnern, an dem die Ursprungsgang, die Scoobies, nochmal einen Augenblick für sich hatte ... wenigstens im Finale hätte dies noch geschehen können.

      Worin Season 7 noch enttäuschte (löchrige Story, unsympathische Neu-Charaktere, Buffys plötzlicher Drang zum ständigen Große-Rede-halten etc. etc.) will ich gar nicht erst anfagnen.Was aber die Sache mit dem Original-Cast angeht, enttäuschte Staffel 7 mich auf voller Strecke ... und das ist schade, sehr schade, denn das hat die Serie eindeutig nicht verdient gehabt.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von Data
      Original von Rick O`Connell
      Xander verkommt zum Stichwortgeber, Willow versucht hin und wieder hervorzustechen ... und letztlich kann ich mich noch nicht mal an einen denkwürdigen Moment erinnern, an dem die Ursprungsgang, die Scoobies, nochmal einen Augenblick für sich hatte ... wenigstens im Finale hätte dies noch geschehen können.


      Der Moment ist zwar sehr klein, aber diesen Moment gibt es immerhin und zwar

      Spoiler anzeigen
      als sie alle auf dem Weg sind zur Schule und sich dann nach und nach trennen, stehen irgendwann nur noch Buffy, Willow, Xander und Giles in einem Kreis, sagen noch zwei, drei Sätze und trennen sich dann entgültig. Das war nochmal ein schöner, kleiner Scoobie Moment und eine Anspielung auf die erste Staffel.


      Soweit ich weis, hatte Joss Whedon nur kurze Zeit um die siebte Staffel zu planen, da es bis kurz vor Schluss noch nicht feststand, ob es nun eine achte Staffel gibt oder nicht.
      Spoiler anzeigen
      Unter anderem stirbt Anya in der letzten Folge nur deshalb, weil die Darstellerin Emma Caulfield meinte, dass sie falls eine achte Staffel kommt, sie nicht mehr dabei sein möchte. Daran sieht man glaub ich, dass es bis kurz vor Schluss nicht feststand.


      Und als es dann entgültig so war, dass die siebte die letzte sein wird, wollte Whedon und die anderen Autoren natürlich einen schönen Abschluss hinkriegen, was dann in Anbetracht der Situation nicht einfach war und teilweise (vorallem zum Ende hin) alles sehr überstürtzt rüberkommt.

      Aber ich fand es super,
      Spoiler anzeigen
      dass nochmal Charaktere wie Angel oder Faith (wenn auch nur für kurze Zeit) zurückgekommen sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tweety“ ()

      Original von Data
      Xander verkommt zum Stichwortgeber, Willow versucht hin und wieder hervorzustechen ...


      Das ist wahr, aber Xander hat auch gleich zwei der großartigsten Momente der Staffel, einmal als er Buffy vor den Anwärterinnen in einer kurzen bewegenden Rede verteidigt und dann als er Dawn, die sich für nichts besonderes hält, wieder aufbaut. In letzterer Szenen erhält man auch einen tiefen Einblick in Xanders inneres und wie er sich selbst in der Gruppe sieht.
      Spoiler anzeigen
      Und nachdem was Caleb Xander angetan hat, hat man ihn ja auch wieder etwas in Rampenlicht gerückt. Das allerdings nicht wirklich lange, da dies ja kurz vor der finalen Schlacht passiert ist.



      und letztlich kann ich mich noch nicht mal an einen denkwürdigen Moment erinnern, an dem die Ursprungsgang, die Scoobies, nochmal einen Augenblick für sich hatte ... wenigstens im Finale hätte dies noch geschehen können.


      Ja, im Finale standen Buffy, Willow, Xander und Giles nur kurz alleine beisammen, mit dieser Anspielung auf die eine Szene aus Staffel 1. (edit.: Tweety war schneller ^^)
      In S7 gab es meist mehr Zweiergespräche zwischen den Scoobies, die ich aber teilweise auch sehr gelungen fand.
      Aber wie gesagt, die Anwärterinnen namen einfach einen zu großen Platz ein, der eigentlich den Scoobies vorbehalten gewesen wäre. Ich denke, man wollte die Anwärterinnen damit über den Status 'Kanonenfutter' hinausheben, aber das ging halt sehr zu lasten der eigentlichen Hauptcharaktere.

