ANZEIGE

Into the Night (Netflix)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElMariachi90.

      Into the Night (Netflix)

      Im Zentrum von Into the Night steht ein plötzliches Massensterben der Menschen. Als ein Mann am Flughafen einen Soldaten überwältigt und mit einem Maschinengewehr eine Passagiermaschine kapert, ahnen die Fluggäste noch nicht, dass dieser Mann ihnen gerade das Leben rettet. Denn die Menschen sterben, sobald sie das Sonnenlicht trifft. So wird der Flug zu einem dauerhaften Nachtflug, bei dem sie nicht nur der Sonne trotzen müssen, sondern auch den sozialen wie charakterlichen Unterschieden der Menschen an Bord der Maschine.

      Basierend auf dem Roman The Old Axolotl vom polnischen SciFi-Autor Jacek Dukaj

      Als Darsteller sind unter anderem Laurent Capelluto (OSS 117 - Er selbst ist sich genug), Astrid Whettnall (Yves Saint Laurent) und Mehmet Kurtulus (The Protector) zu sehen.

      Erscheinungstermin: 01. Mai 2020 (Netflix)
      ANZEIGE
      Interresant!
      Nicht weltbewegendes neues aber
      Interresant




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Bin gerade am Sichten. Ich finde die Dramen innerhalb der Truppe etwas too much. Alles ziemlich konstruiert, dafür aber auch sehr kurzweilig. Bin bei Folge 4, kann man sich insgesamt anschauen, mehr aber auch nicht.

      Edit:
      Spoiler anzeigen
      Jep, hat ein offenes Ende.


      Als gut würde ich sie aber wirklich nicht bezeichnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kruemel“ ()

      Ich habe die erste Staffel durch und muss sagen, dass sie souveräne und vor allem spannende Unterhaltung bietet. Und das obwohl einige ordentliche Logiklöcher vorhanden sind, die Darsteller bis auf den charismatischen Mehmet Kurtulus bestenfalls durchschnittlich und die Dialoge teilweise hart platt sind. Dennoch gelingt es den Machern immer wieder eine spannende Atmosphäre aufzubauen.
      Von Begeisterung bin ich zwar weit entfernt, in eine zweite Staffel würde ich aber bestimmt reinschauen, denn kurzweilig ist die Serie.
      Es muss ja nicht immer super sein das waren viele Serien früher (vor den grossen stream hype) auch nicht und wurden durch gekloppt bis man blöd wird und es hat spass gemacht!




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Wollte gestern mal in die Netflix Serie "Into the Night" reinschauen und bin direkt hängen geblieben. Da ich im Board noch nix drüber gelesen hab, dachte ich, ich hau es mal hier rein. Mir hat sie gut gefallen, ist kurzweilig mit 6 Folgen um die 40 Min. und das Ende bietet auf jedenfall Stoff für eine 2. Staffel :)

      Auf unerklärliche Weise scheint die Sonne in Into the Night
      plötzlich intensiver als sonst und tötet alles, was mit ihren Strahlen
      in Kontakt kommt. Die Serie verfolgt eine Gruppe, die sich
      glücklicherweise auf einem Nachtflug nach Brüssel befindet und einen
      Plan schmiedet, um die Katastrophe zu überleben.
      Quelle


      Hab leider nur nen englischen Trailer gefunden auf die schnelle

      swanpride schrieb:

      Wenn fast die ganze Menschheit durch Sonnenstrahlen verbrannt wird? Wie ist das nicht deprimierend?


      Dann dürfte so ziemlich jeder Film deprimierend sein, wo irgendein Mensch stirbt. :crazy2: Deprimierend wär ne Serie wo fast die ganze Menschheit stirbt und man 40 Minute den Schauspielern beim heueln zu gucken muss, dies ist hier aber nicht der Fall ;)
      Also mal vorweg - es verbrennt nicht jeder Mensch durch Sonnenstrahlen....
      Die Erklärung warum das passiert ist recht simpel, aber die Auswirkungen teilweise etwas undurchdacht...
      Die Serie kann man mal gucken, ist aber jetzt nix atemberaubendes....

      Würd die so bei 6-7 von 10 Einstufen....
      Ein paar Dinge haben mir gefallen
      Spoiler anzeigen
      z.B. das bei der Sonnenstrahlung natürlich dann auch organisches Essen kaputt geht... und das man sich zumindest ansatzweise mit dem Problem befasst hat


      ein paar Sachen eher weniger, auch wenn mir bewusst ist, warum man das eine oder andere gemacht hat...

