ANZEIGE

Battlestar Galactica (Kampfstern Galactica) [Remake]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Baldur.

    Battlestar Galactica (Kampfstern Galactica) [Remake]

    Battlestar Galactica

    Genre: Science-Fiction
    Land: USA 2003 - 2006

    Sendezeiten:
    Im Herst 2006 auf RTL2 [Staffel 2]

    Studio/Verleih: NBC Universal Television Studio, Sky One / RTL 2
    Produzent(en): Harvey Frand, Ronald D. Moore, David Eick, Toni Graphia
    Drehbuch: Mark Frost, Michael France
    Kamera: Stephen McNutt
    Musik: Richard Gibbs, Bear McCreary

    Forum Links:
    Battlestar Galactica Staffel 1 (Remake)
    Battlestar Galactica Staffel 2 (Remake)

    Geschichte

    Glen A. Larson schuf im Jahre 1978 eine Science-Fiction Serie, zu der sich recht bald eine sehr große Fangemeinde bildete, die heute auch noch nach dem Ende der ursprünglichen "Kampfstern Galactica" Serie, mit Lorne Green, Richard Hatch und Dirk Benedict, nach wie vor Bestand hat! Der deutsche Fanclub organisiert zum Beispiel gerade eine Petition, um einen der Darsteller des Originals auf die nächste Fedcon zu bekommen.
     
     
    Nach der ersten Staffel der alten Serie versuchte man mit einer Art zweiten Staffel mit dem Titel „Galactica 1980“ und einer neuen Besetzung frischen Wind hineinzubringen, aber es gab schlechte Kritiken und der kommerzielle Erfolg blieb aus. Danach wurde es still um die Serie, bis sich in den 90ern Richard Hatch um eine Neubelebung bemühte. Er wollte eine hochwertige Science-Fiction-Serie schaffen, die an die erste Staffel der Originalserie anknüpft. Auf eigene Kosten produzierte er einen vielbeachteten Trailer und fand zahlungskräftige Sponsoren, doch Universal konnte sich weder dafür entscheiden, ihm grünes Licht zu geben, noch ihm die Rechte zu verkaufen. Auch verschiedene Bemühungen um einen Kinofilm unter anderem von X-Men-Regisseur Bryan Singer oder auch von Glen A Larson selbst verliefen im Sande. Auch zu einer neuen Serie, die das Original völlig verändert hätte und von den Fans als „Battlecreek 90210“ verspottet wurde kam es nicht.
     
     
    Später kam dann schließlich Ronald D. Moore, ehemaliger Star Trek Autor & Produzent und schrieb eine neue Version der Kultserie aus den 80ern. Im Dezember 2003 strahlte der US-SciFi-Channel dann eine zweiteilige Miniserie namens „Battlestar Galactica“ aus. Die Quoten dieses Remakes waren die dritthöchsten in der gesamten Geschichte des SciFi-Channels und so genehmigte man eine erste Staffel mit 13 Folgen, die nun in Großbritannien auf SkyOne, dem Co-Finanzier der Serie, angelaufen ist!
     
     
    Unter den Fans des Originals bleibt die Neuauflage wegen einiger Änderungen im Vergleich zur Vorlage umstritten. Besonders heftig kritisiert wurde unter anderem, dass aus dem Starbuck der Originalserie – gespielt von Dirk „Faceman“ Benedict – in der Neuauflage ebenso eine Frau wurde wie aus einer weiteren Figur der Originalserie, „Boomer“. Auch die Kameraführung und die gesamte – eher düstere – Stimmung der Neuauflage vielen Fans des Originals sauer auf.
     
     
    Viele Fans der ersten Serie hoffen immer noch auf einen Kinofilm mit der Originalbesetzung und sie werden bei ihren Bemühungen darum auch insbesondere finanziell von Ronald D. Moore unterstützt. Und eine Einsicht haben mittlerweile auch die meisten Kritiker der Neuauflage gewonnen: Egal, was im Galactica-Universum noch entstehen soll, es hat alles nur dann eine Chance, wenn Ronald D. Moores Serie ein Erfolg wird und nach dem Reinfall mit “Galactica 1980“ der Name Galactica wieder mit „Erfolg“ verbunden wird.



    Charaktere (Achtung, enthält leichte Spoiler wenn man den Pilotfilm noch nicht kennt!)

    Gaius Baltar
    Gaius BaltarDr. Gaius Balthar trägt die größte Schuld an der Vernichtung der Kolonien und steckt jetzt in einer Zwickmühle. Er ist ein schyzophrener Wissenschaftler, der eine Cylonin im Kopf hat, die ihn in bestimmte Sitautionen lenkt.

    James Callis:
    James Callis spielt den genialen aber zwielichtigen Wissenschaftler Gaius Baltar. In London geboren, studierte Callis Literatur, bevor er an der London Academy of Music and Dramatic Arts graduierte. Die Liste seiner Rollen in Kino- und TV Filmen ist lang, darunter findet sich z.B. „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“, „Dead Cool“ oder „Jason und der Kampf um das goldene Vlies“. Sein neuestes Projekt ist der Kinofilm „One Night With The King – The Call Of Destiny“, in dem der Schauspieler an der Seite von Omar Sharif und Peter O’Toole spielt.
     
     
    Kara Thrace (Starbuck)
    Kara Thrace (Starbuck) Kara Thrace alias "Starbuck" ist der beste Pilot der Galactica Flotte und sehr eigensinnig. Sie hält sich nicht an die Vorschriften und legt sich schoneinmal mit Vorgesetzten an. In der Vergangenheit ist ihr etwas Schlimmes wiederfahren, das sie heute noch plagt und worüber sie nicht gerne spricht.