      Buffys plötzlicher Drang zum ständigen Große-Rede-halten etc. etc.)


      In der Andrew-Folge gab es ja sogar einen Seitenhieb auf diese ellenlangen Reden von Buffy. ^^
      Ich denke, Buffy hat sich einfach nach Kräften bemüht, um diesen Mädchen etwas zu lehren. Ich hab mich an den Reden jetzt auch nicht so gestört, ich denke sogar, dass für Buffy ihre Reden auch eine Art Selbstmotivation darstellen, um jetzt mal auf der Interpretationsschiene zu fahren. ^^


      Aber im Großem und Ganzem hat mir Staffel 7 wie gesagt gut gefallen, auch wenn einige Kritikpunkte da sind.
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Rick O`Connell“ ()

      Ja, das mag auch mit überwiegen warum ich S7 nicht sooo gerne mag (obwohl sie nätürlich auch gut ist): Die ganzen Anwärterinnen nerven mich tierisch. Das Haus ist voll und irgendwie rücken die Hauptcharaktere dadurch leicht ins Hintertreffen.

      Na habe mir grade erst die Folgen "Ted" und "Faule Eier" aus der 2. Staffel angesehen. Wiedermal absolut Top, wobei die Folge "Ted" bei mir immer nen bitteren Nachgeschmack hinterläßt ... aber eher wegen der Thematik. Die Folge selber ist genial.

      Habe "Buffy" damals eigentlich erst recht spät im TV gesehen, glaube erst ab der 3. Staffel. Dann habe ich mir nach und nach von meinem Azubi-Gehalt damals die DVD-Boxen geholt und dann erst damit begonnen die Serie intensiv zu schauen. War glaube ich mit zu der Zeit wo ich eh aufgehört habe FreeTV zu sehen, da kann man ja kaum eine Serie richtig genießen ... grade bei den Luschen von Pro7/SAT1.

      Was Joss Whedon an Serien macht, mag ich im Grunde eh sehr gerne.

      "Als ich John mit der Maschine sah war es aufeinmal ganz klar:
      Der Terminator würde niemals aufhören, er würde ihn niemals verlassen und er würde ihm niemals wehtun, ihn niemals anbrüllen oder sich betrinken und ihn schlagen oder behaupten er wäre zu beschäftiegt und hätte keine Zeit für ihn. Er würde immer für ihn da sein und er würde sterben um ihn zu beschützen.

      Von all den möglichen Vätern die während all der Jahre gekommen und gegangen waren war diese Maschine, dieses Ding, der einzige der den Ansprüchen gewachsen war.

      In einer wahnsinnig gewordenen Welt, war er die vernünftigste Alternative!"
      Original von Ray
      @Otacon Schön zu sehen, dass du so großen Gefallen an Buffy gefunden hast. Scheinst ja nur noch DVD zu gucken :) Machst wohl nix anderes mehr? :grins:


      In den Sommerferien kann man sowas mal machen :grins:



      Spoiler anzeigen
      Grade lief das Finale über den TV bei mir und bin echt geplättet. War das genial im Vergleich zur doch sehr durchwachsenen 7. Staffel. Am Anfang gewohnt hohe Buffy - Kost, als die ganzen Anwärterinnen hinzu kamen ein enormer Spannungseinbruch. Xander, Anya und Willow traten immer mehr in den Hintergrund, was ich für eine letzte Season ziemlich schwach fand. Die letzten 4 Folgen waren dann aber wieder absolut wahhh und man saß wieder gebannt vorm Fernseher.

      Die Anwärterinnen waren alle ziemlich nervig, Kennedy war für mich auch nicht mehr als ein ziemlicher Tara - Klon. Hätte mir Tara sehr gerne in die letzte Season gewünscht.

      An neuen bzw alten Charakteren haben mir diesmal vor allem Robin Wood (Anspielung auf Blade ? :grins: ) und Faith gefallen. Absolut genial war für mich mal wieder Spike. Neben Buffy und der Clique ist er DER Hauptgrund Buffy zu schauen. Seine Wandlung war wirklich toll gemacht. Eine Bemerkung sollte auch Andrew bekommen, der mit seinen Sprüchen Xander leider oft abgelöst hat. Erstaunt war ich über das Verhalten von Giles. Er war irgendwie immer abwesend und besaß nicht mehr diese Verantwortung über das Geschehen. Bescheuert war damit verbunden auch sein geplanter Anschlag auf Spike oder Buffy in den Rücken zu fallen.

      Als absoluter Nervcharakter hat sich Dawn herausgestellt. In Season 5 hatte sie ja noch einen wichtigen Part, der aber von Season 6 zu Season 7 immer weniger wurde und sich auch als absolut überflüssig herausstellt. Ich war echt immer genervt, wenn sie wieder was zu sagen hatte. :rolleyes:

      Der Bösewicht gehört dieses mal zur kränkeren Art. (Mit Nathan Fillon sogar eine recht prominente Besetzung) Das Finale war klasse gemacht und erinnerte mich an Herr der Ringe. (die Mordor Musik fehlte noch ^^)

      Insgesamt war das Finale für einen Abschluss gut gemacht. Einzig den Tod von Anya kann ich nicht nachvollziehen. Sie gehörte mit zur Clique und hätte einen besseren Abgang verdient.

      Ich hab Buffy mit meinen 3 Spikeverrückten Schwestern geguckt und die fanden das Ende von Spike natürlich sehr daneben. Ich hingegen bin damit sehr zufrieden. Für mich einer DER Momente in Season 7, dazu zählt auch das Gespräch zwischen Spike und Buffy in Folge 20. Einfach nur toll !!!

      Tja bewerten fällt mir diesmal schwer. Die Season fängt toll an, bekommt dann leider aber einen Dämpfer und dreht zum Ende hin dann wieder richtig auf.


      8,5/10


      Meine Rangliste:

      1. Season 6
      2. Season 5
      3. Season 2
      4. Season 3
      5. Season 7
      6. Season 4
      7. Season 1

      Buffy gehört zu den besten Serien die ich kenne. Ich hab schon vieles gesehen, aber nichts kommt an diesen tollen Charakteren, ihre Dialoge und ihren Humor heran. Nicht zu vergessen diese tollen Drehbücher und Ideen der Autoren. Joss Whedon ist da wirklich ein Meilenstein gelungen.

      Da ich jetzt auch Buffy Fan bin will ich mich mal erkundigen wie es mit dem Comic aussieht ? Ist das wirklich eine komplette Season und lohnt er sich? Und wie stehen die Chance das Buffy noch irgendwann mal wieder kommt, als Film zb ?

      Angel habe ich inzwischen auch angefangen, bin auch schon recht angetan von der Serie. Ob sie an Buffy rankommt wird sich zeigen.

      Puhh, höre jetzt erstmal wieder ne Runde "Walk through the Fire" ..... =)


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Otacon“ ()

      @ Otacon

      Find ich echt super, dass dir Buffy so gefällt. Ein Fan mehr im Buffy Universum. :goodwork:

      Original von Otacon
      Der Bösewicht gehört dieses mal zur kränkeren Art. (Mit Nathan Fillon sogar eine recht prominente Besetzung) Das Finale war klasse gemacht und erinnerte mich an Herr der Ringe. (die Mordor Musik fehlte noch ^^)


      Ich muss sagen ich fand Nathan Fillon eigentlich ziemlich super. Da er in seinem Pfarrerköstum mit der Brutalität ziemlich zum Fürchten ist. Aber insgesamt gesehen hast du schon recht, so einen richtigen dollen Überbösewicht gibt es die Staffel nicht.

      Original von Otacon
      Insgesamt war das Finale für einen Abschluss gut gemacht.
      Spoiler anzeigen
      Einzig den Tod von Anya kann ich nicht nachvollziehen. Sie gehörte mit zur Clique und hätte einen besseren Abgang verdient.


      Was das angeht, zitiere ich mich mal selbst vom 9.7.

      "Soweit ich weis, hatte Joss Whedon nur kurze Zeit um die siebte Staffel zu planen, da es bis kurz vor Schluss noch nicht feststand, ob es nun eine achte Staffel gibt oder nicht.

      Spoiler anzeigen
      Unter anderem stirbt Anya in der letzten Folge nur deshalb, weil die Darstellerin Emma Caulfield meinte, dass sie falls eine achte Staffel kommt, sie nicht mehr dabei sein möchte. Daran sieht man glaub ich, dass es bis kurz vor Schluss nicht feststand.

      Und als es dann entgültig so war, dass die siebte die letzte sein wird, wollte Whedon und die anderen Autoren natürlich einen schönen Abschluss hinkriegen, was dann in Anbetracht der Situation nicht einfach war und teilweise (vorallem zum Ende hin) alles sehr überstürtzt rüberkommt."

      Spoiler anzeigen
      Joss sagte glaube ich auch im Audiokommentar, dass er Anya eigentlich nicht töten wollte und alle Hauptcharaktere überleben sollten, aber er sich dann doch an Emma Caulfield Wunsch gehalten hat.


      Original von Otacon
      Da ich jetzt auch Buffy Fan bin will ich mich mal erkundigen wie es mit dem Comic aussieht ? Ist das wirklich eine komplette Season und lohnt er sich? Und wie stehen die Chance das Buffy noch irgendwann mal wieder kommt, als Film zb ?


      Also ich selbst hab noch nicht den Comic gelesen. Aber soviel wie ich gehört habe, hat Joss Whedon selbst dran mitgearbeitet und sozusagen eine fiktive achte Staffel von Buffy geschrieben.
      Hab aber auch schon gehört, dass viele damit nicht soo sehr zufrieden sind, da die Charaktere irgendwie stark verändert wirken.
      Aber wie gesagt kann persönlich dazu noch nichts sagen, da ich es noch nicht gelesen habe.
      Aber ich glaube Ray hat sich den Comic gekauft. Kannst ihn ja mal per PN anschreiben.

      Das ein Film kommt glaube ich eher nicht. Da Joss Whedon mit "Dollhouse" etc. erstmal zu tun hat und auch allgemein nie die Rede von einem Film war. Aber man soll schließlich niemals nie sagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Leute, markiert eure Spoiler ... das ist ja krass, wie hier schamlos mit unmarkierten Spoilern in der Gegend rumposaunt wird!!!

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von Otacon
      Angel habe ich inzwischen auch angefangen, bin auch schon recht angetan von der Serie. Ob sie an Buffy rankommt wird sich zeigen.


      Ich würde es klasse finden, wenn du dann deine Meinung zu den einzelnen Angel-Staffeln im Angel-Thread niederschreiben würdest, so wie du es auch hier mit den Buffystaffeln getan hast. :)

      Und ich empfehle dir, Angel auf jeden Fall weiterzuverfolgen. Staffel 5 dürfte dann wohl noch eine Überraschung für dich bereithalten (ohne jetzt zu Spoilern) ;)
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel
      ANZEIGE
      Habe mir gerade komplett alle Staffeln bei Amazon.de bestellt.
      Hab da erst gar nicht dran gedacht und die ganze Zeit bei eBay nach dieser Box geschaut, aber bei Amzon.de waren doch tatsächlich die einzelnen Staffeln fast 25 eur billiger als bei eBay.
      Hinzu kommt das ich auch noch keinen Versand bezahlen muss...
      Jetzt wirds in nächster Zeit erst mal wieder auf Vampirjagd gehen!!!


      Rock n Roll
      R O C K N' R O L L

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Timmäh“ ()

      Hänge auch grade bei der 5. Staffel fest und kann nicht weiterschauen.

      Spoiler anzeigen
      Bin bei der Folge "Auf Liebe programmiert" und da findet Buffy zum Schluß ja ihre Mutter tot auf der Couch. Ich finde es zwar rein von der Qualitätder Serie super gemacht und umgesetzt aber das ist immer eine Stelle wo ich stocke. :(


      So, wollte ich nur mal loswerden^^.

