ANZEIGE

Dispatches from Elsewhere [Amazon]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Wuchter.

      Dispatches from Elsewhere [Amazon]

      Dispatches from Elsewhere
      Jahr: 2020
      Land: USA
      Start: seit dem 8. Mai 2020
      Plattform: Amazon Prime
      Staffeln: 1 Staffel a 10 Folgen verfügbar
      Episodenlänge: ca. 45 Minuten
      Produktion: AMC
      Genre: Mystery, Drama

      Cast: Jason Segel, André Benjamin, Sally Field, Eve Lindley, Richard E. Grant, Cecilia Balagot, Tara Lynn Barr, Cherise Booth




      Inhalt:
      Dispatches from Elsewhere handelt von Peter, Fredwynn, Janice und Simone, die alle ganz gewöhnliche Personen sind. Alle durchlaufen eine Art Lebenskrise und haben das Gefühl, dass ihnen etwas im Leben fehlt. Dieses Gefühl der Leere können sie jedoch nicht ganz definieren. Ein Spiel, dass zum großen Rätsel und zum Lebensinhalt wird bringt diese Vier zusammen. Als die Gruppe beginnt, die mysteriösen Botschaften von Anderswo zu akzeptieren, kommen sie einem tief verborgenem Geheimnis auf die Spur. Und plötzlich wird alles anders als sie es sich je vorgestellt haben. Auf einmal öffnet sich eine neue Welt voller Magie, Herausforderungen und Möglichkeiten.
      ANZEIGE
      Mit Dispatches from Elsewhere hat Amazon seit kurzem eine außergewöhnliche Serie ins Program genommen. Ursprünglich wird die Serie vom Sender AMC produziert und basiert auf der Dokumentation „The Institute“ aus dem Jahr 2011.
      Dispatches from Elsewhere ist wie eine aufregende Mischung aus einem weniger exzentrischen Legion, einer besseren Version von Netflix’ Maniac, Being John Malkovich und einem Schuss David Lynch.
      Auf bemerkenswerte Weise verbindet die Mystery-Drama Serie komplexe Themen mit einer wundervollen Prise Magie, die den Zuschauer mitten in dieses Spiel zieht. Die Geschichte ist wie eine in der realen Welt verankerte Variante von Alice im Wunderland. Dispatches from Elsewhere nimmt den Zuschauer parallel zu den Charakteren auf eine Schnitzeljagd, wirft Rätsel auf und verweigert sich einer klassischen Dramaturgie. Die Serie ist dabei Selbstfindungstrip und Therapie in Serienform.

      Ständig wechseln die Erzählperspektiven, es werden philosophische Diskurse über das Leben geführt und berührende Momente eingebaut. Offensichtliche Wendungen werden augenzwinkernd inszeniert und auf einer Meta-Eben gebrochen. Dispatches from Elsewhere unterscheidet sich stark von aktuellen Serien und weicht vom Mainstream ab, daher dürfte die Serie nicht für jeden geeignet sein. Serienkonventionen werden gebrochen, und ins lächerliche gezogen. Genau wie die Charaktere wird der Zuschauer immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Während für die Charaktere die Grenze zwischen Realität und Fiktion immer weiter verschwimmt, passiert das gleiche in gewisser Weise auch für den Zuschauer. Wenn in einem der großartigsten Finalepisoden überhaupt, die Serie die Sehgewohnheiten auf den Kopf stellt und plötzlich zum Meta-Kommentar, sogar zur Metapher wird.

      Die Charaktere sind alle sehr gelungen geschrieben und toll besetzt. Alle zeigen auf ihre Weise eine gelungene Performance und hinterlassen einen sympathischen Eindruck. Am besten ist aber Richard E. Grant als Erzähler!

      Fazit:
      Dispatches from Elsewhere ist eine außergewöhnliche, eigenwillige und fasznierende Serie, die fernab vom Mainstream angesiedelt ist. Vielleicht ist die Mystery/Drama-Serie sogar ihrer Zeit voraus. Die Serie ist stark gespielt, magisch und verträumt. Dispatches from Elsewhere ist unheimlich abwechslungsreich inszeniert, und die magischen Momente sind zum Niederknien.
      Eine der besten Serien dieses Jahres!

      8/10
      Danke, dass du in letzter Zeit meinen Serienkonsum bestimmst und ich nichts selbst raussuchen muss :D Wird geschaut.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Habe die Serie heute beendet und bin ebenfalls begeistert. Die Serie schafft es neben einem spannenden Geheimnis auch noch sehr liebenswerte Figuren zu schaffen, die so miteinander interagieren, dass man sich ihrer Magie nicht entziehen kann. @The_Ghost hat das Wort Magie für die Serie verwendet und da kann ich mich nur anschließen. Insbesondere bei den Figuren, wie gesagt, aber auch bei der Erzählung und wie man als Zuschauer in das gesamte Konstrukt integriert wird. Dispatches from Elsewhere macht viele Baustellen auf verschieden Ebenen der Erzählung auf und kann sie fast alle zum Ende der zehn Episoden auch zufriedenstellend schließen. Richtig stark ist insbesondere Finale, das auf eine solche Art und Weise daher kommt, die man zwar irgendwie erahnen konnte im Unterbewusstsein, aber mit der man trotzdem nicht gerechnet hat. Vor allem im Nachhinein werden somit manche Szenen nochmal anders bewertet und erscheinen in einem völlig neuen Licht.

      Jason Segel hat hiermit ein wunderbares Werk geschaffen, dass so völlig konträr zu aktuellen Sehgewohnheiten geht und nicht nur deshalb erfrischend anders ist. Dispatches from Elswhere ist ein kleines Juwel der aktuellen Serienlandschaft und sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase