ANZEIGE

Normal People [Hulu]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von freido.

      Normal People [Hulu]


      In einer Kleinstadt Schule im Westen von Irland ist Connell (Paul Mescal) ein beliebter, gut aussehender und athletischer Football Spieler. Marianne (Daisy Edgar-Jones) ist eine stolze, einschüchternde, zurückgezogene Einzelgängerin, die ihre Mitschüler meidet und Authoritäten in Frage stellt. Als Connell seine Mutter Lorraine (Sarah Greene) von der Arbeit in Marianne's Haus abholt, knistert es zwischen den Beiden und eine ungewöhnliche, tiefe Verbindung der beiden Teenager entsteht. Eine Verbindung, die sie auf keinen Fall öffentlich machen wollen. Eine moderne Liebesgeschichte. Normal People erzählt eines Paares, dessen Lebenswege sich immer wieder kreuzen.

      In Deutschland auf 'Starzplay' zu sehen.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      ANZEIGE
      Normal People hat mich kalt erwischt. Man liest ja überall, dass die Serie klasse sein soll, aber schlussendlich hat mich die hohe Qualität dann doch überrascht. Zum einen wurde mit Irland ein wundervolles Setting gewählt, das eine wirklich schöne Kulisse bietet (auch wenn der Akzent teils echt hart ist :D ), und zum anderen ist die Serie überaus authentisch. Mit Paul Mescal und insbesondere Daisy Edgar-Jones ( <3 ), haben die Verantwortlichen eine traumhafte Konstellation an Darstellern gecastet. Ihre Chemie wirkt so natürlich und nah, das erlebt man in dieser extremen Art recht selten. Vor allem da Normal People keine Klischees abarbeitet, sondern eine wirklich authentische junge Liebe zeigt, mit allen Höhen und vielen Tiefen, die es zu bewältigen gibt. Die Serie wirft einen ehrlichen und klaren Blick auf das Erwachsenwerden junger Menschen, die sich lieben, die wie jeder andere private Hürden zu überwinden haben und deren Wege sich immer mal wieder trennen und treffen. Inhaltlich befindet sich die Serie auf einem hohen Niveau, erzählt viel mit Bildern und Emotionen und behandelt überraschend viele Themen, von Liebe über häusliche Gewalt bis hin zu Einsamkeit und Gemeinsamkeit.

      Ich kann die Serie wirklich nur empfehlen, da schwingt so viel Herzlichkeit und Sympathie mit, die 12 Folgen á ~30 Minuten vergehen wie im Flug. Ganz großes Gefühlskino, das einen nicht immer mit einem wohligen Gefühl zurücklässt, dafür aber dann umso mehr, wenn es dann mal so ist. Für mich eine der Überraschungen des Jahres.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Noch nie von gehört, aber jetzt bin ich interessiert. Muss mal schauen, wann ich einen Monat StarzPlay am effektivsten nutzen kann. Würde dann gleich Killing Eve S2+3 und Ramy S1+2 angehen.