ANZEIGE

The Running Man (Edgar Wright)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      The Running Man (Edgar Wright)

      Paramount Pictures und "Baby Driver"-Regisseur Edgar Wright arbeiten an einer neuen Adaption von "The Running Man", dem futuristischen Roman von Stephen King, den der Autor zuerst unter dem Pseudonym Richard Bachman veröffentlichte. Es handelt sich dabei nicht um ein Remake des Films von 1987 mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle. Wright wird die Geschichte zusammen mit Michael Bacall schreiben, die sich näher an King's Ausgangsmaterial hält. Zu den Produzenten des neuen Films gehören Simon Kinberg, Audrey Chon und Nira Park.

      Link(Quelle): deadline.com/2021/02/edgar-wri…s-genre-films-1234697279/

      ANZEIGE
      Exzellente News. Auf den Film freue ich mich jetzt schon. :hammer:
      "Ugh!"

      Basti Bargeld schrieb:

      Sehr cool!!! Ich mag Wright, ich mag das Buch. Was soll da schiefgehen 8)


      Schiefgehen kann natürlich immer was ;)
      Aber alleine, dass sie das Buch verfilmen wollen und nicht die ziemlich misslungene Verfilmung remaken lässt aufhorchen :)

      Das mal irgendwer Todesmarsch macht wird ja wohl nicht mehr passieren....
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....

      Basti Bargeld schrieb:

      Sehr cool!!! Ich mag Wright, ich mag das Buch. Was soll da schiefgehen 8)


      Weiß nicht. Frag mal David Lynch und Dune. Oder Tim Burton und Charlie. Oder Welles und seinen Prozess.

      Schief gehen kann immer was. So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Data schrieb:

      Weiß nicht. Frag mal David Lynch und Dune. Oder Tim Burton und Charlie. Oder Welles und seinen Prozess.

      Schief gehen kann immer was. So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.


      Jetzt hast du als Beispiel 3 Filme aufgezählt die ich mag... Was machen wir jetzt damit? :uglylol: (Prozess hab ich nie gesehen)
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....

      Data schrieb:

      Basti Bargeld schrieb:

      Sehr cool!!! Ich mag Wright, ich mag das Buch. Was soll da schiefgehen 8)


      Weiß nicht. Frag mal David Lynch und Dune. Oder Tim Burton und Charlie. Oder Welles und seinen Prozess.

      Schief gehen kann immer was. So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.


      Scott Pilgrim war geil!!!!

      Todesmarsch will ich endlich auf der Leinwand sehen, verdammt :)

      joerch schrieb:

      Das mal irgendwer Todesmarsch macht wird ja wohl nicht mehr passieren....


      Gib den glauben nicht auf , ich Bete bei jeder Sonntags Messe dafür :)

      Basti Bargeld schrieb:

      Todesmarsch will ich endlich auf der Leinwand sehen, verdammt


      Er wird kommen , der Glaube ist stark in uns Luke ähhh Basti !

      Data schrieb:

      So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.


      Der Film war und ist einfach liebevoll ,abgedreht und geil !


      Weiß noch nicht ob mich eine neue Buch Verfilmung von Running Man jetzt unbedingt interessiert ,habe das Gefühl
      das das Thema heutzutage nicht mehr so frisch und innovativ ist wie eins.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Payback schrieb:

      Weiß noch nicht ob mich eine neue Buch Verfilmung von Running Man jetzt unbedingt interessiert ,habe das Gefühl
      das das Thema heutzutage nicht mehr so frisch und innovativ ist wie eins.


      Sooo innovativ war es ja auch damals nicht ;) Das Buch war inspiriert von "Das Millionenspiel" und das basierte auf einer US-Kurzgeschichte ;)
      Aber ich finde, dass die Grundidee der Geschichte - Gewalt, steigende Armut, Medien als "Beruhigungsmittel", Teilung der Gesellschaft sogar noch aktueller ist als seinerzeit....
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      ANZEIGE

      joerch schrieb:

      Das Buch war inspiriert von "Das Millionenspiel" und das basierte auf einer US-Kurzgeschichte



      Das ist mir durch aus bewusst Herr Joerch :) .... aktueller ja ist das Thema auch in 20 -30 Jahren wenn der Spalt noch größer wird in der Gesellschaft,
      die Frage ist halt nur wer das jetzt sehen will in einer Zeit wo es seit The Running Man gefühlt etliche düstere /dystopische Zukunft Szenarien Filme gibt.
      Ein Interesse habe ich an einer vernünftigen Umsetzung des Stoffes ,aber es ist jetzt nicht so das ich nervös auf den Stuhl sitze.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Primat schrieb:

      Ebend. Und die Qualität wird bei Edgar Wright stimmen. Alleine in Sachen Action macht dem keiner was vor. Ich hoffe auf einen gut geschriebenen Actionkracher.


      Wenn es ein Action-"Kracher" ist, dann ist es ja schon am Buch vorbei ;)
      Das Buch lebt eher von der düsteren Atmo und der permanenten Bedrohung und das er ständig gehetzt ist....
      Wenn da auch nur eine Szene mit einer überzogenen Actionsequenz kommt wäre ich schon fast enttäuscht....
      Wenn du dem Buch gerecht werden willst musst du in meinen Augen fast so inszenieren wie die "1984"-Verfilmung von 1984..... Also vom Stil - nicht vom Inhalt....

