ANZEIGE

The Three-Body Problem (Netflix; Benioff, Weiss)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Karl_113.

      The Three-Body Problem (Netflix; Benioff, Weiss)

      Die Showrunner von "Game of Thrones", David Benioff und Dan Weiss, werden Liu Cixin's gefeierte Trilogie der Sci-Fi-Romane "The Three-Body Problem" für Netflix adaptieren.

      Das Duo wird mit dem Autor und Produzenten Alexander Woo ("True Blood") zusammenarbeiten, um Cixin's ausgedehnte und komplexe Saga in Angriff zu nehmen, in der der erste Kontakt der Menschheit mit einer fremden Zivilisation dargestellt wird.

      "Liu Cixin's Trilogie ist die ehrgeizigste Science-Fiction-Serie, die wir je gelesen haben. Sie nimmt den Leser mit auf eine Reise von den 60er Jahren bis zum Ende der Zeit, vom Leben auf unserem hellblauen Punkt bis zu den fernen Rändern des Universums.
      [...] "Wir freuen uns darauf, die nächsten Jahre unseres Lebens damit zu verbringen, dies für ein Publikum auf der ganzen Welt zum Leben zu erwecken", so Benioff und Weiss in einem Statement.

      Cixin und Ken Liu werden als beratende Produzenten bei dem Projekt tätig sein, das einige große Namen als ausführende Produzenten an Bord hat, darunter Star Autor/Regisseur Rian Johnson ("The Last Jedi"), Brad Pitt und seine Produktionsfirma Plan B Entertainment und Rosamund Pike's Produktionsfirma Primitive Streak.

      Link(Quelle): ew.com/tv/netflix-game-of-thrones-three-body-problem/


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      ANZEIGE
      Ja, ich weiß, der Erfolg gibt ihnen recht. Aber nachdem, was sie aus Game of Thrones gemacht haben - hält das wirklich jemand für eine gute Idee, dass sie jetzt auch noch einen Haufen im Science-Fiction-Bereich legen müssen?

      Hab den ersten Band seit einer Weile hier rum stehen und wollte mich schon länger mal da ran machen. Hab viel gutes gehört über die Reihe und den Autoren. Aber von Benioff und Weiss halte ich mittlerweile ehrlich gesagt nicht mehr so viel, als dass mich die Namen jetzt aufhorchen ließen.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Das könnte ein weiteres Beispiel werden für eine zukünftige Serie wo mir das Thema gefällt, die auf einem Buch basiert, ich die Dreharbeiten nicht abwarten kann und deshalb mit dem Buch anfange und wo mir letztlich die Verfilmung nicht zusagt weil sie im Vergleich zum Buch schlecht ist.
      Every life comes with a death sentence.

      Data schrieb:

      Ja, ich weiß, der Erfolg gibt ihnen recht. Aber nachdem, was sie aus Game of Thrones gemacht haben - hält das wirklich jemand für eine gute Idee, dass sie jetzt auch noch einen Haufen im Science-Fiction-Bereich legen müssen?

      "Game of Thrones" wurde ja erst so wirklich kacke, als sie keine Vorlage mehr hatten und sich selbst was ausdenken mussten. Hier hätte man zumindest den Vorteil, dass die Reihe abgeschlossen ist und mit drei(?) Büchern/Staffeln auch nicht so viel Material vorhanden ist, dass ihnen wieder langweilig wird und sie halbgare letzte Staffeln hinschludern. So zumindest meine Hoffnung. So lange sie sich nicht selber was ausdenken und nur adaptieren, bin ich vorsichtig optimistisch. Denn dass scheinen sie ja zu können, sofern sie denn auch wirklich Lust drauf haben. "Game of Thrones" beweist ja leider beide ihrer Einstellungen :/
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Burning schrieb:

      Data schrieb:

      Ja, ich weiß, der Erfolg gibt ihnen recht. Aber nachdem, was sie aus Game of Thrones gemacht haben - hält das wirklich jemand für eine gute Idee, dass sie jetzt auch noch einen Haufen im Science-Fiction-Bereich legen müssen?

