Sonne und Beton

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KBBSNT.

      Sonne und Beton gibt es ab heute digital bei Amazon zu kaufen außer erneuter Kino-Sommerrelease


      Sonne und Beton gibt es ab heute bei Amazon Prime Video für 12,99 Euro ala UHD Digital zu kaufen.

      amazon.de/gp/video/detail/B0C9GC4HNT/ref=atv_dp_share_cu_r



      Update: war wie Felix Lobrecht selbst sagte, ein Fehler von Amazon, den Film zu veröffentlichen. Er wurde nun wieder entfernt und wird ab 03.08 erhältlich sein digital.

      Gleichzeitig erhält der Erfolgsfilm im Juli und August einen erneuten Sommerkino-Release, hauptsächlich für Open Air Kinos und ausgewählte Lichtspielhäuser, wie Constantin-Film angekündigte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Der Deutsche Film ist ja zuweilen eine Sache für sich. Aber oftmals auch etwas ganz großartiges, bewegendes, wie es der Fall von Sonne und Beton nun einmal mehr unter Beweis stellt. Der Film ist eine sensible, aber auch sehr laute Milieustudie der unteren, hilflosen Schicht im sozialen Brennpunkt Berlin-Gropiusstadt. Es ist Sommer 2003, es ist ultraheiß, die Gemüter kochen über, man hat Langeweile, alles ist Scheiße, man bekommt auf die Fresse und generell null Bock auf irgendwas. Mit viel Feingefühl wird hier nach dem Roman von Felix Lobrecht der Sommer einer Gruppe Freunde erzählt, die fast keine Perspektive im Leben haben, in der Unterschicht aufwachsen und sich mehr schlecht als recht durch ihren problematischen Alltag kämpfen.

      Dabei ist Sonne und Beton so real gestaltet wie nur irgendmöglich, fast ausschließlich mit Laiendarstellern besetzt, die ihre Aufgabe hervorragend umsetzen und dank ihrer Natürlichkeit von der Straße das Herzstück dieses schockierend ehrlichen Films bilden. Man fühlt mit ihnen, schüttelt mit ihnen den Kopf, freut sich über kleine Dinge und ist entsetzt, in welchen Zuständen all diese Menschen in diesem Ort leben und nahezu keine Chance auf ein besseres Leben haben. Der Weg ist durch die Familie vorgezeichnet, durch falsche Vorbilder, die selbst mit ihrer Situation überfordert sind, mit falscher Coolness und einem komplett beschissenen Leben.

      Ein intensiver Blick auf die Zurückgelassenen, mit viel Feingefühl, ohne dabei jemals zu verurteilen oder mit dem Finger zu zeigen. Ganz großes Kino, das hier auf das Publikum losgelassen wurde und aufzeigt, dass selbst in einem Land wie Deutschland, sich tiefste Abründe auftun können, aus denen man ohne Hilfe kaum herauszukommen vermag.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Das freut mich sehr, dass der Film dir @Burning gefallen hat. ^^



      Ganz großes Kino, das hier auf das Publikum losgelassen wurde und aufzeigt, dass selbst in einem Land wie Deutschland, sich tiefste Abründe auftun können, aus denen man ohne Hilfe kaum herauszukommen vermag.


      Und auch wenn die Handlung von vor 20 Jahren spielt, ist es heute ja nicht anders, bzw sogar evtl noch schlimmer.

      Wenn man mal sieht, dass einige Politiker damals bei der Premiere sich vor die Kameras gestellt haben und die Wichtigkeit des Films gepriesen haben und dass man dies ernst nehmen muss, nur um dann ein paar Monate später für Berlin Neukölln nen Kahlschlag in Sachen soziale Unterstützung mit samt Schließungen für Einrichtungen für Jugendliche, sozialen Projekten etc beschlossen haben

      KBBSNT schrieb:

      Das freut mich sehr, dass der Film dir @Burning gefallen hat.

      Jo, habe mir viel von dem Film versprochen und bin dann letzte Woche Dienstag noch schnell ins Kino, bevor er (wieder) raus ist. Wurde nicht enttäuscht ^^

      KBBSNT schrieb:

      Wenn man mal sieht, dass einige Politiker damals bei der Premiere sich vor die Kameras gestellt haben und die Wichtigkeit des Films gepriesen haben und dass man dies ernst nehmen muss, nur um dann ein paar Monate später für Berlin Neukölln nen Kahlschlag in Sachen soziale Unterstützung mit samt Schließungen für Einrichtungen für Jugendliche, sozialen Projekten etc beschlossen haben

      Das ist ja leider nichts Neues, dass viel angekündigt und versprochen wird, dann aber erstmal nichts oder völlig verspätet oder nur ein Bruchteil dessen geschieht. Traurig, aber so ist es ja leider oftmals.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Deutscher Schauspielpreis: „Sonne und Beton“ erhält Ensemblepreis


      Der Kinohit "Sonne und Beton" nachdem gleichnamigen Roman von Felix Lobrecht, hat den "Ensemblepreis" des deutschen Schauspielpreises gewonnen.



      „‘Sonne und Beton‘ ist großes Kino. Mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt dieser Film eine harte, atemberaubende Geschichte.

      Es ist ein Gangsterfilm, der wie jeder gute Gangsterfilm eigentlich ein Familienfilm ist und ja, auch ein Männerfilm. Denn es geht um die Mannwerdung in einer Welt von toxischen Männern, kaputten Familien, ohne Geld und ohne reelle Chance auf ein besseres Leben.
      Für die meisten von uns ist diese Welt weit weg, obwohl sie gerade mal um die Ecke liegt – Gropiusstadt, Neukölln, 2003.
      Es geht um Zugehörigkeit und Zusammenhalt, Treue, Schwäche, Verrat und darum, seinen Platz zu finden in einer beschissenen Welt.

      Gemeinsam mit den Casting-Direktorinnen Ulrike Müller, Jacqueline Rietz und Kathleen Döbbel hat David Wnendt ein Ensemble vereint, dass uns gleichermaßen verstört wie anrührt. Levy Rico Arcos, Vincent Wiemer, Rafael Luis Klein-Hessling und Aaron Maldonado-Morales spielen ihre Rollen mit Leidenschaft, sie trauen sich was, sie gehen aufs Ganze und sind dabei immer glaubwürdig. Herausragend. Aber es sind auch die vielen kleinen und mittelgroßen Rollen, die diesen Film mit geballter Wucht zum Leben erwecken. Das ist einzigartig. Der Deutsche Schauspielpreis für das beste Ensemble geht an die vielen wunderbaren, großartigen Kollegen und Kolleginnen von ‚Sonne und Beton‘.“




      blickpunktfilm.de/kino/auszeic…aab64a79cd4f8667fcfea4e9a
      Neben den Ensemble Preis gewinnt außerdem Franziska Wulf den Preis für den "Stärksten Auftritt"





      Felix Lobrecht: Netflix wollte "Sonne und Beton" Verfilmen, stellte jedoch absurde Forderungen


      Im wöchentlichen Erfolgspodcast "Gemischtes Hack" erzählte Felix Lobrecht überraschend davon, dass der Streamingdienst Netflix großes Interesse hatte, seinem Bestseller "Sonne und Beton" zu verfilmen.
      Bei ersten Verhandlungen habe sich jedoch schnell gezeigt, dass man auf keinen gemeinsamen Nenner kommt.

      Die Verantwortlichen der Netflix Fiction Abteilung hätten nach dem prüfen des Drehbuchs eine ganze Liste mit Änderungswünschen vorgelegt, da ihnen der Film zu politisch unkorrekt gewesen sei.

      Netflix habe ihm etwa mitgeteilt, dass mehr kriminelle Figuren, die in seinem Buch einen Migrationshintergrund haben, Deutsche sein müssten. „Die wollten Neukölln politisch korrekt machen. Die wollten meine Jugend so machen, dass es in ihren politischen Film reinpasst.“

      Der Streamingdienst habe sogar gefordert , aus einer Gang aus arabischen Drogendealern eine „deutsche, lesbische Mädchengang“ zu machen. „Und das haben die ernst gemeint." so Lobrecht.

      Als Begründung habe man angegeben, dass Netflix neue Regeln erlassen habe, die strikte Vorgaben über Figuren, Herkunft, Geschlecht und Sexualität in den Fiction Produktionen vorschreiben.

      Die Figuren aus seinem Buch würden die Anforderungen kaum erfüllen, weshalb ihm dringend Änderungen ans Herz legen würde, auch um den heutigen Zeitgeist der Jugend einzufangen.

      "Ich habe das seitdem auch von anderen Drehbuchautoren gehört, die Netflix Ideen gepitcht haben", so Lobrecht weiter.

      Lobrecht und der Streamingdienst hatten bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammen gearbeitet. Der Dienst zeichnete Lobrechts Live Show auf und veröffentlichte dies exklusiv auf seiner Plattform mit großem Erfolg.
      Daher erschien es durchaus logisch, auch mit Netflix über die evtl Verfilmung des erfolgreichen Buches Verhandlungen zu führen.

      Doch nachdem zweiten Meeting war alles durch.

      "Als die mir die Liste überreicht hatten und klar machten, dass dies kein Scherz sondern Ernst gemeint war, war das Gespräch sofort beendet.

      „Die Fiction-Abteilung bei Netflix ist völlig irre. Die sind wirklich deep down in diesem Woke-Gaga“.

      Letztendlich erwarb Constantin Film die Rechte zusammen mit Seven Elephants.
      Lobrecht produzierte mit und gab rund 250 000 Euro aus seinem privaten Vermögen hinzu.

      Der Film war mit über 1 Mio Kinobesucher und einem Einspielergebnis von fast 11 Mio Euro ein großer Erfolg in den deutschen Kinos.


      rnd.de/medien/gemischtes-hack-…SNR5AZTH5E27ENHJVSJ4.html