ANZEIGE

Werwölfe - der thread für die Mythen und Sagengestalt.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 89 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Boah. Da habe ich aber noch einiges nachzuholen.

      Verflucht (Cursed) von Wes Craven kann man schon mal vergessen.
      Da hätte ich mir von einem Wes Craven schon mehr erwartet.

      Das Underworld-Franchise ist zwar interessant gestaltet, aber die Werwölfe gehen da ein wenig unter (MEINE MEINUNG !!!)

      Gestern habe ich zum ersten Mal American Werewolf in London gesehen.
      Jo, wie schon geschrieben, wohl der beste seines Subgenres. Gänsehautgarantie!

      An die anderen (gesehenen) Filme kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.
      Aber Dog Soldiers, Ginger Snaps, The Howling und Big Bad Wolf sollte ich mir mal bei Gelegenheit ansehen.
      Da soll ja ersterer richtig gut geworden sein. :gruebel:

      Momentane, kurze Liste: :rolleyes:

      => American Werewolf in London
      ...
      => Underworld 1 + 2
      => Cursed (Verflucht)
      e.V.
      ANZEIGE
      Original von Ollywood

      An die anderen (gesehenen) Filme kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.
      Aber Dog Soldiers, Ginger Snaps, The Howling und Big Bad Wolf sollte ich mir mal bei Gelegenheit ansehen.


      The Howling, Dog Soldiers und Ginger Snaps kann ich dir wirklich empfehlen. Das sind sehr atmosphärische und gelungene Werewolfilme. Von Big Bad Wolf würde ich meine Finger lassen. :uglylol:
      Original von Tomtec
      The Howling, Dog Soldiers und Ginger Snaps kann ich dir wirklich empfehlen. Das sind sehr atmosphärische und gelungene Werewolfilme. Von Big Bad Wolf würde ich meine Finger lassen. :uglylol:


      :uglylol: Big Bad Wolf - aber das Cover ist doch mehr als genial :uglylol:

      Danke für die anderen Empfehlungen. :goodwork:
      e.V.
      "Ginger Snaps" kann man eigentlich im Doppelpack gucken, zumindest ist der zweite Teil eine gute Fortsetzung und rundet das ganze ab. Jedenfalls macht es immer wieder Spaß sich den film anzusehen.

      Dog Soldiers geht noch aber so gut fand ich ihn auch wieder nicht, Blood and Chocolate wäre vielleicht auch noch ein Tipp ist aber eher ein Romantischer Werwolf film.
      Der Klassiker schlechthin ist "Der Wolsmensch" aus dem Jahre 1941, gefolgt/gleichgestellt das/mit dem Remake "The Wolfman" aus dem Jahre 2010. Dem folgen die "Underworld" Teile und der Rest, tja... ...der ist leider kaum der Rede wert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      "The Wolfman" ist genial. Der klassische Mythos im düster-morbiden Look a la Burton, wenn auch mit weniger Humor.

      Danach kommen "Underworld 1-2", Trash ganz klar, aber irgendwie lustig. :D

      Zum Mythos: Ich beschäftige mich als Hobbyautor schon seit geschlagenen 10 Jahren mit dem Werwolf in der Mythologie. Er ist nun mal mein Lieblingsmonster. :knuddel: (gleich nach dem Xenomorph)

      Seit einigen Tagen beschäftige ich mich aufgrund einer Idee zu einer Wildwesthorrorstory mit dem nordamerkianischen Pendat; dem Wendigo. Mir gefällt der Wendigomythos dabei fast besser als der klassische Werwolfmythos aus Europa und Asien. Die ersten Werwolfüberlieferungen gab es in der antiken Mythologie, da wurden böse Menschen allerdings als Strafe für schlimme Taten von den Göttern in einen "Menschswolf" verwandelt, auf dass sie ewig gejagt würden. In dieser Form kenne ich es aus der grieschischen Sage um den König Lykos von Arkadien, der von Zeus (Ich glaube, zumindest, dass es Zeus war) verwandelt wurde. Von dieser Sage leitet sich wohl auch das Wort Lykaner ab, wobei es da auch wieder verschiedene Quellen gibt. Ich persönlich vermute, dass es eher ein Mischmatsch aus dem lateinischen Lupus (Wolf) und dem grieschischen Lykos (ebenfalls Wolf) ist. Wohingegen der Werwolf wohl eher nordeuropäischer abstammung ist. Ich glaube, es war keltisch.

      Aber zurück zum Wendigo: Interessant an dieser Art der Werwolfsage finde ich ja, dass man zum Wendigo wird indem man zum "Unmenschen" wird; d.h. Menschfleisch isst. Durch den Verzehr von menschenfleisch gefriert das eigene Herz zu Eis und man verwandelt sich zum Wendigo. Getötet werden kann er nur durch Feuer und - auch interessant - geheilt nur durch das einflößen von heißem Talg, der das eisige Herz wieder auftaut.

      In der Monstropedia gibt's nen netten Artikel dazu: monstropedia.org/Wendigo


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      Ich habe vor wenigen Tagen endlich mal Stephen Kings "Werwolf von Tarker Mills" gesehen (zu dem er das Drehbuch auch selbst geschrieben hat). Ein wirklich schaurig schöner Old School-Grusler des Werwolf-Genres.

      Jetzt sieht meine Liste so aus:

      1. Dog Soldiers
      2. American Werewolf in London
      3. Das Tier
      4. Wolfen
      5. Werwolf von Tarker Mills
      6. Wolfman (2010)
      e.V.
      ich mag:

      Wolf
      American Werewolf in London
      Ginger Snaps

      ​aber vorallem Wolf mit Jack Nicholson
      ​Bis zu einem gewissen Punkt des Films , kann man das wirklich machen. Man kann das Tier in sich wecken. Natürlich wachsen einem keine Sachen die vorher nicht da waren. aber im geiste ist es möglich - ganz ohne Drogen. ich mach das manchmal ... dann lauf ich über die wiese knurre Hunde an - und meine augen sind wild und feurig. ich BIN dann ein Tier. ich schätze man befeuert einfach seinen ältesten teil im hirn - das reptilienhirn - das macht man mit suggestion und starker Vorstellungskraft. es beginnt als spiel - dann steigert man sich immer mehr rein ... und so nach ner halben stunde ist man transformiert. es gleicht ein bischen dem wahnsinn - aber ist ja nicht bleibend - mit Drogen würd ich das lassen. aber es ist wundervoll - man fühlt sich frei wie ein wolf - wie ein löwe - wie ein Hund. ich hab sogar einen eigenen namen wenn ich in diesem zustand bin - den behalt ich aber für mich . kann ich jedem nur empfehlen :D ein sehr befreiender zustand.