Riddick Special

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SonOfTheDark.

      Riddick Special

      Richard B. Riddick (gespielt von Vin Diesel)
      Verurteilter Straftäter und Mörder
      Alter: unbekannt (ca. 30)

      Geburtsort: Furia
      Besondere Merkmale: Netzhauterweiterung, mit der er im Dunkeln sehen kann
      Gefängnisse: Hubble Bay Penal Facility, Ribald S Correctional Institute, Tangiers Penal Colony, Ursa Luna max-sec prison (a.k.a. "Slam City") und Butcher Bay Correctional Facility

      Das psychologische Gutachten des Gefängnisses bezeichnet Riddick als gewaltätigen Psychopathen mit primitiver Auge-um-Auge Mentalität.

      Biografie: Etwa 30 Jahre vor den Ereignissen in "The Chronicles of Riddick" führt der Necromonger Commander Zhylaw (später der Lord Marshal im Film) einen Angriff auf Furia an, nachdem ihm ein Seher (möglicherweise die Elemental Aereon) prophezeit hat, dass ein Furianer eines Tages seinen Untergang herbeiführen würde. Die meisten Furianer werden getötet, die Neugeborenen werden mit ihrer eigenen Nabelschnur erwürgt. Doch Riddick hat überlebt. Er wurde als Kind dann irgendwo in einem Abfallsortierfach mit seiner Nabelschnur um den Hals gefunden. Als er größer war wurde er als Förster der Sigma Galaxie zugewiesen. Er arbeitete in der Wildnis und stattete eidechsenähnliche Tiere mit Überwachungssensoren aus. Danach kam er zur Strikeforce Akademie auf den Mond Sigma 3. Eines Tages fand er heraus, dass das Unternehmen viele krumme Geschäfte machte und Sklavenarbeit betrieb. Er hatte die Nase voll von der Firma und wollte gehen, also wurde er zum Verbrecher abgestempelt und kam so zum ersten Mal in den Knast.

      Als er knapp drei Jahre dort war überwältigte er eine Wache und benutzte ihre Uniform. Für die Flucht tötete er zwei weitere Wachen und einen Piloten. Die Firma setzte ein Millionenkopfgeld auf Riddick aus und jeder Gesetzeshüter oder Kopfgeldjäger der Galaxis war Riddick auf den Fersen. Jedes Mal wenn Riddick einen von ihnen tötete wurde das Opfer der Liste seiner Morde hinzugefügt. Nach einem Ausbruch schloss er sich einer Söldnereinheit an, die in den "Wailing Wars" eine Kompanie von E-Tac Soldaten unterstützte. Von den 500 Männern dieser Einheit war Riddick vermutlich der Einzige, der den Planeten lebend verließ. Unbestätigte Gerüchte besagen, dass Riddick die meisten Männer seiner Einheit selbst tötete. Später gelang es dann dem Kopfgeldjäger Johns mit unbekannten Mitteln ihn das erste Mal zu erwischen und er brachte ihn in ein weiteres Gefängnis (Butcher Bay).

      Nach den Ereignissen in "Escape from Butcher Bay" und "Assault on Dark Athena" bleibt Johns Riddick auf den Fersen. Er spürt ihn in einem Bordell auf Aquila Prime auf, aber Riddick entkommt. Ein anderer, jüngerer Merc namens Dresden wird von Riddick auf Lupus 5 getötet. Schließlich trifft Johns wieder auf Riddick, tötet zwei Kinder, um seine Aufmerksamkeit zu erregen und schafft es ihn erneut einzufangen. Er will ihn mit dem Transporter Hunter-Gratzner ins Tangiers Gefängnis bringen. Es folgen die Ereignisse in "Pitch Black" und "Dark Fury" (Riddick trifft erstmals auf den Merc Toombs).

      Riddick geht mit Imam und Jack nach New Mecca auf Helion Prime. Er will die Beiden durch seine Anwesenheit aber nicht weiter in Gefahr bringen und geht ins Exil nach UV 6. Dort verbringt er beinahe fünf Jahre. Die Furianerin Shirah nimmt erneut mit ihm Kontakt auf, erinnert ihn an Butcher Bay (wo er seine Nachtsicht erwarb) und an seine wahre Herkunft. Riddick hat bis dahin die Erinnerungen verdrängt und Shirahs Stimme in seinem Kopf wohl als Zeichen geistiger Instabilität gewertet. Später tauchen Toombs und seine neue Crew auf und die Ereignisse von "The Chronicles of Riddick" nehmen ihren Lauf.

      Riddick erinnert sich schließlich mit Shirahs Hilfe an den Necromonger Angriff auf seinen Heimatplaneten und er aktzeptiert sein Schicksal als Alpha Furianer (die Mutigsten und Stärksten der Rasse). Er tötet Zhylaw und wird dadurch selbst zum Lord Marshal. Kyra (früher Jack) kommt ums Leben.

      Im kommenden Film wird Riddick von den Necromongern betrogen und auf einem fremden Planeten zum Sterben zurückgelassen...


      Pitch Black


      Dem Kopfgeldjäger Johns gelingt es abermals den Mörder Richard B. Riddick einzufangen und auf ein Schiff zu bringen, mit dem er ihn zurück in die Haftanstalt "Tangiers" bringen will.

      Geheim: Hunter-Gratzner Absturzdaten

      Spoiler anzeigen
      Der Passagier-Frachter Hunter-Gratzner ist ein kombiniertes Fracht-Passagier Schiff der New Oslo Shipping Corp. Es ist 19 Wochen nach dem Start von seiner Flugbahn verschwunden. An Bord befanden sich 39 Passagiere und Besatzung sowie wertvolle Fracht. Ein letztes Notsignal konnte das abgestürzte Fahrzeug in der Nähe des Taurus-Systems senden. Die exakten Koordinaten konnten noch nicht ermittelt werden. Aus schwachen Signalen, die immer noch ausgesendet werden, kann man auf mindestens zehn Überlebende schließen.

      Hilfsschiffe suchen nun bevollmächtigte Vollstreckungsbeamte für die Nachforschungen nach dem Schiff und seinen Passagieren. Die Hunter-Gratzner hatte hochversicherte Ladung an Bord. Diese Ladung könnte ein Grund für Sabotage oder Entführung gewesen sein, es gibt jedoch noch keine deutlichen Hinweise in diese Richtung.

      An Bord des Schiffes befand sich eine höchst gefährliche Ladung in der Person eines gewissen Richard B. Riddick, eines geflohenen Strafgefangenen, der als Dieb, Deserteur und Mörder einsaß. Riddick war auf dem Rückweg aus dem Gefängnis Slam City. Er war unter Bewachung eines Vollstreckungsbeamten, als der Kontakt zum Schiff verloren ging. Die Gefängnisbehörde von Slam City ist an der Auslieferung Riddicks interessiert, fordert aber potenzielle Ermittler auf, bei der Annäherung an diesen Mann extreme Vorsicht walten zu lassen. Wenn sich Riddick unter den Überlebenden befindet, ist er höchst wahrscheinlich bewaffnet und gefährlich.


      Hunter-Gratzner: Crew Dateien

      Carolyn Fry
      Pilotin zweiter Klasse
      Alter: Auf dem Papier: 41. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 25

      Vor dem Unfall hatte Fry genug Hochseestunden absolviert, um sich als Pilotin Erster Klasse zu qualifizieren; sie legte jedoch die erforderliche Prüfung nicht ab. Aus Befragungen von alten Kollegen geht hervor, dass Fry erwog, den Dienst zu quittieren. Sie sagte, sie könnte den ausgedehnten Cryo-Schlaf und die "gottverdammte Dunkelheit" nicht ertragen.

      Carolyn Fry wird von Radha Mitchell gespielt.

      William J. Johns
      Kopfgeldjäger
      Alter: Auf dem Papier: 37. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 29.

      Johns wurde bei der MMP (Marine Military Police) ausgebildet und war während der "Wailing Wars" spezialisiert auf das Jagen von AWOL-Soldaten auf der Flucht. Die militärische Psycho-Bewertung spricht von einer obsessiv-zwanghaften Persönlichkeit mit Suchttendenzen. Johns war tatsächlich morphiumabhängig. Arbeitete zuletzt im Privatsektor als Marshal, spezialisiert auf Risikokriminalität. Erfolge: von 17 Flüchtigen, 17 gefasst. Unveränderliches Kennzeichen: eine 8 cm lange Narbe nebend er Wirbelsäule, die von einem Zusammentreffen mit Riddick herrührt. Johns' bevorzugte Waffe: eine Kaliber 12 mit fünf Schuss.

      Johns wird von Cole Hauser gespielt.

      Douglass D. Owens
      Navigator
      Alter: Auf dem Papier: 50. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 39.

      Owens wird von Simon Burke gespielt.

      John Ezekiel (Zeke)
      Passagier
      Alter: Auf dem Papier: 45. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 39.

      Geboren in Australien, Erde. Keine Schulbildung. Arbeitete als Kind im Opalbergwerk in Coober Pedy, Australien. Verbrachte dann eine "Traumzeit" in der Sternenwelt. War als Schatzsucher tätig.

      Zeke wird von John Moore gespielt.

      Sharon Montgomery (Shazza)
      Passagier
      Alter: Auf dem Papier: 37. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 28.

      Einzige Tochter des australischen Industriellen und Multimilliardärs Robert Montgomery. Viele Erdlinge können sich noch an den Skandal erinnern: Shazza war mit dem Eingeborenen John Ezekiel liiert. Es ist nicht klar, ob sie damals geheiratet haben. Sharon verweigerte am Ende das Erdenleben und das Erbe ihres Vaters. Sie zog stattdessen als Siedlerin von Stern zu Stern und suchte in verschiedenen Welten nach Bodenschätzen.

      Shazza wird von Claudia Black gespielt.

      Paris P. Ogilvie
      Antiquitätenhändler
      Alter: Auf dem Papier: 72. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 47.

      Er hat für die Reise nach Tangar einen Doppelcontainer gemietet. Die Ladung war deklariert als "seltene Möbelstücke, Gobelins und alte Spirituosen". Trotz des Namens "Paris" hat er wohl nie die Erde betreten. Verwandte konnten nicht ausfindig gemacht werden.

      Paris wird von Lewis Fitz-Gerald gespielt.

      Abu al-Walid (Imam)
      Heiliger Mann
      Alter: Auf dem Papier: 47. Tatsächliches Alter nach Cryo-Abzug: 45.

      Er war auf einer Pilgerreise mit 3 jungen Muslimen aus seiner Sekte.

      Imam wird von Keith David gespielt.

      Jack B. Badd (Kyra)
      Passagier
      Alter: Geschätzte 13

      Reiste unter falschem Namen.

      Jack wird von Rhiana Griffith gespielt.


      Das Raumschiff stürzt aber im M-344/G System über einen von drei Sonnen ausgedorrten Wüstenplaneten ab. Zu den zumeist todgeweihten Überlebenden gehören der findige weibliche Captain Carolyn Fry (Radha Mitchell), der Cop Johns (Cole Hauser) sowie der gefährliche Gefangene Richard Riddick (Vin Diesel), der die Situation nutzt, um sich aus dem Staub zu machen. Diese drei charakterlich grundverschiedenen Persönlichkeiten stellen bald fest, dass dem Planeten eine ausgedehnte Finsternis bevorsteht, und dass er von Horden ausgehungerter, mit rasiermesserscharfen Zähnen ausgestatteter Biester bevölkert ist, die nur im Dunkeln herauskommen...

      Der kultige Horror-SciFi Streifen wurde von dem Regisseur David Twohy inszeniert. Er wurde am 18. Oktober 1955 geboren und arbeitete bereits an vielen bekannten Filmen: "Warlock" (1989) (Drehbuch), "Auf der Flucht" (1993) (Drehbuch), "Waterworld" (1995) (Drehbuch), "The Arrival" (1996) (Regie & Drehbuch), "Akte Jane" (1997) (Drehbuch), "The Chronicles of Riddick" (2004) (Regie & Drehbuch), "The Chronicles of Riddick: Dark Fury" (2004) (Story).

      Wird fortgesetzt mit The Chronicles of Riddick
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von „SonOfTheDark“ ()

      The Chronicles of Riddick

      Schon während den Dreharbeiten zu "Pitch Black" wurde den Machern bewusst, dass man Riddicks Geschichte noch sehr erweitern könnte und Vin Diesel dachte bereits an eine Trilogie, wobei "Pitch Black" als Prequel fungieren würde, um den Charakter einzuführen. Am Anfang war das eher ein Wunschdenken, aber nach dem überraschenden Erfolg auf DVD und der wachsenden Popularität des Charakters, nahmen Twohy und Diesel die Arbeiten zu "The Chronicles of Riddick" auf, als man grünes Licht von Universal erhielt. Man schrieb die komplette Story der drei Teile und präsentierte sie dem Studio in Mappen, die jeweils mit "C1", "C2", und "C3" beschriftet war. Schließlich bekam man erstmal die Erlaubnis den ersten Teil zu verwirklichen! 4 Jahre nach dem Release von "Pitch Black" kam dann endlich "The Chronicles of Riddick" in die Kinos. Mit einem wesentlich höheren Budget, aber leider, zur Trauer der Fanbase, auch mit einem PG-13 Rating (FSK 12) im Gepäck. Alle erwarteten einen düsteren SciFi Film mit einem R-Rating, aber Universal wollte den Film auch für das jüngere Publikum zugänglich machen und so musste Twohy die lange Rohfassung sehr stark kürzen! Das Resultat war ein nicht allzu tolles Einspielergebnis in den Kinos. Allerdings fuhr man mit dem Verkauf der ungeschnittenen Directors Cut DVD (um etwa 15 Minuten länger) dann doch einen stattlichen Gewinn ein, wodurch die Chancen für "The Chronicles of Riddick 2" wieder gut stehen. Darin sollte es ursprünglich dann um das Underverse gehen...


      STORY

      Das 26. Jahrhundert. Riddick hat die letzten fünf Jahre seit seinem Abenteuer auf dem monsterverseuchten Planeten damit verbracht, sich auf der Flucht vor Kopfgeldjägern am Rande der Galaxie herumzutreiben und sich im Verborgenen zu halten. Er hat sich auf dem abgelegenen Eisplaneten U.V. 6 versteckt, wird aber schließlich von einer Gruppe Mercs, angeführt von Toombs aufgespürt. Schließlich landet er auf dem Planeten Helion Prime, auf dem sich die Stadt Neu Mecca befindet, die Heimat von Imam, die jedoch von dem machtgierigen Lord Marshal mit Hilfe seiner treuen Krieger, den Necromongers, unterjocht wird...
      Riddick wird gefangen genommen und muss fortan in einem unterirdischen Gefängnis auf dem Planeten Crematoria sein Dasein fristen, in dem es alle Klimazonen von arktischer Kälte bis vulkanischer Hitze zu ertragen gilt. Dort trifft unser Anti-Held auf Kyra…


      CHARAKTERE

      Lord Marshal


      Sein richtiger Name ist Zhylaw (Zhylaw the Last) und er ist der Lord Marshal in "The Chronicles of Riddick". Der Sechste mittlerweile. Nachdem er das "Underverse" betreten hatte, bekam er übernatürliche Fähigkeiten, u.a. teleportieren und Seelenraub. Er wurde zum Halb-Toten. Die Gesichter auf der Rüstung des Lord Marshals, sind jene seiner Vorgänger. Ihm wird von einem Seher (vermutlich war es Aereon) prophezeit, dass er von einem Furianer getötet wird und daraufhin greifen die Necromonger den Planet Furia an, um dies zu verhindern.

      Der Schauspieler Colm Feore sah ihn nicht als einen bösen Mann, eher als Feldherr, der seine Pflicht erfüllt, wie Julius Cäsar zB.

      Vaako


      Er ist der erste Commander der Necromonger und mit Dame Vaako verheiratet. Gegenüber dem Lord Marshal ist er immer sehr loyal, bis ihn seine Frau beginnt anzustacheln.

      Karl Urban bekam die Rolle des Vaako u.a. aufgrund seiner Begeisterung für die Mythologie der Necromonger. Er hat sogar eine ausführliche Hintergrundgeschichte für seinen Charakter geschrieben.

      Dame Vaako


      Die Frau von Commander Vaako. Doch sie strebt nach mehr, sie will die Frau eines Lord Marshals sein und stichelt ihren Mann gegen Zhylaw an.

      Genau diese Eigenschaft machte den Charakter für die Schauspielerin Thandie Newton interessant, ihre Gier nach Macht. In einer Szene trägt Sie ein Gewand mit krokodilartigen Schuppen, diese werden "mokodile" genannt.

      Aereon


      Ein Luft-Elemental und eine Abgesandte dieser höheren Rasse, welche stets nach dem Gleichgewicht im Universum strebt. Als die Nercomonger die Übermacht erlangen, versucht Aereon einen Furianer zu finden, um den Konflikt zu beenden. Die wahren Ziele der Elementals sind allerdings nicht ganz klar. Angeblich wollen sie auch nur, dass sich beide Parteien gegenseitig vernichten, um die alleinige Kontrolle zu haben.

      Das Kleid von Judi Dench wurde aus Swarovski Kristallen gemacht. Vin Diesel wollte unbedingt Judi Dench für den Part und besuchte Sie in London am Theater. Er lies ihr Quartier sogar mit Rosen auslegen, das hat gewirkt *g*

      Kyra


      Den Namen Jack hat sie abgelegt, um die damaligen Ereignisse auf dem dunklen Planeten zu vergessen. Nachdem Riddick von Neu Mekka wegging, schloss sie sich ein paar Kopfgeldjägern von Lupus 5 an, die sie später aber als Sklavin verkauften und so kam sie schließlich ins Gefängnis nach Crematoria.

      Die ursprüngliche Darstellerin Rhiana Griffith bekam die Rolle nicht, da diese gewisse Fähigkeiten im Kampf erforderten und Sie wurde den Anforderungen nicht ganz gerecht. Schließlich bekam Alexa Davalos die Rolle, die sehr hart dafür trainierte.

      Toombs


      Ein ehrgeiziger Kopfgeldjäger, der Riddick ausliefern will, um die fette Belohnung zu kassieren. Zum ersten Mal ist er ihm auf dem Schiff Kubla Khan begegnet. Toombs ist dafür bekannt seine Crew zu verlieren. Zwei sind bestätigt, aber es sollen noch mehr sein.

      Der Schauspieler Nick Chinlund hatte sehr viel Spaß dabei die Rolle zu verkörpern. Er schrieb sogar ein Merc Kochbuch! Der Satz "Now look at you... all back of the bus and shit" (Jetzt schau dich an... ganz hinten im Bus und so) war ursprünglich für einen anderen Söldner vorgesehen, doch Chinlund gefiel der Spruch so gut, dass er seinen Freund Twohy darum bat, ihn ihm zu geben.

      Eve Logan


      Sie ist mit Toombs unterwegs, ebenfalls ein Merc.

      Dargestellt wurde Sie von Christina Cox. Im Directors Cut gibt es eine erotische Szene zwischen ihr und Riddick.

      Purifier


      Er ist einer der wenigen Furianer, die den Angriff der Necromonger überlebt haben. Allerdings wurde er konvertiert und ist nun selbst ein Necromonger. Kurz vor dem Ende begeht er Selbstmord und sorgt so dafür, dass er nicht ins Underverse kommt, da seine "Zeit" (due-time) noch nicht gekommen war.

      Linus Roache hat ursprünglich für die Rolle des Vaako vorgesprochen, aber Twohy fand, dass er der perfekte Purifier ist.

      Shirah


      Eine Furianerin, die Riddick schon seit Jahren in Visionen erscheint und ihm an seine Herkunft erinnern will. Sie gab ihm auch die Gabe im Dunkeln sehen zu können. Sie ist eine Art Krieger-Priesterin, die verlorene Furianer aufspürt und mit ihnen interagieren kann um sie nach Furia zurückzubringen.

      Leider sind ihre Szenen nur im Directors Cut zu sehen. Dargestellt wurde Sie von Kristin Lehman, die darüber nicht wirklich glücklich war, dass ihre Szenen für die Kinoversion hinausgenommen wurden.

      Irgun


      Einer der besten Necromonger Krieger. Als Trophäe trägt er ein Messer im Rücken. (Necromonger empfinden keinen Schmerz) Er kämpft mit Äxten, da es ehrenvoller ist mit Nahkampfwaffen zu töten und man dadurch behalten darf, was man tötet. Er wird schließlich von Riddick umgebracht, nachdem er Imam getötet hat.

      Der Schauspieler Mark Gibbon hat Irgun verkörpert.


      DAS UNIVERSUM

      Necromonger
      Entstehung: Von einer Welt, genannt Asylum, würden Sechs die dunkelsten Kapitel der Galaxis schreiben...



      Covu, der Transzendtale. Er machte eine Entdeckung von unvorstellbarer Wichtigkeit. Ein Riss im Weltraum, welcher den Übergang zu einem neuen Verse darstellte. Alle hatten Bedenken in den seltsamen und unbekannten Raum vorzudringen, nur Covu brachte den Mut auf. Vermutlich war er davon angetrieben seine tote Familie an einem Ort zu begraben, an dem sie ungestört ihren Frieden finden konnten. Er durchschritt die Grenze und kam nur nach wenigen Minuten zurück. Doch schien er um Jahre älter! Er wirkte stärker und robuster in seinen Worten und Gesten. Er sprach zu seinem erstaunten Gefolge und behauptete, dass seine Familie nicht länger tot war! Sie waren auferstanden in dem Verse auf der anderen Seite der Grenze… einem glorreichen Ort, den er Underverse nannte. Durchtränkt mit einer neuen magischen Stärke übte er gnadenlose Vergeltung an den Mördern seiner Familie und Verbündeten. Siegreich nahm er den neuen Titel "Lord Marshal" an. Die wenigen überlebenden Feinde unterwarf er und erschuf eine neue militärische Gesellschaft, die sich einen neuen Namen verdiente. Der Orden der Necromonger war geboren und die glorreiche Halle Necropolis wurde auf dem höchsten Berg des Planeten Asylum errichtet. Er sah als Erster die unglaubliche Schönheit des Underverse! Covu war so gebannt von diesem perfekten Anblick, dass er sich sicher war alles Leben außerhalb davon war ein spontaner Ausbruch und ein unkontrollierter Fehler, welcher korrigiert werden musste. Der natürliche Zustand ist der Tot und das was folgt. Doch da sie die Wahrheit kennen sehen sie sich dazu verpflichtet solange am Leben zu bleiben bis dieses Universum vollkommen frei ist von menschlichem Leben. Das ist der Weg des Necroismus.

      Oltovm, der zweite Lord Marshal. Er baute die Necropolis und die riesige Armada der Necromonger auf.

      Naphemil, der Navigator. Der Vater der Necromonger Philosophie. Er ließ die Necropolis in die Basilica einbauen und sorgte dafür, dass die gesamte Armada zum Himmel aufstieg und ihren Heimatplaneten verließ.

      Baylock, der Brutale. Sein Gesicht ziert die hunderten Statuen (Conquest Icons), die auf all den toten Planeten zurückgelassen wurden.

      Kyril, der fünfte Lord Marshal. Ihm haben die Quasi-Deads ihre Existenz zu verdanken.

      Zhylaw, der sechste Lord Marshal und jener, der in "The Chronicles of Riddick" regiert und von Colm Feore dargestellt wird.

      Basilica: Ein gewaltiges Raumschiff und der Schwerpunkt der Necromonger Gesellschaft. Das Schiff beinhaltet die Necropolis, wo sich der Lord Marshal aufhält. Es gibt eine Menge Statuen und Fensterbilder, die an große vergangene Schlachten erinnern.



      Conquest Icon: Eine massive, über 500 Meter hohe Statue, welche als Waffe und gleichzeitig auch als Jägertransporter verwendet wird. Ein einziges Icon kann einen kleinen Planeten vernichten und die Statuen werden auf zerstörten Planeten zurückgelassen, wenn die Necromonger zum nächsten System weiterziehen.





      Lensors: Die "Bluthunde" der Necromonger. Sie waren vorher gewöhnliche Truppen, welche im Kampf ihre Gesichter oder Teile davon verloren haben, aber durch medizinische Technologie gerettet werden konnten. Ohren und Augen sind entfernt, der Mund wird durch eine Düse ersetzt sogar die Nase ist entfernt. Sie werden zu Aufspürgeräten umgewandelt, die in der Lage sind mit einem speziellen Helm/Visier menschliche Lebensformen auszumachen. Kontrolliert werden sie durch ein Kabel auf ihrem Rücken, welches an einem kleinen Interface angeschlossen ist.







      Lord Marshal: Der Titel des Führers der Necromonger. Seine Aufgabe besteht darin einen Kreuzzug gegen die Menschheit zu führen und am Ende alle Konvertierten ins Underverse zu bringen. Auf seiner Rüstung sieht man die Gesichter seiner Vorgänger. Die erste Amtshandlung eines neuen Lord Marshals ist eine Pilgerfahrt zu den Toren des Underverse, wodurch man zum Halb-Toten aufsteigt und größere Macht erlangt. Man kann auf verschiedene Weise zum Herrscher aufsteigen, doch meist ist der Weg gewalttätig. Deshalb heißt es: Man kann behalten was man tötet.



      Navigatoren: Die Piloten steuren die Schiffe der Necromonger indem sie glühende Kugeln mithilfe mentaler Fähigkeiten manipulieren.



      Necroismus: Der Glaube der Necromonger.

      Necropolis: Eine prächtige Halle und der Thronsaal des Lord Marshals. Sie wurde ursprünglich auf dem höchsten Berg des Planeten Asylum errichtet und später schließlich in die Basilica eingebaut, wo sie sich nach wie vor befindet. So können sich alle Geläuterten vor diesem Monument verbeugen. Die zwei großen Statuen an den Seiten werden The Pain Brothers (Brüder des Schmerzes) genannt. Es handelt sich dabei vermutlich um zwei mythologische Figuren.



      Purifier: Der hohe Priester der Necromonger und die rechte Hand des Lord Marshals. Seine Aufgabe ist es die Besiegten dazu zu überreden sich bekehren zu lassen.

      Quasi-Deads: Sie verzichten auf Nahrung und können daher ihre ganze Energie konzentrieren um in die Köpfe aller Lebewesen einzudringen und ihre tiefsitzenden Schwächen aufzuspüren. Da die Quasis beinahe tot sind besitzen sie auch die Fähigkeit über eine andere Ebene der Existenz zu kommunizieren, wo Zeit und Raum keine Bedeutung haben. Eine schnelle und sichere Schiffskommunikation für die Legion. Der hohe Rat, bestehend aus 5 Mitgliedern, reist in der Necropolis mit. Die Quasi-Grotte befindet sich hinter dem Thron des Lord Marshals.





      Underverse: Ein Parallel-Universum, in dem ein konstanter Kriegszustand herrscht. Der Himmel für die Necromonger. Man betritt es, in dem man über die Grenze schreitet. Diese ist ein Riss im Weltraum, umgeben von großen Gezeitenkräften. Man muss warten, bis diese nachgeben, bevor man hinübertreten kann. Nach dem Tod im bekannten Verse kann man dort nur wiedergeboren werden, wenn man ein Necromonger ist und erst nach einer bestimmten Zeit, der sogenannten due-time, stirbt.

      Sonstiges: Die Rüstungen dieser dunklen Armee erinnert an Ritter aus dem Mittelalter. Zur Zeit des Films sind die Necromonger bereits eine nomadische Kultur ohne Heimatplaneten. Ihre gesamte Zivilisation ist auf den Raumschiffen. Die Necromonger haben zwar Sex, pflanzen sich jedoch nicht fort, weshalb sie alle anderen Menschen als "Brüter" bezeichnen. Die neuen Konvertierten tragen schwarze Roben und ihre Nerven sind anfangs betäubt. Um ein Necromonger zu werden muss man eine Menge Schmerzen ertragen und lernen sie zu besiegen. Wenn einem dies gelingt ist man dem ultimativen Status, der due-time, einen Schritt näher.



      Die Krieger scheren sich nicht um eine saubere Rüstung. Es ist ein Zeichen von Prestidge die Resultate von großen Schlachten zu zeigen. Je mehr Schaden man eingesteckt hat, desto höher der Rang in der Gesellschaft. Es ist ehrenhafter mit Handwaffen zu töten, als mit Gewehren. Die Necromonger Waffen basieren auf Gravitation. Die Absaugung ihrer Schiffe verläuft rückwärts, weswegen immer die dunklen Wolken um die Schiffsantriebe zu sehen sind. Sie haben einen Weg gefunden die Kräfte der Anziehung zu verdichten und sie als Energiequelle zu nutzen. Die Necromonger sind auch bekannt als "Die Bruderschaft des Teufels", "Die Große Stille" oder "Das Ende".



      Riddick & Dame Vaako in der Necropolis. Im Hintergrund ein Pain Brother.


      Diese Sarkofargschiffe dienen dem Truppentransport. Das Gesicht der Figur auf diesem Schiff ist das von David Twohy.


      Eine Necromonger Fregatte.


      Eine Aufreihung einiger Großkampfschiffe auf Helion Prime.


      Ein Necro Jäger während eines Feuergefechtes.



      Elementals
      Eine Rasse, die sich den Lehren von Plato verschrieben hat und die fünf Elemente des Universums verkörpert: Erde, Feuer, Wasser, Äther und Luft. Sichtungen von Elementals außerhalb ihrer Heimat Quintessa sind sehr selten. Auf ihrem Planeten widmen sie sich der Kalkulation des bekannten Verses. Ständig sammeln sie alle bekannten Informationen um die kosmische Balance zu berechnen. Die Balance ist alles für die Elementals. Sie haben 33 verschiedene Wörter dafür. Einige glauben sie sind atheistisch, weil sie bestrebt sind Götter zu werden. Andere sehen Elementals als eine gütige Rasse, die nur an dem Fortbestand der Menscheit interessiert ist. Doch eine Sache ist wahr, lässt man die Vermutungen bei Seite: Wo Elementals in Erscheinung treten, da ist das Chaos nicht weit entfernt.




      Furianer
      Furia, nun eine tote Welt, aber es gibt Beweise von einer früheren spirtuellen Kriegerrasse, den Furianern. Man weiß nur sehr wenig über dieses Volk seit Forscher und Archäologen sich weigern dorthin zu reißen: Manche sagen der sonderliche Orbit des Planeten ist der Grund, weil dadurch die Landung stark erschwert wird. Andere glauben, dass die Welt ganz einfach verflucht ist. Es gibt Gerüchte, dass eine dunkle Streitmacht eine ganze Generation von Furianern ausgelöscht hat womit die Zukunft der Rasse sehr gefährdet war. Die Rede ist von einer Necromonger Invasion, 30 Jahre vor dem Film. Ein junger Krieger konsultierte eine Art Seher (vermutlich ein Elemental) und dieser erzählte ihm, dass er einmal von einem Furianer getötet werden würde, also führte er prompt einen Privatkrieg auf dem Planeten und tötete alle, die er finden konnte. Ein paar konvertierten, aber auch ein paar überlebten!

      Darunter auch Riddick. Er ist kein gewöhnlicher Mann seiner Art, sondern ein Alpha Furianer. Das sind die mutigsten und stärksten ihrer Art. Sie waren Wächter, keine Beschützer, aber Hüter des Gleichgewichts. Furianer tragen alle ein Zeichen, in Form einer Hand, auf der Brust und können dadurch Energie austauchen. Das Symbol ist mit ihren Emotionen verbunden.












      Mercs
      Die meisten und größten Ansammlungen von Kopfgeldjägern findet man im Lupus System, besonders auf Lupus 5. Das ist ein beliebter Treffpunkt für die keuflichen Jäger. Die Mercschiffe werden Skiffs genannt. Sie werden hauptsächlich aus verschiedenen Teilen von alten Schiffen zusammengebaut. Eine Crew besteht meist aus einem Captain, einem Navigator und zwei Schützen. Die Gilde zahlt den Gefängnissen für den Gefangenen eine Gebühr. Der Merc, der den Sträfling einfängt und abliefert bekommt üblicherweise 20% der Summe.



      Helion Prime
      Von den sechs Planeten des Helion Systems ist Helion Prime der Erste und der Sonne am Nächsten. Mit riesigen Solaranlagen wird das viele Licht gesammelt und zu den kälteren Planeten des Systems transportiert. DIe größte Stadt der Welt ist New Mecca, die Heimat vieler Kulturen und Völker und Zufluchtsort für jene, die Schutz vor der Dunkelheit des Weltraums suchen.






      UV6
      Ein abgelegener und verlassener Eisplanet. Die ultravioletten Strahlen der Sonne lassen die Planetenoberfläche unnatürlich leuchten.




      Crematoria
      Ein Planet mit einem sehr seltsamen Klima und einem unterirdischen Dreifach-Hochsicherheitsgefängnis. Die Nordseite des Planeten ist glühend heiß, während es auf der Südseite eisig kalt ist.








      Höllenhunde
      Ein sehr starker und schneller Wolf/Reptilien Mischling, der von Kantor Boralis stammt. In den letzten 20 Zyklen hält sich das Slam Security Network die Höllenhunde als Verstärkung in den Gefängnissen.




      Währung
      Das allgemeine Zahlungsmittel in der Galaxis sind UD's (Universal Denomination). In Gefängnissen ist es auch üblich Mentol Zigaretten als Währung zu benutzen.


      DIES & DAS

      Im Film geht es vor allem um geistiges Erwachen, um Riddick, der zu verstehen beginnt, wer er eigentlich ist und wo er herkommt und um Entscheidung und Schicksal. Ein Symbol dafür ist das Messer von Irgun. Es wird Riddick vom Lord Marshal angeboten, nachdem er Irgun tötet ("Da kannst behalten, was du tötet"). Doch Riddick gibt ihm das Messer zurück und entscheidet sich gegen die Necromonger. Später auf Crematoria hebt Riddick das Messer wieder auf, welches ihm von dem Purifier gebracht wird und macht sich auf, um gegen den Lord Marshal anzutreten. Er entscheidet sich also dafür sein Schicksal zu aktzeptieren und die Prophezeiung zu erfüllen. Der Charakter Vaako wird ebenso gegen Ende vor die Wahl gestellt, entweder dem Glauben zu folgen, oder weiterhin seinem Meister zu dienen. Er entscheidet sich für den Glauben.

      Der Lord Marshal bietet Riddick das Messer von Irgun an


      Der Purifier überreicht Riddick wieder das Messer, diesmal nimmt er es und erfüllt sein Schicksal


      In "Pitch Black" muss die Gruppe, angeführt von Riddick, über die Oberfläche des Planeten laufen und ständig umgeben sein von Licht. Auf Crematoria muss die Gruppe im Schatten bleiben.

      Der Film hat ca. ganze 850 Effekt Shots, während "Pitch Black" nur etwa 20 hatte.



      Die normale Necromonger Rüstung passte Vin Diesel nicht. Daher wurde spontan ein weiterer Rang bei den Necromongern kreiert, die größere Rüstungen tragen.



      Vin Diesel hat den Stunt bei der Rettungsaktion von Kyra auf dem Berg nur nach wenigen Versuchen gemeistert. Dafür gab es zu Recht Applaus von der Crew.

      Der Endkampf wurde mit 5 Colm Feore Doppelgängern gedreht, um die Teleportation des Lord Marshals darstellen zu können. Der Dreh des Kampfes nahm insgesamt mehrere Wochen in Anspruch.



      Einige Schauspieler trugen Verletzungen bei diversen Stunts davon. Nick Chinlund verschluckte einen falschen Zahn, Yorick van Wageningen verletzte sich am Knie, während der Flucht von Crematoria. Der Boden auf dem Set war sehr uneben.

      Riddicks Kampfstil ist eine Variation von Kali. Dieser Martial Arts Stil zeichnet sich durch direkte, kraftvolle Attacken aus und wird oft mit Hieb- und Stichwaffen (insbes. Messer, Stock u. Schwert) und zweihändig angewandt. Ursprünglich stammt der Stil aus Spanien und später brachten ihn spanische Händler in die Philippinen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „SonOfTheDark“ ()