ANZEIGE

Addams Family

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Disneyqueen97.

      Addams Family

      Addams Family




      Regie:
      Barry Sonnenfeld
      Drehbuch:
      Caroline Thompson / Larry Wilson
      Produktion:
      Graham Place / Scott Rudin
      Musik:
      Marc Shaiman
      Kamera:
      Owen Roizman
      Schnitt:
      Dede Allen / Jim Miller


      Inhalt:


      Ihr Lebensstil ist extravagant, ihr Humor äußerst morbide und ihre Faszination für Tod und Folter kennt keine Grenzen - das ist die Familie Addams.
      Da wären unter anderem Morticia und Gomez, zwei Eltern, die sich fürsorglich um ihre zwei heranwachsenden Kinder kümmern und jene stets ermutigen
      jede noch so ausgefallene Art sich gegenseitig umzubringen doch ruhig auszuprobieren, um so für das spätere Leben zu lernen; Wednesday und Pugsley,
      die zwei kleinen Sprösslinge, deren Interesse an Leid und Verderben bereits jetzt schon ins unermessliche reicht und Großmutter Addams, deren mit viel
      Liebe zubereiteten Mahlzeiten aus Innereien, Augen und sonstigem noch immer auf der Speisekarte unter der Rubrik Delikatessen den ersten Platz einnehmen.
      Das Leben könnte nicht besser sein und doch plagen Familienoberhaupt Gomez seit nun schon 25 Jahren immerzu Gefühle der Sehnsucht und des Schmerzes, die
      seinem verlorenen Bruder gelten. Fester, geliebter Bruder, verschwand vor besagten Jahren spurlos und bis heute hofft Gomez auf eine Rückkehr. Jedes Jahr veranstaltet
      die Familie mindestens einmal eine Seance, um mit Fester vielleicht doch noch Kontakt aufnehmen zu können und um ihn von dort - wo immer auch sei - heimzuholen.
      All die Jahre vergebens, doch dieses Jahr ist alles anders. Fester kehrt endlich heim!


      Besetzung:


      Anjelica Huston
      Raul Julia
      Christopher Lloyd
      Christina Ricci
      Jimmy Workman
      Dan Hedaya
      Elizabeth Wilson


      Produktionsland:
      USA
      Veröffentlichungsdatum: 19.11.1991
      Laufzeit: 99 Min.


      Wissenswertes:

      - Regisseur Barry Sonnenfelds Regie-Debüt.


      - Cher bewarb sich für die Rolle der Morticia Addams, verlor jedoch gegen Anjelica Huston.

      - Tim Burton sollte ursprünglich Regie führen. Er hatte nämlich zuvor mit den beiden Drehbuchautoren Wilson und
      Thompson bei jeweils insgesamt drei Projekten zusammengearbeitet ( mit Thompson bei Edward mit den Scherenhänden
      und Nightmare before Christmas und mit Wilson bei Beetlejuice ).

      ANZEIGE
      Ich habe den Film damals im Kino gesehen, da war ich aber noch ein Kind. Ich fand ihn super.

      Letztes Jahr zu Halloween bei Super RTL gesehen und irgendwie bin ich doch rausgewachsen. Ja, es gibt so einige Momente, aber so wirklich überzeugen konnte er mich nicht mehr. Auch wenn ich den Kultstatus nach wie vor sehe.
      Der hatte noch keinen eigenen Thread?

      Oi, oi, oi. Gut, dass wir gewissenhafte User wie @Snow haben, die so was unaufgefordert in die Hand nehmen.

      Ich mochte die beiden Addams Family-Filme schon immer sehr gern. Die haben dem Test der Zeit auch besser stantgehalten, als manch andere Komödien dieser Ära (ich habe vor ein paar Monaten mal wieder JIm Carreys The Mask geschaut und grundgütiger, hab ich das jemals witzig gefunden??).

      Anyway: Die Besetzung ist ungeschlagen gut, die Atmosphäre und Setgestaltung hätte Tim Burton nicht besser hinbekommen und der Humor schräg, böse, ohne Entschuldigung. Und natürlich der mieseste Ohrwurm, den man als Soundtrack hätte wählen können.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Wohl einer der Filme, die ich in den 90er mindestens 1x pro Jahr geguckt habe... Wann immer sie den im TV gezeigt haben halt. Ich erinnere mich noch, wie es mich als Kind so verwirrt hat, dass Morticia die Blumenköpfe von den Rosen abgeschnitten hat :D

      Definitiv ein Klassiker.
      Every life comes with a death sentence.

      Data schrieb:

      Der hatte noch keinen eigenen Thread?

      Oi, oi, oi. Gut, dass wir gewissenhafte User wie @Snow haben, die so was unaufgefordert in die Hand nehmen.

      Hab ich mir gerade auch gedacht
      WTF das die beiden Filme noch kein eigenen Thema haben^^
      @Snow ändere mal das Thema, für beide Teile der Filme

      Zum Thema
      ich liebe beide Teile.
      Vorallem wo Fester diesen Tanz mit Gormez tanz^^
      Aber allgemein mag ich auch Christopher Lloyd als Person^^
      ICH BIN EINE SIGNATUR UND ARBEITE NUR HIER.
      Bevor Regisseur Barry Sonnenfeld mit Men in Black den dritterfolgreichsten Film des Jahres 1997 inszenierte, widmete er sich bereits bei seinem Debüt sechs Jahre früher, im Jahre 1991, ebenfalls einem ziemlich unüblichen Figuren-Ensemble, das so gar nicht den üblichen Sehgewohnheiten entsprach. Basierend auf der 60er Jahre Serie The Addams Family schuf Sonnenfeld mit seinem ersten Film sowohl eine Hommage, wie auch eine ( zumindest in gewissen Teilen ) Neuinterpretation der bekannten klassischen Serie.

      Zu Beginn muss jedoch gleich gesagt werden, dass der eigentliche Plot des Films nicht sonderlich überragend und originell ist. Er ist bei genauerer Betrachtung ja eher schon konserativ und wenig einfallsreich, da man dieses Thema schon unzählige Male zuvor in anderen Filmen gesehen hat. Die Story dient vielmehr als Katalysator, um möglichst skurrile Momente zu kreieren und um den agierenden Charakteren die Bühne für möglichst einprägsame Szenen zu liefern und hierfür erfüllt das Drehbuch seinen vollen Zweck. Denn der Cast ist, neben der Ausstattung und dem Soundtrack, eine der drei zentralen Säulen des Films, auf welcher der Erfolg bzw. Kult des Films beruht. Huston, Julia, Lloyd und Ricci stieheln mit ihrer Performance allen anderen die Show und man könnte sich, nachdem man den Film gesehen hat, wahrlich keine besseren Akteure vorstellen, welche diese vier Addams darstellen könnten. Huston und der leider viel zu früh verstorbene Julia geben ein unvergessliches Paar ab, das auch viele Jahre nach dem ersten Kuss bzw. der gemeinsamen Hochzeit so verliebt und vernarrt ineinander ist, wie beim ersten Tag. Den beiden beim schmachten und äußern von kitschgetränkten Dialogen zusehen zu dürfen ist ein Hochgenuss. Ricci brilliert derweil als kleine Göre, deren monotone Stimme und diabolisches Gemüt man einfach gern haben muss und Lloyd wiederum darf sich beim schneiden von wunderbar bekloppten Gesichtsmimiken austoben, denn was er bei Zurück in die Zukunft in geringen Maßen getan hatte, treibt er hier zur Perfektion.

      Großartige Längen gibt es dank der straffen Laufzeit von 99 Minuten und dem Umstand, dass eigentlich ständig irgend etwas passiert, nicht zu beanstanden. Die soeben von mir noch gelobte Ausstattung ist mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet worden ( ich verweise allein zum Beispiel nur auf die Eröffnungsszene mit der Uhr ). Und hier stimme ich @Data vollkommen zu. Selbst ein großer Name wie Burton hätte diesen Fim nicht besser inszenieren können.

      Als gegen Ende des Films der
      Spoiler anzeigen
      vermeintliche Hochstapler zunehmend Gefallen an dieser seltsamen Familie findet und sein eigentlicher Plan immer mehr in den Hintergrund rückt
      , kann man es nur zu gut nachvollziehen. Die Addams wissen halt, wie man Partys veranstaltet und bei dieser Familie wird es garantiert niemals langweilig. :thumbup:


      Ein herrlich schräger Spaß, der vor allem dank seines exzellenten Casts stets zu überzeugen weiß und welcher über die gesamte Laufzeit hinweg niemals den Rhythmus verliert.


      08/10





      Data schrieb:

      Der hatte noch keinen eigenen Thread?

      Oi, oi, oi. Gut, dass wir gewissenhafte User wie @Snow haben, die so was unaufgefordert in die Hand nehmen.


      Ja, die selbe ungläubige Reaktion hatte ich auch, als ich den Filmtitel in die Suchmaschine eingegeben hatte, da ich meine Kritik zu dem Film im entsprechenden Thread posten wollte und stattdessen nur Threads für die originale Serie und den Animationsfilm angezeigt wurden.

      Und danke für die netten Worte. :)



      Shark Master schrieb:

      @Snow ändere mal das Thema, für beide Teile der Filme


      Ich erstelle nachher noch einen Thread für den zweiten Teil. ^^ Bin nämlich kein großer Fan von Sammelthreads, wo beispielsweise ein Thread für drei Filme herhalten soll. Jeder einzelne Film verdient meiner Meinung nach seinen eigenen Thread. :)