ANZEIGE

Der Krieger und die Hexe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Krieger und die Hexe



      Studio: Aries Cinematográfica Argentina, New Horizons Picture
      Originaltitel: The Warrior and the Sorceress
      Land: USA / Argentinnien 1984
      Regie: John C. Broderick
      Drehbuch: John C. Broderick
      Darsteller: David Carradine, Anthony de Longis, Luke Askew, Harry Townes, Maria Socas uvm.
      Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
      Laufzeit: 81 Minuten
      FSK: ab 18 Jahren

      Inhalt:

      Der Schwertkämpfer Kain (David Carradine) war einst Krieger eines heiligen Ordens, verdingte sich nach dessen Untergang jedoch in den Weiten des Planeten Ura als Söldner. Dem Wüstendorf Yamatar kommt er wie gerufen, denn zwei Warlords streiten dort um den einzigen Brunnen weit und breit. Kain erfährt, dass der letzte Überlebende seines ehemaligen Ordens in der Stadt wohnt und einer der Warlords, Zeg, dessen Tochter Naja (Maria Socas) wegen ihrer magischen Kräfte gefangen hält. Er beschließt, Naja zu befreien, um in den Besitz des magischen Schwertes von Yura zu kommen, das nur Naja beschwören kann und welches seinem Besitzer unendliche Macht verleihen soll. Doch damit sein Vorhaben gelingen kann, muss er zunächst einen Weg finden, die beiden verfeindeten Parteien gegeneinander auszuspielen...

      Bei Amazon bestellen - Hier klick

      Roger Cormans "The Warrior and the Sorceress" ist nicht gerade der große Hit. Einen David Carradine in billigen und langweiligen Kulissen kämpfen zu sehen, wird auf die Dauer sehr schnell langweilig. Insgesamt merkt man das mangelnde Budget dem ganzen Film wirklich sehr stark an. B-Movie Trash der wie eine Low-Budget Version von "The last Man Standing" erscheint.

      4/10
      ANZEIGE