      "Game of Thrones" wurde ja erst so wirklich kacke, als sie keine Vorlage mehr hatten und sich selbst was ausdenken mussten. Hier hätte man zumindest den Vorteil, dass die Reihe abgeschlossen ist und mit drei(?) Büchern/Staffeln auch nicht so viel Material vorhanden ist, dass ihnen wieder langweilig wird und sie halbgare letzte Staffeln hinschludern. So zumindest meine Hoffnung. So lange sie sich nicht selber was ausdenken und nur adaptieren, bin ich vorsichtig optimistisch. Denn dass scheinen sie ja zu können, sofern sie denn auch wirklich Lust drauf haben. "Game of Thrones" beweist ja leider beide ihrer Einstellungen :/


      Auch so ein bisschen meine Hoffnung. Ich kenne die Bücher nicht, aber Game of Thrones merkt man deutlich an, wie verloren die beiden waren, sobald sie nicht mehr von den Vorlagen abschreiben konnten. Wie du schon sagtest, können sie diese Unannehmlichkeiten bei einer abgeschlossenen Reihe gut umgehen.

      Viel problematischer als ihre offensichtlichen Schreiber-Defizite finde ich allerdings die Attitüde der beiden. Ich meine, HBO hat B&W alle Mittel der Welt zur Verfügung und noch mehr in Aussicht gestellt. Sie haben alles - angefangen von einem Autorenstab bis hin zu mehr und mehr Staffeln, die sie willig waren zu produzieren - abgelehnt und sich teilweise engstirnig gegen Ratschläge und Wünsche von G.R.R. Martin gestellt und dabei irgendwann ihre eigene Kreation nicht mehr verstanden. Hinzu kommt eine recht herablassende Einstellung gegenüber Fantasy und dessen Fans im Allgemeinen und ich bin mir einfach recht sicher, dass sie sich so beliebte Genre-Lieblinge nicht mehr verdient haben.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Data schrieb:

      Viel problematischer als ihre offensichtlichen Schreiber-Defizite finde ich allerdings die Attitüde der beiden. Ich meine, HBO hat B&W alle Mittel der Welt zur Verfügung und noch mehr in Aussicht gestellt. Sie haben alles - angefangen von einem Autorenstab bis hin zu mehr und mehr Staffeln, die sie willig waren zu produzieren - abgelehnt und sich teilweise engstirnig gegen Ratschläge und Wünsche von G.R.R. Martin gestellt und dabei irgendwann ihre eigene Kreation nicht mehr verstanden. Hinzu kommt eine recht herablassende Einstellung gegenüber Fantasy und dessen Fans im Allgemeinen und ich bin mir einfach recht sicher, dass sie sich so beliebte Genre-Lieblinge nicht mehr verdient haben.

      Ja, das stimmt wohl. Ich hoffe aber mal, dass ihnen da einfach der Erfolg zu Kopf gestiegen ist und sie nicht gemerkt haben, dass die Genialität, die sie in den ersten Staffeln hatten, nicht unbedingt ihre Kreation war. Bei dieser Serie hier, wird sich der gigantische Erfolg eines "Game of Thrones" denke ich nicht wiederholen lassen, so dass sie hier hoffentlich etwas bodenständiger bleiben. Aber mal abwarten und Tee trinken, bis wir mehr wissen, vergeht eh noch einiges an Zeit.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Data schrieb:

      Viel problematischer als ihre offensichtlichen Schreiber-Defizite finde ich allerdings die Attitüde der beiden. Ich meine, HBO hat B&W alle Mittel der Welt zur Verfügung und noch mehr in Aussicht gestellt. Sie haben alles - angefangen von einem Autorenstab bis hin zu mehr und mehr Staffeln, die sie willig waren zu produzieren - abgelehnt und sich teilweise engstirnig gegen Ratschläge und Wünsche von G.R.R. Martin gestellt und dabei irgendwann ihre eigene Kreation nicht mehr verstanden. Hinzu kommt eine recht herablassende Einstellung gegenüber Fantasy und dessen Fans im Allgemeinen und ich bin mir einfach recht sicher, dass sie sich so beliebte Genre-Lieblinge nicht mehr verdient haben.


      dem stimme voll und ganz zu.die beiden haben es geschafft das sich GoT von meiner einstigen Lieblingsserie zu einem Produkt entwickelt hat bei dem nicht mehr Lust auf einen Rerun der guten Staffeln habe.