ANZEIGE

The Assistant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Payback.




      Die fleissige und diskrete Jane ist die neue Assistentin eines mächtigen Filmproduzenten. Ohne eine Miene zu verziehen, reinigt sie das Sofa im Chefbüro, nachdem junge Schauspielerinnen zu einem „Meeting“ dort waren. Zu sehen bekommt sie ihren Boss praktisch nie, doch in der Firma ist die Angst vor ihm allgegenwärtig. Ihre männlichen Kollegen wälzen heikle Chef-Angelegenheiten gerne auf Janes Tisch ab. Doch allmählich wird das Schweigen über die fragwürdigen Vorkommnisse zur Qual. (ascot elite entertainment)


      Regie: Kitty Green
      Darsteller: Julia Garner, Jon Orsini, Kristine Froseth, Makenzie Leigh, Matthew Macfadyen, Noah Robbins
      Laufzeit: 88 Minuten
      FSK: ab 12 Jahren freigegeben

      Rottentomatoes
      Metacritic
      IMDb
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      ANZEIGE
      Vorweg: SO stelle ich mir einen Anfangspost in einem neuen Thread zu einem neuen Film vor :) Gefällt mir @Burning

      Zum Film:
      Sieht sehr interessant aus... werd ich auf jeden Fall mal reinziehen :)
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      Unangenehm. Wenn The Assistant sich mit einem Wort komplett beschreiben lässt, dann ist es definitiv unangenehm. Der Film zeichnet ein ehrliches, aber auch sehr abstoßendes Bild des untersten Endes der Nahrungskette im Filmbusiness. Eine Assistentin, die für die niedersten Aufgaben abgestellt wird, die nichts mit ihrem eigentlichen Job zu tun haben. Ein Chef, der durch Abwesenheit glänzt, aber dennoch Angst und Schrecken verbreitet. Der mit angehenden Schauspielerinnen hinter der verschlossenen Tür seines Büros Dinge anstellt, die jeder weiß, aber niemand sich traut anzusprechen; deren Überreste die Assistentin sauberwischen und wegräumen darf.

      The Assistant kommt (fast) komplett ohne musikalische Untermalung daher. Es wird einem als Zuschauer keine Emotion aufgedrückt, sondern sturr mit der Kamera draufgehalten, so dass sich jeder selbst seine Meinung bilden kann. Julia Garner spielt die titelgebende Assistentin mit Bravour und kann die von Angst und Ekel erfüllte Arbeitsatmosphäre in diesem winzigen Büro glaubhaft und ehrlich auf den Bildschirm bringen. Perfekt eingefangen in tristen Bildern und noch tristerer Atmosphäre, kann The Assistant in der recht kurzen Laufzeit von gerade mal 88 Minuten überzeugen.



      7,5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Kling nach einen Film auf den ich mich freuen kann auch wenn er ,sagen wir mal ,sich sehr Deprimierend sich anhört.
      Matthew Macfadyen spielt mit und seit der Serie Succession sehe ich ihn verdammt gerne




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
    • Teilen

    • Ähnliche Themen