Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 173 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      So komme gerade aus der Preview und muss sagen ich wurde echt gut unterhalten. Die Characktere waren so, wie man sie kannte und obwohl es manchmal echt übertrieben wurde
      Spoiler anzeigen
      Schwertduell mit rieseigen Kränen oder Alcohol-Rülps-Superantrieb
      war es nicht schlecht. Die Animationen waren sehr gut und das 3D war auch relativ sauber. Es gab viele lustige Momente, was man am Gelächter des Publikums auch mitbekommen hat. Einige Dialoge waren etwas kindlich
      Spoiler anzeigen
      Tim zum Captain " Nein das ist einer Fata Morgana , das kommt von der Hitze
      aber wohl um es Kindern etwas näherzubringen. Die Musik war jetzt nicht sehr aufregend aber war in Ordnung und hat gepasst.

      7/10 Whiskeyflaschen


      Movies:

      The Hobbit: An Unexpected Journey (2012)

      The Hobbit: The Desolation of Smaug (2013)

      The Hobbit: There and Back Again (2014)

      Star Wars: Episode VII (2015) (hopefully)

      Avatar 2 (2016)
      ANZEIGE
      9/10 Pt.
      DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI - Das Geheimnis der Einhorn


      - Ich hatte meinen Spaß, endlich mal wieder ein unterhaltsamer Abenteuerfilm im Kino.

      - Der 3D-Effekt ist übrigens gar nicht nötig und macht den Film weder besser noch schlechter.

      - 2 Actionsequenzen stechen ins Auge und bleiben auch nach dem Kinobesuch noch haften

      - Der Humor ist Kinderfreundlich, aber nie Klamaukig.

      - Besonders Erwachsene und Filmfans werden mit den zahlreichen visuellen Regie-Spielereien von Steven Spielberg ihren Spaß haben.

      - Der Film hat ein ungemein hohes Tempo.

      - Zum ersten mal fand ich das Motion-Capture-Verfahren nicht nervig, die Film entwickeln so seinen ganz eigenes Aussehen. Ich denke es liegt daran, dass z.B. "Beowulf" versucht hat die Menschen so realistisch wie möglich darzustellen. In "Tim und Struppi" sind die Hintergründe (Landschaft und Gebäude) perfekt und die Figuren sind überzeichnete Karikaturen.

      Im Fazit stelle ich fest, das es sich bei "Die Abenteuer von Tim und Struppi" um eine familienfreundliche Version von "Jäger des verlorenen Schatzes" handelt. Der Film lässt einen kaum Zeit zum Durchatmen und ein Platz für Romantik gibt es auch nicht. Also wer auf perfekt gemachtes und nostalgisches Unterhaltungskino steht, sollte sich den Film auf gar keinen Fall entgehen lassen.
      da ich die serie früher als kleines kind gesehen hab und durch den trailer erst richtig lust auf den film bekommen hab ,bin ich reingegangen und auch wenn so grosse namen wie spielberg und jackson dahinter stehen bin ich mit nicht ganz so hohen erwartungen rein;)

      ja was sollich sagen das intro mit der musik von john williams ist schon ganz nett anzusehen und als der film dann losging,konnte ich mich an den animationen bzw der optik gar nicht satt sehen ,so geil sah das aus !!!!ich finde gerade weil er in motion capturing gedreht wurde ,hat er einen gewissen comic charme den man wohl mit ner real verfilmung nicht so hätte rüber bringen können....

      die figuren sind sehr witzig dargestellt und vor allem haddock ist der spassvogel schlechthin der fast immer betrunken ist :tlol:tim ist der clevere reporter und einfach liebenswert und ohne seinen struppi nur halb so gut ;) die beiden zwillinge schulze und schulze haben auch ein paar gags vorzuweisen .

      action gibt es auch genug wie es sich für einen abenteuerfilm gehört und das nicht zu knapp ;) der film wird jedenfalls zu keiner minute langweilig und hat mich bestens unterhalten.

      9/10
      Ich war leider etwas enttäuscht. So merkwürdig das auch klingen mag, aber: Steven Spielberg kann mehr als einen harmlosen, anspruchslosen Unterhaltungsfilm machen. Für mich ist Tim & Struppi ein echter Rückschritt in Spielbergs Filmbio. Vergleichsweise mit "Indiana Jones 4".
      Sicher ist der Film nicht schlecht. Die Story ist geschickt zusammengesetzt und die Figuren haben Ähnlichkeiten mit den Comicfiguren.
      Problematisch ist nur das Motion-Capture. Die Bewegungen wirken realistisch und bringen damit eine völlig unnötige Ebene in den Film. Eigentlich ein Animationsfilm sehen die Bewegungen ungewöhnlich aus. Schlimmer noch: Die animierten Gesichter bleiben ausdruckslos! Ich muß mal ein etwas kitschiges Zitat von Leonardo da Vinci anbringen (sorry): "Wieviel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen." Nur leider ist es bei Tim & Struppi nicht gelungen die menschlichen Augen zu animieren. Sie wirken seelenlos. Ein Film mit seelenlosen Figuren ist leider nicht viel wert.
      Was hätte es verändert, wenn man den Fim als Realfilm gedreht hätte? Spielberg hätte auf ein paar halsbrecherische Kamerafahrten verzichten müssen. Nicht so schlimm. Der Look wär sicher nicht so comichaft - aber wenn man das sehen will sollte man die Comics lesen!
      Für mich ist der Film an seiner Machart gescheitert. Ein paar nette Einfälle (Zitate, Kamerafahrten, Musikscore) können den Film nur schwer retten.
      5/10
      Der Film ist deutlich besser geworden als die Trailer es vermuten ließen. Nach ihnen hätte man das 3D mit dem von Polarexpress vergleichen müssen. Im Kino sah es nach einem deutlichen Qualitätssprung in der 3D Technik aus. Für mich das 3D sher flüssig und einfach fantastisch aus. Die Bewegungen sind nicht mehr roboterähnlich, sondern so, als ob die Figuren wirklcih Menschen wären. Was Steven Spielberg und Peter Jackson allein an der 3D Technik geleistet haben, ist schon beeindruckend. Was die Story von Tim & Struppi angeht, ist man dr Vorlage weitesgehend treu geblieben, was ebenfalls als Pluspunkt zu sehen ist. Auch wenn dich Geschichte schon allseits bekannt ist, hat es Spielberg geschafft, ihr noch ein paar neue Facetten zu entlocken.
      Spoiler anzeigen
      Die Szenen in der Wüste, als Haddock ein Fata Morgana sieht oder die beim Omar sind sowohl witzig als auch spannend und bieten jede Menge Action.

      Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, die ja bekanntlich Peter Jackson inszenieren wird.

      8/10
      Die Spielberg/Jackson-Kollaboration ist gut geworden. Gut! Leider nicht mehr. Die Story bietet eigentlich alles was man sich wünscht: Sympatische Charaktere (bei der Vorlage nicht so schwer^^), toll anzuschauende Actionszenen sowie genügend Abwechslung bezüglich der Schauplätze. Der Film macht durchaus Spaß und Langeweile kam bei mir nie auf. Allerdings hängt sich der Film etwas zu penetrant an seinen Setpieces auf. Als einzelne Szenn sind diese durchaus beeindruckend und klasse gemacht und das nicht nur aus technischer Sicht. Aber als großes Ganzes will das nicht so recht funktionieren bzw. Hand in Hand gehen. Teilweise sind sie zu lang oder zu ausufernd um vollends begeistern zu können. Außerdem fehlte mir etwas der "sense of adventure" und einige pacing-problems (auf Deutsch klingt beides so blöd^^). Das hört sich jetzt wesentlich negativer an, als es im Grunde ist. "Tim und Strppi" ist nämlich durchaus zum empfehlen. Er hat nur ein paar Macken.

      Kein Brett wie Spielbergs Abenteuer eines gewissen Archäologen aber durchaus spassig und abwechslungsreich, mit kleinen Abstrichen.

      7,5/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Als Kind habe ich die alten "Tim & Struppi"-Zeichentrickfilme geliebt. Da war der Kinobesuch schon aus Nostalgiegründen Pflicht! 8)

      Als es hieß, dass Steven Spielberg und Peter Jackson "Tim & Struppi" verfilmen und dazu auch mit der bisher von Robert Zemeckis in "Der Polarexpress" oder "Beowulf" verwendeten Motion-Capture-Animationstechnik war ich doch sehr skeptisch. Letztere Filme ragten vor allem durch skripttechnischen Unsinn und animationstechnische wie atmosphärische Seelenlosigkeit heraus.

      Die Sorge jedoch war völlig unbegründet. Jackson und Spielberg holen aus der Technologie alles heraus und werden die alten Comics und Cartoons endlich wieder lebendig werden - in grandiosem CGI und 3D Digital. Auf jeden Fall ein Schmauß fürs Auge.

      Wer jetzt Angst bekommt es könnte sich hier um eine ähnliche Technikdemo wie James Camerons "Avatar" handeln, den möchte ich entwarnen. Die Technik ist hier Mittel zum Zweck, um den Look der Comics bestmöglich rüberzubringen. Die Atmosphäre ist superb 30er Jahre mit all den bekannten Gesichtern wie tim, Struppi, Schulz und Schulz und natürlich Captain Haddock, um dessen erstes Zusammentreffen mit dem rothaarigen Reporter sich der Film dreht.

      Spielberg inszeniert das ganze so rasant wie zu besten "Indiana Jones"-Zeiten. Verfolgungsjagten, Schießereien und natürlich Haddocks Sinn für Katastrophen und der ulkige Humor machen daraus Popcornabenteuerkino vom Feinsten. Gerade Andy "Gollum" Sherkis als Haddock ist genial. Er ist einfach Captain Haddock! Auch sehr gelungen die Performence von Daniel Craig als finsterer Gegenspieler.

      Eine extrem launige Rückkehr der Kulthelden auf die Leinwand.

      Nicht ganz so unbesorgt sollte man jedoch die FSK6 sehen, da der Film in bester Spielbergmanier auf einem ähnlich hohem Gewaltniveau ist wie seine "Indiana Jones"-Filme. Mit den ganz Kleinen lieber den Kinosaal meiden und aufs Heimvideo warten.

      10/10 versunkenen Schätzen


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      Das Intro ist wirklich abgefahren und die 3d-Animationen der Hammer. Ein wirklicher Augenschmaus.

      Aber das Film-Pacing war grottenschlecht. Man wird von einer Actionsequenz zur nächsten geworfen und einige Logiklöcher haben mir gleich zu Beginn den Spaß verdorben.
      Und John Williams war auch mal besser.
      Weniger ist einfach mehr, Herr Spielberg.

      6/10 Punkten
      ANZEIGE
      Ich hab mir den Film letztens auf Blu-Ray geholt und nun ein 2. Mal nach dem Kinobesuch angeschaut.

      Ich bin richtig begeistert! Noch mehr als im Kino. Obwohl ich (wahrscheinlich wie die meisten) sehr skeptisch gegenüber dem Animationsansatz war und lieber einen Realfilm sehen wollte, find ich den Stil nun einfach perfekt. Ich liebe den Look des Films und die Möglichkeiten, die diese Technik bietet.

      Das Pacing fand ich im Kino auch zu etwas zu gehetzt, aber zu Hause fand ich den Film erzählerisch nun richtig gelungen. Die Art wie Spielberg nun völlig losgelöst von Einschnränkungen inszenieren kann ist einfach wundervoll anzusehen.

      Haddock war der beste Charakter des Films und auch der einzige der eine richtige Entwicklung durch gemacht. Und richtig witzig und wunderbar dargstellt. Man erkennt immer wieder Andy Serkis in seinem Spiel. hehe.
      Tintin war schön dargestellt und abgesehen von dem kurzen (nicht nachvollziehbaren) Moment
      Spoiler anzeigen
      des Aufgebens
      Spoiler anzeigen
      war er zwar genauso geleckt wie in der Vorlage, aber dabei super sympatisch.

      Im Vergleich zu Indi IV der deutlich bessere Abenteuerfilm von Spielberg. Vielleicht wird nach der Tintin Erfahrung ja ein nächster Indi Film besser, wenn denn einer kommen sollte =)
      An Uncharted musste ich gerade im letzten Akt auch öfter mal denken :D

      So begeistert wie ich war nach dem letzten schauen geb ich 9/10 Punkten.

      Man bekommt direkt Lust darauf so einen Film zu inszenieren :gruebel:
      "... and in the time of greatest despair,
      there shall come a savior, and he shall
      be known as The Son of The Suns."

      Journal of the Whills, 3:127
      Ich fand den Film visuell wirklich unglaublich beeindruckend. Alles wirkte wie aus einem Guss - sehr schlüssig und auch schön.
      Leider konnte ich der erzählweise und den Charaktären nicht allzuviel abgewinnen. Es war mir doch schlussendlich ein wenig zu kindisch. Ich hatte gehofft, dass das im Film etwas abgestaubter und modernen rübergebracht wird. Daran ist aber nicht umbedingt der Film schuld sondern meine Erwartungshaltung.