ANZEIGE

Stephen King's Schlafwandler (Sleepwalker)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Stephen King's Schlafwandler (Sleepwalker)

      Original von Herbert West
      Schlafwandler





      Herstellungsland: USA
      Erscheinungsjahr: 1992

      Regie: Mick Garris


      Darsteller:

      Brian Krause
      Mädchen Amick
      Alice Krige
      Jim Haynie
      Cindy Pickett
      Ron Perlman
      Lyman Ward
      Dan Martin
      Glenn Shadix
      Cynthia Garris
      Monty Bane
      John Landis
      Joe Dante
      Stephen King
      Clive Barker



      Charles (Brian Krause) und seine Mutter Mary (Alice Krige) sehen aus wie ganz gewöhnliche Menschen, sind aber dämonische Wesen, die unsterblich sind: die Schlafwandler. Sie haben nur vor einer Sache auf dieser Welt Angst: vor Katzen, deren Krallen für sie tödlich sind.
      Ernähren tun sie sich von der Lebensenergie von Jungfrauen und da kommt die noch tugendhafte Tanya Robertson (Mädchen Amick) genau richtig für Charles, der beim ersten Rendezvous jedoch die Maske fallen läßt. Als sie überrascht werden, bringt Charles den Sheriff um, wird aber selbst von dessen Katze schwer verletzt. Den Aufmarsch der Ordnungshüter verwandelt Mutter Mary alsbald in ein Häufchen Asche, doch die Katzen des Ortes laufen schließlich Sturm gegen das Haus der Kreaturen...


      Was haltet ihr von dem? Muss ehrlich gestehen, dass ich ihn nocht nicht gesehen habe. Hab gelesen, dass er mehr ekelhaft als gruselig sein soll... Aber was zählt schon die Meinung von Kritikern *g*. Und selbst wenn es so ist, auch ekelhafte Filme können geil sein!!
      "Kamerun gehört zu den besten Mannschaften Europas"
      Hans Krankl (ÖFB-Teamchef) for dem Länderspiel Österreich-Kamerun
      ANZEIGE
      eine der miesesten king filme überhaupt, kann ich nur empfehlen wenn du eh kein sinn zum leben mehr hast
      Also besonders berauschend ist er nicht! Basiert auch nicht auf einem Buch von Stephen King, sondern King hat ein Drehbuch im Auftrag geschrieben! Das merkt man dem Film auch an! Die Grundidee ist gar nicht mal schlecht, aber die Umsetzung typisch schnell abgedrehter Horror der 80er...

      @loki_1977
      Es gibt wesentlich miesere King-Verfilmungen!
      Zum einen teilweise sehr schlechte Filme!
      Zum anderen ganz viele, die sich kaum oder gar nicht an die Buchvorlage halten!
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      king Verfilmungen, die sogar den stoff besser aufgearbeitet haben:

      shining gut von der ersten bis zur letzten minute, die schei** gartenfiguren waren eh nur zeilenfüller

      dead zone (kann man sich drüber streiten) kleines budget, aber dafür intensiver dank walken

      misery die beste king verfilmung

      dolores praktisch 1:1, aber klasse schauspieler und der richtige regie war am werk

      runnig man klasse satire

      die mieseten Verfilmungen:

      feuerkind -so ein schei**, schreit nach ner neuverfilmung

      the stand -die endzeit so günstig wie möglich fürs tv drehen

      nightflyer -shortstory auf 90 minutenfilm müll strecken

      sleepwalker -schon besrochen, das mit dem maiskolben
      war ja was :tlol:

      UND NATÜRLICH UNGESCHLAGEN:

      Trucks king hat selbst den film gedreht
      das war einer meiner ersten horrorfilme, fand den damals auch noch ganz ok aber wenn ich mir den heute angucke kann ich diese meinung nicht wirklich noch bestätigen. der film ist mittelmaß, mann hätte wirklich mehr draus machen können. für eine bewertung ist es wirklich zu lange her.

      PS: könnte ein MOD vllt mal den anfangspost editieren und die daten einfügen?
      Also wenn ich mir hier so die Meinungen zu dem Film durchlese traue ich mich kaum zu sagen dass ich den Film ziemlich gut finde. Mir gefällt die einfache Story und die Idee dahinter eigentlich ganz gut, weil sie so unverbraucht ist und mal ein wenig was anderes bietet. Die Darsteller gefallen mir angefangen bei der zauberhaften Mädchen Amick bis hin zu den, mit Mark Hamil oder Ron Perlman besetzten, Nebenrollen, durch die Bank sehr gut. Sehr kultig finde ich auch die Szene in der Stephen King, Clive Barker und Tobe Hooper zu sehen sind. In weiteren kleinen Auftritten geben sich ua auch Joe Dante und John Landis ein Stelldichein. Macht mir irgendwie Spaß die ganzen alten Haudegen durchs Bild laufen zu sehen. Ebenfalls sehr gut gefällt mir der streckenweise erfrischend unkonventionelle Soundtrack. Enyas "Boadicea" ist einfach ein traumhaft schönes und einfaches Stück das entspannte Atmosphäre verbreitet. Find das verleiht dem Film eine gute Mischung aus Spannung und Entspannung.
      Gut, manche Effekte und manche Masken wirken in der Tat ziemlich altbacken und etwas billig, aber irgendwie stört mich das bei dem Film nicht so sehr. Insgesamt ist der Film kein großer Wurf, aber ich kann dem Film sehr viel Positives abgewinnen und sehe ihn mir auch gern immer mal wieder an.

      7,5/10
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dein Vater“ ()