ANZEIGE

Following (Christopher Nolan)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Belphegor.

      Following (Christopher Nolan)

      Bewerting 14
      1.  
        10/10 (4) 29%
      2.  
        08/10 (1) 7%
      3.  
        09/10 (4) 29%
      4.  
        06/10 (0) 0%
      5.  
        07/10 (4) 29%
      6.  
        04/10 (0) 0%
      7.  
        05/10 (0) 0%
      8.  
        02/10 (0) 0%
      9.  
        03/10 (1) 7%
      10.  
        01/10 (0) 0%
      Following



      Regie & Drehbuch: Christopher Nolan

      Darsteller: Jeremy Theobald, Alex Haw, Lucy Russell



      Inhalt
      Der Einzelgänger Bill (Jeremy Theobald) verfolgt willkürlich fremde Menschen quer durch London - unter dem Vorwand, als Schriftsteller zu recherchieren, zunehmend aber aus voyeuristischer Neugier.

      Einer der Beschatteten stellt Bill zur Rede und überrascht ihn: Cobb (Alex Haw) ist selbst Einbrecher und raubt Wohnungen nicht einfach aus, sondern genießt förmlich die Macht, in den persönlichen Besitztümern der Bewohner zu stöbern und in deren Leben einzudringen.

      Bill begleitet Cobb bei Einbrüchen und wird immer stärker in etwas hineingezogen, das er nicht kontrollieren kann. Zumal er sich in die attraktive blonde Geliebte (Lucy Russell) einer Unterweltgröße verliebt...


      Habe neulich, den Trailer im Kino gesehen. Hat natürlich soooofort mein Interesse geweckt:

      DER DEBÜTFILM VON CHRISTOPHER NOLAN
      ANZEIGE
      lol, wieso kommt der jetzt erst ins kino !?
      Original von dakeyras7
      Ich nehme mal an, nachdem Nolan mit Insomnia, Memento und dem kommenden Batman sehr bekannt geworden ist, denken sich die Verleiher der Debütfilm wird jetzt auch die größere Masse interessieren.

      Dazu gehöre ich auch.


      Ich auch. Ich stecke als Batman-Fan all meine Hoffnung in Nolan, aber auch all seine anderen Filme waren grandios. Von daher interessiert mich sein Debüt-Film natürlich auch, werde ihn mir auf jeden Fall anschauen.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      Der Film läuft offiziell seit dem 17.02.05, der Thread kann also verschoben werden.

      Auf jeden Fall läuft der wohl mit sehr sehr sehr kleiner Kopienzahl, da der selbst in Berlin in sehr kleinen Pupskinos läuft.
      Finde ich sehr sehr schade. Aber war auch irgendwie zu erwarten bei einem Film, der meines Wissens nach, der noch nicht einmal synchronisiert in die Kinos kommt, sondern nur untertitelt.

      Wenn ich wieder zurück in Berlin bin, versuche ich den noch zu erwischen, bevor er noch rausfliegt.
      Und ich habe ihn erwischt!

      Auf den ersten Blick ein Thriller, der es in sich hat, auf den zweiten Blick ein Thriller, der es in sich und zusätzlich noch philosophische Züge hat.

      Die Erzähltechnik wird viele an Memento denken lassen, da man am Anfang immer wieder kurze "Bilder" sieht, die man sich nicht erkären kann und gegen Ende dann die Auflösung präsentiert bekommt.

      Das Schwarz-Weiß des Films und der atmosphärische Soundtrack harmonieren bestens und auch die Schauspieler, die meines Wissens Freunde von ihm waren, spielen absolut überzeugend.

      Jeder Nachwuchsregisseur würde wohl gerne einen Debütfilm dieser Qualität machen.

      Wenn ihn einer von euch gesehen hat, ich bitte um Diskussion.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dakeyras7“ ()

      yes, endlich hab ich ihn auch gesehen!
      bin ein bißchen hin- und hergerissen.

      Original von dakeyras7
      Jeder Nachwuchsregisseur würde wohl gerne einen Debütfilm dieser Qualität machen.

      dem würde ich auf jeden fall zustimmen. (gell, taner ? :knuddel: )
      im rückblick muss sich der film wohl den vergleich mit memento gefallen lassen, wirkt wie eine kleine fingerübung, ein warmmachen für den großen coup. trotzdem leichter verdaulich, nicht so kopflastig und, im großen und ganzen, einfacher zu durchschauen als der berühmt gewordene nachfolger. ich schreibe "im großen und ganzen", weil mir nicht ganz in den kopf will, warum die erzählweise so sein musste, wie sie ist; in memento liegt sie in der handlung bzw. im protagonisten begründet, aber hier, ähnlich wie bspw in 21 grams (wo das ja auch vielfach bemängelt wurde), leuchtet mir nicht ganz ein, warum das so muss. und daher kleine abzüge in der b-note, weil sie mich vom geschehen etwas distanziert. aber vielleicht hab ichs auch einfach nicht umrissen, werd ihn mir bei gelegenheit nochmal anschauen.
      bis dahin ist meine meinung: sehenswert, weil so erfrischend-anders im leider viel zu oft gleichen filmeinheitsbrei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      ich poste mal etwas, was ich hier irgendwo schon mal im forum geschrieben hab, denn der film verdient eindeutig mehr aufmerksamkeit..vielleicht kann sich der ein oder andere im gegenwärtigen "prestige"-rausch ja für nolans erstling erwärmen

      "
      wooh... was für eine story... die heftigen storywendungen sind ja mal richtig genial...von der Optik her ähnlich wie "Pi" - schwarzweiß, krobkörnig und zu jeder zeit low budget...aber story und die 2 hauptdarsteller sind oberstens level. besonders geil, wie nolan auch schon hier kunstvoll die story nicht linear erzählt und sich puzzleteil für puzzleteil zusammensetzt...einfach nur herrlich

      das ende hat für mich schon "keyser soze"-qualitäten - die letzte kameraeinstellung und der letzte dialog runden diesen perfekten film ab und der zuschauer bleibt sprachlos zurück...


      davon ein remake mit ordentlichem budget und ein Film für die Ewigkeit ist fertig.
      ich sehs vor meinem geistigem auge :D
      Peter Sarsgaard als der sich immer weiter vertrickende Bill und Edward Norton als undurchsichtiger, über den Dingen stehende Cobb. Sarah Polley als blondes Objekt der Begierde... und alles im feinsten Cinemascope....Nolan ist ja Remake-experte ...er hat ja mit seinem Remake "Insomnia" das Original auch getoppt.. also sieh mal zu; Chris :)

      lustig fand ich den Batman-Aufkleber an Bill's Tür... das nenn ich Zufall
      "
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Professor Chaos“ ()

      Original von Professor Chaos
      davon ein remake mit ordentlichem budget und ein Film für die Ewigkeit ist fertig.
      ich sehs vor meinem geistigem auge :D
      Peter Sarsgaard als der sich immer weiter vertrickende Bill und Edward Norton als undurchsichtiger, über den Dingen stehende Cobb. Sarah Polley als blondes Objekt der Begierde...

      oh ja, damit könnte ich mich prinzipiell (frage ist nur, ob der film wirklich ein remake braucht) anfreunden! ist schon ein wenig schade, dass man following ein wenig seinen frühwerkcharakter ansieht, aber mit irgendwas musste nolan ja mal anfangen.
      ich muss gestehen, dass mir die ausstattung in prestige stellenweise fast schon ein wenig zu viel war. vielleicht war der spartanische look von following einfach noch zu gegenwärtig. ein einziges understatement, dieser film!
      der spartanische look war mehr oder weniger aus der not entstanden... der film wurde vollständig von den nolan-brothers finanziert...angeblich soll er unglaublich günstige 6000$ gekostet haben..vergleich:soviel kostet der frisur pro drehtag für nicole kidman :D).
      zudem konnte nur an wochenenden gedreht werden , weil alle beteiligten (hauptsächlcih aus dem bekanntenkreis) werktags in ihren eigentlichen job eingespannt waren...ich bin mir sicher , dass nolan nicht die 100%tige vision seines films realisieren konnte..ein remake würde da abhilfe schaffen
      das ist mit sicherheit richtig, würde dennoch aber nicht denselben charme einfangen den eine low-budget debut-produktion eines mitlerweile hochgelobten regisseurs besitzt. wäre in meinen augen kein besonders interessanter zug, da ich mit dem following so zufrieden bin wie er ist und kein remake brauchen würde. wenn es soweit kommen würde, würde ich natürlich auch nicht nein sagen. bin jedoch trotzdem davon überzeugt das following gerade als so ein film, wie er nunmal ist eine andere wirkung hätte wie eine professionelle produktion.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tunikb“ ()

      lustig fand ich den Batman-Aufkleber an Bill's Tür... das nenn ich Zufall
      "


      Ist mir auch direkt aufgefallen. Aber durch sowas erkennt man, wenn ein Regisseur wirklich Fan von etwas ist und wenn dieser dann später einen Film dazu dreht, dann kommt was großes raus und das isses ja und alles bisher bekannten Infos/Szenen deuten darauf hin, dass das Große diesen Sommer getoppt wird ;)

      Original von kane
      ...weil mir nicht ganz in den kopf will, warum die erzählweise so sein musste, wie sie ist; in memento liegt sie in der handlung bzw. im protagonisten begründet, aber hier, ähnlich wie bspw in 21 grams (wo das ja auch vielfach bemängelt wurde), leuchtet mir nicht ganz ein, warum das so muss. und daher kleine abzüge in der b-note, weil sie mich vom geschehen etwas distanziert. aber vielleicht hab ichs auch einfach nicht umrissen, werd ihn mir bei gelegenheit nochmal anschauen.


      Ich würd sagen die Begründung liegt darin, um den Zuschauer fesseln zu können. Ich denk mal der Film wäre viel zu langweilig geraten wenn sich die Story so im linearen abgespielt hätte, weil er zu schnell zu durchschauen gewesen wäre. So erfährt man in der ersten Sequenz, dass diese Puppe jmd. durch fallen lassen etwas zerbrochen ist, man aber nicht wüsste wer. Dann eine Sequenz später sieht man den Einbruch und schon weiß der Zuschauer das. Dadurch, so seh ich das, bannt man den Zuschauer in das geschehene in dem man ihn durch solche eigentlich Geringfügigkeiten immer ein Puzzleteil mehr gibt. Bei einem linearen Ablauf hätte der Zuschauer das ja direkt gewusst als die Frau das sagte. So zieht sich das ja im gesamten Film. Ich denk mir daher die Erzählweise so und ich find sie passend.

      Als Bewertung dessen, dass es der Debütfilm ist:

      Brillant, Brillant, Brillant. Kane hatte es schon geschrieben mit der kleinen Fingerübung, genau das dachte ich mir auch. Leider ist es so, weiß man von vornherein, dass etwas am Ende passieren muss, wodurch dann das Ende leider nicht mehr ganz so "reinhaut", weil es ist einfach typisch Nolan. Ich bin ja ein bekannter Liebhaber der Noirfilme und dieser Film ist echt eine wahre Huldigung daran. Ich mag den Look, auch wenn er wegen dem geringen Budget gedreht wurde, ich liebe dieses schwarz/weiß. Schon bei Pi, den alten Filmen usw. Auch schön wie Nolan manche Szenen inszenierte, z.B. wo der eine Mann mit dem halben Gesicht im Schatten ist, sich dreht und dann das... naja, jeder ders gesehen hat weiß es. Eine Sache die Nolan drauf hat, dass sich später alle Details so richtig schön zusammenfügen ohne irgendwie unlogisch zu wirken oder aufgesetzt. Vor allem kann man sich dann beim zweiten Mal schauen dann noch auf die ganzen Details achten...

      Apropos zweites Mal, ich muss dann mal weg und ihn mir direkt jetzt nochmal anschauen :D

      Reihenfolge:

      1. Memento
      2. Batman Begins
      3. Following
      4. The Prestige
      5. Insomnia

      Die ersten 3 Filme gehören zu meinen Lieblingsfilmen. Einzig Fincher hat das noch bei mir geschafft mit 3 Filmen in meine Lieblingsfilmliste zu landen, aber eins ist wohl auch sicher, sowohl Fincher mit Benjamin Button als auch Nolan mit The Dark Knight werden wohl auch einen 4, Film dieses Jahr noch platzieren...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Bin ebenfalls ein Nolan-Anhänger ( wenn man so will ;) ) und Following ist der einzige der mir noch vom ihm fehlt; sowohl auf DVD als überhaupt geguckt zu haben. Allerdings sind mir
      BBCode Amazon B000EQ44L6 (Affiliate-Link)
      dafür etwas zu viel, vor allen da der Film nur 69 Minuten geht und das Bonusmaterial auch relativ knapp bemessen ist. :(
      Im TV hab ich ihn auch jedesmal verpasst bzw. zu spät bemerkt dass er kommt. Naja, hoffe der Preis geht bald mal runter...:rolleyes:
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Hab den Film jetzt endlich gesehen und er ist einfach Genial. Was Christopher Nolan hier mit seinem Spielfilmdebut zaubert ist unglaublich. Das gutausgearbeitete Drehbuch und dieses Puzzle, das sich allmählich zusammensetzt ist einfach klasse. Dann auch noch ein Ende, dass wirklich Sprachlos macht. Ein ausserordentlichs Regiedebut.

      10/10
      Original von -=Zodiac=-
      lustig fand ich den Batman-Aufkleber an Bill's Tür... das nenn ich Zufall
      "


      Ist mir auch direkt aufgefallen. Aber durch sowas erkennt man, wenn ein Regisseur wirklich Fan von etwas ist und wenn dieser dann später einen Film dazu dreht, dann kommt was großes raus und das isses ja und alles bisher bekannten Infos/Szenen deuten darauf hin, dass das Große diesen Sommer getoppt wird ;)


      u.a war auch in memento ein batsy-logo zu sehen..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Whoms“ ()