Welche Bücher lest ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.567 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swanpride.

      swanpride schrieb:

      Herr der Ringe. Ich versteh einfach nicht, warum das erste Buch fast komplett aus Rückblicken besteht. Einfach nicht mein Fall.


      Was für Rückblicke?
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      swanpride schrieb:

      Naja, Rückblenden ist nicht ganz das passende Wort. Was ich meine ist, dass ich es nicht so gelungen finde, dass jedesmal, wenn der Protagonist in eine gefährliche Situation gerät, er in Ohnmacht fällt, und dann erst im Nachhinein erzählt wird, wie er überlebt hat. Das zerstört die ganze Spannung.


      Ich denke, das ist nicht richtig, was du sagst. Ja, Frodo wird, nachdem er von einem der Ringgeister auf der Wetterspitze vergiftet wird, ohnmächtig. Ist ja auch verständlich, er war schließlich irgendwann dem Tode nahe. Aber der Leser bekommt aus erster Hand mit, was passiert - halt durch die Augen der anderen Protagonisten. Somit wird der Spannungsbogen durchaus aufrecht erhalten. Nur Frodo selbst bekommt es aus Nacherzählungen mitgeteilt.

      Ich überlege gerade, welche andere Stelle du meinen könntest, kann mich aber ehrlich gesagt an kein Szenario erinnern, wo das so geschah, wie es von dir beschrieben/kritisiert wird.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase
      Soweit ich mich erinnere (ist zugegebenermaßen schon lange her, dass ich das Buch gelesen habe), gab es da mehrere Situationen in denen erst erzählt wird, was passiert ist, als Frodo schon in Sicherheit ist. Deswegen mochte ich auch das zweite Buch lieber (denn da passierte das nicht mehr, und ja, da wird zu anderen Perspektiven gewechselt) und den Film auch, denn da sah man natürlich sofort was passiert.