ANZEIGE

Akte X: Albuquerque (Akte X- Spin-off)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Snow.

      Akte X: Albuquerque (Akte X- Spin-off)

      "Akte X" erhält, laut Deadline, sein eigenes Spin-off in Form einer animierten Comedy-Serie.

      Das Projekt trägt derzeit den Titel "Akte X": Albuquerque". Es hat eine Drehbuch- und Präsentationsverpflichtung bei Fox bekommen. Die Serie würde sich um ein Büro voller ungeeigneter Agenten drehen, die in den Fällen der X-Akten ermitteln, die zu verrückt, lächerlich oder geradezu dämlich sind, als dass sich ‘Mulder’ und ‘Scully’ damit befassen könnten. Sie sind im Grunde das B-Team.


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Ich weiss nicht. Das klingt irgendwie ziemlich lustig und verrückt. MiB lässt grüßen.
      Was sind das eigentlich für Personen die ernsthaft solche Müllideen haben? Das ist doch unterste Brainstorming scheiße wo die Klofrau beim Papierleeren grad im Raum war und einfach auch ne Idee in die Runde geworfen hat. Man man man als ob es keine besseren Ansätze geben würde um die X-Files (grad in Comicform) wieder zu eröffnen.

      Ist ja nicht so das es keine guten Vorlagen geben würde und hier hat man sogar direkt eine Inspiration wie der Zeichenstil aussehen könnte (abseits von der heutigen Nikkelodeon-Kacke):

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Erst mal hört sich die Idee absolut abwegig an...
      Aber genau das könnte es sein, dass man endlich mal was neues sieht...
      Aus den verrückten Ideen werden oft die besten Sachen...

      Von daher bin ich zwar nicht gehyped... nicht mal sowas wie erfreut, aber warte mal ab bis man was sieht.... und überdenke dann was ich davon halte....

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      ANZEIGE

      Payback schrieb:

      So was brauch ich nicht und akte x im zusammenhang mit comedy
      Ist genau so sinnlos wie Glühwein in der Karibik


      Daleron schrieb:

      Nach Star Trek "darf" jetzt also auch Akte X mit einer dumpfen Comdey-Zeichentrickserie gemolken werden. Yeah. Darauf hat die Welt gewartet.

      NICHT.


      Pulpman schrieb:

      Bescheuerte Idee. Da kann man nur hoffen, dass die damit gekonnt auf die Schnauze fallen werden. :rolleyes:


      Payback schrieb:

      Der Begriff "Verteufelt" ist wohl etwas zu hochgegriffen!


      :gruebel: Vorschußlorbeeren sehen aber auch anders aus :uglylol:

      kinski schrieb:

      Kannste machen, aber nicht mit dem direkten Bezug zu "Akte X". Aber es hat in den letzten Jahren so viel bekloppten und unnötigen Mist gegeben, da kann mkich das hier auch nicht mehr schocken.


      Bei Film und TV (wenn man Serien da mal drunter betrachten will) schockt mich gar nix mehr..
      Auf der einen Seite sind einige kreative, interessante und auch gut produzierte Sachen rausgekommen... Aber es gibt einen hohen Anteil an Kernschrott....
      Spätestens mit Gerichtsshows, dämlichen Reality-Mist und Pseudopromis die sich zum Affen machen war alles für mich durch.... was Free-TV angeht...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.

      joerch schrieb:

      Payback schrieb:

      So was brauch ich nicht und akte x im zusammenhang mit comedy
      Ist genau so sinnlos wie Glühwein in der Karibik


      Daleron schrieb:

      Nach Star Trek "darf" jetzt also auch Akte X mit einer dumpfen Comdey-Zeichentrickserie gemolken werden. Yeah. Darauf hat die Welt gewartet.

      NICHT.


      Pulpman schrieb:

      Bescheuerte Idee. Da kann man nur hoffen, dass die damit gekonnt auf die Schnauze fallen werden. :rolleyes:


      Payback schrieb:

      Der Begriff "Verteufelt" ist wohl etwas zu hochgegriffen!


      :gruebel: Vorschußlorbeeren sehen aber auch anders aus :uglylol:

      kinski schrieb:

      Kannste machen, aber nicht mit dem direkten Bezug zu "Akte X". Aber es hat in den letzten Jahren so viel bekloppten und unnötigen Mist gegeben, da kann mkich das hier auch nicht mehr schocken.


      Bei Film und TV (wenn man Serien da mal drunter betrachten will) schockt mich gar nix mehr..
      Auf der einen Seite sind einige kreative, interessante und auch gut produzierte Sachen rausgekommen... Aber es gibt einen hohen Anteil an Kernschrott....
      Spätestens mit Gerichtsshows, dämlichen Reality-Mist und Pseudopromis die sich zum Affen machen war alles für mich durch.... was Free-TV angeht...


      Vielleicht sammelt einer der neuen Agenten wie Mulder auch Pornos. :uglylol: :troll:
      Science-Fiction und animierte Comedy gehen eigentlich ganz gut Hand in Hand. Mir fallen auf die schnelle ein paar aktuelle Sachen ein wie Rick and Morty oder Final Space, wo sich die Kombination als äußerst erfolgreich zeigt. Sogar der neueste Star Trek-Wurf, Lower Decks, weiß nach drei Folgen mittlerweile recht gut zu gefallen (bin selbst überrascht, dass ich sowas schreibe). Und natürlich Futurama nicht zu vergessen, die für mich beste Sitcom, die je gemacht wurde und welche auf alle Zeiten die Messlatte gelegt hat, was in diesem Genre möglich ist und sein sollte. Ich sehe einem animierten X-Files-Spin-Off aus diesem Aspekt her weniger skeptisch entgegen, als die meisten anderen hier offensichtlich.

