ANZEIGE

Die Mitchells gegen die Maschinen (Rianda, Lord&Miller)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Basti Bargeld.

      Die Mitchells gegen die Maschinen (Rianda, Lord&Miller)

      Regie von Mike Rianda in seinem Spielfilm-Debüt und Jeff Rowe. Geschrieben von Mike Rianda und Jeff Rowe. Als Produzenten sind Chris Miller und Phil Lord am Start.


      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      ANZEIGE
      Netflix kauft Lord&Miller-Animationsfilm "The Mitchells vs. The Machines" von Sony.

      Link(Quelle): indiewire.com/2021/01/netflix-…-the-machines-1234610582/

      Erscheint am 30. April 2021 auf 'Netflix'.



      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Was für ein spaßiges Abenteuer. The Mitchells vs. The Machines ist bis zum Rand vollgestopft mit kreativen Ideen, jeder Menge Humor, vermittelt die Familie-Botschaft besser, als es "The Fast and Furious" je könnte und bietet im selben Atemzug auch noch erheiternde Gesellschaftskritik. Ein wunderbarer Mix aus Roadmovie und SciFi-Abenteuer, präsentiert in einem wunderschönen Stil, wie man ihn nur selten sieht, ohne dabei auf klassiche Animationsfilmoptik zu setzen. In jeder Szene finden sich einige kleine Details, die das Geschehen noch etwas aufwerten, eine weitere Ebene in die Erzählung bringen oder einfach nur spaßig zu entdecken sind und Referenzen auf die Popkultur sind. Schade, dass es The Mitchells vs. The Machines nicht in die Kinos geschafft hat, dort wäre er mehr als gut aufgehoben gewesen. Ein Genuss von Anfang bis Ende und sicherlich einer der cleversten Animationsfilme, die man dieses Jahr zu Gesicht bekommen wird.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Eine wilde Mischung aus "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und "The Last of Us" und dem Showdown eines jeden Lord&Miller-Films, der noch ein wenig zu lange mit einem beliebgen Spielberg aus den 80ern gekuschelt hat. Furbies, Gesellschaftskritik und wilde Daddy-Issues. An und für sich ein herrliches Abenteuer, das die Zeit im Fluge vergehen lässt und auch vor Memes und dem ersten Screenlife-Moment der Animationsgeschichte nicht zurückschreckt. Dabei werden auch noch zwei Protagonisten beinahe mühelos balanciert, mit Gender-Zuordnungen gespielt und alles in alle Richtungen veralbert. Das macht zwei Stunden lang sensationell Spaß aber zum ersten Mal bei Lord&Miller schleicht sich meinerseits das Gefühl ein, das alles schon mal irgendwie in Sachen Struktur und Story gesehen zu haben. Okay, sie veralbern sich zwischendurch mal selbst - aber auch das wirkt schal. Ich wünsche mir für zukünftige Filme der beiden, dass sie ihre geliebten Strukturen (Daddy-Issues, Riesengefängnisse in Wolkenkratzern am Ende, usw.) mal ein wenig neu denken. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Für sich genommen ist "The Mitchells Vs. The Machines" immernoch eine Riesengaudi, die jeden Filmabend bereichert und eine Hymne auf die Familie ist.

      8 von 10 Hunden. Oder Schweinen. Oder Hunden. Oder Toastbroaaaaa---

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Wir hätten den Film am Anfang beinahe abgebrochen. Sehr überladen und hektisch - das hat meine Frau hin und wiedser genervt aufstöhnen lassen.
      Zum Glück sind wir drangeblieben. Das war ja mal eine verrückte Erfahrung voller Spaß, Action und Referenzen!!!
      Wir wurden super unterhalten!
      ANZEIGE