Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

The Departed

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Departed Bewertung 4
      1.  
        10 (2) 50%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (1) 25%
      9.  
        9 (1) 25%
      10.  
        1 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Selina:

      Departed - Unter Feinden
      (Departed, The, USA 2006


      Studio/Verleih: Warner Bros. Pictures
      Regie: Martin Scorsese
      Produzent(en): Gianni Nunnari, Graham King, Doug Davison, Roy Lee, Jennifer Aniston, Brad Pitt, Martin Scorsese
      Drehbuch: William Monahan
      Kamera: Michael Ballhaus
      Musik: Howard Shore
      Genre: Thriller
      Kino-Start (D): 07.12.2006
      Kino-Start (USA): 06.10.2006
      Filmlänge: 155 Minuten
      FSK Freigabe: ab 16 Jahren
      Budget: $90,000,000
      Einspielergebnis: $286,610,442

      Darsteller:
      Jack Nicholson, Leonardo Di Caprio, Matt Damon, Martin Sheen, Alec Baldwin, Ray Winstone, Vera Farmiga, Dalton Gerard McSorley, David OHara, Mark Ralston, Anthony Anderson

      Inhalt:
      The Departed spielt sich in Boston ab, wo die städtische Polizei gegen eine Organisierte Kriminalität ankämpft. Der junge Undercover-Polizist Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) ist damit beauftragt worden, sich in die Organisierte Bande von Banden-Chef Costello (Jack Nicholson) einzuschleusen. Während Billy Costigan es schaffte das Vertrauen von Costello sehr schell zu gewinnen, konnte der junge Colin Sullivan (Matt Damon), der ein Mitglied von Costello’s Bande ist und damit beauftragt wurde sich in die städtische Polizei einzuschleusen, das Vertrauen der Polizei gewinnen und stieg bei der Polizei immer mehr auf. Beide Männer führen ein Doppel-Leben und versuchen so viele Informationen über die Pläne und Operationen der beiden Seiten herauszufinden. Aber als die Organisation von Banden-Chef Costello (Jack Nicholson) und das Polizei Department von Boston herausfinden, dass ein Maulwurf in ihren Reihen ist, geraten Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) und Colin Sullivan (Matt Damon) plötzlich in Verdacht und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn beide müssen jetzt die Identität des Anderen herausfinden, um sich selbst zu schützen.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      hört sich auf jeden fall vielversprechend an! alleine schon wegen den 3 stars.
      schade dass er erst 2006 rauskommt, ich hätte mich gefreut ihn früher zu sehen..
      naja hoffentlich lohnt sich das warten!



      Most Wanted 2009
      01. Gran Torino
      02. X-Men Origins: Wolverine
      03. Crank 2: High Voltage
      04. Milk
      05. Defiance
      06. Underworld: Rise Of The Lycans
      07. RockNRolla
      08. Punisher: War Zone
      09. Watchmen
      10. Knowing

      Top 10 2009
      01. The Curious Case Of Benjamin Button
      02. Lost - Season 5
      03. Gran Torino
      04. The Wrestler
      05. 24 - Season 7
      06. Frost/Nixon
      07. X-Men Origins: Wolverine
      08. Taken
      09. Prison Break - Season 4
      10. Heroes - Season 3

      Es gibt News über The Departed:

      Wie die Kollegen von "ComingSoon" berichten wird Jack Nicholson in Martin Scorsese's Thriller The Departed einen irischen Gangsterboss verkörpen. Damit ist er neben Leonardo DiCaprio, Matt Damon und Mark Wahlberg das vierte bekannte Gesicht bei dem Projekt. Die Dreharbeiten werden im April beginnen!

      Wow, das hört sich doch super an. Jack Nicholson als Gangsterboss zusammen mit Leo, Matt Damon und Marky Mark :goodwork:
      Ich habe mich dazu eigentlich bereits im Thread zu Infernal Affairs geäussert :nono:

      Doch dieses Remake ist ziemlich das unötigste was die Film-fans derzeit brauchen!

      Ersten kann man in Hollywood nicht eine solche Atmosphäre erzeugen wie bei diesem (einer der besten) Hong Kong-Movie!
      Matt Damon und Leo Di Caprio...schön und gut aber in solchen Rollen können sie nicht überzeugen zumindest können sie Andy Lau und Tony Leung nicht übertreffen!

      Das einzige was dafür sprechen "würde" ist jack Nicholson, der würde den Sam aus Infernal Affairs übertreffen können!

      The Corruptor und andere sind gelungene Filme in dieser Richtung, aber ein Remake.... :headbash:

      Irrischer Gangsterboss...Mark Wahlberg.... da schaue ich mir lieber "Vertrauter Feind" und "Corruptor" am Wochenende mit Freunden an, als The Departed zu erwarten
      ...zunächst mal folgendes: Das ist kein Remake im eigentlichen Sinne, sondern wie es Scorsese selbst oft genug betont hat ist es basierend auf Internal Affairs, bzw. inspiriert von dessen Geschichte! Es wird sehr eigenständig sein und natürlich der Umgebung und dessen Geschichte Boston/NY angepaßt werden.

      Ich bin selber ein sehr großer HK-Fan, aber soooooo toll war I.A. nun auch nicht. Und Andy Lau und Tony Leung so hoch zu loben und deren Leistungen als unübertrefflich zu bezeichnen finde ich auch ein bisschen übertrieben. Sicher sie haben gut gespielt, aber vom Hocker haben mich beide nicht gerissen!
      Original von burtons
      Und Andy Lau und Tony Leung so hoch zu loben und deren Leistungen als unübertrefflich zu bezeichnen finde ich auch ein bisschen übertrieben. Sicher sie haben gut gespielt, aber vom Hocker haben mich beide nicht gerissen!


      Das ist wahr. Übertreffen kann man die wahrhaftig und wenn ich mir anschaue was di Caprio unter Scorsese's Regie bisher an Leistungen ablieferte wird dieser Tony Leung wohl schon jetzt geschlagen haben. Damon wird mind. ebenso gut sein wie Andy Lau. Nicholsen wird wohl allein durch seine Anwesenheit Sam (welcher mir im übrigen am besten gefallen hat in IA, er war Gangster, aber gleichzeitig sympathisch, sowas spricht zu einer Leistung) den Rang ablaufen. Einzig bei Wahlberg bin ich skeptisch, aber da glaub ich an Scorsese's Schauspielführungstalent. Wär schön gewesen wenn de Niro und Pesci mitgespielt hätten. Pesci am besten als diesen Bodyguard mit den Sprüchen und de Niro vielleicht als den Copboss anstatt Wahlberg. Aber mein Wunsch Scorsese, de Niro und Pesci wieder vereint an einem Film zu haben wird sich wohl nicht mehr erfüllen. :heulen:

      Das was bei IA so viel ausgemacht hat war ohnehin die Story durch die Verzwickung der Hauptcharaktere. Ich hab mir jetzt letztens den zweiten Teil angeschaut, der ist zwar auch ganz gut, aber nicht besser gegenüber dem ersten. Irgendwie fehlte dieses neue was IA mit dem Gangster und Cop, sie sind beides, reinbrachte. Natürlich geht das auch kaum weil es ein Prequel ist.

      Und ich schau ebenso gerne Hongkongfilme an, besonders die von John Woo wie Bullet in the Head, HardBoiled, The Killer usw.

      Also ich bin mehr als zuversichtlich das Scorsese ein Bombenfilm hinlegen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      und alle Ja..ähh Monate wieder begnügt uns Hollywood mit einem Remake(jaja, streng genommen isses ja keins, aber wenn so ziemlich die gesamte Grundlage übereinstimmt..). Also zurzeit gibts nur noch seichte Comicfilmchen (F4, Hellboy, Constantine, Catwoman :heulen:...) , Sequels (xXx 2, Ring 2...) und ja eben Remakes. Perlen wie Million Dollar Baby, Garden State oder ernste Blockbuster(Batman Begins) gibts kaum noch.... Wie armselig ist denn Hollywood geworden ? Schreibt kein Schwein mehr Drehbücher? Ok, genug gemeckert das Remake ist wie schon gesagt UNNÖTIG. Denn das Original wird so ziemlich immer besser sein. Und nun zu der Crew. Scorsese ist nicht mehr so gut wie früher. Das ist eine Tatsache. Siehe Aviator und Gangs of New York. Es sind seine beiden letzten Filme und mit denen kann er nicht an alte Tage anknüpfen, bei weitem nicht. Damon ist ein sehr guter Schauspieler und er kann Action-Thriller spielen(siehe Bourne). Und Di Caprio? Der wurde von Daniel Day Lewis an die Wand gespielt, dann von Tom Hanks und in Aviator war er gut, aber mit Jamie Foxx konnte er wieder null mithalten. Sein bester Film war, ist und wird Gilbert Grape bleiben ! Nicholson ist zwar genial, aber kann er die Sympathiewerte des alten Sam vermitteln? Und wieso will der Mann eine wilde Sexszene ? :headscratch: Zu Wahlberg sag ich lieber nix...
      ich bin skeptisch, was den Film angeht, zumal er seeeeehr auf Mainstream getrimmt wird, damit die Amis die Story peilen :freaky:
      @l1an

      Ich verstehe warum du Misstrauisch dem Projekt von Scorsese gegenüber bist, war ich am Anfang auch. Aber nachdem ich ein bisschen recherchiert habe und diverse Interviews von Martin Scorsese gelesen hatte, hat The Departed wirklich mein Interesse geweckt. So enthusiastisch wie Scorsese an dem Projekt rangeht, kann nix schief gehen. Er hat auch selber größten Respekt für die Vorlage und verspricht das auch die Anhänger des Originals nicht enttäuscht werden. ;)

      Klar die beiden letzteren Filme von ihm waren vielleicht nicht so gut wie seine früheren Werke oder besser gesagt waren Scorsese-untypisch, aber bei The Departed ist er wieder in seinem Element (Casino, Goodfellas).

