ANZEIGE

Mythic Quest: Raven's Banquet (Apple TV+)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Belphegor.

      Mythic Quest: Raven's Banquet (Apple TV+)

      Mythic Quest: Raven's Banquet




      Originaltitel:
      Mythic Quest: Raven's Banquet
      Deutscher Titel:
      Mythic Quest: Raven's Banquet
      Produktionssland: USA
      Studio:
      RCG Productions, 3 Arts Entertainment, Ubisoft Motion Pictures
      Erscheinungsjahr: 07.02.2020
      Originalsprache: Englisch
      Genre: Sitcom
      Budget: TBA
      Laufzeit pro Folge: ca. 30 Minunten
      Episoden: 9 in 1 Staffel
      Deutsche Freigabe: FSK 12

      Regie:
      TBA
      Drehbuch:
      Rob McElhenney, Megan Ganz
      Produktion:
      Rob McElhenney, Charlie Day, Michael Rotenberg, Nicholas Frenkel, Gérard Guillemot, Jason Altman, Danielle Kreinik
      Musik:
      Takeshi Furukawa
      Kamera:
      TBA
      Schnitt:
      TBA

      Darsteller:
      Rob McElhenney, Charlotte Nicdao, F. Murray Abraham, Imani Hakim, David Hornsby, Danny Pudi, Ashly Burch, Jessie Ennis

      Handlung:
      Die Serie spielt in einem Entwicklungsstudio für Videospiele und wird die Feinheiten des menschlichen Zustands auf witzige und innovative Weise untersuchen.

      Trailer und Videos:


      Schnittberichte:
      TBA

      Websites:
      apple.com/de/apple-tv-plus/

      ...........................................................................
      Joar Trailer gefällt und die Story könnte was sein. Da servant wahrscheinlich nächste Woche ausläuft, werde ich natürlich diese Serie dann neben Truth to be Told angehen!
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      First Look Clip:

      Die Tage habe ich diese Serie durchgesuchtet und hell what a ride. Total schräg, lustig aber auch mit einem ernsten Hintergrund in manchen Folgen erlebt man das schrille Leben eines Gamingstudios rund um den egozentrischen Erfinder Ian Grimm des größten MMO's der Welt: Mythic Quest. Für uns Deutsche hört sich das stark nach Mystic Quest (GameBoy 1991) an aber es ist was komplett anderes. Die Serie wurde von Ubisoft gesponsort und diese kommen aktiv in der Serie drin vor, weil sie die Producer des fiktiven Games sind. Während des Schauens fragt man sich zwangsläufig ob es in Gaming-Studios wirklich so abgedreht abgeht. Und natürlich stellt die Serie es so dar, dass dies die geilsten Jobs der Welt sind. Zumindest in diesem fiktiven Studio möchte ich sofort anfangen auch wenn Unterdrückung von Frauen und Vorrurteile dazugehören (das ist der ernste Unterton der Serie). Weggeschmissen habe ich mich bei dem fiktiven Influencer Pootie_Shoe der anstatt Sternen oder Punkten, Arschlöcher vergibt. Und alle feiern es. Auch ein Fingerzeig Richtung Influencer unserer heutigen Zeit und deren Macht und wie sich Studios fügen. An sich beleuchtet jede Episode eine andere, reale, schlimme Thematik (Pay to Win bzw. Ingame-Kauf-Abzocke, Influencer, Unterdrückung, Nazis, Verschlossenheit mit Problemen, Homophobie, etc.) aber in einer Art wo nicht mit dem Holzhammer draufgeschlagen wird und man danach einfach nur angenervt und angepisst ist, wie es in vielen aktuellen Kinoproduktionen ist.

      Wer Gaming (Red Dead Redemption 2 lässt grüßen) und schwarzen Humor mag und mal Wissen will wie man mit Nazi-Gilden in einem MMO umgeht sollte hier auf jeden Fall reinschauen. :thumbsup:

      8,5 von 10 Arschlöchern
      Apple hat die Pandemie genutzt um kurzfristig noch eine Sonderfolge hinterherzuschieben. Diese wurde nur mit iPhone aufgenommen und beschreibt das Leben der verrückten Band im Home-Office. Sehr cool und hier ist der Trailer:



      Hier noch das Making Of zu dieser Special Episode:



      Zudem spenden „Mythic Quest“-Schauspieler und -Crew 600.000 Dollar im Kampf gegen COVID-19

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()