ANZEIGE

Quentin Tarantino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 639 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Emily.

      Für Hollywood Verhältnisse mal was bodenständiges. :thumbup:
      Quentin Tarantino arbeitet an zwei Büchern, inkl. eines "Once Upon a Time… in Hollywood"-Romans.

      "In den 70er Jahren waren Filmromane die ersten Bücher für Erwachsene, die ich als Kind gelesen habe. Und bis heute habe ich eine enorme Zuneigung für das Genre. Als Film-Romanautor bin ich stolz darauf, meinen Beitrag zu diesem oft marginalisierten, aber beliebten Subgenre in der Literatur zu verkünden. Ich bin auch begeistert, meine Figuren und ihre Welt in einem literarischen Unterfangen weiter zu erforschen, das (hoffentlich) neben seinem filmischen Gegenstück stehen kann."

      Link(Quelle): comicbook.com/movies/news/quen…upon-a-time-in-hollywood/

      bücher? jo ma kucken

      lol schade dass dieser "es wird gefickt" typ nicht mehr lebt - wie hiess der noch ?

      das wär so geil was der zu seinem buch sagt :D

      "Es IST eine Abscheulichkeit. Dieser Mann soll seine Gewaltorgien im Kino ausleben - aber in der Literatur hat er nichtssss verloren"

      oder so :D

      ich werds wohl lesen...


      Die Welt ist ein Abenteuer
      Anfang des Jahres hat Tarantino eine Liste mit seinen 20 liebsten Spaghetti-Western veröffentlicht:
      1. The Good, the Bad, and the Ugly – Sergio Leone, 1966
      2. For a Few Dollars More – Sergio Leone, 1965
      3. Django – Sergio Corbucci, 1966
      4. The Mercenary – Sergio Corbucci, 1966
      5. Once Upon a Time in the West – Sergio Leone, 1968
      6. A Fistful of Dollars – Sergio Leone, 1964
      7. Day of Anger – Tonino Valerii, 1967
      8. Death Rides a Horse – Giulio Petroni, 1967
      9. Navajo Joe – Sergio Corbucci,1966
      10. The Return of Ringo – Duccio Tessar, 1965
      11. The Big Gundown – Sergio Sollima, 1966
      12. A Pistol for Ringo – Duccio Tessari, 1965
      13. The Dirty Outlaws – Franco Rossetti, 1967
      14. The Great Silence – Sergio Corbucci, 1968
      15. The Grand Duel – Giancarlo Santi, 1972
      16. Shoot the Living, Pray for the Dead – Giuseppe Vari, 1971
      17. Tepepa – Giulio Petroni, 1968
      18. The Ugly Ones – Eugenio Martin, 1966
      19. Viva Django! – Ferdinando Baldi, 1967
      20. Machine Gun Killers – Paolo Bianchini, 1968
      Quelle: filmpluskritik.com/2021/01/05/…entin-tarantino/#comments

      Eigentlich hätte ich erwartet, dass an der Spitze ein Film steht, dessen Titel man erst mal googeln muss. ^^ Faszinierend, dass man in seinen Top 20 nicht "I giorni dell'ira" von Valerii oder "Vier Fäuste für ein Halleluja" von Barboni vorfindet. Ich würde meinen das sind genau die Filme, die seinen Geschmack treffen, aber zu 100 %. Aber gut, die Liste endet mit Nr. 20 und er wird ein paar mehr noch auf Lager haben.

      Aber generell eine schöne Liste mit wirklich sehenswerten Italo-Schießereien. :hammer:

      Freut mich, dass er auch Corbucci gleich drei mal nennt. Ein verdammt guter Regisseur, dessen Name leider immer noch viel zu selten erwähnt wird, wenn man über die besten Western spricht.

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      Quentin Tarantino bekräftigt seine Pläne für den Ruhestand: "Die meisten Regisseure haben lausige letzte Filme."