      Spoiler anzeigen
      Wenn ich nur einen Piloten hab, dann geh ich nicht so mit dem um. Ein Flugzeug mit ein paar Leuten - und gefühlt hat jeder ein dunkles Geheimnis und ein außergewöhnliches Problem....und wenn man ehrlich ist, spätestens wenn das mit dem Essen klar ist müsste es den Leuten an Bord auch klar sein, dass selbst wenn sie irgendwann wieder in die Sonne können, die Erde ein organisch toter Planet ist...


      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Jau, das hat mich auch arg gestört.

      Wobei die Vorlage dazu ja das Massensterben vor zig Hundertmillionen Jahren sein könnte. Aber da musste dann eben auch wieder so einiges an Getieren aus der See wieder ans Land kommen.

      Die Situation ist aber kurzfristig auswegslos, wenn das passiert. Das heißt: Kein Sauerstoff an der Oberfläche irgendwann, keine neuen Nahrungsmittel und und und.
      Die Zeit läuft buchstäblich ab damit.
      Da gab es auch ein paar coole Szenen, bei denen ich wünschte, dass die mehr gemacht hätten. Denn gerade die waren so beklemmend:

      Spoiler anzeigen

      • ​Die TV Szenen aus aller Welt, in der es gerade hell ist. Mehr solcher Szenen wären cool gewesen.
      • Mehr Kommunikation zum Rest der Welt, wie etwa zu dem anderen Flugzeug. Das war prima.
      • Mehr Szenen, wie über Island. Das war beklemmend zu sehen, wie die Menschen in Scharen um die Flugzeuge stehen, in der Hoffnung irgendwo an Bord zu kommen.
      • Von der in Schottland gestrandeten Bildmaterial etc. vorlegen


      Da es ja durch Gammastrahlung offensichtlich dazu kam, muss man auch sagen, dass die Macher hierbei auch eine Menge gepennt haben:
      - Es hätte atmosphärische Beobachtungen geben müssen (bspw. Nordlichter)
      - Ein Gamma Ray Burst hält nicht konstant über Stunden (es kommt in Blitzen)
      (und da ist es auch schon, weshalb das eigentlich nicht möglich ist: Die Achsen des Sterns müssten auf den Planeten gerichtet sein).

      Die Charakterentwicklung ist teils auch übertrieben. Das stört mich am meisten.

      Ansonsten netter Spaß und ist ja dank der kurzen Episodenlänge auch schnell geschafft. Gerne mehr davon, aber bitte etwas besser.

      Das mag ja alles richtig sein, aber mal ehrlich: Wenn ich mich Abends auf die Couch hau und mir ne Serie/Film reinklopp, dann will ich meißt unterhalten werden. Da achte ich nicht penibel auf jeden kleinen Filmfehler. Klar fällt mir sowas auch schonmal auf aber eigentlich schau ich dann auch einfach drüber weg und führe kein Buch über so Sachen. :D

      Dicken schrieb:

      Das mag ja alles richtig sein, aber mal ehrlich: Wenn ich mich Abends auf die Couch hau und mir ne Serie/Film reinklopp, dann will ich meißt unterhalten werden. Da achte ich nicht penibel auf jeden kleinen Filmfehler. Klar fällt mir sowas auch schonmal auf aber eigentlich schau ich dann auch einfach drüber weg und führe kein Buch über so Sachen. :D


      Dass die auch mit nem Flugzeug viel zu schnell reisen, dürfte aber gestört haben oder? :D

      Damit meine ich jetzt nicht dass die Episoden zu schnell verliefen. Nein.
      Spoiler anzeigen
      ​Die sind ruckzuck von Kanada wieder in Europa - was mich irritiert, da die ja über den kompletten Pazifik hätten gurken müssen bzw. über den Nordpol.

      Hier gibts schon ein Problem: IdR bist du nicht schneller als die Rotation der Erde. Flieg mal gen Westen mit dem Flugzeug. Du steigst um 12 ein, kommst in LA um 15 Uhr dann an. Du bist nicht schneller. Die Serie suggeriert das aber ganz stark.

      Als die in Brüssel sind, fahren die in ZWEI Stunden nach Antwerpen und zurück und tanken zwischen drin auf in einer Raffinerie, die für alle unbekannt ist.

      Und dann sind die 2h vor Sonnenaufgang fertig, steigen auf UND fliegen entgegen der Erdrotation eine Strecke, die min. 2h Flugzeug bedeutet. Ohne hier auch nur das Problem zu haben, dass die durch ihre Kilometer an Flughöhe auch viel früher den Sonnenaufgang sehen.