ANZEIGE

Der Brief für den König (Netflix)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swanpride.

      Der Brief für den König (Netflix)

      Die nächste netflix High Budget Serie erscheint am 20. März 2020

      Für die 6 Episoden ließ netflix Gerüchten zu Folge 55 mio Dollar Budget springen (das macht 9 mio pro Folge). Der erste trailer zeugt zumindest, dass des Geld vernünftig angelegt wurde. Die Effekte sehen toll aus.


      inhalt: Serienadaption des Romans "Der Brief für den König" von Tonke Dragt aus dem.jahr 1962, angesiedelt in einer feudalen Fantasywelt bestehend aus drei Königreichen, derer zwei vom dritten bedroht werden. Der 16-jährige Knappe Tiuri will ein Ritter werden und muss einen äußerst wichtigen Brief beim Anführer des benachbarten Königreichs zustellen.

      Darsteller:
      Amir Wilson, Ruby Serkis, Gjis Bloom, Thaddea Graham

      Anzahl Episoden: 6
      starttermin: 20.03 2020 netflix


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Es gab doch gerade erst "The Witcher".

      Desweiteren sind nun mal die größten Hits bei netflix Serien für Teenager.

      dennoch gibt es doch genug Serien für Erwachsene. Sei es Narcos, Glow, Making a Murderer oder "Haus des Geldes"

      Kaibear schrieb:

      Und wieder irgendein Teenie-Drama von Netflix.


      Du tust ja so als wenn Netflix nur sowas produziert...
      Der Überwiegende Teil der Produktionen ist nicht Teenie-Drama....

      Wobei der Trailer mich technisch ja aber inhaltlich nein angesprochen hat...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Uff.

      gestern die 6 Folgen geschaut und nee doll war es nicht.

      55 mio Dollar investierte Netflix in seine neue Fantasyserie, lose basierend auf den alten Roman von 1962.

      Aufwendige Außendrehs in verschiedenen Ländern der Welt , große komparserie und meist auch solide Effekte kamen bei raus.

      Nützt nur leider nix, wenn alles andere nicht gelingt.

      Die Figuren blass, die Story schwach, die Inszenierung irgendwie immer wie eine fanholdigung der Macher an Herr der Ringe. Teilweise hat man den Eindruck, die Macher konnten sich an den wunderschönen Landschaften gar nicht genug sattsehen und lassen Sie minutenlang in Szene setzen. Dabei haben sie dann irgendwie die Story vernachlässigt.

      4 Folgen lang versucht man ein bedrohliches Szenarium aufzubauen, nur um es dann in den 2 letzten Folgen unglaublich schwach und einfallslos aufzulösen. Da hilft auch der viel zu erzwungene Twist in Folge 5 nichts mehr.
      Das Finale enttäuschend schwach. Überhaupt wirken die letzten zwei Folgen so, als wollten die Macher hier alles mögliche was nur geht hineinstopfen.

      Schnell ein Twist, der absolut erzwungen wirkt (Zufälle gibt es), schnell noch ein wenig Homosexualität, die komplett deplaziert im ganzen Geschehen wirkt. Verrat, Intrigen und dann ein überfrachtendes, viel zu schnell ablaufenden wirres Finale mit enttäuschenden Showdown.

      Darstellerisch überzeugen nur der 16 jährige Amir Wilson als Held und Gijs Blom als Bösewicht. Aber auch sie leiden unter einer schwachen Figurenzeichnung. Alle anderen sind halt da, aber Interesse für sie kam bei mir nicht auf.

      Überhaupt ist die Serie irgendwie nicht mehr als nett. Tut keinem weh, aber man fragt sich nach dem Ende der 6 Folgen auch, warum man sich das jetzt angeschaut hat. Und Hunger auf mehr, also eine evtl 2. Staffel kommt auch nicht auf .

      überhaupt läuft die Serie, obwohl eine der teueren von netflix, gerade irgendwie unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bis auf eine halbgaren trailer und große new Time square Werbung, kommt da sonst nix.
      Da wundert es nicht, dass die offizielle instagram Seite der Serie bisher nicht einmal 1000 Abonnenten hat.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      Für mich war das ganze ein tiefe Enttäuschung...ich liebe dieses Buch, die Fortsetzung "der wilde Wald" sogar noch mehr. Die Verfilmung war schon eher meh, was unter anderem daran lag, dass die wirklich durch die Geschichte durchgehuscht sind. Ich war schon immer der Ansicht, dass die als TV Serie perfekt ist.

      Aber das...das hatte so GAR NICHTS mehr mit dem Buch zu tun. Nicht, dass ich Änderungen abgeneigt wäre. Es schadet nicht, den einzelnen Figuren ein paar Facetten mehr zu geben. Es schadet auch nicht, das eine oder andere etwas abzuändern, zb. indem Lavinia im Grunde du Rolle von Piak übernimmt. Es schadet sicherlich nicht, der ganzen Idee von Rittertum und Königen ein wenig kritischer Gegenüberzustehen. Es schadet sicherlich auch nicht, an der Reise selbst einige Änderungen vorzunehmen, um das Ganze dem Medium anzupassen. Aber man muss doch die Grundgeschichte erhalten. Und in der Grundgeschichte geht es nun einmal nur darum, dass ein Ritteranwärter einen Brief zu einem König bringt, und dabei Feinden und Freunden begegnet. Nicht mehr, nicht weniger.

      Wenn man wirklich meint dass "der Brief wird erfolgreich überbracht und nun steht das Land vor einem Krieg" ist nicht spannend genug als Finale, dann muss man eben "Der Wilde Wald" gleich mit dranhängen. Dann kriegt man sogar eine Riesenschlacht.
    • Teilen