      Wohingegen du z.B. "Todesmarsch" praktisch anfangen musst wie "Stand by me" weil dann die Entwicklung viel Krasser kommt und das dem Fluss des Buches entspricht...

      Also wenn wir von Werkgetreuen (nicht inhaltsgleichen) Verfilmungen der Bücher sprechen würd ich es so angehen....
      Wohl der Grund warum mich das keiner machen lässt...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Die Filme die @Data weiter oben genannt hat finde ich gut bis sehr gut. Also von daher hätte ich nichts dagegen, wenn Wright sich da bedenkenlos einreihen kann. :P

      Wenn man Regisseur Edgar Wright folgt und sich mit seinem bisherigen Schaffen identifizieren kann, dann wird er Vorschusslorbeeren erhalten. Das ist doch ganz klar. Ob er scheitern wird oder nicht, daran denkt der geneigte Fan mal vorerst nicht. Ich kenne das King-Buch nicht, es interessiert mich auch nicht, aber ich freue mich einfach dass Wright sich an einer weiteren interessanten Geschichte bedient. Ob Action-Kracher oder Liebes-Komödie. Völlig egal. Das reicht. :)
      "Ugh!"

      Data schrieb:

      So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.


      Was hat dir denn an Scott Pilgrim nicht so gefallen? :) Ich finde den Film grandios, da er sich als eine Verbeugung vor der Comic-/ und insbesondere der Videospielindustrie versteht.



      Basti Bargeld schrieb:

      Scott Pilgrim war geil!!!!


      Oh, definitiv. :thumbup:



      Basti Bargeld schrieb:

      Todesmarsch will ich endlich auf der Leinwand sehen, verdammt :)


      Hier sind wir allerdings leider nicht mehr auf einem gemeinsamen Nenner. :D ;) Ich habe schon oft gehört, dass Todesmarsch viele Anhänger hat, doch ich fand das Buch mit der darin enthaltenen Geschichte / Message einfach nur unfassbar langweilig und belanglos. :/ Das mag für Fans des Buchs zwar komisch erscheinen, aber ich zähle den Roman zu Kings schwächsten Arbeiten.

      joerch schrieb:

      Jetzt hast du als Beispiel 3 Filme aufgezählt die ich mag... Was machen wir jetzt damit? (Prozess hab ich nie gesehen)


      Wir könnten das einzig Vernüftige tun und einfach sagen, dass ich Recht habe. Denn wir wissen beide, dass ich Recht habe. :uglylol:

      Aber ja, meine Meinung zu Dune kennst du ja. Bei Charlie bin ich echt zwiegespalten. Das ist kein total schlechter Film, weil er über weite Strecken auch vieles geboten hat, was mir gefallen hat. Aber er ist auch weit davon weg, zu Burtons Besten zu zählen. Für mich repräsentiert er auch ein wenig die zweite - noch immer anhaltende Phase - von Tim Burtons Karriere, in welcher er Filme macht, die weird sind, ohne dabei wirklich charmant oder liebevoll zu sein und denen oft das gewisse Etwas fehlt, was seine Filme aus den späten 80ern und 90ern so einzigartig gemacht hat. Dann war da noch Johnny Depp als Willie Wonka, was seine bis dato mit Abstand seltsamste Performance gewesen sein müsste (und das will was heißen), die merkwürdig war, ohne dabei witzig zu sein. Bin mit dem Film nicht ganz so warm.

      Und The Trial von Orson Welles kann ich dir persönlich ans Herz legen - ich hab den als recht gelungen in Erinnerung. Welles selbst hat ihn mal als seinen eigenen besten Film bezeichnet. Viele Kritiker jedoch gingen damit härter in's... äh... Gericht. Daher hab ich den in meine Aufzählung mit aufgenommen. Den gibt es aktuell auf Prime zum Anschauen, aber ich bin mir nicht sicher, ob du das nutzt.

      Snow schrieb:

      Data schrieb:

      So sehr ich Edgar Wright auch mag, aber auch er macht mal einen Scott Pilgrim.


      Was hat dir denn an Scott Pilgrim nicht so gefallen? :) Ich finde den Film grandios, da er sich als eine Verbeugung vor der Comic-/ und insbesondere der Videospielindustrie versteht.


      Ich muss gestehen, ich hab den tatsächlich gar nie komplett gesehen. Mir ist damals nach ca. 40 Minuten das Internet abgekackt und ich hab seither nie das Bedürfnis verspürt, hier nochmals einen Besuch abzustatten. Ich hab auch nicht das Gefühl, etwas Großartiges verpasst zu haben. Das war alles zu strange, zu verkorkst und ich hab einfach nicht so recht gecheckt, was ich mir da ansehe und warum. Vielleicht kann man den Film ja auch nur als Leser der Comicvorlagen wirklich schätzen, da muss er sich ja recht nahe daran gehalten haben. Aber ja, der Witz scheint komplett an mir vorbeigegangen zu sein.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      giovannangelo schrieb:

      Gut das die nicht den Film von 84 remaken denn Arnold ist unerreichbar.




      hust hust ...1987 ....aber eine zweiten Teil vom Film selbst könnte man doch endlich mal auf die Beine stellen :tlol: spass!




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."