ANZEIGE

It Came from the Desert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      It Came from the Desert




      Studio/Verleih: Sony Pictures Home Entertainment
      Originaltitel: It Came from the Desert
      Land: Finnland, Kanada, Großbritannien 2017
      Regie: Marko Mäkilaakso
      Drehbuch: Marko Mäkilaakso, Trent Haaga, Hank Woon Jr.
      Darsteller: Harry Lister Smith, Alex Mills, Vanessa Grasse, Mark Arnold uvm..
      Genre: Horror, Science-Fiction, Action, Komödie, Videospielverfilmung
      Laufzeit: 90 Minuten
      FSK: ab 16 Jahre
      Budget: 400,000 €

      Inhalt:

      Lukas und sein Bruder Brian wollen mit ein paar Kumpels in die Wüste fahren, um endlich mal wieder Party zu machen. Lukas will sein Motocross-Bike durch den Sand jagen und ein paar Girls abschleppen, Brian möchte endlich das Herz der wunderschönen Lisa erobern. Aber die Party nimmt schnell eine andere Wendung, denn in der Wüste hat sich eine Horde mutierter Riesenameisen eingenistet, die vor langer Zeit mit einem Meteoriten dort gelandet sind. Denn schon bald formieren sich die Rieseninsekten zum Angriff. Die Freunde brauchen ganz schnell einen Plan, wenn sie nicht von den blutrünstigen Monstern mit ihren klebrigen Schleimfäden in Kokons gewickelt werden wollen. Mit allen Mitteln und etlichen Feuerwaffen stellt sich die Clique den Angreifern entgegen. Wird es eine Rettung aus der Todesfalle geben?

      Vor 3 Jahren auf dem Fantasy Film Fest gesehen und immer noch feiere ich "It Came from the Desert" ab. Unterhaltsamer B-Movie der Lose auf einem Amigavideospiel basiert. Riesenameisen machen einer kleinen Gruppe von Jugendlichen, das Leben schwer. Tolle Action, schöne eklige Szenen und ein ordentlicher Soundtrack machen Film zu einem kleinen Highlight.

      8/10 :aargh:
      ANZEIGE