ANZEIGE

Dirty Harry I-V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 50 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Dann sollte ich vllt. doch öfter nach Bluray Ausschau halten. :catch:

      War die Auflage der Dirty Harry Boxen in Deutschland so gering im Vergleich zu England oder woher kommt der Preisunterschied?
      Preise sind sowohl bei DVD als auch bei BluRay ca. 1:2.

      Deutscher Ton scheint ja auch auf den Scheiben von der Insel mit drauf zu sein. :gruebel:

      Ich mache gerade ne Clint Eastwood-Bad Ass-Filmreihe. :)
      Ausgelöst durch Eastwoods herrliche Macho-Rolle in "The Rookie" (unterschätzter Film!) krame ich mich durch die alten Eastwoods. Seine markigen Sprüche, ein Gesicht wie eine abgewetzte Ledertasche, seine gnadenlose Action. Herrlich! Danach gab es "In the Line of Fire" ("Ich pisse auf dein Grab") und jetzt eben die Dirty Harry-Filme. Wie Eastwood seine steinkalte und brutale Rollen dann doch zwischendurch mit einem Augenzwinkern und einem (kurzen!) sensiblen Moment auflockert. Genial. Als knallharter Bulle ist Eastwood einfach am besten.
      "Everything good that has happened to me has happened as a direct result of helping someone else, everything."
      Danny Trejo

      Krabbe schrieb:

      [...] und jetzt eben die Dirty Harry-Filme.


      Ja, vor allem Dirty Harry 1 und 4 ( für mich die besten Teile der Reihe ) kann ich mir auch immer wieder ansehen. Grandiose Filme. Eastwoods Mimik ist einfach, in Verbindung mit den Sprüchen, absolut fantastisch. Es ist schon ziemlich lange her, dass ich die komplette Reihe gesehen habe, aber vor allem die Szene im Fahrstuhl,
      Spoiler anzeigen
      als der Angeklagte und Dirty Harry sich nach der Gerichtsverhandlung nochmals begegnen,
      ist mir sehr lebhaft in Erinnerung geblieben ( müsste aus Teil 3 oder 4 stammen ).^^ In The Rookie störte mich glaube ich Charlie Sheen zu sehr und bei In the Line of Fire war mir der Film insgesamt betrachtet etwas zu schwach. Aber in beiden Filmen ist Clint über jeden Zweifel erhaben, das ist klar.


      Krabbe schrieb:

      Als knallharter Bulle ist Eastwood einfach am besten.


      Und als einsamer Cowboy - nicht vergessen. ;) In Teil 1 der Dollar Trilogie befindet sich übrigens einer meiner absoluten Lieblingsmomente von Eastwood.
      Spoiler anzeigen
      Die Szene, als er die herumlungernden Cowboys mit der Aufforderung konfrontiert, dass sie sich bei seinem Esel entschuldigen sollen.
      So herrlich bekloppt und gleichzeitig mit solch einer Ernsthaftigkeit von Eastwood vorgetragen, dass es immer wieder eine Freude ist, sich diesen Moment nach einer gewissen Zeit mal wieder anzuschauen. Da wurde Kinogeschichte geschrieben. :D

      Bei "The Rookie" musste du unbedingt die OV sehen. Charlie Sheens Synchro hier ist einer der schlimmsten Synchro-Unfälle der Filmgeschichte. Geht überhaupt nicht. Ansonsten ist Clint für mich in "The Rookie" fast am allerbesten. Noch besser als in den Western oder den Dirty Harry-Filmen. Wie er hier gnadenlos sich durch die Goons der Spät-Achtziger ballert. Eine Synphonie! Und die Szene, wie er sich, ohne was zu sagen, von der heissen Braut... öhm vergewaltigt lässt: Das könntest du heutzutage nicht mehr bringen. :)
      "Everything good that has happened to me has happened as a direct result of helping someone else, everything."
      Danny Trejo

      Krabbe schrieb:

      Bei "The Rookie" musste du unbedingt die OV sehen. Charlie Sheens Synchro hier ist einer der schlimmsten Synchro-Unfälle der Filmgeschichte. Geht überhaupt nicht. [...] Und die Szene, wie er sich, ohne was zu sagen, von der heissen Braut... öhm vergewaltigt lässt: Das könntest du heutzutage nicht mehr bringen. :)


      Oh, sehr interessant. Dann werde ich mir den Film irgendwann noch einmal im Original anschauen. Vielleicht ändert sich dann meine Meinung. :thumbup: Ja, die angesprochene Szene ist tatsächlich die einzige, die mir aus dem Film in Erinnerung geblieben ist.^^

      Ihr müsst euch unbedingt mal "Der Wolf hetzt die Meute" ("Tightrope") (1984) ansehen, falls ihr den noch nicht kennt. Clint jagt einen Serienmörder. Es ist wohl der langsamste Film den Clint jemals gemacht hat. Aber gerade eine gewisse langsame Trägheit mach diesen Film so faszinierend. Wie ein Cop-Thriller aus den 40ern. Und ich habe selten einen Film gesehen in dem es in fast jeder Szene nur um Sex geht. Selbst wenn Wes Block (der Eastwood-Charakter) zuhause versucht ein guter Vater zu sein. "Daddy, was ist eigentlich ein Ständer?".

      Pure Cagesploitation.


      ANZEIGE