Prey [Predator 5] (Dan Trachtenberg)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 232 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GrafSpee.

      Auch nach der Zweitsichtung bin ich nach wie vor baff, welche fantastische Leistung Amber Midthunder in "Prey" an den Tag legt. Ein ähnlich starker Charakter, wie ihn einst Schwarzenegger in "Predator" spielte. Regisseur Dan Trachtenberg hat aber nicht nur bzgl. der Hauptdarstellerin ein treffsicheres Händchen bewiesen, so ist das blutrünstige Katz-und-Maus-Spiel ebenfalls ein gelungener Mix aus Action, Horror und Science-Fiction in bekannter Predator-Tradition.

      Prey, oder auch "Warum nicht gleich so?"

      Keine Schnörkelei, keine asozialen Möchtegern-Cool-Posterboys wie es die anderen "Fortsetzungen" kläglich versucht hatten (ausser Predator 2, der ist nach wie vor geil!). Einfach eine Story, direkt auf den Punkt und dennoch sehr tief und spannend. Es gibt keine Überlängen und es wird auch nie langweilig. Amber ist eine klasse Wahl als Heldin. Die Story knapp 300 Jahre in die Vergangenheit zu setzen ist ein guter Schachzug. Ein Predator-Film kann auch ohne große Ballerei auskommen.

      8,5/10 Punkten



      Ich fand den Film auch von der ersten bis zur letzten Sekunde Spannend.

      Die Inszenierung des ständigen Katz und Maus spiels war fantastisch. Besonders herausragende war natürlich die Szene mit der Schlange.
      Das war ganz großes Kino.

      Die Hauptdarstellerin war super, wobei für mich der geheime Star eigentlich der Hund war :D
      "Leider" wurde ich beim Finale etwas abgelenkt, weshalb ich das nicht auf die gleiche Art einsaugen konnte wie den Rest, aber dennoch kann ich sagen, dass Prey ein 1A Thriller ist.

      Für mich mit dem ersten, der beste Predator Film.

      8,5-9 von 10
      Also richtig Eier hätten sie gehabt, wenn

      Spoiler anzeigen
      ​sie den Hund hätten sterben lassen.


      ;)

      Nein, ganz im Ernst, ein sehr ordentlicher Film. Stimmung, Action und Hauptdarstellerin tragen, Brutalität ist für einen Disney-Film überraschend hoch. Ganz grundsätzlich ist die Idee nett, einen Predator auf amerikanische Ureinwohner loszulassen - auch wenn mit dem Setting jetzt nicht wahnsinnig viel gemacht wird. Hier und da fand ich die Diskrepanz zwischen Indianer-Waffen und Alien-Gerätschaften störend, hat einen Erfolg schon recht unrealistisch gemacht. Anfangs war das im Film noch besser dargestellt.

      Spoiler anzeigen
      ​Da kämpfte der Predator noch mit einfachen Waffen, hatte kein High Tech. Da kenn ich mich im Franchise aber auch zu wenig aus: Wird ein Predator nur mit solchen Waffen auf einen Planeten geschickt, gegen welche die Planetenbewohner auch eine Chance haben?


      Aber egal, der Unterhaltung hat dies keinen Abbruch getan.

      7/10

      Primat schrieb:

      Spoiler anzeigen
      ​Dass die Waffen primitiver sind fand ich absolut logisch. Über drei Jahrhunderte entwickelt sich nun mal jede Waffentechnologie.


      Naja
      Spoiler anzeigen
      Man darf aber auch nicht vergessen, dass es sich um eine Alienrasse handelt, die mit einem hochentwickelten Raumschiff zur Erde geflogen sind und ein Tarngerät nutzen. Daher kann ich nicht so ganz machvollziehen, dass dann primitivere Waffen zum Einsatz kommen ;) Sei's drum, ich kann darüber hinwegsehen.
      My name is John Crichton. I'm lost. An astronaut. Shot through a wormhole. In some distant part of the universe.Trying to stay alive. Aboard this ship. This living ship. Of escaped prisoners. My friends. If you can hear me. Beware. If I make it back. Will they follow? If I open... the door. Are you ready? Earth is unprepared. Helpless. For the nightmares I´ve seen. Or should I stay? Protect my home? Not show them...you exist? But then you'll never know...the wonders I´ve seen!
      Ich habe eben auf YouTube, alle kills aus Prey gesehen und da waren einige dabei die nicht im Film drinne waren, also war der Mist gekürzt. Was soll der Quatsch?

      P.S. Vielleicht war ich zu dicht, keine Ahnung

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „King Conan“ ()

      Primat schrieb:

      Spoiler anzeigen
      ​Dass die Waffen primitiver sind fand ich absolut logisch. Über drei Jahrhunderte entwickelt sich nun mal jede Waffentechnologie.


      Spoiler anzeigen
      ​Ich hatte den Eindruck, dass sich das im Lauf des Films geändert hat. Als es der Predator anfangs nur mit den Indianern zu tun hatte, waren seine Waffen einfacher. Gegen den Bären hat er auch mit bloßen Händen gekämpft. Sobald die Franzosen da waren, ging es mit High Tech los. Meine Idee, oder Frage: Für den Predator ist das ja Spiel oder Sport. Passt er das Waffenarsenal dem Gegner an und möchte es in erster Linie fair und spannend haben?

      TheKillingJoke schrieb:

      Primat schrieb:

      Spoiler anzeigen
      Dass die Waffen primitiver sind fand ich absolut logisch. Über drei Jahrhunderte entwickelt sich nun mal jede Waffentechnologie.