      Anfang des Jahres hat Joss Whedon ja über Spinoff-Pläne zu der Serie Buffy gesprochen auf der „William S. Paley Television Festival“ in Hollywood und dass er schon gerne die Serie wiederbeleben würde. Die komplette Buffy-Crew war dort anwesend und alle erklärten ihr Interesse daran ... nur halt wiedermal Sarah meinte sie habe kein Bock mehr. Wißt ihr da ob es was neues dazu gibt?

      "Als ich John mit der Maschine sah war es aufeinmal ganz klar:
      Der Terminator würde niemals aufhören, er würde ihn niemals verlassen und er würde ihm niemals wehtun, ihn niemals anbrüllen oder sich betrinken und ihn schlagen oder behaupten er wäre zu beschäftiegt und hätte keine Zeit für ihn. Er würde immer für ihn da sein und er würde sterben um ihn zu beschützen.

      Von all den möglichen Vätern die während all der Jahre gekommen und gegangen waren war diese Maschine, dieses Ding, der einzige der den Ansprüchen gewachsen war.

      In einer wahnsinnig gewordenen Welt, war er die vernünftigste Alternative!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dr0pA“ ()

      @Dr0pA
      Die Folge jagdt mir auch jedes mal wieder einen Schauer über den Rücken, besonders weil sie doch sehr realistisch dargestellt ist. Auf jeden Fall eine geniale Folge mit herausragenden Darstellerleistungen, aber sicherlich keine leichte Kost.

      Zum Spin-Off
      Ich habe vor einigen Wochen gelesen, dass man vielleicht Ripper (mit Giles als Hauptchara) als nachstes Spin Off machen will. Da war ja schon vor Urzeiten die Rede von, aber letztens wurde es von Joss wieder angesprochen.
      Batman: Under the Red Hood -> meine DVD-Empfehlung
      best shows ever:
      Buffy & Angel
      @Rick O`Connell

      Jep, hast echt recht mit der Folge, finde die auch so genial und ... traurig.

      Das mit nem SpinOff zu Giles hatte ich auch mal gehört und wenn es nun wieder aufgegriffen werden würde wär's ja super. Giles ist eh einer meiner liebsten Charaktere. Er kommt immer total nett und fast etwas schusselig manchmal in der Serie rüber aber kann genauso ... hart sein, z.B. Ende der 5. Staffel.

      @Count Dooku Na dann viel Spass bei den weiteren Staffeln, die lohnen sich alle. :)

      Was machst du übrigens hier? Ist es nicht etwas schwer ohne Hände zu schreiben und ohne Kopf im Forum zu lesen Count Dooku? :P ;)

      "Als ich John mit der Maschine sah war es aufeinmal ganz klar:
      Der Terminator würde niemals aufhören, er würde ihn niemals verlassen und er würde ihm niemals wehtun, ihn niemals anbrüllen oder sich betrinken und ihn schlagen oder behaupten er wäre zu beschäftiegt und hätte keine Zeit für ihn. Er würde immer für ihn da sein und er würde sterben um ihn zu beschützen.

      Von all den möglichen Vätern die während all der Jahre gekommen und gegangen waren war diese Maschine, dieses Ding, der einzige der den Ansprüchen gewachsen war.

      In einer wahnsinnig gewordenen Welt, war er die vernünftigste Alternative!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dr0pA“ ()

      Original von Count Dooku
      Es geht. ;)

      Mir ist aber ein "Logikfehler" aufgefallen: In den ersten beiden Staffeln kommt doch immer dieser nervige Vorspann mit den "In jeder Generation wird ein Mädchen geboren... Sie ist die Jägerin". Wieso gibt es dann (bis zur Staffel 3) 2 weitere Jägerinnen?


      Nope, das hat alles seine Richtigkeit. ;)

      Spoiler anzeigen
      Und zwar ist Buffy im Finale der ersten Staffel gestorben und für wenige Minuten Tod gewesen. In dieser Zeit wurde eine neue Jägerin, Faith, auserwählt. Buffy wurde dann kurze Zeit später wieder ins Leben zurückgerufen - daher gibt es jetzt eben zwei der Sorte. Hättest du die Folgen der dritten Staffel aufmerksam verfolgt, hättest du das mitbekommen - wird nämlich alles erklärt und macht letztlich auch Sinn.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()