Psycho (Alfred Hitchcock)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 57 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Psycho (Alfred Hitchcock)

      PSYCHO

      USA, 1959
      Schwarzweiß, 104 min.

      Paramount Pictures
      Regie und Produktion: Alfred Hitchcock
      Musik: Bernard Herrmann
      Drehbuch: Joseph Stefano nach dem Roman "Psycho" von Robert Bloch

      Darsteller: Anthony Perkins, Janet Leight, und andere


      Inhalt:

      Die Angestellte Marion Crane flüchtet mit 40.000 gestohlenen Dollar in Richtung Kalifornien, wo sie mit Ihrem Verlobten ein neues Leben anfangen möchte. Auf dem Weg dorthin macht sie halt in "Bates Motel", das von dem zurückhaltenden und schüchternen Norman Bates geführt wird.

      Als sie nachtes einen Streit Normans mit dessen Mutter hört und anschließend Duschen geht, ahnt sie noch nicht, daß Norman ein düsteres Geheimnis hat..

      Fakten zum Film:

      Mit nur 800.000 Dollar dreht Alfred Hitchcock DEN Thrillerklassiker schlechthin. Bis zu diesem Zeitpunkt war weder das Thema Serienkiller noch Schizophrenie niemals im Kino in dieser Form thematisiert worden.

      Wegen der inzwischen zum Klassiker gewordenen Duschszene musste Hitchcock den Film in Schwarzweiß drehen um an den damals sehr harten Zensoren vorbei zu kommen. Dies erwies sich als Glücksfall, weil das Schwarzweiß den Film eher gut tut und die düstere Atmosphäre unterstützt.

      Anthony Perkins wurde durch den Film weltberümt. Noch ein Fact am Rande: Es handelt sich um den ersten Hollywoodfilm in dem eine Toilettenspülung benutzt wurde, was damals als gewagt galt. Alfred Hitchcock ließ sich diese Szene urheberrechtlich Schützen. Das Blut in der berühmten Duschszene ist übrigens Schokoladensoße ;)

      Es gab 3 Fortsetzungen, die allesamt das Original weder qualitativ noch vom Einspiel erreichten, aber durchaus sehenswert sind und ein Remake, daß man getrost vergessen kann!

      Fazit:

      Für mich einer der Hammerthriller schlechthin! Auch heute noch ist dieser Film spannend, düster, verstörend!!! Das Ende war damals der Hammer - und wer den Film nicht kennt, wird auch heute noch total überrascht sein! Auch die drastischen Szenen wirken heute noch hervorragend. Damals löste der Film eine totale Euphorie aus, bzw. rief massenhaft Gegner dieser "Härte" auf den Plan!

      Vielleicht Hitchcocks bester Film - ich mag auch die Fortsetzungen gerne. Es hat mich erstaunt, daß über diesen Film noch nichts im Forum zu finden war...

      Besonders gelungen finde ich übrigens
      Spoiler anzeigen
      Das Janet Leigh - die damalige Aushängeschauspielerin als einzige auf dem Plakat groß angekündigt war und Ruckzuck stirbt und das Ende mit der Mutter und natürlich die Schlußszene mit der Fliege!!
      Bilder
      • psyc.jpg

        24,24 kB, 266×418, 494 mal angesehen

      Genießt die Stille.....
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      Sehe ich richtig, dass es zu diesem Film wirklich noch keinen Thread gab? Wenn nicht, dann hat Joerch nur das richtige getan :grins:

      Habe den Film leider erst vor ungefähr einem halben Jahr gesehen und war einfach nur begeistert. Was Hitchcock für die damalige Zeit geschaffen hat ist einfach nur klasse. Die Kamera, die geniale Story und das geniale Ende. Schade, das ich es nicht miterlebt habe, wie der Film neu in die Kinos kam.

      Auf jeden Fall einer DER Klassiker schlechthin.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      Den Film muss man als gesehen haben! Ein Film der Maßstebe setzte. Ich habe mir den Film früher heimlich als Kind angesehen, und war wirklich geschockt. Gehört immer noch zu meinen Lieblingsfilmen.

      Die Berühmteste Szene im Film, der Mord unter der Dusche hat übrigens ganze 6 Tage Drehzeit in Anspruch genommen. 6 Tage für knapp 60 Sekunden!

      Da Anthony Perkins während der Dreharbeiten in einem Theaterstück spielte hatte er wenig Zeit.
      Spoiler anzeigen
      So wurden die meisten Aufnahmen, in denen er als Mutter auftrat gedoubelt.


      Hitchkock verlangte, daß niemand mehr das Kino betreten dürfe wenn der Film bereits begonnen hatte, und verbot den Schauspielern die üblichen Interviews vor der Premiere zu geben. Hitchkock war ein Genie für Werbewirksame Aktionen!
      Auch der Trailer war aussergewöhnlich (wie in fast allen Hitchkock Filmen). Er zeigte keine Ausschnitte aus dem Film, sondern sich selbst wie er einen Rundgang in dem Bates Motel macht!

      Die Fortsetzungen fand ich auch gut. Besonders den zweiten. Der Dritte ist der einzige den ich im Kino sehen konnte. Der 4. war ja ein Fernsehfilm.


      Ich hab den einen Satz mal gespoilert ;) Jörch

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      @Samo: Vielleicht solltest du bei dir oben einen Satz spoilern. ;)

      Der Film ist absolut klasse, keine Frage. Von der Intensität des Schwarzweiß über den genialen Hauptdarsteller bin hin zu den genialen Kamerafahrten; ich sage nur "Treppen-Runterfallszene".

      Ich wusste gar nicht, dass der Film ursprünglich farbig sein sollte.

      Der Trailer muss für die damalige Zeit ja der Wahnsinn gewesen sein, eine Führung durch das Bates Motel. Was für eine geile Idee!! :goodwork:
      Auf Farbe wurde laut Aussage von Hitchcock "nur" wegen der Duschszene (die an sich ja schon politisch unkorrekt war wg. zuviel Haut) und der daraus folgenden Gefahr der Zensur verzichtet!

      Hitchcock sah das aber als eine elementare Szene an und wollte sie unbedingt (gegen den Druck des Studios) haben! Die Szene hat also in zweierlei Hinsicht dem Film geholften - zum einen ist sie an sich geil zum anderen wirkt der durch das SW super!

      Allerdings hat der Film leider eines der überflüssigsten Remakes der Filmgeschichte bekommen - das man meiner Meinung nach nicht anschauen braucht!

      Genießt die Stille.....
      Das mit dem 1:1 macht den Film ja überflüssig! Warum soll ich mir eine "billige" Kopie ohne wirkliche neue Ideen oder ohne wirkliche Veränderungen anschauen?

      Ein Remake sollte die ehemals vorhandene Grundidee verändern/ergänzen oder gar weiterentwickeln - sonst ist es vollkommen überflüssig!

      Zumal der (gute) Vince Vaughn in diesem Falle Anthony Perkins nicht das Wasser reichen kann!

      Allerdings gibts doch mindestens eine veränderte Szene!!!
      Spoiler anzeigen
      Als Bates die duschende Frau durch das Loch in der Wand beobachtet onaniert er offensichtlich im neuen Film - in der alten Version hätte man sich das nur denken können!

      Genießt die Stille.....
      muss gestehen, dass ich erst das Remake und dann darauf hin das Original geguckt habe und ich beide nicht schlecht fand, was sicherlich an der Reihenfolhe liegt. die neue Version ist sicherlich für den heutigen Zuschauer einfach etwas leichter zu genießen (“was? der is nur in SW?")

      habt ihr gewusst, dass Hitchcock die Janet damals mit Eiswasser erschreckt hat, damit sie so überzeugend schreit? :D
      der Gedanke daran ist sehr lustig. war auf jeden Fall effektiv.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mondsuechtiges“ ()

      Ich glaube nicht, daß die echten Kinofans mit Schwarzweiß so große Probleme haben, wie immer geglaubt wird - im Gegenteil - einige Meilensteine der Filmgeschichte funktionieren durch das (gewollte) Schwarzweiß sogar besser!

      Schindlers Liste, Ed Wood, Night of the living dead,....

      Bei Schindlers Liste wirkt alles trister und dreckig, bei Psycho oder Night... wirkt alles dadurch düsterer und finster - das verstärkt den Eindruck doch nur noch!

      Genießt die Stille.....
      Hitchcock hätte ihn ja auch in Farbe machen können, es ist eher ein filmisches Mittel, dass die STimmung noch verstärkt. Außerdem kenn ich kaum jemanden, den ein schwarz/weiß Film stört, höchstens ein Stummfilm. Ich fand die wendung am Schluss eigendlich weniger überraschend als die in der Mitte,
      Spoiler anzeigen
      als die Hauptperson plötzlich stirbt
      Ich dachte: Hä, was? Schon zu Ende?
      "'Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, den er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder.' Und weiter steht da: 'Ich will große Rachetaten an denen vollführen die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, das sie erfahren sollen ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe!"
      Original von mondsuechtiges
      genau, das is wie mit den Untertiteln. weil die alle zu faul und zu verwöhnt sind. wenn die ne Ahnug hätten, was denen dadurch manchmal so entgeht...
      aber das unterscheidet wohl nen Kino-Fan von dem Rest. :]


      Gegenbeispiel dazu, daß Untertitel Kassengift sind dürfte ja wohl "Die Passion Christi" sein ;) Wenn ein Film in sich gut ist, wird auch der "normale" Kinogänger abweichungen akzeptieren!

      @Mr.Brown

      Klar hätte er ihn in Farbe drehen können - wollte er sogar - aber dann hätte er halt auf die Duschszene verzichten müssen! Und die fand Hitchcock nunmal wichtig für den Film - wie wir heute sehen, hatte er recht ;) denn das dürfte eine der bekanntesten Szenen der Filmgeschichte sein :grins:

      Genießt die Stille.....
      Dito, kann mich dir absolut anschließen, Jörg.

      Mit "Psycho" hat Meisterregisseur Alfred Hitchcock einen der besten Filme aller Zeiten gedreht. Ein wahres Meisterwerk, was dabei herauskam. Anthony Perkins spielt beängstigender, als vieles, was man heute in CGI-Overkills erfährt und die legendäre Duschszene ist inszenatorisch so brilliant in Szene gesetzt, dass es einem heute noch beim Zuschauen die Sprache verschlägt! :hammer:

      Die Grundidee des Films
      Spoiler anzeigen
      einen psychopatischen Killer morden zu lassen, um mit seiner Mutter quasi wiedervereint zu sein
      basiert ja, ähnlich wie "The Texas Chainsaw Massacre" oder "The Silence of the Lambs", auf den Taten des Serienkillers Ed Gein, der mit seiner Mutter ein ähnlich psychisches Trauma erlebt hat.

      Zweifelsohne ein genialer Film, uneingeschränkt empfehlenswert und heute noch so erschreckend, wie damals! Genial! :goodwork: :hammer:

      Eines nur frage ich mich schon die ganze Zeit:

      Warum nur hat man sich damals entschieden, die thematische Grundmelodie von "Psycho" für den Splatter-Film "Re-Animator" wiederzuverwerten? Die Musik ist genial, passt in den Film "Psycho" aber tausendmal besser rein, wie ich finde ...

      Naja, vielleicht kann ja jemand dieses Mysterium lösen! :D

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von BloodBang
      weiß zufällig einer, ob die neue DVD
      (glaube jedenfalls dass das ne neue ist) UNCUT ist?

      bei OFDB war sie letztens noch nicht gelistet...komisch eigentlich


      Nope, ist m. W. n. noch immer so geschnitten, wie die erste Auflage des Films! :rolleyes:

      Wäre aber in der Tat aller höchste Eisenbahn, dass Universal ihre 14 Hitchcock-Klassiker allesamt in ansprechenden und vor allem würdigen Editionen auf den Markt bringt. Bei "James Bond" hat das doch schließlich auch geklappt! :rolleyes:

      Ach ja ... meine Frage steht übrigens noch aus:

      Warum nur hat man sich damals entschieden, die thematische Grundmelodie von "Psycho" für den Splatter-Film "Re-Animator" wiederzuverwerten? Die Musik ist genial, passt in den Film "Psycho" aber tausendmal besser rein, wie ich finde ...

      Naja, vielleicht kann ja jemand dieses Mysterium lösen! :D

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Nun mit den Vögeln und Cocktail für eine Leiche wohl einer meiner Lieblingshitchock! Ich mag diese beklemmende, düstere und betrübte Atmosphäre. Die Duschszene grenzt schon fast an Perfektion zur damaliger Zeit! Das Ende war für mich nicht überraschend, jedoch sauber (wie gewohnt von Hitchcock) und interessant inszeniert!

      Hut ab für diesen Film!
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/
      wohow! dieser film hat mich das fürchten und eines besseren belehrt! jahrelang war mein stand zu hitchcock, dass ich es absolut faszinierend finde, wie man heute noch sieht, wie er eine solche spannung erzeugt, dass es die leute aus dem kinosaal treibt, mich aber nicht mehr vom sofa runterholen kann. weit gefehlt! gestern habe ich endlich zum ersten mal psycho gesehen und was für ein schocker! habe mich so lange zurückgehalten, da ich vor ein paar jahren irgendwie mal in das unsägliche remake reingeraten bin und die erinnerung daran anständig verblassen lassen wollte, bis ich mir das original genehmige. wobei ich sagen muss, es sogar ein stück zur spannung beigetragen hat, den twist so ungefähr zu kennen.
      handwerklich ist der film natürlich allererste sahne: editing (duschszene - keine frage) und kamera (der mord im haus!) fallen besonders auch, aber der mise en scène steht das gelungene schwarz/weiß ebenso (die schatten im hinterzimmer. oder ein eher sekondärer shot, der mir aber irgendwie im gedächtnis geblieben ist: wenn marions schwester im laden wartet und dann durch den laden zur tür rennt, als sam zurückkehrt. zeigt wunderbar die anspannung und zerissenheit allein in der farbverteilung).
      inhaltlich bewegt sich der film auch auf hohem niveau. diese art von twist war 1960 sicher noch neu und kaum vorherzusehen. und... vielleicht erscheint mir das auch nur so aus der retrospektive... hitchcock nimmt die psychoanalyse da schon ganz schön aufs korn.
      alles in allem der spannenste hitchcock, den ich bisher gesehen habe und mit rope und rear window, die beide so völlig anders sind, aber ihre eigenen vorzüge besitzen, derzeit mein lieblingshitchcock.
      Yeah ... endlich hat die Babsi den Klassiker der Klassiker auch gesehen. :hammer:

      Hab ich dir in unseren ellenlangen Hitchcock-Diskussionen zu viel versprochen? "Psycho" ist nicht umsonst auch mein absoluter Favorit unter allen Hitchs und ein Meilenstein unter den Psychothrillern. Und ich muss mich dir kommentarlos anschließen, wenn du sagst, dass dies einer der wenigen Horrorschinken ist, die auch heute noch Schrecken erzeugen können - ich war selbst überrascht, als ich den Film vor ein paar Monaten mal wieder sah, wie großartig und wirkungsvoll die Schockmomente in Szene gesetzt wurden.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase