Die Mumie 3: Das Grabmal des Drachenkaisers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 531 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von El Barto.

      7/10

      Ein Abenteuerfilm der alten Schule. Die Mumie 3 wurde 2008 ähnlich verkannt wie Indy 4. Das dritte Mumienabenteur ist dem ersten gleichzusetzen. Die Mumie kehrt zurück fand ich zu abgedroschen, der Film war nur ein Remake des ersten Teils.
      Hier hat man sich eine neue Ausgangssituation und der asiatische Schauplatz tut der Filmreihe gut. Es geht nur um Unterhaltung und die wird hier zu genüge geboten, die Action ist abwechslungsreich und der Humor nicht zu flach.

      Der effekt- und perfektionsverwöhnte Zuschauer scheint zu vergessen, dass die Mumie 3 nur eine Hommage an das simpel gestrikte Abenteuerkino der 30er und 40er sein möchte. Dies erfüllt der Film, besonders die Shanghai Episode mit Barszene und Autojagd scheint direkt einen dieser bunten Filme entsprungen zu sein. Mit Shangri-La wurde eine alte Filmlegende wieder aufgegriffen (Frank Capras Film von 1935).

      Brendan Fraser ist gut wie immer, John Hannah hat wieder die Gags auf seiner Seite, Rachel Weisz vermisse ich nicht wirklich und bei Jet Li ist für mich kein Unterschied zu Arnold Vosloo erkennbar. Die große Neuentdeckung finde ich ist Isabella Leong, sie sieht nicht nur gut aus sondern sie sorgt auch für frischen Wind im Mumienjäger-Team.
      Dass Die Mumie und seine erste Fortsetzung keine Arthouse-Produktionen waren, war eigentlich klar. Und trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, machten die Filme unheimlichen Spaß. Es war so gesehen perfektes Popcornkino; ein wenig Spannung, ein bisschen Witz, gewürzt mit guten Effekten und einer Menge Action.
      Doch für meinen teil war es hier sehr wichtig, dieses mystische richtig in Szene zu setzen. Denn wer erinnert sich nicht an die klassischen Mumienfilme?
      Und genau das gelingt dem dritten Film meiner Meinung nach nicht. Das mystische, diese besondere Atmosphäre fehlte einfach. Ob dies am chinesischen Thema lag, kann ich nicht genau sagen, aber ich schließe es keinesfalls aus.
      Maria Bello war mir zudem ein zu sehr anderer Charakter als die von Weisz gespielte Evey.
      Und, was mir hier total flöten ging, war der Spaß. Irgendwie war mir der Film zu holprig, so dass ich hier nur noch hoffte, er möge bald bitte zu ende sein.

      Klar, die Vorgängerfilme hatten auch Schwächen, eindeutig, aber dieser hier hatte meines Erachtens dann doch noch die meisten.
      Break through the surface and breathe.
      Matze :Jetzt stell ich mal die Frage in den Raum: Entspricht diese Filmversion der Kinofassung?

      Denn vor weltweitem Kinostart hat der Regisseur ja selbst lautstark kund gegeben, dass auf DVD dann die Uncut-Version erscheinen wird. Aber ich konnte keinerlei Hinweis darauf auf dem Cover finden und die Kinolaufzeit weiß ich auch nicht, weswegen ich frage!
      Hat jemand die passende Info? Danke







      Ich hab mich auch schon auf die uncut fassung gefreut,aber wie es aussieht kommt die net mehr, die zusätzlichen scenen und erweiteren scenen sind alle auf dvd als extra drauf . schade
      Im Prinzip hab ich bei "Das Grabmal des Drachenkaisers" genau das bekommen, was zu erwarten war: Popcorn-Kino der Marke Hollywood und lauer Aufguss der beiden ersten Teile. Wirklich sehenswert war eigentlich nur Jet Li. An Mario Bello anstelle von Rachel Weisz kann ich mich gar nicht gewöhnen, obwohl sie nicht besser und nicht schlechter agiert hat. Passt halt irgendwie nicht.
      Nicht gepasst hat auch die notdürftig gestrickte Familengeschichte der O'Connells mit dem erwachsenen Sohn. Kam aussehenstechnisch schon nicht hin (da Luke Ford schon zu alt aussieht um als Sohn von Rick O'Connell durchzugehen) und wirkte storytechnisch auch nicht besonders ausgefeilt.
      Der Rest war die gewohnte Action mit den gewohnt gut gemachten Spezial-Effekten. Aber das ist auch genau das, was man von einem dritten Mumie-Teil erwarten konnte und musste. Kleine Lichtblicke gab es durch einige Darsteller in den Nebenrollen wie z.B. Michelle Yeoh und vor allem der verrückte Anthony Wong in einer für ihn absolut passenden Rolle als durchgeknallter General Yang. Auch Liam Cunningham sorgte für ein bissel Abwechsung.
      Insgesamt war der Streifen mit 97 Minuten (die restlichen 10 Minuten waren ja nur Abspann) zu kurz für die Menge Geschichte, die man versucht hat hineinzustopfen. Die Story ansich ist eigentlich ganz ordentlich, von daher waren die ersten 10 Minuten auch die besten des ganzen Films. Danach war es nur noch ein einziges Action-Getöse mit untoten Chinesen und gut dressierten Yetis.

      Fazit : 6/10
      Das beste am Film ist der Abspann. Unbedingt anschauen.

      Rob Cohen hat mich enttäuscht, seine Glanzleistung mit DRAGON sollte er nicht mit so einem Schmarrn beschatten.

      2/10
      Member of the Abuzettin Brotherhood


      Sylvester Stallone ist erst der Dritte überhaupt in der Filmgeschichte, der für ROCKY Oscar-Nominierungen sowohl als Darsteller als auch für sein Drehbuch bekam!




      Ich habe mir den Film letztens ausgeliehen und war doch etwas enttäuscht. Wenn ich es mit den ersten beiden Teilen vergleiche waren die um einiges unterhaltsamer. Außerdem konnte ich mich an Maria Bello nicht wirklich gewöhnen, sie war zwar nicht schlecht, aber Rachel Weisz passte doch besser in die Rolle. Wenn sie nicht bei den ersten beiden Teilen mitgewirkt hätte, würde ich vlt. anders darüber denken, so hatte es doch einen faden Beigeschmack. Ein Film den man einmal schauen kann, aber mehr auch nicht. War zwar nicht wirklich schlecht, aber sonderlich überzeugt der mich nicht.



      CSI: NY s8 / Dexter s6 / TBBT s5 / Simpsons s22 / Akte X s7
      Pan Am s1 / Person of Interest s1 / Ringer s1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pullmoll“ ()

      Warum ein Rob Cohen immer noch Filme machen darf ist mir ein Rätsel. Waren die ersten beiden Teile noch unterhaltsames Popcornkino verkommt der 3. Teil zu einem seelenlosen CGI-Effektgewitter. Auch wenn die Vorgänger nicht gerade mit einen übergroßen Story geizten, hier verkommt die Handlung wirklich zum Stillstand. Da die Actionszenen nach dem Motto 'Style over Substance' (das klappte bei den Vorgängern wesentlich besser) verfahren sind diese dann auch eher zum Gähnen. Außerdem kommt hier nie das Gefühl auf es mit einem Mumien-Film zu tun zu haben. Die schlechten Gags tun ihr übriges.

      Stellenweise ganz unterhaltsam aber mehr auch nicht.

      5/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Den ersten Teil fande ich damals richtig klasse, den zweiten als Fortsetzung okay, wobei er im Prinzip nur ne Kopie des ersten war. Den dritten Teil hatte ich lange links liegen gelassen, als er jetzt zu Weihnachten kam habe ich ihn mal aufgenommen und eben geschaut.

      Man kann ihn sich sicherlich angucken, es ist halt typisches sinnloses Hollywood Aktionspektakel mit recht guten Effekten. Maria Bello als Neubesetzung für Rachel Weisz passt in meinen Augen überhaupt nicht. Ich schätze Maria Bello sehr, aber sie ist einfach eine zugute Schauspielerin im Vergleich zum Rest des Cast und vor allem für ihre Rolle.

      Mir war das auch alles ein wenig zuviel, zuviel Effekte, zuviel Untote, zuviel andere Wesen. Der Humor saß auch verhältnismässig selten, zumindest musste ich kaum mal schmunzeln während des Film. Da hätte man es besser bei 2 Teilen belassen sollen.

      5/10




      Serienstaffeln 2019: -33-
      Filme 2019:
      -69-

      Serienstaffeln 2020: -33-
      Filme 2020:
      -279-