Knock Knock Knock (Samuel Bodin)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Knock Knock Knock (Samuel Bodin)

      Knock Knock Knock



      Original: Cobweb
      Produktion: USA / Bulgarien 2023
      Genres: Horror / Mystery / Thriller
      Laufzeit: ca. 88 Minuten
      Freigabe: R-Rating / FSK 16

      Kinostart USA: 21. Juli 2023 (Lionsgate, limitiert)
      Streaming-Start USA: 20. Oktober 2023 (Hulu)
      Kinostart DEU: 01. Mai 2024 (TOBIS Film)

      Regisseur: Samuel Bodin (Spielfilm-Debüt)
      Drehbuch: Chris Thomas Devlin
      Cast: Lizzy Caplan, Antony Starr, Cleopatra Coleman, Woody Norman u.a.
      Produzenten: Seth Rogen, Roy Lee, Jonathan McCoy u.a.
      Studios: Vertigo Entertainment, Point Grey Pictures u.a.

      Inhalt:
      Der achtjährige Peter wird jede Nacht von einem unheimlichen Klopfen hinter den Wänden seines Zimmers aus dem Schlaf gerissen. Seine Eltern behaupten jedoch, er würde sich die seltsamen Geräusche nur einbilden. Einzig und allein seine Klassenlehrerin scheint Peter zu glauben. Als der verängstigte Junge beginnt, dem Ursprung des Klopfens auf den Grund zu gehen, entdeckt er, dass seine Eltern ein schreckliches Geheimnis vor ihm verbergen...

      Wissenswertes:
      # Seth Rogens erster produzierter Horrorfilm.

      # Der Film wurde mit kaum einem Marketing ins Kino (gegen "Barbenheimer") geschickt, obwohl mit Seth Rogen ein sehr bekannter Produzent an Bord war und auch obwohl der Film im Vorfeld beim Publikum und einigen Kritikern ganz gut abschnitt.

      # In September 2023 erschien in den USA die Blu-ray, TOBIS Film hat so großes Vertrauen, dass sie ihm sogar noch mit einem deutschen Kinosstart im Mai 2024 ausstatten.

      # Die Dreharbeiten fanden schon im Herbst 2020 in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt und das unter sehr strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

      schnittberichte
      rottentomatoes
      imdb
      "Man geht schon ein Risiko ein, wenn man morgens aufsteht, über die Straße geht und sein Gesicht in einen Ventilator steckt!"