      Spoiler anzeigen
      Ich hatte den Eindruck, dass sich das im Lauf des Films geändert hat. Als es der Predator anfangs nur mit den Indianern zu tun hatte, waren seine Waffen einfacher. Gegen den Bären hat er auch mit bloßen Händen gekämpft. Sobald die Franzosen da waren, ging es mit High Tech los. Meine Idee, oder Frage: Für den Predator ist das ja Spiel oder Sport. Passt er das Waffenarsenal dem Gegner an und möchte es in erster Linie fair und spannend haben?


      Denke ich auch. Wird ja im Film mehr oder weniger so erklärt.
      Spoiler anzeigen
      Er möchte eine Herausforderung und kämpft deswegen ja auch nicht gegen unbewaffnete bzw. angekettete Gegner.

      Für mich hat der Film insbesondere im letzten Drittel zu viele substantielle Schwächen im Drehbuch, die auch der starke Beginn leider nicht ausreichend ausgleichen kann.

      Dennoch ist Prey immer noch ein überdurchschnittlich guter Actionfilm und für das Franchise angesichts der letzten Filme ein Schritt in die richtige Richtung.
      Für mich der beste Film im Predator-Franchise seit dem 2. Teil.

      6/10 Punkten.
      Fand "Prey" sehr gut! Mir gefiell das Setting,
      Spoiler anzeigen
      Indianer gegen Predator
      , die Hauptdarstellerin hat ihre Sache toll gemacht :goodwork: die Härte war gut und ich mochte z.B. Szenen wie das mit
      Spoiler anzeigen
      dem Bären, wo Naru in diesem Lager kämpft
      oder das Finale. :] Nett war auch wenn der Predator
      Spoiler anzeigen
      seine Waffen und Fähigkeiten einsetzr
      die man schon kennt. Optisch hat mir der Predator auch gefallen. Ebenso die tollen Landschaftsaufnahmen. Ja, hab mich drauf gefreut, aber mit so einem tollen Film hatte ich nicht gerechnet. Hätte einen Kinostart verdient gehabt. Für mich der beste "Predator" seit Teil 2. (Obwohl ich auch " Upgrade" was abgewinnen konnte.) Gerne mehr davon, vielleicht in einer anderen Zeitepoche?

      8 oder 9 von 10 Punkten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Hulu- und Star-Startrekorde locker übertroffen!

      Die Arbeiten an Film 6 der Reihe werden wohl bald beginnen.

      Quelle: blairwitch.de/prey/prey-predat…-wann-kommt-teil-6-25035/

      Der Predator, eine absolute Kult-Ikone. Diese Filme werden immer heiß erwartet sein. Der hätte es auch im Kino ordentlich krachen lassen.
      Den Blick immer ein wenig auf den "etwas anderen Film" gerichtet!

      Slapshot schrieb:

      Für mich hat der Film insbesondere im letzten Drittel zu viele substantielle Schwächen im Drehbuch, die auch der starke Beginn leider nicht ausreichend ausgleichen kann.

      Dennoch ist Prey immer noch ein überdurchschnittlich guter Actionfilm und für das Franchise angesichts der letzten Filme ein Schritt in die richtige Richtung.
      Für mich der beste Film im Predator-Franchise seit dem 2. Teil.

      6/10 Punkten.


      Ja, da geh ich mit. Bei weitem nicht so gut, wie von vielen hier niedergeschrieben, aber doch um ein vielfaches besser, als beispielsweise Upgrade.

      Thrawn schrieb:

      [...]aber doch um ein vielfaches besser, als beispielsweise Upgrade.


      Das ist zum Glück nur deine Meinung. Upgrade hat den Geist des Originals jedenfalls wesentlich besser eingefangen, als Prey. Wie ich bereits schrieb, wirkt es beim 5. Film eher so, als wenn man eine ursprünglich im Drehbuch stehende "Art mystisches indianisches Monster" gegen den Predator ausgetauscht hätte. Die vorherigen Filme waren da näher am Original dran.

      Spoiler anzeigen
      Aber hey, DAS ist nur meine bescheidene Meinung.
      RETTUNGSGASSE BILDEN!
      Was ist denn für die der Geist des Originals? Für mich hat halt einfach völlig unpassende Humor und der "größer besser weiter"-Gedanke Upgrade ein wenig ruiniert. Zudem ist die eigentliche Plot, dass der Predator auf einen fremden Planeten kommt, um zu jagen in Upgrade so doch gar nicht mehr gegeben. Da wurde mal komplett auf den Geist des Originals und der Nachfolger - verzeihung - geschissen. Daran habe ich halt Upgrade gemessen. Unter diesen Gesichtpunkten ist Prey für mich der bessere Predatorfilm.

      Schwambo schrieb:

      Thrawn schrieb:

      Was ist denn für die der Geist des Originals? ...


      Keine Ahnung, habe hier nur meine Meinung genannt


      Du behauptest, dass Upgrade den Geist des Originals besser einfängt, als Prey, weisst aber gar nicht was das ist...Merkste selbst.
      My name is John Crichton. I'm lost. An astronaut. Shot through a wormhole. In some distant part of the universe.Trying to stay alive. Aboard this ship. This living ship. Of escaped prisoners. My friends. If you can hear me. Beware. If I make it back. Will they follow? If I open... the door. Are you ready? Earth is unprepared. Helpless. For the nightmares I´ve seen. Or should I stay? Protect my home? Not show them...you exist? But then you'll never know...the wonders I´ve seen!