    Katee Sackhoff:
    Commander Adamas heißester Pilot “Starbuck” liebt Zigaretten und Sex und ist mutiger als mancher Mann... Die attraktive Katee Sackhoff ist den deutschen Zuschauern aus Rollen in „Halloween – Resurrection“, in dem sie neben Jamie Lee Curtis spielt, „Das Glashaus“ oder „Playboy – Die Hugh Hefner Story“ bekannt. Sie spielte außerdem neben Richard Dreyfuss und Marcia Gay Harden in der preisgekrönten Serie „The Education Of Max Bickford“. Hinzu kommen nennenswerte Gastrollen in Serien wie „Emergency Room“ oder „Cold Case – Kein Fall ist je vergessen“.
     
     
    Laura Roslin
    Laura Roslin President Rosslin, die ehemalige Ministerin für Kultur und Bildung wurde im Verlauf des Cylonenangriffs plötzlich zur Nummer 1 der zivilen Regierung. Damit nicht genug, erfur sie am Tag des Cylonenangriffs von einer unheilbaren Krebserkrankung, die sie binnen weniger Monate töten wird.

    Mary McDonnell:
    Die zweimal für den Oscar und Golden Globe nominierte Schauspielerin brillierte schon in zahlreichen Charakterdarstellungen sowohl in zeitgenössischen als auch in modernen Rollen. Nachdem sie zunächst über zwanzig Jahre äußerst erfolgreich Theater gespielt hatte, gelang ihr schließlich mit ihrer Rolle in Kevin Costners „Der mit dem Wolf tanzt“ 1990 der Durchbruch. Zu ihren bekanntesten Kinofilmen zählen Richard Kellys „Donnie Darko“, Lawrence Kadans „Grand Canyon“ oder „Sneakers– die Lautlosen“, in dem sie neben Robert Redford zu sehen war, sowie„Independence Day“ mit Bill Pullmann und Will Smith. Auch im Fernsehbereich ist Mary McDonnell mit ihren Rollen in zahlreichen Produktionen überaus erfolgreich. 2002 wurde sie für ihre Rolle als Eleanor Carter in„Emergency Room“ nominiert, gerade beendete sie die HBO Produktion „Mrs Harris“ mit Annette Benning und Ben Kingsley. Zurzeit adaptiert die erfolgreiche Schauspielerin, die auch in einigen Broadway- Shows mitwirkte, den Roman „Nur nicht unsichtbar werden“ von der irischen Kolumnistin Nuala O’Faolain für ein Ein-Mann Theaterstück.
     
     
    Lee Adama (Apollo)
    Lee Adama (Apollo) Captain Lee Adama ist Sohn von Commander William Adama. Nach einem schlimmen Vorfall in der Vergangenheit in den auch "Starbuck" verwickelt ist, wurde sein Verhältnis zum Vater eisig, da er ihm dafür die Schuld gab.

    Jamie Bamber:
    Apollo ist einer der besten Piloten der Flotte, doch seine Beziehung zu seinem Vater, Commander Adama, ist mehr als schwierig... Jamie Bamber wurde in London geboren, sein Vater ist Amerikaner, seine Mutter Irin. Bereits im frühen Kindesalter spielte er erste Rollen in Paris, bevor er im Alter von sieben Jahren nach London zurückkehrte. Dort absolvierte er die anerkannte London Acadamy of Music and Dramatic Art. Bamber spielte unter anderem in Steven Spielbergs und Tom Hanks „Band of Brothers – Wir waren wie Brüder“ sowie „Der Mörder von Roger Ackroyd“.
     
     
    William Adama
    William Adama Commander William Adama ist der Vater von "Apollo" und der Chef der Galactica. Er ist ein furchtloser Anführer und seinem Starrsinn ist es zu verdanken, dass die Galactica nicht schon längst ein vernichtet wurde.

    Edward James Olmos:
    In East Los Angeles geboren und aufgewachsen, hat sich Olmos im Laufe seiner Karriere nicht nur als Schauspieler, Produzent und Regisseur bewiesen, sondern setzt sich auch aktiv für seine Mitmenschen ein, insbesondere für Kinder. Mit seiner Rolle in dem Drama-Musical „Zoot Suit“, für die er 1978 für den Tony Award nominiert wurde, gelang ihm der Durchbruch. 1981 spielte er auch in dem gleichnamigen Kinofilm und es folgten Schlüsselrollen wie in Ridley Scotts legendärem „Blade Runner“ und in Robert M. Youngs „Die Ballade von Gregorio Cortez“. Weitere Kinofilme in denen Olmos mitwirkte waren unter anderem „Selena– Ein amerikanischer Traum“, „Meine Familie“, sowie „Das Gesetz der Gewalt“, bei dem er auch Regie führte. Neben seinen Kinorollen war er zudem in zahlreichen Fernsehproduktionen wie in „The Burning Season“ von HBO, ABCs „Deads Man’s Walk“ und „American Family“ von PBS zu sehen. Am bekanntesten dürfte aber seine Rolle als Lieutenant Martin Costillo in „Miami Vice“ sein. Im Lauf seiner Karriere wurde Olmos mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter ein L.A. Drama Circle Award, ein Emmy Award (sowie drei Emmy- Nominierungen) und zwei Golden Globes. 1988 war er für seine Darstellung des Jamie Escalante in „Stand And Deliver“, bei dem er auch als Produzent fungierte, für den Oscar nominiert. Derzeit agiert Edward J. Olmos als UNICEF Botschafter und engagiert sich für zahlreiche Organisationen, wie der Southwest Voter Registration, die sich für die Latino-Gemeinde einsetzt, der Juvenile Diabetes Foundation und der AIDS Awareness Foundation.
     
     
    Saul Tigh
    Saul Tigh Col. Saul Tigh ist die die Rechte Hand von Capt. Adama. Er hat Alkohol Probleme und vermisst seine verschollene Frau. Nch dazu kommt, dass er sich mit "Starbuck" nicht wirklich verträgt und es öfters zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden kommt.
     
     
    Sharon Valerii (Boomer)
    Sharon Valerii (Boomer) SharonValerii alias "Boomer" ist eine Deus-Ex-Machina, eine Cylonenagentin, die allerdings nichts von ihrer wahren Identität ahnt. Eine weitere Reinkarnation von ihr schlägt sich mit dem gestrandeten Galactica Pilot “Helo” durch Ruinen von Caprica.

    Grace Park:
    Geboren in Los Angeles, zog Grace Park bereits im Alter von vier Jahren nach Vancouver, wo sie seither lebt. Ihre erste Rolle spielte sie im Jet Li Film “Romeo Must Die”. Anschließend bekam sie eine Hauptrolle in der kanadischen Serie„Edgemont“. Es folgten Rollen in „L.A.Law: The Movie“ und der Komödie „Fluffy“. Die attraktive Jungschauspielerin hatte außerdem Gastauftritte in Erfolgsserien wie „The Outer Limits“, „Dark Angel“ oder „Stargate“. Die sportliche Grace, die in ihrer Freizeit gerne zum Snowboarden geht, hat einen Abschluss in Psychologie.
     
     
    Nummer 6
    Nummer 6 Nummer 6 ist die 6. Klonvariante der Cylonen. Sie hat sich mittels Chip in Dr. Gaius Balthars Kopf eingeklingt und bringt den guten Doktor damit regelmäßig um den Verstand. Letztendlich weiß man aber nie so ganz, ob sie wirklich die ist, die sie zu sein vorgibt, oder eine Manifestation Balthars nicht vorhandenen schlechten Gewissens.

    Tricia Helfer:
    Tricia Helfer, die in Alberta auf der Farm ihrer Eltern aufwuchs, begann mit 16 Jahren ihre Karriere als Elite Model für Ralph Lauren, Chanel und Armani und lief unter anderem für Versace, Dior und Dolce Gabbana auf dem Laufsteg. Während ihrer Modelkarriere arbeitete sie bei dem kanadischen TV Format „Ooh La La Fashion Television“ und entdeckte dabei ihre Leidenschaft für die Schauspielerei. Sie nahm daraufhin Schauspielunterricht und zog nach Los Angeles, wo sie in einer Reihe von TV Produktionen wie „CSI“ und auch in einigen Independentfilmen mitwirkte.



    Wissenswertes
    • SPOILER | Richard Hatch, der in der Original-Serie von 1978 den Apollo spielte, ist auch in der neuen Serie als Gast-Star zu sehen. Er spielt einen vor zwanzig Jahren wegen Terrorismus verurteilten Freiheitskämpfer, der eine Revolte auslöst.

    • Mit bis zu 3,2 Millionen Zuschauern ist „Battlestar Galactica“ die reichweitenstärkste Serie aller Zeiten beim amerikanischen Sci-Fi-Channel

    • Battlestar Galactica“ wird produziert von NBC Universal Television Studio in Zusammenarbeit mit Sky One. Im Augenblick laufen bereits die Vorbereitungen zu den Dreharbeiten der dritten Staffel der Serie.

    • SPOILER | Die „neue“ Galactica ist tatsächlich 50 Jahre alt und soll in der Miniserie eigentlich außer Dienst gestellt und in ein Museum umgewandelt werden – daher können die Steuerbordstartrampen nicht benutzt werden. In diesen ist jetzt ein Souvenirgeschäft untergebracht. Da die Generation VII der Viper von den Cylonen mittels eines Computervirus ausgeschaltet werden kann, werden die im Museum stehenden Viper Mark II von der Crew eingesetzt.

    • Die neue Galactica ist das Flagschiff der Battlestar Group 75 und trägt daher auch die Bezeichnung BSG 75. Eine Battlestar Group besteht aus dem anführenden Kampfstern und seinen militärischen Begleitschiffen.
      Die Galactica wurde während des ersten Cylonenkriegs, als einer von zwölf Kampfsternen, gebaut und repräsentierte die Kolonie Caprica. Mittlerweile hat die alte Regel "eine Kolonie, ein Kampfstern" keine Bedeutung mehr und die koloniale Flotte besteht aus ca. 120 Kampfsternen.


    • SPOILER | Der ab Folge 10 der 2. Staffel auftauchende Kampfstern Pegasus benutzt nicht die Sets der Galactica, vielmehr wurden günstig Sets der 2004 gestrichenen Serie "Lost in Space" erworben und benutzt.

    • Die Pods an den Seiten der Galactica müssen vor dem Sprung mittlerweile eingezogen werden.

    • Das auffallendste stilistische Element der Zivilisation der Menschen in der neuen BSG-Serie sind die Ecken – wo immer möglich, werden rechte Winkel zu 45°-Winkeln modifiziert. Das Fernsehbild, Ausdrucke, alle Rechtecke werden zu Oktagonen. Laut einer Anekdote stellt dies einen außer Kontrolle geratenen Witz über die Aussage "cut all corners" (spart Geld ein) während der Produktion der Miniserie dar. Tatsächlich ist diese Bearbeitung aber sehr aufwändig.

    • Battlestar Galactica wurde von dem "Time Magazine" zur besten TV-Serie 2005 gekürt.

    • SPOILER | Die Schiffe der Flotte nutzen den (fiktiven) Treibstoff Tylium für ihren Antrieb. In der Folge "The Hand of God / Die Hand Gottes" (Staffel 1, Episode 10 -> siehe Episodenguide Staffel 1) geht dieser Treibstoff zur Neige und es wird der bisher erste massive Angriff der Menschen gegen die Cylonen in Gang gesetzt.
    demnächst mehr...



    Lexikon

    [0-9]

    12 Kolonien: Siehe "Kolonien" !

    13. Kolonie: Die 13. Kolonie ist unser Planet "Erde". Mehr Infos hierzu unter "Kobol" und "Kolonien" !

    [A]

    Der Basisstern der Cylonen dient als Mutterschiff für diverse kleinere Raumschiffe wie den zum Beispiel den "Raider". Es ist, ebenso wie der Raider, zum Teil organisch, verfügt über einen Faster-Than-Light-Antrieb und mehrere taktische Atomsprengköpfe. Siehe auch "Cylonenflotte" !

    Battlestar = Kampfstern: Zwölf der ursprünglichen Kampfsterne repräsentieren jeweils eine der Kolonien. Vor dem Krieg mit den Cylonen existierten in der Flotte 120 Kampfsterne.

    01. Galactica
    02. Pegasus
    03. Columbia
    04. Rycon
    05. Atlantia
    06. Pacifica
    07. Triton
    08. Acropolis
    09. Solaria
    10. Promotheus
    11. Argo
    12. Poseidon

    Battlestar Galactica gehört zur Battlestar Group 75 (BSG 75) und wurde vor 50 Jahren, während des ersten Krieges gegen die Cylonen, gebaut. Die Galactica repräsentiert den Planeten Caprica. Die Besatzung besteht aus 2000 Mann, einer Zahl, die auf Grund der bevorstehenden Außerdienststellung nur der Hälfte der Sollstärke entspricht.

    Sie hat eine Länge von 4640 Fuß (1414 Meter), eine Breite von 1820 Fuß (554 Meter) und eine Tiefe von 580 Fuß (177 Meter). Ursprünglich gebaut um gegen einen Feind zu kämpfen, der in jedes Computernetzwerk eindringen und dieses zerstören kann, hat die Galactica fast schon antiquierte Systeme wie manuelle Bedienelemente, schnurgebundene Telephone und Einzelarbeitsplatz-Computer ohne Netzwerkanbindung. Letztendlich ist es jedoch diese antiquierte Technik, welche die Galactica vor der Zerstörung durch die Cylonen bewahrt.

    Das taktische Herz der Galactica ist das CIC (Combat Information Center), in dem die Entscheidungen für alle Operationen und Tagesabläufe getroffen und überwacht werden. Ebenfalls sind Navigation, Verteidigung, Flugoperation und Schadenskontrolle im CIC untergebracht.

    Die Galactica beherbergt ebenfalls Laboratorien, Krankenstation, Unterkünfte sowie technische Einrichtungen und Aufbereitungssysteme für Atemluft, Nahrung, Wasser und Flugdeck-Pylonen.

    Die ursprüngliche Mission der Galactica und ihrer Schwesterschiffe bestand in der Sicherung der zwölf Kolonien. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, bedient sich die Galactica neben ihren Bordwaffen auch der Fluggeschwader. Diese bestehen aus Viper-Kampfjägern und Raptor-Aufklärern, die ihre Flugoperationen von den beiden Start- und Landepylonen, jeweils eine auf der Steuer- und der Backbordseite der Galactica, führen. Diese beiden massiven Pylonen enthalten Startkanäle und Landebahnen, Flugkontrolle und Reparatur-, sowie Versorgungseinrichtungen. Die beiden Pylonen werden für Überlicht-Sprünge in den Schiffskörper eingefahren.

    Die Bewaffnung besteht aus defensiven Railguns entlang den Seiten, einigen großen offensiven Railguns auf der Oberseite des Schiffes und mehreren taktischen Atomsprengköpfen.

    Battlestar Pegasus SPOILER | gehört zur Battlestar Group 62 (BSG 62) und ist ein moderner Kampfstern der Mercury-Class der von Admiral Helena Cain kommandiert wird.

    Das Schiff entging der Vernichtung durch die Cylonen nur, indem die Crew einen nicht berechneten Hypersprung mit dem FTL-Antrieb (Faster Than Light) ausführte. Zum Zeitpunkt des Angriffs befand sich die Pegasus in der Scorpion-Flottenwerft und die Crew machte sich zu einem ausgedehnten Landurlaub bereit – die Pegasus sollte drei Monate lang überholt werden. 700 Besatzungsmitglieder starben beim Angriff der Cylonen auf die Schiffswerft. Die Pegasus lag dort zusammen mit fünf anderen Schiffen, unter ihnen zwei weitere Kampfsterne, die sofort vernichtet wurden.

    In der 2. Staffel trifft die Flotte um Commander Adama auf die Pegasus. Admiral Cain (gespielt von Michelle Forbes) vetritt die Ansicht, dass direkte militärische Operationen ein geeigneteres Mittel im Kampf gegen die Cylonen sind, als der Versuch die Erde zu erreichen. Obwohl Commander Adama diese Ansicht ablehnt, akzeptiert er den höheren Dienstgrad des Admiral Cain und die beiden Kampfsterne führen gemeinsame Operationen durch.

    Blackbird SPOILER | , ein bewaffneter Stealth Raumjäger, wurde von Chief Tyrol konzipiert und mit Hilfe vieler anderer Crewmitglieder in deren Freizeit gebaut. Die äußere Hülle besteht aus Carbon und er ist auf Geschwindigkeit ausgelegt, nicht auf Manövrierfähigkeit. Nach seinem Jungfernflug wurde der Blackbird auf den Namen „Laura“ getauft, als Hommage an Präsidentin Laura Roslin. Er wurde bei der Mission den FTL-Antrieb des Wiederbelebungs-Schiffes der Cylonen zu vernichten, zerstört.

    [C]

    Die Colonial One hieß eigentlich Colonial Heavy 798, aber nachdem bei dem Angriff der Cylonen die politische Führung der zwölf Kolonien ausgelöscht und hier die Bildungsministerin Laura Roslin zur neuen Präsidentin vereidigt worden waren, bekam das Schiff sein neues Rufzeichen. Wie der Name schon andeutet, ist das Vorbild die amerikanische Airforce One. Dementsprechend war das Schiff auch ursprünglich ein Passagierschiff und ähnelt im Inneren stark einem heutigen Passagierflugzeug.

    Cylonen = Zylonen: Die Cylonen sind Roboter bzw. Androiden, die sich gegen ihre Erbauer, die Menschen der zwölf Kolonien von Kobol, auflehnen. Frühe Exemplare der Cylonen entsprechen den gängigen Vorstellungen von behäbigen Robotern. Die neueren Modelle weisen eine filigranere und weichere Körperform auf, verfügen jedoch über krallenartige Hände, welche sie zurückklappen können, um die darunter befindlichen Waffen freizulegen. Im Gegensatz zu ihren Vorläufern sind die neuen Cylonenmodelle sehr agil und widerstandsfähig. Normale Projektilwaffen zeigen gegen sie relativ wenig Wirkung.

    Hinzu kommt die organische Variante der Cylonen. Diese sehen nicht nur so aus, als seien sie Menschen, sie können auch nicht durch gewöhnliche medizinische Messmethoden von solchen unterschieden werden. Es existieren insgesamt zwölf verschiedene Modelle dieser menschenähnlichen Cylonen. Von jedem Modell gibt es jedoch viele Exemplare. Diese Cylonen dienen als Spione und Saboteure. Werden diese Cylonen getötet, so überspielt sich ihr Bewusstsein, ihre Erfahrungen und Erinnerungen in einen neuen Körper, so dass oftmals Selbstmordattentate begangen werden. Bestimmte Raumanomalien wie Nebel oder spezielle Strahlungen können jedoch dazu führen, dass ihre künstlichen Hirne geschädigt werden und damit ihr Bewusstsein nicht in einen anderen Körper übertragen wird. Zusammen mit ihrem menschlichen Körper scheinen die Cylonen jedoch auch ein ethisches Bewusstsein zu entwickeln. So „verlieben“ sich einige Modelle. Einige versuchen sogar von Menschen schwanger zu werden, um eine neue Generation von Cylonen hervorzubringen. Die Cylonen (zumindest die organischen Cylonen) der Serie sind Monotheisten im Gegensatz zu den polytheistischen Menschen der zwölf Kolonien.

    Cylonenflotte: Die Cylonen verfügen über folgende Raumschiffe:

    - Basisstern
    - Raider
    - Heavy Raider
    - Resurrection Ship

    Mehr Infos zu den einzelnen Raumschiffen findet ihr unter dem jeweiligen Buchstaben!

    [D]
    [E]

    Erde: Siehe "13. Kolonie" !

    [F]
    [G]
    [H]

    Heave Raider: Ein größeres Schiff, das hauptsächlich zum Truppentransport vorgesehen ist. Es ist mit einer Vierlingskanone ausgerüstet und hat ein katamaranartiges Aussehen! Siehe auch "Cylonenflotte" !


    [J]
    [K]

    Kampfstern = Battlestar: Siehe "Battlestar" !

    Kobol ist im Glauben der Menschen, die ursprüngliche Heimat. Vor ca. 2000 Jahren verließ man aus unbekannten Gründen den Planeten, um neue Planeten zu besiedeln. Die Geschichte um Kobol ging später in Mythologie und Religion über, hat aber demnach einen wahren Kern. Anders als in der Original-Serie besteht im Remake jedoch die Möglichkeit, dass schon Kobol eine Kolonie der Erde war, diese aber mit der Zeit vergessen wurde.

    Kolonien: Nach dem Exodus von Kobol hat man zwölf Planeten besiedelt. Nach einer Legende existiert noch eine dreizehnte Kolonie - die Erde. Alle Planeten befinden sich vermutlich in einem einzelnen Sonnensystem. Die Planeten sind vereint, und werden politisch von einem Präsidenten mit einem Kabinett als Exekutive und dem Quorum der Zwölf (welches mit dem US-Senat vergleichbar ist) als Legislative geführt. Dennoch existieren zwischen manchen Kolonien starke politische und kulturelle Unterschiede. Die Namen der Kolonien sind Abwandlungen der Sternzeichen. Die Konstellationen kann man auch in stilisierter Form auf den Flaggen finden.

    Kolinie: Sternzeichen (Lateinisch): Sternzeichen (Deutsch):
    Aerlon Aries Widder
    Aquaria Aquarius Wassermann
    Canceron Cancer Krebs
    Caprica Capricornus Steinbock
    Gemenon Gemini Zwillinge
    Leonis Leo Löwe
    Liberon Libra Waage
    Picon Pisces Fische
    Sagittaron Sagittarius Schütze
    Scorpia Scorpio Skorpion
    Tauron Taurus Stier
    Virgon Virgo Jungfrau

    [L]
    [M]

    Menschen: Die Überlebenden der zwölf Kolonien und Erbauer der Cylonen. Weniger als 50.000 überleben den Angriff der Cylonen. Unter der Führung der Präsidentin Roslin und Commander Adama suchen die Überlebenden nach der 13. Kolonie, der Erde.

    [N]
    [O]
    [P]
    [Q]
    [R]

    Der cylonische Raider ist ein unbemanntes Raumschiff, welches zum Teil aus organischen Komponenten besteht. Es besitzt zwei Projektilwaffen, mit denen es feindliche Raumschiffe angreifen kann. Er kann mit mehreren atomaren Sprengköpfe bewaffnet werden und verfügt über einen leistungsfähigen Bordcomputer, der es dem Schiff ermöglicht, einen Virus in fremde Raumschiffe einzuspeisen, der zum kompletten Systemausfall führen kann. Der Raider kann sowohl im luftleeren Raum des Alls manövrieren, als auch in der Atmosphäre eines Planeten. Siehe auch "Cylonenflotte" !

    Der Raptor ist ein Multifunktionsschiff der Kolonialflotte, das neben Aufklärungsmissionen unter anderem auch zur elektronischen Unterstützung im Kampfeinsatz sowie zu Entermissionen eingesetzt werden kann. Es verfügt über einen eigenen Sprungantrieb mit kurzer Reichweite und wird im Normalfall mit einem Piloten und einem Elektronikoffizier (ECO) besetzt, kann jedoch auch mehr Personen zu Transportzwecken fassen.

    Ränge: Die Serie benutzt eine eigenweilige Mischung aus Army- und Navy-Rängen, die aus der Original-Serie übernommen wurden!

    Offiziere: Admiral (Befehlshaber über mehrere Kampfsterne)
    Commander (Befehlshaber über einen einzelnen Kampfstern)
    Colonel
    Major
    Captain
    Lieutenant
    Lieutenant (Junior Grade)
    Ensign
       
    Unteroffiziere und
    Mannschfaftsdienstgrade:
    Master Chief Petty Officer
    Chief Petty Officer
    Petty Officer (1st, 2nd Class)
    Specialist
    Deck Hand
    Recruit

    Resurrection Ship: Dieses große Schiff dient als Träger der Klone menschlicher Cylonen - leerer Hüllen, die nach dem Tod eines Cylonen mit dessen Bewusstsein geprägt werden, um so Quasi-Unsterblichkeit zu erreichen. Die Cylonen bauten dieses Schiff, um den Downloadprozess von einem sterbenden Cylonen in einen neuen Körper weitab ihrer unbekannten Heimatwelt zu ermöglichen. Siehe auch "Cylonenflotte" !

    Schiffe:

    Angriffsjäger: 01. Viper Mk II
    02. Viper Mk VII
       
    Aufklärer: 01. Raptor
    02. Blackbird
       
    Zivile Schiffe: 01. Astral Queen
    02. Celestra
    03. Colonial One
    04. Freighter Gemini
    05. Freighter Gideon
    06. Hephaestus
    07. Intersun Luxury Liner
    08. Mineral Ship
    09. Olympic Carrier
    10. Passenger Liner
    11. Geminon Liner 1701
    12. Tauranian
    13. TR-61482
    14. Cloud-9

    [T]

    [V]

    Die Viper Mk II der Galactica waren eigentlich als Ausstellungstücke für das Museum, zu dem der veraltete Kampfstern gemacht werden sollte, an Bord gebracht. Ein Mangel an Jägern veranlasste Commander Adama dazu, die veralteten Jäger zu reaktivieren. Ihre Technik aus Zeiten des ersten Krieges machte ihre Bordcomputer gegen zylonische Angriffsversuche unempfindlich.

    Die Viper Mk VII bildete das Hauptkontingent der Angriffsjäger der Galactica. Die Mehrheit dieser Schiffe wurde jedoch bei einem Kampfeinsatz während des Überfalles der Cylonen auf die Kolonien zerstört, als die Cylonen in die Bordcomputer der Jäger eindrangen und sie so lahmlegten.

    [W]
    [X]
    [Y]
    [Z]

    Zylonen: Siehe "Cylonen" !


    Quellen: RTL2 Presseserver | wikipedia.org


    "We all float down here again."


    Du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
    Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach helfen!
    Dazu musst du vor deinem nächsten Einkauf (z. B. DVD oder Blu-Ray) die Amazon Webseite über unseren Amazon.de Link (Affiliate-Link) aufrufen. Der Bestellvorgang findet natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.
    ANZEIGE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SonOfTheDark“ ()

    Pilotfilm (Miniserie)

    Die Miniserie (Pilotfilm)



    Story:
    Der Kampfstern Galactica unter dem Kommando von Commander Adama soll nach 50 Jahren im Dienst eingemottet und zum Museum umfunktioniert werden. Auf ihrer letzten Reise nach Caprica City kommen ihnen jedoch die Zylonen zuvor. 40 Jahre lang hat man nichts mehr von ihnen gehört und jetzt wollen sie sich an ihren Schöpfern rächen...

    Nur eine Handvoll Menschen entkommt dem nuklearen Erstschlag der Maschinenwesen und sucht Schutz auf der Galactica. Adama, Apollo, Starbuck & Co. müssen mit dem fliegenden Oldtimer ein letztes großes Abenteuer bestehen - die Suche nach der Erde...

    Originaltitel: Battlestar Galactica
    Deutscher Titel: Kampfstern Galactica
    Herstellungsland: USA
    Erscheinungsjahr: 2003

    Regie: Michael Rymer
    Drehbuch: Ronald D. Moore

    Cast:
    Edward James Olmos .... Cmdr. William Adama
    Mary McDonnell .... Laura Roslin
    Katee Sackhoff .... Lt. Kara 'Starbuck' Thrace
    Jamie Bamber .... Capt. Lee 'Apollo' Adama
    James Callis .... Dr. Gaius Baltar
    Tricia Helfer .... Number 6
    Callum Keith Rennie .... Leoben Conoy
    Grace Park .... Lt. (j.g.) Sharon 'Boomer' Valerii
    Michael Hogan .... Col. Paul Tigh
    Matthew Bennett .... Aaron Doral
    Paul Campbell .... Billy Keikeya
    Aaron Douglas .... Chief Petty Officer Tyrol
    Lorena Gale .... Priest Elosha
    Barclay Hope .... Transport pilot
    Kandyse McClure .... Petty Officer 2nd Dualla
    Connor Widdows .... Boxey
    Michael Eklund .... Crewman Specialist Prosna
    Alessandro Juliani .... Lt. Gaeta

    DVD Infos:
    Label: Universal
    Erscheinungsdatum: 30.11. 2004
    Freigegeben: ab 16 Jahren
    Laufzeit: 175:05 Min

    Bildformat: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
    Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
    Untertitel: Deutsch, Englisch
    Extras: 20 Min. (Making of)

    ==> DVD bestellen!

    "We all float down here again."


    Du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
    Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach helfen!
    Dazu musst du vor deinem nächsten Einkauf (z. B. DVD oder Blu-Ray) die Amazon Webseite über unseren Amazon.de Link (Affiliate-Link) aufrufen. Der Bestellvorgang findet natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

    Staffel 1



    Story:
    Vierzig Jahre sind seit dem Ende der Cylonenkriege vergangen. Für die Menschen war es eine Zeit trügerischer Ruhe – aber jetzt sind die Cylonen, eine Rasse intelligenter Roboter, zurückgekehrt. Und sie sind stärker denn je: In einem gewaltigen Schlag greifen sie gleichzeitig alle Kolonien der Menschheit an und töten Milliarden. Die wenigen Überlebenden formieren sich zu einer Raumschiff-Flotte unter Führung von Commander William Adama. Adama ist der Befehlshaber der „Battlestar Galactica“, eines eigentlich schon museumsreifen Trägers. Jetzt ist die Galactica das letzte verbliebene Großkampfschiff der menschlichen Streitkräfte und die letzte Hoffnung für die Flüchtlinge. Gemeinsam mit der neu gewählten Präsidentin Laura Roslin organisiert Adama den geordneten Rückzug und versucht, so viele Leben wie möglich zu retten. Unterstützt werden sie dabei unter anderem von Adamas Sohn Lee, genannt „Apollo“, und Kara „Starbuck“ Trace, der besten Pilotin der Flotte. Gemeinsam gelingt es ihnen, die Flüchtlingsflotte vor den Cylonen in Sicherheit zu bringen. Aber die Roboterwesen werden nicht ruhen, bis sie auch der letzte der 45.000 Überlebenden getötet wurde. Mit einem heimtückischen Überraschungsangriff wollen sie das Schiff der Präsidentin zerstören…

    Originaltitel: Battlestar Galactica
    Deutscher Titel: Kampfstern Galactica
    Herstellungsland: USA
    Erscheinungsjahr: 2004

    Regie:
    Marita Grabiak (Folge 1.02 "Water")
    Rod Hardy (Folge 1.04 "Act of Contrition") (Folge 1.06 "Litmus")
    Allan Kroeker (Folge 1.03 "Bastille Day")
    Sergio Mimica-Gezzan (Folge 1.05 "You Can't Go Home Again")
    Edward James Olmos (Folge 1.09 "Tigh Me Up, Tigh Me Down")
    Jonas Pate (Folge 1.11 "Colonial Day")
    Michael Rymer (Folge 1.01 "33") (Folge 1.12 "Kobol's Last Gleaming: Part 1") (Folge 1.13 "Kobol's Last Gleaming: Part 2")
    Brad Turner (episode 1.08 "Flesh and Bone")
    Jeff Woolnough (Folge 1.10 "Hand of God, The")
    Robert Young (Folge 1.07 "Six Degrees of Separation")

    Drehbuch: Ronald D. Moore

    Cast:
    Edward James Olmos .... Cmdr. William Adama
    Mary McDonnell .... Laura Roslin
    Katee Sackhoff .... Lt. Kara 'Starbuck' Thrace
    Jamie Bamber .... Capt. Lee 'Apollo' Adama
    James Callis .... Dr. Gaius Baltar
    Tricia Helfer .... Number 6
    Callum Keith Rennie .... Leoben Conoy
    Grace Park .... Lt. (j.g.) Sharon 'Boomer' Valerii
    Michael Hogan .... Col. Paul Tigh
    Matthew Bennett .... Aaron Doral
    Paul Campbell .... Billy Keikeya
    Aaron Douglas .... Chief Petty Officer Tyrol
    Lorena Gale .... Priest Elosha
    Barclay Hope .... Transport pilot
    Kandyse McClure .... Petty Officer 2nd Dualla
    Connor Widdows .... Boxey
    Michael Eklund .... Crewman Specialist Prosna
    Alessandro Juliani .... Lt. Gaeta


    Episoden Guide: (Achtung, enthält Spoiler!)

    1.01 - 33 Minuten [33]
    Die Galactica und die Flotte Überlebender befindet sich immer noch auf der Flucht vor der Cylonen-Armada. Die Roboter schaffen es immer wieder nach exakt 33 Minuten die neue Position der Flotte zu bestimmen. Außerdem befindet sich die Crew seit mehr als 130 Stunden im Einsatz! Findet sie den Verräter oder den Peilsender schnell genug, bevor die letzten Kräfte erlahmen?

    1.02 - Wassermangel [Water]
    Auch nachdem die Galactica und ihre Flotte die Cylonen abgehängt zu haben scheinen, ist die Gefahr allgegenwärtig. Es gibt einen Saboteur an Bord. Dieser sprengt die Hälfte aller Wassertank der Galactica, so dass 60% des Wasservorrats verloren geht. Können sie den Saboteur finden, bevor er die ganze Odyssee zum scheitern bringt und die Flotte in die Arme der Cylonen spielt?

    1.03 - Meuterei auf der Astral Queen [Bastille Day]
    Zum Wiederauffüllen des Wasservorrats muss Eis von einem Mond abgebaut werden. Als Arbeitskräfte will man die Gefangen eines Gefängnistransporter einspannen. Sie sollen dafür Ihre Freiheit und Privilegien in der Bevölkerung wieder gewinnen. Doch der Anführer der Gefangenen - ein ehemaliger Freiheitskämpfer und Terrorist namens Tom Zarek - verfolgt ganz eigene Pläne.

    1.04 - Zeicher der Reue [Act of Contrition]
    Ein Unfall an Bord der Galactica, bei dem 13 Piloten sterben, erinnert Starbuck an einen Fehler aus der Vergangenheit, der ein Menschenleben kostete. Als sie von Adama den Auftrag bekommt, neue Piloten auszubilden agiert sie emotional und unfair den Rekruten gegenüber. Und das bringt sie in eine Situation, in der sie um ihr Leben kämpfen muss. Schafft sie es den Absturz abzuwenden?

    1.05 - Kein Weg zurück [You can't go Home again]
    Als Starbuck von einer Mission nicht wiederkehrt, setzen Commaner Adama und Apollo alle Hebel in Bewegung sie zu finden. Sie nehmen dabei auf nichts und niemanden Rücksicht und bringen die gesamte Flotte in Gefahr!

    1.06 - Das Tribunal [Litmus]
    Ein Bombenanschlag durch einen Cylonenklon an Bord der Galactica und die Offenlegung, dass Cylonen jetzt wie Menschen aussehen tritt eine Hexenjagd los, die schnell außer Kontrolle gerät. Können Adama und Präsident Roslin die Kontrolle zurück gewinnen, bevor die Lage eskaliert?

    1.07 - Unter Verdacht [Six Degrees of Separation]
    Plötzlich tauchen belastende Beweise gegen Balthar auf, die ihn in arge Erklärungsnot bringen. Leider kann ihm diesmal auch Nummer 6 nicht helfen, da sie nach einem Streit mit Balthar nicht mehr aufzufinden ist. Viel schlimmer, es taucht ein Nummer 6-Klon auf der Galactica auf. Ob Balthar da wieder herauskommt?

    1.08 - Fleisch und Blut [Flesh and Bone]
    Ein weiterer Cylonen-Agent wird enttarnt. Dieser behauptet, einen Nuklearen Sprengkopf an Bord eines Schiffes der Flotte versteckt zu haben. Da Adama und Roslin kein Risiko eingehen wollen, schicken sie Starbuck los, das Verhör des Cylonen-Klons zu leiten. Dieser erweist sich aber als deutlich härter im nehmen als gedacht. Schafft es Starbuck, die richtige Information aus ihm heraus zu holen, bevor der Sprengsatz in die Luft geht? Oder schafft es der Cylone Starbuck mit seinem Psychospiel einwickeln?

    1.09 - Ellen [Secret and Lies]
    Ist Adama ein Cylone? Diese Frage treibt Roslin in den Wahnsinn. Als dann noch Col. Tighs verschollene Frau Helen auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos perfekt, denn sie spielt ein ganz eigenes Spiel. Und schaffen Helo und der Boomer-Klon die Flucht vor den Cylonen auf Caprica?

    1.10 - Die Hand Gottes [The Hand of God]
    Die Flotte ist auf der Suche nach neuem Brennstoff, da die bisherige Flucht fast alle Reserven verbraucht hat. Allerdings stellt sich heraus, dass der einzige Asteroid, der über ein Vorkommen verfügt, ein Stützpunkt der Cylonen ist. Leider hat die Galactica keine andre Wahl. Starbuck stellt einen halsbrecherischen Plan auf, doch da sie sich noch von ihrem Unfall erholen muss, soll Lee den Plan in die Tat umsetzen…

    1.11 - Der Zwölferrat [Colonial Day]
    Tom Zarek ist wieder da! Versuchte er es zuletzt mit einer Gefängnis-Revolte, die Präsidentin zu stürzen, versucht er sie heute in einer politischen Debatte heraus zu fordern. Und es scheint ihm auch zu gelingen, doch dann bekommt Roslin von unerwarteten Seite Hilfe. Auch Col. Tighs Frau Helen, scheint ein undurchsichtiges Spiel zu spielen. Kann das schlimmste noch verhindert werden?

    1.12 - Kobol Teil 1 [Kobol's Last Gleaming, Part 1]
    Auf der Suche nach neuen Ressourcen stößt ein Späher der Galactica auf einen Klasse M-Planeten. Allem Anschein nach handelt es sich um Cobol, den Planeten der Götter und der Ursprung der zwölf und einer angeblichen dreizehnten Kolonie, der Erde. Doch die Cylonen sind der Galactica zuvor gekommen. Außerdem wirft eine alte Prophezeiung ihren Schatten über die Eintracht an Bord.

    1.13 - Kobol Teil 2 [Kobol's Last Gleaming, Part 2]
    Cobol ist gefunden, doch die Cylonen sind der Flotte zuvor gekommen. Während Starbuck versucht, eine alte Prophezeiung zu erfüllen, muss Adama einen Weg finden, die Abgestürzten zu retten. Und was wird nun aus Helo?


    "We all float down here again."


    Du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
    Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach helfen!
    Dazu musst du vor deinem nächsten Einkauf (z. B. DVD oder Blu-Ray) die Amazon Webseite über unseren Amazon.de Link (Affiliate-Link) aufrufen. Der Bestellvorgang findet natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.