ANZEIGE

Die Verurteilten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 74 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swanpride.

      Ein ganz ganz großer Film, hab ihn gestern zum ersten Mal gesehen. Das Steelbook hat mit das schönste Cover, dass ich je gesehen habe !

      Morgan Freeman und Tim Robbins leisten hier wirklich Meisterarbeit. Anhand des Films erkennt man auch viele Parallelen zu der Serie Prison Break. "Die Verurteilten" war garantiert eine große Inspiration für die Serie.

      Ich vergeb mal 10/10


      ANZEIGE
      Mit einer der besten Filme die ich bis jetzt gesehen habe. Ich hab ihn schon oft angeschaut und kann mittlerweile auch schon einige Dialoge auswendig. Muss sagen das mich die Verurteilten immer wieder aufs neue berührt und fesselt. Das haben bis jetzt nur wenige Filme geschafft bei mir. Kann nur sagen das jeder der die Veruteilten bis jetzt noch nicht gesehen hat, das unbedingt nachholen sollte. Morgan Freeman und Tim Robbins sind einfach nur klasse in ihren Rollen, besser hätten sie sie nicht spielen können. Besonders schön fand ich noch das Ende ein besseres hätte es nicht geben können, das hat diesen Film einfach perfekt für mich gemacht. Es gibt nur eine Wertung für so ein kleines Meisterwek und zwar 10/10
      Was für ein hübscher Film.

      Wenn man schon Popkulturnerd ist, muss man auch die Nummer 1 von imdb.com gesehen haben und das ist hiermit abgehakt. Zum Film selbst muss man hier wohl nix mehr sagen, da stimmt einfach alles. Die Leistung der Schauspieler, die Inszenierung und dei Story auch. Mir persönlich stößt lediglich meine Abneigung gegen Klassiker, lange Einstellungen und ruhigen Stil auf, weshalb der Film es dann bei mir doch nicht auf die volle Punktzahl bringt. Jedenfalls ist es kein Gefängnisfilm sondern eher ein Film von einer tollen Freundschaft und was sie bewegt. Respekt.

      9 von 10 Rita Hayworth-Postern

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Naja ich bin ziemlich enttäuscht. Mich hat der Film nicht sonderlich berührt, nette Geschichte, gute Darsteller, aber das wars auch schon. Fand weder das Ende besonders genial noch baute sich Spannung auf. Ich habe irgendwie auch mit nem anderen Film gerechnet. Mir war das alles zu zahm. Man sieht eigentlich nur relativ sympathische Gefangene. Die Extreme zwischen dem einigermaßen umgänglichen Gefängnisdirektor und dem gnadenlosen miesen Direktor finde ich nicht gut nachvollziehbar. Naja jetzt habe ich das 'Meisterwerk' wenigstens Mal gesehen. Handwerklich top, ansonsten eher flop.

      6/10




      Laufende Serien:
      Serienstaffeln 2019: -19-
      Filme 2019:
      -37-
      "The Shawshank Redemption" - [Frank Darabont / US ´94] = 8,75 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2:

      Jeder von uns trägt trägt doch gewiss so sein Kreuz an als brillant geltenden Werken mit sich herum, zu denen man aber nie so wirklich kommen wollte, warum auch immer. "The Shawshank Redemption" habe ich noch vor diesem Abend genau zu diesen gezählt. Und warum ich es nun gerade in diesem Falle so weit kommen ließ, erschließt sich mir, nach der Sichtung dieses Paradebeispiels eines Dramas, nicht wirklich. Doch wie heißt es so schön - besser spät als nie. Die ganz große Analyse will ich hier gar nicht auspacken, denn im Endeffekt reicht es mir aus, das Gezeigte schlicht und ergreifend als "wunderschön" zu betiteln.

      Manchmal steckte der emotionale Moment im Detail und manchmal gibt es Gänsehaut mit der vollen Breitseite. Das Werk ist herrlich klassisch. Zwar spielt die Produktion, dem Setting gemäß, in einem Gefängnis - inhaltliche Schwerpunkte setzt Darabont aber in anderen Gefilden. Die schwedischen Gardinen sind Mittel zum Zweck, die Plattform, um einen Film über Hoffnung und Freundschaft erzählen zu können, was in diesem trostlosen Umfeld folglich noch wirksamer, nuancierter und einfühlsamer daherkommt. Der Film lädt regelrecht zu Empathie ein, schafft es aber, im Gegensatz zu einigen seiner Kollegen ähnlichem Jahrgangs, die Seriosität zu wahren und nur ganz selten in kitschige Regionen vorzudringen.

      "Die Verurteilten" ist mit seinen ruhig vorgetragenen 140 Minuten nie zu statisch geraten, da kaum drei Minuten vergehen, in denen keine Szene präsentiert wird, die von amüsant, über tragisch bis spannend oder aber raffiniert reichen kann. Die Säulen der IMDB-Nummer 1 sind bestimmt die guten Darsteller und die tadellose Inszenierung, einwandfrei. Höhen und Tiefen, Lichtblicke und Abgründe, ein effektiver Twist sowie ein berührendes Ende - quasi der Max Mustermann des Genres. Drama-Freunde kommen hier vollkommen auf ihre Kosten und so auch ich.






      Diesen Klassiker gestern Vormittag nachgeholt. Und wirklich ein kleines Meisterwerk was ich bis dahin verpasst habe. Eine schöne Geschichte, sehr gute Leistungen aller Darsteller und trotz der 140 Minuten nicht zu lang und nicht eine Sekunde langweilig. Dazu kommt auch noch ein perfektes Ende. Ich kann die 1 auf IMDB auf jeden Fall nachvollziehen, auch wenn ich ihn persönlich nicht ganz so hoch setzen würde. Es ist aber so ein Streifen, der von jedem FilmFan aber mal gesehen werden sollte. 9/10
      @Erwinnator

      Du holst aber ne Menge Filmstoff nach zurzeit, was? ;)

      Wenn dir die Verurteilten schon gefallen hat, kann ich dir (falls du ihn nicht bereits kennst) auch The Green Mile wärmstens empfehlen! Auch ein sehr geniales Gefängnisdrama! Ebenfalls nach einer Geschichte von Stephen King. Zwar mit mystischen Elementen versehen, aber ein sehr, sehr, sehr genialer Film, der einen nicht unberührt lässt!
      @Matze
      Ja, nachdem in den letzten Monaten ne Serienphase hatte, hab im Moment Lust ältere Filme nachzuholen, die ich noch nicht kenne. Hab mir für nächstes Wochenende "Der Pate" vorgenommen.

      The Green Mile hab ich mal vor 10 Jahren oder so gesehen, hab da aber so gut wie keine Erinnerung mehr daran. Weiß auch nicht, ob ich ihn überhaupt komplett gesehen habe. Muss auch sagen, dass ich damals noch eigentlich überhaupt kein Filmfan gewesen bin, hab nur mal hier und da ein Film geschaut. Und wenn ich mal wirklich Lust auf einen Film hatte, bin ich dann meistens eh bei Zurück in die Zukunft gelandet :D oder hab irgendwelche Horrorfilme geschaut. Ab und Zu mal Kino, wenn mich wirklich mal einen Film interessiert hat.

      Meine Filmleidenschaft hat dann wirklich erst so vor 4-5 Jahren angefangen, als ich mit meiner derzeitigen Freundin zusammen kam. Deswegen gibt es wirklich noch unzählige Filme, die ich nachholen möchte.
      Hab ich auch auf meiner langen Liste mit Filmen die ich nachholen möchte stehen. Muss mir den Film aber noch besorgen und dann schauen wann ich die Zeit dafür habe. Der geht ja seine kanppe 3 Stunden, wenn ich das richtig im Kopf habe. Geschaut wird er aber auf jeden Fall!
      ANZEIGE
      Gestern seit langem mal wieder gesehen und der Film ist und bleibt ein Meisterwerk.

      The Shawshank Redemption bietet so ziemlich alles was einen perfekten Film ausmacht. Starke Geschichte, starke Darsteller, wundervolle Momente, ebenso wie nicht ganz so wundervolle. Eine gute Entwicklung und ganz viel Herz. Vor allem die Freundschaft zwischen Red und Andy ist das Herzstück des Films, an dem man sich wunderbar abarbeiten und niemals satt sehen kann.

      Die 140 Minuten vergehen jedes mal wie im Flug, sehr schöner Film über eine tiefe Freundschaft, die trotz so harter Umstände ihre volle Schönheit entfalten kann. Wahrlich ein Meisterwerk.


      10/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: <3
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase