Der schlimmste Mensch der Welt (2021)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Data.

      Der schlimmste Mensch der Welt (2021)




      Originaltitel: Verdens verste Menneske, The Worst Person in the World
      Studio/Verleih: Koch Films
      Land/Jahr: Norwegen 2021
      Regie: Joachim Trier
      FSK: ab 12 Jahren
      Genre: Komödie, Drama
      Laufzeit: 128 Minuten
      Darsteller: Renate Reinsve, Anders Danielsen Lie, Herbert Nordrum uvm
      Release: 10.März 2022 (der Film läuft noch in einigen Kinos in Deutschland)

      Inhalt:

      Wo ist nur die Zeit geblieben? Julie wird bald dreißig und kann es kaum glauben. Während ihr über zehn Jahre älterer Freund Aksel als erfolgreicher Comicbuch-Autor durchstartet, kann sie auf ihre abgebrochenen Studiengänge nicht wirklich stolz sein. Seriöser Familienplanung geht sie lieber aus dem Weg. Zu viel scheint für sie noch möglich. Was Julie eigentlich will? Zukunft, vermutlich, und eine glückliche bitte, wenn's geht. Nur wie ist das anzustellen? Auf einer Hochzeitsparty trifft sie den charmanten Eivind - und für eine Nacht steht die Zeit still. Das muss Liebe sein. Zum ersten Mal ist sich die sonst so unentschlossene Julie einer Sache sicher. Jedoch fällt ihr die nahende Trennung von Aksel deutlich schwerer als gedacht. Ist Eivind wirklich der richtige Mann fürs Leben? Wieder meldet sich Julies wankelmütiges Wesen - sie ist einfach der hoffnungslos schlimmste Mensch der Welt, oder?
      1. Love, Death & Robots S3 2. Ich bin eine Spinne, na und? 3. Jujutsu Kaisen S1 4. Invincible 5. The Legend of Vox Machina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()

      Ich habe den vor ein paar Tagen gesehen und fand den richtig gut! Ein Liebesdrama mit humorvollen Einschüben, welches vieles anders macht. Beispielsweise werden Szenen nicht vorhersehbar aufgelöst, hier und da streuen die Macher sogar ihre Horror-Erfahrungen ein (Stichwort: Drogentrip). Visuell gibt es ein paar richtig starke Ideen, wie man sie in dem Genre nicht unbedingt erwartet. Durch die Bank starke Darsteller tragen das Ganze. Und schließlich ist es ein Film, der den Zeitgeist atmet und ihm nicht hinterher hechelt. Meinerseits eine Empfehlung!

      8/10
      Den Trailer hb ich nun auch schon ein paar Mal im Kino gesehen. Sah echt nett aus, aber so richtig abholen wollte er mich nicht. Weiß nicht, ob ich mich dafür aufraffen kann. Aber schön, dass doch bei @TheKillingJoke einen guten Eindruck hinterlassen hat.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase
    • Teilen

    • Ähnliche Themen