      Was mir eher stört an der Sache ist, dass X-Files definitiv ein Kind seiner Zeit ist. Dass die Serie nicht mehr wirklich zeitgemäß ist, hat schon der letzte Reboot gezeigt. Das war stellenweise eine ordenltiche Zumutung, was Chris Carter und Co. da präsentiert haben. Ein Lichtblick hier und da - aber nicht genug, um die wirklich mießen Dinger auszuwiegen. Hinzu kommt der Aspekt mit den Verschwörungstheorien. In den 90ern / frühen 2000ern hat mir so Zeugs auch noch einen rießen Spaß gemacht. In Zeiten von Coronaleugnern und Wissenschaftsverweigerern, von Trump und QAnon und deren zerstörerischer Gewalt sind die X-Files vielleicht etwas, was man doch mittlerweile hinter sich lassen sollte. Oder zumindest diesen Aspekt davon. Wenn man sich vllt. ausschließelich auf die Monster of the Weeks konzentriert und die genretypischen Trophäen auf den Arm nimmt, könnte die Serie vielleicht eine weniger bittere Pille werden.

      We'll see. Finde es auf jeden Fall schon mal einen sehr witzigen Seitenhieb, die neue Serie in Albuquerque anzusiedeln, wo auch Vince Gilligans Breaking Bad sein zu Hause gefunden hatte. Ob die Referenz beabsichtigt ist?

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      joerch schrieb:

      Vorschußlorbeeren sehen aber auch anders aus


      Lorbeeren habe ich persönlich hier zu auch keine zum verteilen ;)
      Ich würde das eher so einsortieren statt verteufel zu sagen...eine vorab sehr skeptische und Negative Grundstimmung mit dem Bezug auf Sinnlosigkeit :knuddel:




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Und an alle Skeptiker, die meinen, X-Files könne in Cartoon-Form nicht existieren... auch hier trifft zu, was für alle anderen Ideen gilt, die jemals jemand noch auf dieser Welt hat: Simpsons did it. In einer der besten Folgen, die sie je produziert haben.





      Und hier noch ein paar der besten Szenen der Folge:



      :uglylol:

      Edit:

      Hätte ich doch glatt die beste Szene der Folge vergessen:



      :uglylol:

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Data schrieb:

      Science-Fiction und animierte Comedy gehen eigentlich ganz gut Hand in Hand. Mir fallen auf die schnelle ein paar aktuelle Sachen ein wie Rick and Morty oder Final Space, wo sich die Kombination als äußerst erfolgreich zeigt. Sogar der neueste Star Trek-Wurf, Lower Decks, weiß nach drei Folgen mittlerweile recht gut zu gefallen (bin selbst überrascht, dass ich sowas schreibe). Und natürlich Futurama nicht zu vergessen, die für mich beste Sitcom, die je gemacht wurde und welche auf alle Zeiten die Messlatte gelegt hat, was in diesem Genre möglich ist und sein sollte. Ich sehe einem animierten X-Files-Spin-Off aus diesem Aspekt her weniger skeptisch entgegen, als die meisten anderen hier offensichtlich.

      Was mir eher stört an der Sache ist, dass X-Files definitiv ein Kind seiner Zeit ist. Dass die Serie nicht mehr wirklich zeitgemäß ist, hat schon der letzte Reboot gezeigt. Das war stellenweise eine ordenltiche Zumutung, was Chris Carter und Co. da präsentiert haben. Ein Lichtblick hier und da - aber nicht genug, um die wirklich mießen Dinger auszuwiegen. Hinzu kommt der Aspekt mit den Verschwörungstheorien. In den 90ern / frühen 2000ern hat mir so Zeugs auch noch einen rießen Spaß gemacht. In Zeiten von Coronaleugnern und Wissenschaftsverweigerern, von Trump und QAnon und deren zerstörerischer Gewalt sind die X-Files vielleicht etwas, was man doch mittlerweile hinter sich lassen sollte. Oder zumindest diesen Aspekt davon. Wenn man sich vllt. ausschließelich auf die Monster of the Weeks konzentriert und die genretypischen Trophäen auf den Arm nimmt, könnte die Serie vielleicht eine weniger bittere Pille werden.

      We'll see. Finde es auf jeden Fall schon mal einen sehr witzigen Seitenhieb, die neue Serie in Albuquerque anzusiedeln, wo auch Vince Gilligans Breaking Bad sein zu Hause gefunden hatte. Ob die Referenz beabsichtigt ist?


      Dem kann ich so zustimmen. Schön, dass Du Final Space erwähnst. Nach anfänglichem Zweifeln nach den ersten 3 Folgen, habe ich mich dabei erwischt, wie die ersten beiden Staffeln doch recht schnell durchgerattert und ordentlich mitgefiebert habe. Aber zurück zum Thema: animiert kann das für mich funktionieren. Ergo: einfach abwarten.
    • Teilen

    • Tags