      Und du darfst eins nicht vergessen: mit dem HK-Original können sich die meisten nummal (leider) nicht identifizieren.
      Original von l1an
      Also zurzeit gibts nur noch seichte Comicfilmchen (F4, Hellboy, Constantine, Catwoman :heulen:...) , Sequels (xXx 2, Ring 2...) und ja eben Remakes. Perlen wie Million Dollar Baby, Garden State oder ernste Blockbuster(Batman Begins) gibts kaum noch....


      Seichte Comicverfilmungen kritisieren aber Batman Begins hervorloben. Natürlich verdient das BB auch vollkommen, aber Comicverfilmung bleibt Comicverfilmung.

      Wie armselig ist denn Hollywood geworden ?


      Verdank das die ganze Möchtegern Regisseure die in Hollywoodeinzug gefunden haben.

      Ok, genug gemeckert das Remake ist wie schon gesagt UNNÖTIG.


      Nein ist es nicht. Das was burtons schon erwähnte und ich ebenfalls schon im IA geschrieben habe ist die Tatsache, dass viele einfach ein Problem mit Hongkonger Gesichter haben was den Identifikationsfaktor angeht. Dann wird es vor allem aber das Budget, ganz einfach die Mittel sein, die Hollywood zur Verfügung steht und den japanischen Filmen nicht, die diesen Film aufpeppen werden, ganz zu schweigen davon das aufgrund des wohl höheren Budgets einiges besser/glaubwürdiger aussehen werden. In IA 2 ist es ja fast schon peinlich eine so dramatische Szene zu sehen wo das Auto explodiert (da es nur einmal passiert wird jeder wissen welche es ist) und dann in einer einzigen Einstellung zu sehen wie die betreffende Person dann versucht heulend auszusehen zu dem Autowrack rennt. Da muss ich echt John Woo mit seinen Klassikern loben, da sahen zwar auch solche Szenen zum Teil lächerlich aus, hat sie aber aufgrund der sehr hervorgehobenen Werte wie Freundschaft und noch ziemlich mitreißend gestalten können.

      Denn das Original wird so ziemlich immer besser sein.


      Begründung?

      Und nun zu der Crew. Scorsese ist nicht mehr so gut wie früher. Das ist eine Tatsache.


      Ne ist keine :nono:

      Siehe Aviator und Gangs of New York. Es sind seine beiden letzten Filme und mit denen kann er nicht an alte Tage anknüpfen, bei weitem nicht.


      Auch wenn ich es bei Aviator zwar nicht empfinde weil mir der Film doch sehr gefällt, so kann ich es nachvollziehen was ihr meint. Dennoch, und das kann KEINER, KEINER abstreiten, hat er eine Bombenregieleistung wiedermal hingelegt und bei dem jetzigen kann gestritten werden, die eher mit einem Oscar ausgezeichnet hätte müssen als die es Eastwood hingelegt hat (auch wenn der Film von Eastwood gerechtfertigter Weise eher den Oscar bekommen hat). Aber, ich frag es immer wieder und bekomm einfach keine Antwort, selbst nicht im Gangs of New York Thread den ich extra hervorgeholt habe, WARUM ist Gangs of New York einer seiner schlechtesten? Warum? Begründet es mal? Gangs of New York ist brillant und das ist eine Tatsache(!!!!) und ích wette wenn der Produzent nicht auf Kürzungen bestanden hätte und dieser Film in seiner ursprünglichen Fassung zu sehen bekommen hätten wäre dieser Film wohl zu einem der größten Meisterwerke ÜBERHAUPT aufgestiegen. Zu Recht für 10 Oscars Nominiert, zu unrecht keinen bekommen nur weil gerade der Irakkrieg zur Debatte stand und einen Film auszuzeichnen der Amerika als Thema behandelt hätte wohl nicht gerade Einklang gefunden.

      Aber nun, warum ist er zusammen mit Aviator der schlechteste von ihm? Kennt ihr überhaupt alle Filme von Scorsese so das ihr das sagen könnt?

      Und Di Caprio? Der wurde von Daniel Day Lewis an die Wand gespielt


      Was aber aufgrund der Charaktere zurückzuführen ist. So hatte Lewis einen dankbareren Part bekommen. Soll keine Rechtfertigung für di Caprio sein, aber anhand dessen was er hervorbrachte war es schlicht und ergreifend das beste was ging.

      und in Aviator war er gut, aber mit Jamie Foxx konnte er wieder null mithalten.


      Hä? Jamie Foxx war in nem anderen Film.

      Nicholson ist zwar genial, aber kann er die Sympathiewerte des alten Sam vermitteln?


      Ja!

      Und wieso will der Mann eine wilde Sexszene ? :headscratch:


      Das Beispiel habe ich gebracht um zu zeigen das der Film keine 1:1 Kopie wird wie er ständig behandelt wurde.

      ich bin skeptisch, was den Film angeht, zumal er seeeeehr auf Mainstream getrimmt wird, damit die Amis die Story peilen :freaky:


      Nenn mir mal Scorsese Filme die Mainstream ala Spielberg darstellten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      @ethan
      zu Punkt 1: Ich habe SEICHTE Comicfilme geschrieben und keiner kann mir sagen dass BB seicht ist.
      Ich würde nicht direkt die Regisseure verantwortlich machen, sondern die Produzenten. Die wollen fette Kohle, klar wer nicht? Doch statt nun ein tolles Drehbuch zu schreiben, dem talentierten Regisseur genügend Freiraum zu lassen und Schauspieler zu wahren Charakterdarstellungen zu drängen, geben sie nur grünes Licht für Filme wie Catwoman - spitze. Die könnten doch jemanden wie Michael Crichton fragen, ob der nicht mit Scorsese oder Howard ein Drehbuch verfassen will ??(nur ein Beispiel). Nö, das lassen wer mal stecken.
      Ok, gut, ja der Identifikationsfaktor ist nicht da, da haste recht. Aber halt nur vom Aussehen her, oder? Das wesentliche sind ja die Handlungen und Gefühle der Charaktere. Nicht ihr Blendax-Lächeln. Aber ok, natürlich isses leichter mit einem vertrauten Gesicht.

      Die von dir beschriebene Szene in IA2 war für mich verdammt gut gerade wegen dem Minimalismus. Der erste Film war ein Riesenerfolg und sie hatten sicherlich das Geld, um ein Auto schöner in die Luft zu jagen. Aber das wollte man nicht. Manchmal ist weniger einfach mehr. Siehe The Ring(Remake). Kein Splatter, keine wilden Monster. Trotzdem Schocker.
      Und dass das Original so ziemlich immer besser ist, liegt für mich daran, dass wenn man es gesehen hat, man sich die gleiche Geschichte mit anderen Charakteren nicht mehr vorstellen will/kann. Also ich könnte mir kein The Killer ohne Chow Yun Fat vorstellen, weil ich die Figuren schon so verinnerlicht habe. Ist subjektiv klar, aber es ist nun mal so.

      Ok, nun zu meiner Behauptung, Scorsese sei nicht mehr so gut. Gangs of New York war eben einer seiner schlechtesten, weil so ziemlich jeder andere BESSER war. Man denke nur an Goodfellas. Gangs of NY hatte ein relativ schwaches Drehdbuch, um ganze 3h zu überzeugen.Es geht nur um Rache, die Liebesgeschichte wirkt nicht überzeugend. Zumal Cam Diaz nun völig fehlbesetzt war. Wie sollte so ein Film zu einer größten Meisterwerke aller zeiten werden? Aviator war ähnlich, aber besser. Optisch und schauspielerisch war er wirklich sehr sehr gut. Aber der Film gleicht einer Geschichtsstunde. Ich bin wahrhaftig kein Experte der damaligen Branche und da kann man nur aus dem Konzept kommen, weil Scorsese einem dabei nicht unter die Arme greift. Sonst war der Film natürlich ein Meisterwerk, aber im Vergleich zu Wie ein wilder Stier oder Casino doch keine Offenbarung.
      Nun zu Di Caprio: Er hat keinen besseren Part als Lewis bekommen. Lewis hat nur MEHR rausgeholt, als jeder es ahnen konnte. Und ja Leo ist leider nur die Nr. 3 im Film. Neeson war auch besser. Der Mann ist Leo leider auch etwas vorraus. In der kurzen Zeit soviel Präsenz zu zeigen, klasse.
      Und in Aviator war Leo gut, aber sorry die Konkurrenz durch Foxx war einfach zu stark. Er hat da keinen Oscar verdient. Denk mal an die vergleichbare Rolle von Russell Crowe in A beautiful mind.
      Nicholson hatte noch nie wirklich sympathische Figuren verkörpert, und nun fehlt noch sein Gegengewicht in Form des Polizeidirektors Wong. Gerade ihre Beziehung war so wichtig und interessant. Soll die Sexszene das ersetzen? Eine einzige Veränderung die verdammt unnötig ist. Scorsese sollte lieber den Frauen mehr Raum geben. Die waren im Original zu kurz gekommen.
      Und ja zu guter Letzt : Spielberg hat nicht nur Mainstream gedreht....und Scorsese nicht immer Epen : guckst du hier imdb.com/name/nm0000217/ auf Nr. 13
      ...na Jungs beruhigt euch mal wieder ;) Ihr weicht beide jetzt gerade ein bisschen vom Thread ab, hier geht es immer noch um The Departed!

      Und jetzt zum Thema unnötig: Man sollte einen Film vorher sehen, bevor man ihn für "unnötig" hält! So gesehen wäre ja fast jeder Film "unnötig!" Genauso wäre eine neue King Kong Verfilmung "unnötig", oder Steven Spielbergs Krieg der Welten, denn wir haben ja schon eine aus 50ern. Warum hatte Coppola 92 seine Version von Dracula gedreht wir haben ja schon diese ganzen Hammer Filme mit Christopher Lee! Das neue Texas Chainsaw Massacre (2004) ist ja auch sehr "unnötig", denn bestimmt jeder auf der Welt hat ja schon die aus den 70ern gesehen. The Ring bspw. war auch sehr "unnötig", denn jeder hat das Original schon gesehen, bzw. kann sich mit Horrorfilmen aus Asien identifizieren. So falls es einige nicht gecheckt haben: Die letzten Sätze gerade eben waren sarkastisch!

      Was mich am meisten stört, ist die Tatsache das viele den Film von vorneherein einfach als schlecht abstempeln und ihm keine Chance geben wollen, ihr habt doch noch gar nichts gesehen! Nur weil jetzt dieser Film inspiriert von I.A. ist, wird er gleich niedergemacht. Ich gebe dem Film auf alle Fälle eine Chance (verdient hat er es!) und freue mich auf diesen, sollte er dennoch wirklich "unnötig", bzw. schlecht sein, dann werde ich auch behaupten das er schlecht ist.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Original von l1an
      @ethan
      zu Punkt 1: Ich habe SEICHTE Comicfilme geschrieben und keiner kann mir sagen dass BB seicht ist.


      Ich habs schon gelesen. Ich hab ja auch seichte wieder geschrieben. Aber Comicverfilmung bleibt Comicverfilmung. Du stempelst Comicverfilmungen wie Catwoman als mies ab und lobst BB hervor als ob es vollkommen was anderes wäre. Und BB wollt ich best. nicht mies machen. Schau mal in der Signatur unter Lieblingsfilme rein.

      Die könnten doch jemanden wie Michael Crichton fragen, ob der nicht mit Scorsese oder Howard ein Drehbuch verfassen will ??(nur ein Beispiel). Nö, das lassen wer mal stecken.


      Na Michael Crichton hatte auch nicht nur Filme wie JP! Siehe Congo, Jurassic Park 3 und was weiß ich noch.

      Die von dir beschriebene Szene in IA2 war für mich verdammt gut gerade wegen dem Minimalismus. Der erste Film war ein Riesenerfolg und sie hatten sicherlich das Geld, um ein Auto schöner in die Luft zu jagen.


      Es ging mir nicht darum wie das Auto in die Luft gejagt wurde. Das ist was völlig anderes. Es ging mir um das direkt danach. Hier nochmal mein Zitat:

      In IA 2 ist es ja fast schon peinlich eine so dramatische Szene zu sehen wo das Auto explodiert (da es nur einmal passiert wird jeder wissen welche es ist) und dann in einer einzigen Einstellung zu sehen wie die betreffende Person dann versucht heulend auszusehen zu dem Autowrack rennt.


      Ok, nun zu meiner Behauptung, Scorsese sei nicht mehr so gut. Gangs of New York war eben einer seiner schlechtesten, weil so ziemlich jeder andere BESSER war.


      Nö. Kap der Angst war z.B. nicht besser.

      Man denke nur an Goodfellas.


      Goodfellas verlor auch einiges nach

      Spoiler anzeigen
      Joe Pesci's Ermordung


      Der Abstieg hinterher in den letzten Minuten war auch eher langweilig und langatmig.

      Gangs of NY hatte ein relativ schwaches Drehdbuch, um ganze 3h zu überzeugen.Es geht nur um Rache, die Liebesgeschichte wirkt nicht überzeugend. Zumal Cam Diaz nun völig fehlbesetzt war...Optisch und schauspielerisch war er wirklich sehr sehr gut. Aber der Film gleicht einer Geschichtsstunde. Ich bin wahrhaftig kein Experte der damaligen Branche und da kann man nur aus dem Konzept kommen, weil Scorsese einem dabei nicht unter die Arme greift.


      Mensch Leute, ich bin auch filmstarts.de leser. Deine komplette Begründung ist haargenau dieselbe wie es da steht nur in Kurzfassung. Habt ihr keine eigene Meinungen mehr? Blade (also der Blade von dieser Seite hier) scheint auch nur noch seine Meinung durch die bilden zu können. Ja ja, Batman in BB entmystifiziert, woher er das wohl hat. :rolleyes: Ist doch langsam echt traurig. Also das kann ich echt nicht mehr sehen. Vielleicht hat Filmstarts.de recht, vielleicht unrecht. Nur wenn es nur um Rache geht, wie ist dann der zweikampf zwischen den beiden zu urteilen. Wie sieht es aus mit der Zuwendung von di Caprio nachdem er unter seine Fittiche genommen wurde, die er langsam für ihn entwickelte? Und wer weiß was alles weggenommen wurde, weil er Produzent das verlangte. Somit sind wir wieder bei dem Thema was du oben geschrieben hast, dass die Produzenten schuld sind. Somit kann man dann Scorsese keinen Vorwurf machen und ihn inzwischen als schlechter als sonst abstempeln. ;)

      Nun zu Di Caprio: Er hat keinen besseren Part als Lewis bekommen. Lewis hat nur MEHR rausgeholt, als jeder es ahnen konnte. Und ja Leo ist leider nur die Nr. 3 im Film. Neeson war auch besser. Der Mann ist Leo leider auch etwas vorraus. In der kurzen Zeit soviel Präsenz zu zeigen, klasse.


      Hätteste auch noch das Beispiel genommen wie in der filmstartKritik das Neeson am besten im ganzen Film seine Präsenz gegeben hätte, dass diesem Film das gut getan hätte. Ne sry, diesmal ist mir das zu offensichtlich. Und ja er hatte einen dankbareren Part, schließlich war sein Charakter der Anspruchsvollere von beiden. Der Bösewicht hat meist immer den dankbareren Part, weil er der interessantere Charakter von allen ist. Schließlich will der Zuschauer immer wissen, warum er so ist. Dadurch kann er sich voll präsentieren.

      Und in Aviator war Leo gut, aber sorry die Konkurrenz durch Foxx war einfach zu stark. Er hat da keinen Oscar verdient. Denk mal an die vergleichbare Rolle von Russell Crowe in A beautiful mind.


      Ich hab Ray nie gesehen bzw. habs mal versucht aber nach nicht allzu langer Zeit wieder ausgeschaltet weils mir doch zuviel langeweile war, aber was hat die vergleichbare Figur von Russell Crow in A beautiful Mind mit der Figur Howard Hughes oder Ray gemein?

      Nicholson hatte noch nie wirklich sympathische Figuren verkörpert,


      War Joker in Batman nicht symphatisch? War er in Besser gehts nicht sympathisch? Wie sah es mit einer flog über das Kuckucksnest aus? Er hat genau den Part bekommen wofür er am geeignetesten ist. Einen zum Teil wiederlichen Kerl symphatisch rüberzubringen. Seine beste Leistung die er da vollbracht hat war in Chinatown von Roman Polanski.

      und nun fehlt noch sein Gegengewicht in Form des Polizeidirektors Wong.


      :headscratch:

      Soll die Sexszene das ersetzen? Eine einzige Veränderung die verdammt unnötig ist.


      Hab ich geschrieben das dies die einzige Veränderung ist? Es war nur ein Beispiel das der Film nicht 1:1 wird. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn mehr bekannte Details rauskommen, kann ich die ja gerne ebenfalls noch einführen.

      Scorsese sollte lieber den Frauen mehr Raum geben. Die waren im Original zu kurz gekommen.


      Ich mein mich zu erinnern das im IA Thread kritisiert zu haben und als Begründung genommen zu haben das dadurch ein Remake, sollte es dort nicht so sein, nicht unnötig wäre. :(

      Und ja zu guter Letzt : Spielberg hat nicht nur Mainstream gedreht....


      Nö nicht nur. Aber viel.

      und Scorsese nicht immer Epen : guckst du hier imdb.com/name/nm0000217/ auf Nr. 13


      Michael Jackson: Video Greatest Hits - HIStory ???

      Du vergleichst ein Musikvideo damit?
      @ ethan : schön, dass du mir vorwirfst, ich sei ein Roboter ohne Willen, der alleine durch die Meinugn anderer existiert.... so ein Glück dass das nicht beleidigend ist. :nono: Meiner Meinung nach drehte sich der Film nur um Rache und das wars. Aber gut, man kann mir sicher unterstellen, keine eigene Meinung zu haben. Und ja Neeson war einfach für mich besser, auch weil er Neeson war. Der hat nun mal eine große Präsenz. So wie Russel Crowe. Was hat Crowes Rolle mit Di Caprios gemeinsam? Das waren beides Biographien, beide waren Anti-Helden, beide hatten eine Krankheit, beide waen weltberühmt. Aber stempel mich bitte ab. Zu IA verliere ich erst mal kein Wort mehr, das kann sich jeder denken, wie er will. Außer dass Wong einfach reingehört. Das ist der Chef vom Undercover, der in IA1 umkommt. Zu Crichton: DAS war ein Beispiel! Ich sage ja nicht, dass man das mit ihm machen muss ! Meinetwegen kann man genauso gut Harris, Ludlum, Reilly, Flynn usw. fragen. ich erinnere mich, mal ein Film-Buch Thread aufgemacht zu haben, der gleich wieder geschlossen wurde....einer der Autoren könnte locker ein sehr gutes Drehbuch in Kooperation schreiben. Nun zu den Filmen. Ich vergleiche kein verdammtes Musikvideo mit Epen. Das war nur eine Andeutung dass auch er nicht nur Filme wie Raging Bull gedreht hat. Und das mit Nicholson da kann man verschiedener Meinung sein, er war mir nur noch nie sympathisch gewesen.

      @burtons: ich sag ja nicht dass The Departed schlecht wird. Nein ich erwarte einen sehr guten Film. Aber mich nervts dass Hollywood zurzeit nur Remakes dreht. Kein Respekt mehr von anderen Filmemachern. Hauptsache Kohle. Ntürlich gebe ich dem Film eine Chance, aber im Hinterkopf wird immer bleiben, dass die Story geklaut ist.
      Original von l1an
      @ ethan : schön, dass du mir vorwirfst, ich sei ein Roboter ohne Willen, der alleine durch die Meinugn anderer existiert.... so ein Glück dass das nicht beleidigend ist. :nono: Meiner Meinung nach drehte sich der Film nur um Rache und das wars. Aber gut, man kann mir sicher unterstellen, keine eigene Meinung zu haben. Und ja Neeson war einfach für mich besser, auch weil er Neeson war.


      Ob es beleidigend ist oder nicht (was es zumindest nicht sein sollte) aber ich unterstell das ja, weil es ganz genau diesselben Kritikpunkte sind wie da und das kannste nicht leugnen. Es ist ein bißchen ZU merkwürdig.

      So wie Russel Crowe. Was hat Crowes Rolle mit Di Caprios gemeinsam? Das waren beides Biographien, beide waren Anti-Helden, beide hatten eine Krankheit, beide waen weltberühmt.


      Hierbei macht wohl die Krankheit der Unterschied und das muss man abwägen welches stärker darzustellen ist.

      Außer dass Wong einfach reingehört. Das ist der Chef vom Undercover, der in IA1 umkommt.


      Spielt der denn nicht mit? Wenn dem so ist, dann ist es doch so das nur noch die Grundzüge vorhanden sein werden. Was ist daran schlimm?

      Zu Crichton: DAS war ein Beispiel!


      Weiß ich. Aber das Beispiel sollte dann auch schon passen.

      Ich vergleiche kein verdammtes Musikvideo mit Epen. Das war nur eine Andeutung dass auch er nicht nur Filme wie Raging Bull gedreht hat. Und das mit Nicholson da kann man verschiedener Meinung sein, er war mir nur noch nie sympathisch gewesen.


      Mir ist durchaus bewusst das er nicht nur Filme ala Gangs of New York gedreht hat, sondern u.a. auch Dokumentationen.

      Und wenn dich Remakes ankotzen:

      Hollywoods Regeln, habt ihr auch inzwischen genug davon?

      Schau mal da rein
      @ethan : Sicher, ich habe nahezu die identischen Kritikpunkte wie filmstarts.de und sogar noch mehr z.B. dass ich Di Caprio nur in Gilbert Grape wirklich leiden konnte. Aber wenn ich finde dass z.B. Fantastic Four keine gescheite Story, viele Klischee-Helden hat und keine richtige Action bietet UND einige Kritiker genau das gleiche kritisieren dann bin ich wohl ein Mitläufer oder wie? Nie erlebt dass manche Leute die gleichen Kritikpunkte/Lobeshymnen von sich geben ? Oder sich auch von anderen beeinflussen lassen?
      Und ja, ich habe ja außer Crichton ne Menge anderer Autoren genannt. Er ist für mich nur einer unter vielen.

      So das reicht jetzt endgültig. Back 2 Topic.
      ich muss zugeben, dass mich dieses remake interessiert. das original habe ich noch nicht gesehen, jedoch klingt die story sehr originell. mich stört es auch, dass es hollywood momentan für nötig hält, remakes von asiatischen filmen (oldboy ist anscheinend das nächste opfer) zu drehen. aufgrund der tatsache, dass martin scorsese bei the departed regie führt, könnte dieser film ein gutes remake werden. die schauspieler sind mir eigentlich egal. leonardo dicaprio ist zweifellos ein guter schauspieler, obwohl er, meiner meinung nach ziemlich überschätzt, wird. ein guter schauspieler ist meiner meinung nach wandlungsfähig und in seiner rolle glaubwürdig. und eben diese glaubwürdigkeit fehlt mir bei dicaprio oft. bei the aviator hat er gut gespielt, obwohl er eine fehlbesetzung für diese rolle war. ich hätte lieber einen schauspieler wie christian bale oder eric bana in der rolle des howard hughes gesehen. zudem man meint oft, es sei extrem schwierig, wie zum beispiel bei the aviator, einen verrückten darzustellen. der schauspieler javier bardem, der zweifellos zu den besten seines fachs gehört, ist da anderer meinung: "eigentlich ist es ziemlich einfach einen verrückten zu spielen, denn man kann sich an gewisse muster halten. viel schwieriger ist es, einen ganz normalen menschen darzustellen."
      Original von vincenthanna
      ich muss zugeben, dass mich dieses remake interessiert. das original habe ich noch nicht gesehen, jedoch klingt die story sehr originell. mich stört es auch, dass es hollywood momentan für nötig hält, remakes von asiatischen filmen (oldboy ist anscheinend das nächste opfer) zu drehen. aufgrund der tatsache, dass martin scorsese bei the departed regie führt, könnte dieser film ein gutes remake werden. die schauspieler sind mir eigentlich egal. leonardo dicaprio ist zweifellos ein guter schauspieler, obwohl er, meiner meinung nach ziemlich überschätzt, wird. ein guter schauspieler ist meiner meinung nach wandlungsfähig und in seiner rolle glaubwürdig. und eben diese glaubwürdigkeit fehlt mir bei dicaprio oft. bei the aviator hat er gut gespielt, obwohl er eine fehlbesetzung für diese rolle war. ich hätte lieber einen schauspieler wie christian bale oder eric bana in der rolle des howard hughes gesehen. zudem man meint oft, es sei extrem schwierig, wie zum beispiel bei the aviator, einen verrückten darzustellen. der schauspieler javier bardem, der zweifellos zu den besten seines fachs gehört, ist da anderer meinung: "eigentlich ist es ziemlich einfach einen verrückten zu spielen, denn man kann sich an gewisse muster halten. viel schwieriger ist es, einen ganz normalen menschen darzustellen."



      ich denke mal, das Problem von Leo ist einfach dass er nicht erwachsen aussieht. Nicht so richtig reif und das macht ihm doch gehörig Schwierigkeiten. Seine beste Leistung war in Gilbert Grape. Da war er 100% glaubwürdig. Aber bei Filmen wo seine "erwachsene" Seite gezeigt werden muss, macht ihm das Aussehen Schwierigkeiten. Nun soll er in Scorseses Film einen gebrochenen Undercover spielen, der keine richtigen Freunde hat. Bin mal gespannt, wo das hinführt
      Naja ändern kann man es ja nicht mehr....
      Auch wenn es sein "eigenes Remake" ist, ist es Schade für die Infernal Affairs Reihe.

      Doch ich muss ehrlich sagen, dass Damon und Dicaprio nicht in diese Rollen passen und das Robert De Niro hier noch fehlt :]

      Das Mark Wahlberg dabei ist find ich genial, jedoch hätte ich ihn lieber in der Rolle als good cop und Schauspieler wie Benicio Del toro(mir fällt gerade niemand bessseres ein) in der Rolle als bad cop
      Original von l1an
      @ethan : Sicher, ich habe nahezu die identischen Kritikpunkte wie filmstarts.de und sogar noch mehr z.B. dass ich Di Caprio nur in Gilbert Grape wirklich leiden konnte. Aber wenn ich finde dass z.B. Fantastic Four keine gescheite Story, viele Klischee-Helden hat und keine richtige Action bietet UND einige Kritiker genau das gleiche kritisieren dann bin ich wohl ein Mitläufer oder wie? Nie erlebt dass manche Leute die gleichen Kritikpunkte/Lobeshymnen von sich geben ?


      Na nun komm. Das ist ein bißchen zu offensichtlich wie das hier abgelaufen ist. Und nur weil du di Caprio nicht ausstehen kannst, ist das für mich noch lange kein neuer Kritikpunkt. Nämlich das ist ja nun wirklich keine Begründung dessen, dass Gangs of New York scheiße ist. Ich finde Katie Holmes auch scheiße, aber Batman Begins genial.

      Und ja, ich habe ja außer Crichton ne Menge anderer Autoren genannt. Er ist für mich nur einer unter vielen.


      Genannt? Überlesen. Trotzdem passt Crichton, egal ob Beispiel oder nicht, zu dem Standpunkt den wir hatten.
      Hehe du kannst es wohl nicht lassen ;)

      ...Gangs of New Yourk ist nicht schlecht doch ohne Leo z.B mit Christian Bale oder so.... wäre der Film um einiges besser geworden!

      Leo beweist sein Talent in Filmen wie Titanic, Catch me if you can oder The Aviator... doch in Filme wie GoNY oder eben the Departed passt er einfach nicht!
      Er kann solchen Charakteren einfach nicht das gewisse etwas bieten!

      Ich frage mich wirklich wie man auf die Idee gekommen ist, ihn für diesen Film zu engagieren... :nono: