Das Boot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 55 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dicken.

      Original von Samo
      Da kann sich Spielberg noch einiges abkucken.


      Hat er eigentlich schon genug. Lange Kamerafahrten, Soldaten die in Panik geraten, Kriegsberichterstatter der das Grauen des Krieges erlebt...

      Aber sowas wie Soldat James Ryan wird mit Oscar's überhäuft und das Boot wird geradezu übergangen. :rolleyes:

      Also gestern habe ich den Director's Cut gesehen und ich muss folgendes loswerden:

      Das Boot - Director's Cut ist der beste deutsche Film der jemals gedreht wurde. Sogar besser als Der Untergang. Und ganz ehrlich, ich hätte Wolfgang Peterson nicht im geringsten zugetraut, solch einen Film zu kreieren. Er ist ja ein guter Regisseur und viele seiner Filme wie In the line of Fire und Troja (ja sogar der, aber mit einigen Schwächen) gefallen mit auch sehr gut. ABER DAS!!!!!!

      Wirklich wahnsinn. Hätte ich nicht gedacht.

      10/10
      ich hab mir vor en paar tagen auch die DVD gekauft und bin wirklich erstaunt was man in Deutschland für filme drehen kann.
      Der Film ist wirklich absolut genial und einer der wenigen filme wo ich wirklichen sagen muss das ich absolut stolz bin ihn in meiner DVD sammlung zu besitzen.
      "Der Chinamann hat auf meinen bekackten Teppich gepinkelt." - "Chinamann ist nicht der politisch korrekte Terminus, Dude." - "Walter, das war keiner von den Typen, die hier das Eisenbahnnetz gelegt haben."
      Original von -=Zodiac=-
      Original von Samo
      Da kann sich Spielberg noch einiges abkucken.


      Hat er eigentlich schon genug. Lange Kamerafahrten, Soldaten die in Panik geraten, Kriegsberichterstatter der das Grauen des Krieges erlebt...

      Aber sowas wie Soldat James Ryan wird mit Oscar's überhäuft und das Boot wird geradezu übergangen. :rolleyes:

      Also gestern habe ich den Director's Cut gesehen und ich muss folgendes loswerden:

      Das Boot - Director's Cut ist der beste deutsche Film der jemals gedreht wurde. Sogar besser als Der Untergang. Und ganz ehrlich, ich hätte Wolfgang Peterson nicht im geringsten zugetraut, solch einen Film zu kreieren. Er ist ja ein guter Regisseur und viele seiner Filme wie In the line of Fire und Troja (ja sogar der, aber mit einigen Schwächen) gefallen mit auch sehr gut. ABER DAS!!!!!!

      Wirklich wahnsinn. Hätte ich nicht gedacht.

      10/10



      Dann guck dir mal die lange Version des Filmes an - die finde ich persönlich noch nen paar nummern stärker :)

      Mir gehts genau umgekehrt - also ich habe von Petersen zuerst den Tatort und Das Boot gesehen - und danach hätte ich ihm so "Characterarme" Filme wie Troja und Poseidon nicht zugetraut ;)

      Also gehe ich mal davon aus, daß du seine neueren Filme vor seinen "alten" Streifen gesehen hast...

      PS: Nen Oscar hat Das Boot aber meiner Meinung nach bekommen als bester ausländischer Film ;)

      Genießt die Stille.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      Was natürlich nichts an der Qualität des Filmes ändert.
      Überhaupt haben bei den Oscar Verleihungen schon Filme gewonnen,die ich persönlich nicht so prall finde.

      Das Boot ist einer der wenigen Filme,die einen auch nach dem 10. Mal gucken noch richtig packen und mitreißen.
      Besonders wenn man die 5.1 Anlage anschaltet!Das geht ab - wie direkt im U-Boot! :hammer:

      Hast du mal die TV-Fassung gesehen? Die gibts inzwischen ja auch auf DVD - die ist meiner Meinung nach sogar noch besser als der DC - man muß nur halt etwas Zeit haben weils ja einige Stunden sind :)

      Ich wollte mir die noch holen und den DC dazu behalten - dann kann man je nach Lust und Laune die eine oder andere Fassung noch mal schauen :)

      Genießt die Stille.....
      *alten Thread auskram*

      Huhu, ich hätte da mal eine Verständnis-Frage:

      Wikipedia sagt es gibt folgende Versionen:
      Kinoversion: 143 Minuten,
      Director’s Cut (DVD): 208 Min.,
      Director’s Cut (Blu-ray): 218 Min.,
      TV-Filmfassung: 282 Min.,
      TV-Serie: 309 Minuten

      Nun hab ich mich gefragt, wo der Unterschied zwischen der TV-Filmfassung und der TV-Serie ist. Gibt es da einen? Oder wurde die TV-Filmfassung nur aufgeteilt und die 27 Minuten mehr sind dem Vor- und Abspann von jeder Folge geschuldet?


      //EDIT: Ok, man sollte so einen Artikel auch komplett lesen:

      ​​​​​​​Im Oktober 1984 wurde die Fernsehserie in Großbritannien von BBC im Originalton mit englischen Untertiteln gesendet. 1985 erschien sie in Deutschland. Sie wurde dort zunächst ab 24. Februar 1985 als Dreiteiler (zweimal 105, einmal 98 Minuten) und ab 27. April 1987 als sechsteilige Miniserie (sechsmal 52 Minuten) in der ARD gesendet und hat (einschließlich Rückblick und Vorschau am Anfang beziehungsweise am Ende jedes Teils) eine Spieldauer von über fünf Stunden. Zwischen den Episoden gibt es immer wieder einen Erzähler, der auf die bisherigen Teile zurückblickt. In dieser Version sind gelegentliche aus dem Off gesprochene, tagebuchartige Kommentare von Leutnant Werner enthalten.


      Aber dennoch eine Frage: Der Erzähler und die Kommentare gibt es nur in der Serie?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dicken“ ()

      Um das ganze noch komplizierter zu machen:
      Auf der BD der Serie hat jede der Folgen den Sprecher und einen eigenen Vorspann.
      Auf der DVD der Serie wurden die Folgen zusammengeschnitten, ohne Unterbrechungen und dementsprechgend ohne den Sprecher.
      Was das angeht fand ich die DVD besser, aber das bessere Bild der BD hat dann eben doch gesiegt...