      "Die meisten Regisseure haben schreckliche letzte Filme. Normalerweise sind ihre schlechtesten Filme ihre letzten Filme. Das war bei den meisten Regisseuren des Goldenen Zeitalters der Fall, die ihre letzten Filme in den späten 60er und 70er Jahren drehten, und das war auch bei den meisten New Hollywood-Regisseuren der Fall, die ihre letzten Filme in den späten 80er und 90er Jahren drehten. Es ist also selten, seine Karriere mit einem anständigen Film zu beenden. Sie mit einem guten Film zu beenden, ist irgendwie phänomenal."


      Link(Quelle): ew.com/movies/quentin-tarantino-hints-at-quitting-movies/

      Bis auf Stuart Gordon fällt mir spontan kein Regisseur ein, der sich mit einem Knaller verabschiedet hat (der große Alfred Hitchcock hat es leider auch nicht geschafft). Aber hey, Dario Argento ist offiziell noch nicht in Regie-Rente. "Dracula 3D" kann einfach nicht der letzte Film des 80-jährigen Römers sein. :troll:

      Tarantino plappert mal wieder das Übliche; seinen letzten Film hat er noch nicht gedreht, das weiß doch jeder.

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      ANZEIGE

      Olly schrieb:

      Bis auf Stuart Gordon fällt mir spontan kein Regisseur ein, der sich mit einem Knaller verabschiedet hat.


      - Sergio Leone ( Es war einmal in Amerika )
      - Andrei Tarkovsky ( Opfer )

      ;)


      Wobei man natürlich erwähnen muss, dass das vorzeitige Ableben dieser beiden Regie-Größen weitere Filme ( nach den hier genannten ) verhinderte. Doch trotzdem: Letzter Film bleibt letzter Film.

      VHS-Ratespiel mit Tarantino bei Jimmy Kimmel! :hammer:

      ab 08:55 geht es los:


      VHS - das waren noch Editionen.

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      Übrigens kommt morgen Abend auf Nitro der erste Teil der CSI-Folge Grave Danger, die von Tarantino inszeniert wurde. Nächste Woche dann Teil 2.

      Ich habe sie ewig nicht gesehen (tatsächlich nur bei der dt. Erstausstrahlung) und werde sie mir mal wieder zu Gemüte führen, fand die schon echt gut, Tarantino war ja auch sehr allgegenwärtig.
      "Grabesstille" habe ich mir vor vielen Jahren für ein paar Euros auf DVD gekauft (heute bekommt sie ja auch gebraucht für 1, 2 € via amazon). Ich muss aber sagen ich habe sie mir weniger wegen Tarantino gekauft, sondern viel mehr weil ich ein großer "CSI Vegas"-Fan war (bin). Das war ein ganz großes Serien-Ding. Natürlich ist es das Händchen von Tarantino, welche die Doppelfolge besser als viele der anderen macht (auch was das Casting angeht - John Saxon zB). Übrigens sind es sehr spannende Folgen. Und auch da wieder Hommagen an das Exploitation-Roger-Corman-Kino. Ich genoss übrigens auch die "CSI: Miami"-Folge von Rob Zombie. Es ist einfach dieser gewisse Touch den Regisseure da einbringen.

      'Where's My Pig?' - Nicolas Cage
      @Olly: Ich mag die Serie auch. Aber auch Miami und NY, habe damals alle sehr gerne gesehen und ist auch momentan eigentlich noch das einzige, das ich im normalen Fernsehen noch schaue. Klar, wenn ein Film auf der Agenda steht, dann lasse ich es ausfallen, aber ansonsten geht das eigentlich fast immer.

      Habe die Episode gestern dann mal aufgenommen und werde sie dann demnächst am Stück mit dem zweiten Teil schauen. Das war schon ein Highlight damals zu einer Zeit, als ich noch großer Tarantino-Fan war (seit Django Unchained ging es doch für mich bergab) und gerne CSI geschaut hatte, also perfekt.